Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
BDSM Singles Nord
518 Mitglieder
zum Thema
Welchen Weg für eine erfüllte Sexualität als Single?63
Ich bin ziemlich neu hier und auf der Suche nach einer für mich…
zum Thema
Ausleben der Sexualität als Single und Sehnsucht nach mehr82
Kennt ihr das auch? Ihr seid einige Jahre Single, glücklich…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Aftercare/Nachsorge als Single

*******vol Mann
181 Beiträge
Themenersteller 
Aftercare/Nachsorge als Single
Hallo liebes Forum, für den ein oder anderen wird diese Frage vielleicht etwas seltsam klingen, aber hat jemand Vorschläge für Aftercare, also das "Auffangen" nach einer Session, die man als Single an sich selbst durchgeführt hat? Ideen, die über Schockolade, Fernsehen und eine Tasse Tee hinausgehen, mehr etwas mentale Gesundheit für den Kopf oder Akzeptanz für das, was man da eben gemacht hat und worauf man steht.

Nach drei Wochen ohne Orgasmus hab ich mich mit Reizstrom abgemolken. Ich war mega wuschig im Kopf, aber danach als es vorbei war hab ich mich so richtig schlecht, geradezu deprimiert gefühlt und mir gesagt ich brauch eine Auszeit von meinen sexuellen Phantasien. Den nächsten Tag hab ich fast nur im Bett verbracht und versucht mich mit Videospielen abzulenken.

Und irgendwann ist mir aufgefallen, dass dieses auffangen auch bei Sessions mit Partnerinnen (den Umständen geschuldet) bisher so nicht mit mir praktiziert wurde. Ich es aber besonders nach einem Orgasmus irgendwie mega wichtig finde, um nicht in ein Loch zu fallen und mich für meine Sexualität zu schämen. Das hat nämlich unschöne Nebenwirkungen. Einmal hab ich meine schöne Damenwäsche in die Mülltonne entsorgt, nur ein paar Wochen später neue zu kaufen.

Mir wäre es lieb, wenn vor allem Singles einen Kommentar abgeben oder Leute, sich an ihre eigene Singlezeit zurück erinnern.
********chaf Mann
7.306 Beiträge
JOY-Angels 
Du, gerade nach Orgasmen, für die man sich dann schämt, und ja auch ein Stück Einsamkeit in sich trägt, weil die Person, die du vielleicht in deinem Kopfkino eben noch hattest, nicht da ist, habe ich immer eine einfache Lösung:

Duschen.

Erstens wäscht es dich wieder rein. *zwinker*
Zweitens aber spürst du deinen Körper und merkst hoffentlich sofort, dass es ein Genuss ist, ihn zu spüren. Dass es auch nichts Schlechtes ist, Lust zu haben. Denn duschen kann auch ein Stück weit lustvoll sein. Auf jeden Fall ist es auch eine intime Sache.

Und dann ganz global, das hilft bei jeder Art von Tiefs auch recht gut: Bewegung.
Ein Spaziergang vielleicht? Oder treibe Sport danach. Fitnessclub, Schwimmen gehen, egal was, hauptsache Bewegung!
Der Sinn dahinter ist, dass du damit aktiv bist. Etwas aktiv tust. Verhindert Lethargie, die tödlich ist, wenn man in einem Loch gerade ist.

Darum rate ich auch von so Dingen wie vor die Glotze setzen ab oder schlafen etc. Das verstärkt diese wiederum.
*****n27 Frau
4.479 Beiträge
Ich glaube, als erstes ist es wichtig, mit dem "Down" zu rechnen. Es sich also vorher als mögliches Ergebnis bewusst zu machen. Auf jedes unnatürliche Endorphinhoch muss auch wieder ein Tief folgen, in dem sich der Hormonhaushalt wieder ausbalanciert. Ganz unabhängig von BDSM Praktiken.

Ansonsten hängt es ein bisschen davon ab, was dir und deinem Körper hilft.
Sport? Kann helfen, indem wieder Endorphine ausgestoßen werden, und der Drop sich nicht so extrem anfühlt.
Meditation, Atemtechniken, Progressive Muskelentspannung, Qi Gong, irgendwas handwerkliches, Kuscheln mit Freunden, etwas Neues lernen..
Vielleicht hast du ja zu etwas davon eine Resonanz.

Den Kopf oder den Körper aktiv beschäftigen, am besten in Kombination.
*******nep Frau
15.336 Beiträge
Hallo.

Darf ich fragen warum du das gemacht hast wenn du weißt, wie du danach reagierst? Quälst du dich damit nicht selbst?

Ich würde erstmal empfehlen das du dich so akzeptierst und respektierst wie du bist. Da ist nichts unnormales dabei. Es gehört zu dir wie dein Schatten.

Wenn du so extrem reagierst, würde ich es zukünftig nicht mehr machen wenn ich alleine bin. Dann muss "normale" selbstbefriedigung ausreichen und zwar immer dann, wenn dich die Lust überkommt.

Wenn du in kein Loch fallen willst, sorge für eine entsprechende Stimmung. Für mich heißt das, gedämpftes entspanntes Licht, eine Kerze, Wolldecke, kopfkissen, Kaffee und eine Zigarette um wieder selbst zu mir zu finden.
Alles was hilft den Körper zu spüren kann sehr hilfreich sein.
Bei mir helfen z..b. auch Düfte, eine andere Sinneswahrnehmung. Wenn ich Patchouli rieche ist das als ob mich jemand in eine warme Decke einhüllt.
**********nigin Frau
628 Beiträge
Ich würde am Mindset arbeiten. Warum schämst du dich für deine Art der Sexualität? Wo fühlst du dich nicht richtig? Warum betrachtest du deine Sexualität für schlecht?

Falls möglich, dies in einem Coaching oder Therapie angehen. Bei der Selbstbearbeitung solch großen Themen (weniigstens auf mich macht es den Eindruck, als wäre das für dich ein schwerwiegendes Thema) neigen wir leider dazu es sich selbst schön zu reden, nicht in die Tiefe zu gehen, uns abzulenken, es nicht zu Ende zu bringen oder uns gar noch schlechter zu machen.

Dann dürfte der größte Grund für so ein Down für "danach" weitgehend unwichtig werden, sodass du nicht mehr so tief fallen solltest.

Abgesehen davon hilft das auch enorm bei der Kontaktsuche nach Partnerinnen. Denn welche Frau will schon einen Mann, der nicht zu sich und seiner Art der Sexualität steht?!
*******vol Mann
181 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von ******ady:
Hallo.

Darf ich fragen warum du das gemacht hast wenn du weißt, wie du danach reagierst? Quälst du dich damit nicht selbst?

Ich würde erstmal empfehlen das du dich so akzeptierst und respektierst wie du bist. Da ist nichts unnormales dabei. Es gehört zu dir wie dein Schatten.

Wenn du so extrem reagierst, würde ich es zukünftig nicht mehr machen wenn ich alleine bin. Dann muss "normale" selbstbefriedigung ausreichen und zwar immer dann, wenn dich die Lust überkommt.

Wenn du in kein Loch fallen willst, sorge für eine entsprechende Stimmung. Für mich heißt das, gedämpftes entspanntes Licht, eine Kerze, Wolldecke, kopfkissen, Kaffee und eine Zigarette um wieder selbst zu mir zu finden.

Warum hab ich das gemacht? Weil ich "normale Orgasmen" langweilig finde, davon hatte ich schon zu viele. Das ist ein kurzes Vergnügen und die ganze schöne Geilheit, die ich so lange angestaut habe, ist dahin. Die Phantasien zum masturbieren kenne ich mittlerweile auch in und auswendig. Der ursprüngliche Plan war es allein durch anale Stimulation zu schaffen, während ich einen Peniskäfig trage, aber irgendwie kommt da immer nur Vorflüssigkeit. Aus gesundheitlichen Gründen ist es aber angeraten die Prostata hin und wieder zu entlasten, also hab ich mich für Reizstrom als Alternative entschieden, weil ich wusste, dass ich so im Peniskäfig komme und es im Gegensatz zu einem Vibrator, den ich nur gegen den Käfig drücken müsste, eine masochistische Komponente enthält.

Ich hatte das Kopfkino, dass wenn ich schon Druck abbaue, dann zugleich als Bestrafung. Aus Erfahrung wusste ich, dass ein Reizstrom-Orgasmus teils unangenehm ist, tut eben am Penis ziemlich weh. Aber das ist nicht das Problem. Ich war wuschig (und bin vielleicht auch masochistisch genug) das auszuhalten. Ich war auch noch im stande danach die komplette Ladung zu schlucken - das war nämlich auch noch Teil der Phantasie. Danach gab es aber nichts mehr zu tun als aufzuräumen. Und dann kam das Tief.

Zusammengefasst: es ging mir nicht darum einen schönen Orgasmus zu haben. Es ging schlicht um eine notwendige Erleichterung im Rahmen einer masochistischen Phantasie.
*****n27 Frau
4.479 Beiträge
Zitat von *******vol:
Zusammengefasst: es ging mir nicht darum einen schönen Orgasmus zu haben. Es ging schlicht um eine notwendige Erleichterung im Rahmen einer masochistischen Phantasie.
In diesem Fall ergänze ich meine Antwort von oben.

Du hast dich nicht nur geistig, sondern auch körperlich leiden lassen. Ich verstehe den Wunsch nach Aftercare.

Tu dir etwas Gutes, bevor du all das machst, was ich oben geschrieben habe.
Du hast deinen Körper gequält. Dein Körper braucht jetzt wieder Vertrauen in dich und deine Berührungen, deine Absichten.

Eine etwas verquere Idee für eine ungewöhnliche Situation: Kannst du dir mit deinen Händen das Gefühl geben, dass du gerade umsorgt wirst?
So, wie es jemand mit dir machen würde, der dich zuvor gequält hat?
"Gemeinsam" runterkommen, langsam ins andere Mindset wechseln. Dich selbst streicheln. Dir Liebe durch Berührungen zeigen. Eine Wärmflasche machen. Dich mit warmen Steinen berühren. Ein schön duftendes Massageöl einmassieren.

Nimm dir Zeit für dich und deinen Körper.
Und dann mach die Dinge von weiter oben.
*******vol Mann
181 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von *****n27:
Zitat von *******vol:
Zusammengefasst: es ging mir nicht darum einen schönen Orgasmus zu haben. Es ging schlicht um eine notwendige Erleichterung im Rahmen einer masochistischen Phantasie.
In diesem Fall ergänze ich meine Antwort von oben.

Du hast dich nicht nur geistig, sondern auch körperlich leiden lassen. Ich verstehe den Wunsch nach Aftercare.

Tu dir etwas Gutes, bevor du all das machst, was ich oben geschrieben habe.
Du hast deinen Körper gequält. Dein Körper braucht jetzt wieder Vertrauen in dich und deine Berührungen, deine Absichten.

Eine etwas verquere Idee für eine ungewöhnliche Situation: Kannst du dir mit deinen Händen das Gefühl geben, dass du gerade umsorgt wirst?
So, wie es jemand mit dir machen würde, der dich zuvor gequält hat?
"Gemeinsam" runterkommen, langsam ins andere Mindset wechseln. Dich selbst streicheln. Dir Liebe durch Berührungen zeigen. Eine Wärmflasche machen. Dich mit warmen Steinen berühren. Ein schön duftendes Massageöl einmassieren.

Nimm dir Zeit für dich und deinen Körper.
Und dann mach die Dinge von weiter oben.

Das ist wirklich ein guter Ratschlag! Ich hab nur an den Geist, aber nicht an den Körper gedacht. Dabei wirkt beides so stark aufeinander ein..
********chaf Mann
7.306 Beiträge
JOY-Angels 
Da schließe ich mich @*****n27 an, man kann eine positive Umsorgung des eigenen Körpers ja vorbereiten.

Anderes Beispiel, ähnliches Mindset: Nackt sich auf den Balkon begeben, im Mindset als Bestrafung durch jemanden. Eine festgelegte Zeit draußen bleiben, dann, nachdem man die Strafe "abgesessen" hat, wieder hinein gehen.

Der Körper friert. Die Hände zittern, die Zähne klappern. Da dann irgend etwas noch hinzubekommen, wäre dann nicht einfach.
Wäre es aber doch, wenn die wärmende Decke schon bereit liegt, die dampfende heiße Teetasse schon auf dem Beistelltisch daneben steht, ggf. eine warme Wärmeflasche zusätzlich, gar warmes Wasser für ein schönes Fußbad. Und schon hast du etwas, was sogar deinem eigenen Mindset dienen kann: Die Belohnung dafür, dass du die Bestrafung zuvor auch wirklich durchgezogen hast.

Was das Pendant zum Reizstrom nun ist, kann ich nicht genau sagen. Du wirst deine eigenen Wohlfühldinge für deinen Körper haben. Vielleicht dich selbst pucken? (Eng in eine warme Decke einwickeln, Enge kann als sehr schön und beschützend empfunden werden.) Eine Massage deines Penis und deiner Eier? Prostatamassage? Da kenne ich mich nicht gut genug aus, weil CBT nicht zu meinen Kinks gehört.
*******vol Mann
181 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von ********chaf:
Da schließe ich mich @*****n27 an, man kann eine positive Umsorgung des eigenen Körpers ja vorbereiten.

Anderes Beispiel, ähnliches Mindset: Nackt sich auf den Balkon begeben, im Mindset als Bestrafung durch jemanden. Eine festgelegte Zeit draußen bleiben, dann, nachdem man die Strafe "abgesessen" hat, wieder hinein gehen.

Der Körper friert. Die Hände zittern, die Zähne klappern. Da dann irgend etwas noch hinzubekommen, wäre dann nicht einfach.
Wäre es aber doch, wenn die wärmende Decke schon bereit liegt, die dampfende heiße Teetasse schon auf dem Beistelltisch daneben steht, ggf. eine warme Wärmeflasche zusätzlich, gar warmes Wasser für ein schönes Fußbad. Und schon hast du etwas, was sogar deinem eigenen Mindset dienen kann: Die Belohnung dafür, dass du die Bestrafung zuvor auch wirklich durchgezogen hast.

Was das Pendant zum Reizstrom nun ist, kann ich nicht genau sagen. Du wirst deine eigenen Wohlfühldinge für deinen Körper haben. Vielleicht dich selbst pucken? (Eng in eine warme Decke einwickeln, Enge kann als sehr schön und beschützend empfunden werden.) Eine Massage deines Penis und deiner Eier? Prostatamassage? Da kenne ich mich nicht gut genug aus, weil CBT nicht zu meinen Kinks gehört.

Cock Torture in diesem Fall. Ball Torture ist auch nicht mein Fall, wenn man von dem Umstand absieht, dass die meisten Peniskäfige durch einen Ring um die Hoden fixiert werden und die Bälle durch Keuschhaltung gefühlt deutlich dicker werden. Wundert mich, dass beides immer zusammen angeführt wird, da es doch ein ziemlicher Unterschied ist, was von beiden denn nun tatsächlich gequält wird.

Sanfte Massage erogener Zonen wirkt passend. Bei sportlichen Aktivitäten wie Workout wäre das Problem, dass ich durch den Reizstrom eher schwach auf den Beinen bin (am nächsten Tag Richtung Muskelkater).

Auf jeden Fall sind bereits einige gute Ratschläge zusammen gekommen und beim nächsten Mal - ob mit Reizstrom oder ohne - plane ich erst das Aftercare und dann die Session. Der Balkonvergleich war da ein wirklich guter Tipp, danke.
*********in365 Frau
1.319 Beiträge
Nach meinem Empfinden waren da schon Einige gute Ideen dabei, aber eine hätte ich noch, schreib doch mal all deine Empfindungen auf, unzensiert, all die Gedanken, die auftauchen und hinterfrage sie. Möglicher Weise kommst du dem einen oder anderen Glaubenssatz auf die Spur, den du nicht mehr haben möchtest und nicht mehr brauchst, dann könntest du ihn für dich positiv umwandeln, dir eine Erlaubnis erteilen etc.
*******vol Mann
181 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von *********in365:
Nach meinem Empfinden waren da schon Einige gute Ideen dabei, aber eine hätte ich noch, schreib doch mal all deine Empfindungen auf, unzensiert, all die Gedanken, die auftauchen und hinterfrage sie. Möglicher Weise kommst du dem einen oder anderen Glaubenssatz auf die Spur, den du nicht mehr haben möchtest und nicht mehr brauchst, dann könntest du ihn für dich positiv umwandeln, dir eine Erlaubnis erteilen etc.

Danke, auch das ist ein guter Hinweis. Ich denke tatsächlich, dass irgendwo negative Glaubenssätze in mir vorhanden sind, die hin und wieder besonders stark nach einem Höhepunkt zu Tage treten. Altbackene (konservative) Wertvorstellungen der Gesellschaft, quasi das moralische Über-Ich, das die sexuellen Ausschweifungen des Es verurteilt.

Ich hatte eben einen passenden Traum, in dem stand eine fremde Femdom vor meiner Tür um meinen Kleiderschrank zu inspizieren und mich unter ihrer Anleitung zu baden. Kam mir wie Aftercare vor. Körper und Geist etwas gutes tun, Akzeptanz schaffen, loslassen und neue Einsichten haben.
*******art Mann
426 Beiträge
Das körperliche Wohlbefinden ist ja schon angesprochen worden: eine kuschelige warme Decke kann einem schon etwas Geborgenheit geben. und für die Seele kannst du vielleicht in deiner Fantasie bleiben und langsam 'aussteigen'. Also nicht direkt nach dem Höhepunkt ins 'hier und Jetzt' kommen, sondern dabei bleiben und die Intensität/ die Erregung langsam zurück fahren.
Wenn du mit jemandem zusammen wärst würdet ihr ja auch in Körperkontakt bleiben und die Aktivitäten reduzieren, evtl. bis hin zum reinen Halten. Für dich die Möglichkeit auch noch mal nachzuspüren. und jetzt nicht bei den negativen Aspekten bleiben, sondern auf die positiven konzentrieren.
*****ope Mann
361 Beiträge
Eigentlich wurde schon alles erwähnt daher nur Kurz

Sport > ist immer eine gute Möglichkeit

Bewegung /Spaziergang / frische Luft ganz allein

Meditation > vielleicht kannst etwas damit anfangen, da vielleicht auch mit Düften arbeiten zB Räucherstäbchen

Therapie decken > das sind im Prinzip decken die 1 bis5 kg wiegen je nach Körpergewicht. Sie helfen dir dich zu spüren, eine wohlige Enge/Geborgenheit. Mögen aber nicht alle. Vielleicht testet du es einfach mit sehr eng in eine Decke einwickeln.

Vielleicht auch Bücher zu speziellen Themen.

Um am Rande: frage dich mal warum du dich schämst ? Gibt es einen Grund bei dir von innen oder kommt es von der „ Gesellschaft“.

Aber auch ein kleiner Hinweis: solltest du wieder in eine Beziehung eintauchen kann es schwer werden von der Selbstbedienung „los zu kommen.“ Beschäftigte dich auch damit. !! Sonst werden deine später Beziehung vielleicht am Anfang schwierig. Sprich das Thema auf alle Fälle dann aktiv an damit dein gegenüber Bescheid weis.

Und ja wenn dein Körper nach einer intensiven „Session“ „ einfach nur herum liegt“ erholt er sich vielleicht, Tank seine Energie wieder auf.

Fazit: mit deinem Eintrag hier du hast den ersten Schritt gemacht dich damit zu beschäftigen, sehr gut, mach das weiter und gehe deinen Weg. Vielleicht gehst du auch mal wieder zurück, aber gehe auch wenn es mal schwer ist. Nur wer sich bewegt und auf Reisen ist wird neue Welten entdecken.
Noch ein anderer Punkt: in welchem Ausmaß beschäftigst du dich damit? Ich stelle diese Frage, da ich schon miterlebt habe, dass das auch schnell zum lebensfüllenden Thema werden kann. Alles dreht sich nur noch darum, der Kopf ist ständig in diesem Fantasien, anderes wird vernachlässigt. Das ist natürlich nicht mehr gesund und dann ist natürlich der Absturz auch umso tiefer. Zurecht würde man sich dann die Frage “was mache ich eigentlich mit meinem Leben?" stellen. Das Problem liegt dann aber weniger an dem Absturz, sondern es beginnt schon viel früher. Und dann muss man da natürlich auch ganz anders ran gehen.
*******a84 Frau
370 Beiträge
Ich kann deine Empfindungen nachvollziehen. Ich habe es auch schon erlebt, dass nach der Selbstbefriedigung ein Loch da war.

Mir hat dann Schreiben geholfen. Einfach ein leeres Notizbuch und ohne zu denken drauf losgeschrieben. Google mal nach Morning Pages bzw. Morgenseiten, da wird das Prinzip gut beschrieben. Das funktioniert natürlich auch zu anderen Uhrzeiten. Ich kann mich auf diesem Weg immer wieder gut mir selbst nähern und komme so z.B. auch gut an negative Glaubenssätze ran. Und wenn man die kennt, kann man die Themen angehen. Das ist nicht einfach und nicht angenehm, aber es lohnt sich sehr.
********itch Paar
201 Beiträge
*****n27 Frau
4.479 Beiträge
Zitat von ********itch:
Inwiefern geht denn ein Buch zur Lingam-Massage auf Möglichkeiten zum Aftercare bei Masochismus ein? Könntet ihr da ein bisschen genauer drauf eingehen? Das fänd ich super.
********itch Paar
201 Beiträge
Zitat von *****n27:
Zitat von ********itch:
Inwiefern geht denn ein Buch zur Lingam-Massage auf Möglichkeiten zum Aftercare bei Masochismus ein? Könntet ihr da ein bisschen genauer drauf eingehen? Das fänd ich super.


Währe zu Umfangreich.

Wir können so viel Sagen; BDSM und Tantra (was wir beides Praktizieren) sind sehr verwandt und lassen sich auch super kombinieren oder was in dem Buch steht kann super auf den BDSM reflektiert werden, auch zum Thema "Selbs Fürsorge" und "Aftercare" wie z.B. selbst streicheln, duschen (was schon erwähnt wurde) oder Bewegung aber jedoch auch detailliert die Selbstbefriedigung und das davor und danach für Singles.
*******vol Mann
181 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von *********tten:
Noch ein anderer Punkt: in welchem Ausmaß beschäftigst du dich damit? Ich stelle diese Frage, da ich schon miterlebt habe, dass das auch schnell zum lebensfüllenden Thema werden kann. Alles dreht sich nur noch darum, der Kopf ist ständig in diesem Fantasien, anderes wird vernachlässigt. Das ist natürlich nicht mehr gesund und dann ist natürlich der Absturz auch umso tiefer. Zurecht würde man sich dann die Frage “was mache ich eigentlich mit meinem Leben?" stellen. Das Problem liegt dann aber weniger an dem Absturz, sondern es beginnt schon viel früher. Und dann muss man da natürlich auch ganz anders ran gehen.

Das ist auch ein wichtiger Punkt. Da ich drei Wochen keinen Orgasmus hatte und jeden Tag den Peniskäfig zumindest ein paar Stunden getragen habe, hab ich mich natürlich intensiv mit dem Thema BDSM und meinen Phantasien (vor allem Keuschhaltung) beschäftigt. Ich denke aber nicht, dass es deutlich zu viel war. Aber hin und wieder eine Pause einzulegen wäre wohl auch nicht verkehrt, was aber schwierig ist, wenn man ständig wuschig ist. Die Zeit würde ich mit anderen Hobbys verbringen, aber ob die eine bessere oder schlechtere Investition wären käme eben auf den Fall an. Die positiven und negativen Effekte halten sich da die Waage. Positiv: öfter geputzt, regelmäßig rasiert, Workout gemacht, erotische Texte geschrieben.
Neutral: weniger Games gezockt und Filme geschaut.
Negativ: weniger "normale" Texte geschrieben, mehr Geld ausgegeben.

Ich finde unterm Strich motiviert es mehr als dass es demotiviert wird, man muss die Energie nur in sinnvolle Bahnen lenken.
****s_I Mann
20 Beiträge
Hey, ich bin im Joy Moses_I und schon lange dort. Deine Anfrage hat mich als Singel angerührt und beschäfftigt.
Leider bin ich bis heute nicht dazu gekommen.
Ich konnte mich mit Deiner Anfrage identifizieren, sehe ehemalige Parallelen in meiner eigenen Geschichte. Ich bin sehr streng religiös aufgewachsen, das sexuelle Thema wurde nicht angesprochen.
Ich hatte immer wieder, vor allem bei der eigenen Masturbation schwere Gewissensbisse, fühlte mich sehr schlecht.
Ich werde bald 58 und habe auch mit Hilfe von Therapeuten mich mehr entdeckt und dies akzeptiert.
Die inneren Bedürfnisse, die gesehen und gelebt werden wollen, müssen raus an die Oberfläche.
Das bist Du und das macht Dich aus.
Wenn Du nach jeder Masturbation ein schlechtes Gewissen hast, wirst Du depressive Gedanken entwickeln, bis zu sehr negativen und destruktiven Gedanke.
Ich empfehle Dir von ganzem Herzen Deine Lust und Deine Gedanken zu akzeptieren.
Das wird Dir sehr gut tuen
Wir sind Menschen und Gott hat uns die Sexualität geschenkt.
Also akzeptieren (auch die Frauenwäsche) und Spaß haben
Du kannst mir jederzeit schreiben.
Ich werde darauf eingehen.
Herzliche Grüße
Moses_I
**al Frau
693 Beiträge
Um Dich danach zu verwöhnen fände ich konkret ein ausgiebiges Bad schön, da das den ganzen Körper streichelt, Dich ein bisschen umfängt.

Mit gedämpftem Licht, einem angenehmen Duft und positiver Musik dazu, zu der Du vielleicht auch gern mitsummst.

Das große Handtuch für danach oder auch eine Kuscheldecke, schon über der Heizung hängend.

PS falls ein paar Tränchen kommen, ist das auch okay, lass sie einfach fließen und alles traurige wegspülen. Aber ganz wichtig: anschließend mit einem letzten großen Schniefer (und selbstverständlich ohne dabei zu lachen *zwinker*) das Krönchen wieder richten.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.