22.03.2015

Handjob
Bei Handjobs richtig Hand anlegen, leicht gemacht!

Unter Handjob wird die sexuelle Befriedigung eines Partners mit der Hand verstanden. Meist wird der Begriff im Zusammenhang mit Männern als Empfänger des Handjobs verwendet. Hingegen bezeichnet man die manuelle sexuelle Stimulation und Befriedigung einer Frau abhängig von der angewandten Technik als Reiben, Fingern oder Fisting.

Entscheidender Unterschied zur Selbstbefriedigung ist, dass der Mann die Stimulation nicht selbst vornimmt, sondern die Befriedigung eben durch die Hand der Partnerin oder des Partners erfolgt. Unsere Mitglieder können sich hier Handjob Videos aus der JOYclub-Community anschauen.

Beim Handjob wird der Mann mit der Hand befriedigt.
Beim Handjob wird der Mann mit der Hand befriedigt.
 

Handjob, Massageöl und Cockring

Ein Handjob besteht aus einer Abfolge auf- und abgleitender Handbewegungen entlang der Eichel und dem Schaft des erigierten Penis'. Um Hautreizungen zu mindern und zum Zweck besserer Stimulation empfiehlt es sich, den Penis dabei mit Gleitmitteln wie Massageöl oder Vaseline einzureiben.

Zur Steigerung der Erektion kann ein Penisring um den Hodensack oder Penisschaft gelegt werden. Ein Cockring direkt unter der Eichel sorgt dort für erhöhte Durchblutung und steigert die Empfänglichkeit für Berührungen.

Weitere Varianten des Handjobs

Viele empfinden auch den Handjob mit zwei Händen als sehr reizvoll. Hier wird das Gefühl des Eindringens simuliert: Dabei umschließen beide Hände des Partners den Penis und sorgen analog zum Vaginal Sex oder Anal Sex für flächigen, gleichmäßigen Druck. Häufig wird der Handjob auch durch Kombination mit anderen Arten der sexuellen Stimulation bereichert. Dazu gehören die Massage der Hoden und die als Blowjob bekannte Stimulation der Eichel mit dem Mund. Das gleichzeitige Verwöhnen mit Hand und Mund ermöglicht ein intensives Gefühlserlebnis.

Der Cumshot beim Handjob

In der Regel ist der Orgasmus und die Ejakulation das Ziel eines Handjobs. Gebräuchlich ist dafür der aus Pornofilmen entlehnte englische Begriff Cumshot. Dies bedeutet so viel wie Spermaschuss. Umgangssprachlich wird die Ejakulation vielfach auch mit den deutschen Verben "abspritzen" und "kommen" umschrieben. Für viele Männer ist gerade das Kommen außerhalb der Vagina, beispielsweise auf den Brüsten oder dem Gesicht, ein äußerst erregendes Element bei einem Handjob.

Handjob und Orgasmusverweigerung

In devot-dominaten Beziehungen zwischen einem submissiven Mann und einem dominanten Partner kann der Handjob auch als lustvoll strafendes Element innerhalb einer BDSM-Session eingesetzt werden. Hier wird der Handjob nicht bis zum Orgasmus fortgesetzt. Berührungen können in diesem Kontext auch eher angedeutet als voll ausgeführt werden, um ein Höchstmaß an sexueller Spannung zu produzieren, ohne Befriedigung zu gewähren.

Weitere Themen