Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Transparent
1088 Mitglieder
zum Thema
Bei welchen Gelegenheiten/Situationen denkt ihr an euren Ex?78
Liebe Joyler, gab es schon Momente/ Situationen oder Gelegenheiten…
zum Thema
Eure peinlichsten Momente beim Sex?94
Ein sehr pikantes Thema, das gebe ich zu. Letztens beim Squirten hat…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Kommunikationsoptimierung

Kommunikationsoptimierung
Jeder kennt diese Momente bei einem Date, an denen plötzlich der Stoff ausgeht. Man hat sich toll unterhalten, dem Gegenüber das ein oder andere Geheimnis entlockt, von sich erzählt oder einfach gut gesprochen. Und dann kommt da plötzlich dieser leere Raum, der so entscheidend zu sein scheint. Bleibt man in der Leere, dann ist das bestimmt leitend. Zieht man sich irgendwas aus den Fingern, dann wirkt das verkrampft und es ist ebenso leitend für alles Weitere. Wie gestalten die „Verführungsprofis“ unter euch solche Momente? Kennt ihr diese Situationen?
*******et75 Frau
46 Beiträge
Vielleicht ein Kompliment machen? *blume*

Aber nur, wenn es auch so gemeint ist!!
****e71 Frau
7.566 Beiträge
Vielen Dank für das interessante Thema *ja*

Vielleicht wäre erstmal zu hinterfragen, was Anlass für ein Treffen ist. Ich hab mir oft ein Kennenlernen auf neutralem Boden (kaffee, Spaziergang) gewünscht. Das fand auch soweit statt. Nur merkte ich schnell, daß kein Interesse an mir persönlich als Mensch stattfand, sondern nur Interesse an meinem Körper als Lustobjekt. Wenn ich das gespürt habe, habe ich auch nichts persönlich erzählen wollen, wozu auch.
Hier bleibe dabei, wer mich Treffen möchte sollte auch mehr Interesse an mir persönlich mitbringen. Dann kann auch ich mich öffnen ohne das Gefühl zu haben, Lustobjekt der Begierde für einen oberflächlichen Moment zu sein.

Sind diese Treffen unter dem gleichen Ansinnen und die Chemie stimmt, läuft es praktisch von selbst.

*handkuss*
@****e71 besten Dank für den offenen Beitrag, den ich ziemlich anschaulich und einleuchtend finde. Mir geht es irgendwie ähnlich, weil wenn ich einem Menschen begegne, dann bin es meistens ich, der Fragen stellt, interessiert ist und wenig von sich erzählt. Vielleicht kommt da also diese Erwartung auf, dass das Gegenüber doch auch mal Interesse zeigen könnte. Hmm vielleicht bin ich aber auch einfach uninteressant für viele
******269 Paar
2.515 Beiträge
Zitat von ****e71:
Vielen Dank für das interessante Thema *ja*

Vielleicht wäre erstmal zu hinterfragen, was Anlass für ein Treffen ist. Ich hab mir oft ein Kennenlernen auf neutralem Boden (kaffee, Spaziergang) gewünscht. Das fand auch soweit statt. Nur merkte ich schnell, daß kein Interesse an mir persönlich als Mensch stattfand, sondern nur Interesse an meinem Körper als Lustobjekt. Wenn ich das gespürt habe, habe ich auch nichts persönlich erzählen wollen, wozu auch.
Hier bleibe dabei, wer mich Treffen möchte sollte auch mehr Interesse an mir persönlich mitbringen. Dann kann auch ich mich öffnen ohne das Gefühl zu haben, Lustobjekt der Begierde für einen oberflächlichen Moment zu sein.

Sind diese Treffen unter dem gleichen Ansinnen und die Chemie stimmt, läuft es praktisch von selbst.

*handkuss*
du bringst es tatsächlich auf den Punkt. Wenn das Interesse nicht auf das sexuelle beschränkt wird in der Unterhaltung bzw Kennenlernen, dann sollte der Gesprächsstoff nicht ausgehen. Nur so kann man einen Menschen wirklich auch langfristig immer wieder verführen und der Reiz bleibt erhalten.
Ein Kennenlerndate,bei dem man nichts tut und n Fragenkatalog abgearbeitet wird,find ich schrecklich. Wenn man sich an einem Ort trifft, für den sich beide interessieren und man etwas tun kann,is das besser.

Bei mir kommen Momente in denen der Gesprächsstoff ausgeht dann also nur vor, wenn mein gegenüber nicht passt.
Was die einseitige Hinwendung zum weiblichen Körper und zu sexuell-erotischen Themen anbelangt, da kann ich auch noch folgen. Zuweilen ist es aber so - ich bin anfänglich eher ein ruhiger, aber nicht unbedingt schüchterner Typ - dass es um diese Themen garnicht so wirklich geht, jedenfalls nicht ganz direkt von mir aus. Was meine Neugierde aber geweckt hat, das ist deine @******269 Bemerkung, dass man nur so wie zuvor gesagt „langfristig Menschen immer wieder verführen kann“. Was meinst du damit ?

Ich empfinde meine Situation seit einiger Zeit als „Life-change“: ich will gerne einige Dinge an mir abstreifen, weiß aber nicht so richtig wie. Eigentlich geht es mir darum, das andere Geschlecht besser zu verstehen.
****e71 Frau
7.566 Beiträge
Dann wäre es gut, wenn du letzteres auch kommuniziert, beispielsweise im Profil oder in den Clubmail an die Ladys.
*********ty70 Frau
31 Beiträge
Abstreifen - das ist hier vielleicht der Knackpunkt.
Ich glaube nämlich, dass solche Momente der Stille, vorausgesetzt man hat sich zuvor schon gut unterhalten....und ich meine wirklich gut, völlig normal sind und es besteht gar kein Handlungsbedarf. Im Gegenteil, es ist die Chance, einen tiefen Blick zu teilen, oder vielleicht sogar zu Küssen, in jedem Fall aber hinein zu spüren in diese Situation und die Vibes aufzunehmen. Ein sehr intimer Moment kann das sein, gerade weil wir einmal nicht entertainen müssen oder Interesse bekunden oder abrufen müssen. Wir glauben das, weil unsere Zeit das nicht mehr zulässt, so viel Nähe und Raum, ständig muss alles zugekleistert werden mit Worten und Aktionen. Einfach mal drüber nachdenken und vielleicht sogar ausprobieren *g*
Interessantes Thema jedenfalls *top*
Also ich muss sagen, für mich wird das Thema auch noch mehr interessant, als es war..
******269 Paar
2.515 Beiträge
Zitat von ******OSS:
Was die einseitige Hinwendung zum weiblichen Körper und zu sexuell-erotischen Themen anbelangt, da kann ich auch noch folgen. Zuweilen ist es aber so - ich bin anfänglich eher ein ruhiger, aber nicht unbedingt schüchterner Typ - dass es um diese Themen garnicht so wirklich geht, jedenfalls nicht ganz direkt von mir aus. Was meine Neugierde aber geweckt hat, das ist deine @******269 Bemerkung, dass man nur so wie zuvor gesagt „langfristig Menschen immer wieder verführen kann“. Was meinst du damit ?

Ich empfinde meine Situation seit einiger Zeit als „Life-change“: ich will gerne einige Dinge an mir abstreifen, weiß aber nicht so richtig wie. Eigentlich geht es mir darum, das andere Geschlecht besser zu verstehen.
wenn man sich mit einem Menschen, egal ob weiblich oder männlich, über alles unterhalten kann und man sich für den anderen wirklich interessiert, dann bleibt diese Art von "Beziehung" einfach reizvoll. Dazu muss natürlich schon die Chemie stimmen *ja*. Der Mensch verliert nicht an Reiz, denn keiner mag sich 24/7 über Sex unterhalten und auch nicht nur als das Sexobjekt gesehen werden.
***eG Frau
257 Beiträge
Zwei Dinge zeigen mir ob die „Wellenlänge“ stimmt:

Zum einen ob der Gesprächsstoff nicht ausgeht.

Zum anderen - und das finde ich fast wichtiger - ob man zusammen schweigen kann!

Da trennt sich Spreu vom Weizen, Stille bzw. schweigen als angenehm zu empfinden und sich sogar dabei wohl zu fühlen.

Wenn diese Stille allerdings peinlich oder anstrengend ist, dann ist es ein schlechtes Zeichen.
*********te_bw Frau
3.444 Beiträge
Ich kann mit der Situation (die Themen gehen aus) sehr gut umgehen.
Indem es ganz "normal" ist, benenne ich sie, z.B. so:
"Uns sind nun die Themen ausgegangen. Was machen wir jetzt? Schwigen wir zusammen? Versuchen wir das Gespräch irgendwie weiter zu führen, fällt Dir etwas ein? Oder unternehmen wir etwas anderes? Oder beenden wir das Treffen?"
oder so ähnlich.....
Dadurch ermögliche ich dem Gegenüber sich zu entscheiden.
Anschliessend kann ich mich auch entscheiden.....
******age Mann
3.133 Beiträge
Die meisten Treffen sind bei vielseitigem Interesse meiner Datepartnerin ein Selbstläufer. Schwierig wird es, wenn sie beispielsweise nur ein Lieblingsthema hat (Mode oder Essen oder Sport oder Urlaub), wenig Allgemeinbildung besitzt oder weder kulturell noch spirituell interessiert ist ...

Sprich: Ein Date lebt von dem, was uns beide interessiert und bewegt. Das sollte natürlich nicht nur der Beruf sein und darf natürlich auch Sex sein. Der Anteil körperbezogener Inhalte (Tanzen, Massage, Fesseln etc. ...) ist bei mir meist sehr hoch, ohne in Phantasien und Anmache abzudriften.

So kann man sich gegenseitig vorsichtig abklopfen, ob die Interessen im Leben und im Bett harmonieren und ob die Chemie stimmt, zeigt sich meist auch, wenn es wie von selbst zu ersten vorsichtigen Berührungen und vielleicht auch schon zu einem Kuss kommt.
********weiz Mann
10.789 Beiträge
...muss gestehen, kenne das nicht. Bzw. wenn es eine Gesprächspause hat, dann ist es eher ein Moment der gegenseitigen Anziehung. Einsilbig werde ich allerdings schon, wenn ich spüre, dass da ein Fragenkatalog abgespult wird. Für mich sollten Treffen an liebsten ergebnisoffen sein. Die Wellenlänge soll zeigen, wohin die Reise führ. Herzu bedarf es offener Fragen und auch die eigene Bereitschaft sich den Antworten zu stellen. Bin ich das und die andere Person auch, wird sich die frage gar nicht stellen.
Hat das Treffen hingegen einen zielgerichteten Zweck, z. B. wie schon angesprochen Sex, geht es schnell nur noch um das Ziel und der Mensch bleibt auf der Strecke und somit meist auch die Kommunikation.
*******emme Frau
109 Beiträge
Erst einmal ein *herz*liches Hallo in die Runde.

Ich denke, dass oftmals der Ort für ein Date / ein erstes Date eine entscheidende Rolle spielt.

Geht man zum Beispiel in eine Ausstellung oder Zoo oder whatever, kann man viel über den Ort und das Geschehen oder Gesehene sich unterhalten. Man hat dann bereits ein Thema und schaut, ob man dann die eigenen Themen/Interessen mit einbauen kann und somit andere Themen mit dem Gegenüber möglich sind. Dies ist, so denke ich, oftmals ein entspanntes Treffen, da man sehr flexibel ist, nach der Ausstellung getrennte Wege zu gehen oder doch noch gemeinsam was zu Essen.

Oder auch das Bespiel Kino / Theater / Musical oder whatever, man geht für etwa 1h vor Beginn der Show etwas trinken und tastet sich an den Gegenüber heran. Falls es schwierig wird, weiß man, okay die Zeit bis Showbeginn bekommt man herum. Geht gemeinsam in die Vorstellung und danach entscheidet man, noch ein Drink oder jeder geht seine Wege.

Ich denke, dass, wenn man etwas schüchterner oder gar der Gegenüber auch etwas schüchterner ist, ist ein Date im Restaurant schwierig, da man Gemeinsamkeiten haben bzw. Themen finden muss.

Ein Date sollte zwangslos sein und Spass machen. Ich finde es oft spannend, wenn man zur gleichen Zeit sich gegenseitig schreibt, wie man sich das erste Date vorstellt. Da entscheidet sich schon, wie der andere tickt und ob man mit dem "Wunsch" klar kommt. Problem ist oftmals, der Gegenüber darf es vorher nicht lesen.

Wie aber auch bereits gesagt wurde, eine Moment des Schweigens ist nicht immer schlimm. Auch mal die Gedanken zu sortieren oder das Gefühl zu spüren, ob man sich wohl fühlt mit dem Date.

Spätestens dann, wenn man das Handy aus lauter Langeweile herausholt, dann sollte man ein Schluss-Strich ziehen und das Date beenden.
Also jetzt schonmal herzlichen Dank für die wirklich erhellenden Beiträge, womit ich das Thema natürlich noch nicht beenden möchte - ich bin weiterhin gespannt. Was mir bis jetzt besonders gefällt, auf dem Auge war ich wohl ein bisschen blind, das ist die Art, auch für sich sagen zu können, dass von sich aus nichts geht - und nicht auf Teufel komm raus. Ich verstehe sehr viel als Kritik an mir selbst - vielleicht muss ich an meiner eigenen Wahrnehmung mal was ändern.

Ich würde die Frage aber gerne noch ein wenig erweitern, um die Diskussion am Leben zu erhalten:

Einige schreiben vom „Verführen“. Darunter verstehe ich, dass gerade nicht zwingend gewartet wird, was passiert und auf einer gemeinsamen Wellenlänge zu schweben, sondern eher ein aktives Zutun mit bestimmtem Zweck. Was versteht ihr im Allgemeinen unter Verführung ?
****e71 Frau
7.566 Beiträge
Zur letzten und neuen Frage mach doch ein neues Thema auf, dann kann man besser trennen...
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.