Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Dominante Männer & Subs
2749 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wenn Sub emotional "Fällt"

*****ssa Frau
216 Beiträge
Themenersteller 
Wenn Sub emotional "Fällt"
Wer hat es nicht schon erlebt ? Das Gefühl zu fallen? Der Atem stockt.
Der Aufprall...
So ähnlich fühlt es sich an - wenn Sub keine Aufmerksamkeit, Führung und Bindung hat.
Der Dom nicht erkennt was seine Sub fühlt und mit Zorn und Unverständnis reagiert und noch "Öl in das Feuer" kippt.
Was tun wenn Sub sagt was sie denkt und fühlt - Der Dom sich gemaßregelt fühlt und noch mehr dagegen tritt.
Ist es das Recht vom Dom? Der sich über die Sub hinwegsetzt und droht sie zu verlassen?
Damit der Weg wieder frei für neues ist.

Oder die Pflicht der Sub - die versucht zu halten und nicht abweicht. Auf die Gefahr - dass sie verletzt wird.

Fallen gelassen
Willst Du das jetzt wirklich hier zur Diskussion stellen?

Oder sind das eher Fragen, die Dich beschäftigen und die Du der Gruppe mitteilen möchtest?

Da bin ich mir jetzt nicht ganz sicher. *nachdenk*

Meine persönliche Meinung zu den Fragen:

1. Ein Dom, der sich so empathiearm verhält, sollte keine sub haben.

2. sub hat immer das Recht, ja sogar die Pflicht auf sich selbst Acht zu geben und Dom um Hilfe zu bitten, wenn sub fällt.

3. Das müssen dann beide gemeinsam auflösen!

*my2cents*
****ose Frau
6.043 Beiträge
So, wie es sich anhört, ist es eine Beziehung vor dem Aus.
Menschen, die sich auseinanderdividieren und Menschen, die gut auf sich aufpassen (müssen).

Grundsätzlich darf Sub für Ihre Grenzen gehen und auf die Einhaltung bestehen.

Die Drohung der Trennung, die im Raum steht, macht sehr deutlich dass was nicht stimmt.
Es kann Erpressung sein/es kann eine Überreaktion sein.
Dazu müsste die Gesamtheit der Beziehung und Situation betrachtet werden und die andere Seite gehört.

So, wie es jetzt dargestellt ist, klingt es von der Beziehungsdynamik ungesund.

Rechte und Pflichten…. In welcher Art von Rechtsverhältnis?

Warum sollte sich ein Mensch sehenden Auges verletzen lassen?
Um eine Beziehung zu retten?
Was ist die Beziehung wert?
Wie wert fühlt sich dieser Mensch ( in der Beziehung)?
Fühlt sich ein Beziehungspartner nicht gesehen? Beide?

Was für eine Art von Beziehung führen diese beiden Menschen?

Viele Fragen…
*********otion Frau
1.313 Beiträge
Spiel mit Verlustangst ist einfach nur Mist.
Wenn mir jemand mit emotionaler Erpressung kommt, soll er gdhen. Tut zwar oft eeh weil. Man dsn Mnsschsn eigentlich noch eill aber wenn jemand anfängt mich mit Verlassdnsdrohungen zu Dingen zu zwinven grht etwas kaputt.

Ich hab es etlebt, bin gefallen er hat es nicht bemerkt, hatte den Kopf gerade bei der anderen Sub. Ich bin daraufhin gegangen und werde mich auf Konstellstionen im Ungleichgewicbt wie ein Dom mehrere Subs auch nucht mehr einlassen.

Dom. Ist in erster Linie Partner und einen Partner der mich nicht wertschätzt kann ich nicht brauchen
********lves Mann
119 Beiträge
Folgendes steht zur Wahl....

Ein Ende mit einem Schrecken.
Oder...
Ein Schrecken ohne Ende.

Deine Seelen Waage wird dir den Weg zeigen,wenn du darauf hörst.
**********Magic Mann
18.632 Beiträge
Zitat von *****ssa:
Wenn Sub emotional "Fällt"
Wer hat es nicht schon erlebt ? Das Gefühl zu fallen? Der Atem stockt.
Der Aufprall...
So ähnlich fühlt es sich an - wenn Sub keine Aufmerksamkeit, Führung und Bindung hat.
Der Dom nicht erkennt was seine Sub fühlt und mit Zorn und Unverständnis reagiert und noch "Öl in das Feuer" kippt.
Was tun wenn Sub sagt was sie denkt und fühlt - Der Dom sich gemaßregelt fühlt und noch mehr dagegen tritt.
Ist es das Recht vom Dom? Der sich über die Sub hinwegsetzt und droht sie zu verlassen?
Damit der Weg wieder frei für neues ist.

Oder die Pflicht der Sub - die versucht zu halten und nicht abweicht. Auf die Gefahr - dass sie verletzt wird.

Fallen gelassen

Guten Morgen. Das ist deine Sichtweise, deine Seite der Medaille.

Nehmen wir an der besagte Mann würde sich jetzt hier melden, wie sieht seine Seite der Medaille aus? Wie ist seine Sichtweisen?

Irgendwo seid ihr angebogen. Wahrscheinlich in entgegengesetzter oder zumindest nicht in gleicher Richtung.

Evtl darüber nachdenken, wenn möglich anhalten, zurück zur Abbiegung und dann gemeinsam in die richtige Richtung.

Oder einfach seinen eigenen Weg gehen und wenn er wieder mit Ende droht, dann nur sagen "OK", umdrehen, stehen lassen und gehen.

Manchmal sind die Wege Recht unkonventionell um jemanden wirklich zum redeizi bringen.
*******iel Paar
417 Beiträge
Eine Beziehung in der das Verlassen ausgesprochen wird ist schon am Ende.
Vielleicht ist Sub aber auch gerade (zu) emotional (Emotionen sind ja ihr Job)
Dann sollte sie darüber schlafen und zu einem ruhigeren Zeitpunkt das Gespräch suchen.
*******fly Frau
6.220 Beiträge
sub darf immer sagen was ihre Gefühle sind und ein Mensch / Dom wird achtsam damit umgehen, deiner Seele nicht zu verletzen. Sobald ich als sub nichts mehr aus der gemeinsamen Beziehung bekomme, genährt werde....dann texte ich es als Mensch mal an und wenn da kein kompromisssuchender Dialog entsteht, dann beende ich es.
Wenn mich jemand epresst bzw mit Verlassen droht dann bin ich eh raus, auf solche Menschen verzichte ich dann lieber.
*********ement Paar
117 Beiträge
Jau klingt nach Ende der Beziehung, ziemlich egal in welchem Kontext.
******nny Frau
466 Beiträge
Für mich ist es mit das wichtigste in einer Ds Beziehung, miteinander zu kommunizieren. Neben den Grundveranlagung einer dominant, der andere submissiv/devot, sollten beide gut kommunizieren können und eine gewisse Empathie besitzen.
Dom kann noch so dominant sein, wenn er/sie dies nicht angemessen sprachlich verpacken kann, dann wird es schwierig. Wenn ihm/ihr die Empathie fehlt, dann wird es gänzlich schwer.
Sub muss allerdings auch sprechen. Allein darauf zu hoffen, dass der dominante Part alles von allein richtig macht und keinen Fehltritt macht, wäre Naiv.
Ohne ausreichend verbalen Austausch, wird meiner
Meinung nach, keine Ds-Beziehung funktionieren.
******nny Frau
466 Beiträge
Für mich ist es mit das wichtigste in einer Ds Beziehung, miteinander zu kommunizieren. Neben den Grundveranlagung einer dominant, der andere submissiv/devot, sollten beide gut kommunizieren können und eine gewisse Empathie besitzen.
Dom kann noch so dominant sein, wenn er/sie dies nicht angemessen sprachlich verpacken kann, dann wird es schwierig. Wenn ihm/ihr die Empathie fehlt, dann wird es gänzlich schwer.
Sub muss allerdings auch sprechen. Allein darauf zu hoffen, dass der dominante Part alles von allein richtig macht und keinen Fehltritt macht, wäre Naiv.
Ohne ausreichend verbalen Austausch, wird meiner
Meinung nach, keine Ds-Beziehung funktionieren.
********2610 Paar
103 Beiträge
Sie schreibt.....
So wie du es darstellst hast du einen empathielosen Dom.
Aber lass ihn mal die Situation schildern. Dann kommt sicher was anderes dabei raus .
Da ist wieder das "Sender und Empfänger" Thema.
Die Basics der Kommunikation.
Deswegen sind solche Themen hier schwer zu diskutieren. Vorallem wenn es mit Emotionen verbunden ist.
Ich sag immer "reden hilft" und sich nicht in Foren "beraten" lassen.
Viel Glück
*********ether Mann
504 Beiträge
@*****ssa

Ohje, ich spüre bei deinem Post viel Schmerz.
Was du beschreibst ist hart und tut mir wirklich leid.

Auch eine BDSM-Beziehung ist eine Beziehung. Und in der muss man über Gefühle und Probleme reden, sonst geht sie schief.
Und unabhängig davon, was er jetzt zum Geschehen sagen würde, muss dann eben ein Konsens gefunden werden.

Mit dem Beziehungs-Aus zu drohen ... das ist keiner.

Ich wünsche dir, dass ihr einen Weg finden werdet.
**********_Biel Mann
271 Beiträge
Also wenn Dom so agiert, dann ist es schlichtweg ein DummDom!
Solche Leute sollten keine subs haben!
Sub sollte sich in solch einer Situation ganz schnell lossagen.

Menschlichkeit und Empathie sind mit die wichtigsten Eigenschaften bei Dom
*********79_71 Paar
3.363 Beiträge
Was ich mich frage, warum ist es immer und ständig ein Dom/Sub Problem?

Beziehungen werden doch in erster Linie zwischen zwei Menschen geführt und wenn es Probleme gibt, dann sind sie in der Regel nicht nur eine Person daran "schuld", sondern jeder hat seinen Beitrag dazu geleistet. Seltsamerweise ist ist BDSM Beziehungen meist oder sogar immer der Dom verantwortlich, weil Sub ja der schwächere Part ist.

Was ja in eurem Fall noch dazu kommt, daß du nur deine Seite der Medaille uns präsentierst und noch nicht mal konkret um was es überhaupt geht. Außer ,dass dir keine Aufmerksamkeit geschenkt bekommst und dir Führung und Bindung fehlt. Vielleicht solltest du dich fragen, warum das so ist? Vielleicht hast du daran auch eine Mitschuld? Ihr seid in erster Linie Menschen die eine Beziehung miteinander führen und nicht nur Dom und Sub. Vielleicht solltet ihr als Menschen miteinander kommunizieren und nicht als Dom und Sub.
*********iette Frau
4.488 Beiträge
Die Drohung der Trennung finde ich sehr ungeil, wenn das nicht sowieso tatsächlich gewünscht ist - aber ansonsten denke ich, dass es auch zwischen Dom und Sub leider zu Streit kommen kann. Und da Doms auch nur Menschen sind, ist es nicht immer möglich, dass Dom jederzeit besonnen und rational reagiert. Vielleicht ist er auch gestresst und gereizt und vielleicht schaukeln beide sich gegenseitig hoch.
Manchmal ist es nicht verkehrt, dass ggf. beide mal einen Schritt zurücktreten, sich einen Moment Zeit nehmen - und dann rational über alles reden.
******ere Frau
2.876 Beiträge
Zwei Menschen, zwei Welten, oder mit Birkenbiehl zu sagen, zwei unterschiedliche Inseln.

Leider verstehen die meisten mit einem anderen „Weltenhintergrund“ nicht, was in mir vorgeht. Das Geheimnis glücklicher Paare ist, dass sie nicht davon ausgehen, dass der andere das alles, was innen vorgeht, schon weiß.

Die einzige Möglichkeit, den Partner mitzunehmen ist reden, kommunizieren. Dabei ist Ort und Zeit u.U. wichtig.

Gehen beide nun wieder so aus der Beziehung heraus, hat keiner etwas gelernt und wahrscheinlich wiederholt sich das Ganze bei den nächsten Partnern.

Dabei hat, finde ich, Sub genauso die Pflicht, sich „lesen“ zu lassen, zu zeigen, wie es ihr geht, wie Dom nachsorgen und über das Geschehene gemeinsam reflektiert werden sollte. In meiner BDSM Welt ist das so.
*****n_N Mann
9.206 Beiträge
Zitat von *****ssa:
Wer hat es nicht schon erlebt ?
Ich denke sehr viele haben sowas nicht erlebt, denn bei dem, was hier beschrieben wird, muss im Vorfeld schon sehr viel schiefgelaufen sein.

Konsequenter wäre es natürlich nicht mit ner Trennung zu drohen, wenn es offensichtlich nicht passt, sondern sie direkt durchzuziehen, aber es menschelt halt immer mal wieder.
Warum hier die sub klammert, wo ihr doch alles fehlt, erschließt sich mir jetzt nicht.
Sie hat ja auch immer die Möglichkeit zu gehen, wenn ihr was nicht passt.

Wie fast immer...scheint es hier das beide zum Problem beitragen.
Willkommen im Leben.
*my2cents*
schlichtweg ein DummDom

Ahhh... so einfach ist das also. Mal schnell die Welt erklärt *top*
Ich suche jetzt nicht, von wem das Zitat stammt *nono*

Am Ende ist das noch von Reverend Martin Luther King.
Zitat von *****ssa:
Ist es das Recht vom Dom? Der sich über die Sub hinwegsetzt und droht sie zu verlassen? Damit der Weg wieder frei für neues ist.

Ja, es ist das Recht eines jeden, die Beziehungsfrage zu stellen, wenn er keine Basis mehr für eine gemeinsame Beziehung sieht. Ob das nun Dom oder Sub ist, spielt keine Rolle. Die Schuld alleine beim anderen zu suchen, zwar menschlich, jedoch bereits der Anfang auf dem Weg in die kommunikative Sackgasse - zu viele Du-Botschaften.
*******enig Mann
8.111 Beiträge
Zitat von *********otion:
Spiel mit Verlustangst ist einfach nur Mist.
Wenn mir jemand mit emotionaler Erpressung kommt, soll er gdhen. Tut zwar oft eeh weil. Man dsn Mnsschsn eigentlich noch eill aber wenn jemand anfängt mich mit Verlassdnsdrohungen zu Dingen zu zwinven grht etwas kaputt.

Ich hab es etlebt, bin gefallen er hat es nicht bemerkt, hatte den Kopf gerade bei der anderen Sub. Ich bin daraufhin gegangen und werde mich auf Konstellstionen im Ungleichgewicbt wie ein Dom mehrere Subs auch nucht mehr einlassen.

Dom. Ist in erster Linie Partner und einen Partner der mich nicht wertschätzt kann ich nicht brauchen

Leute, die mit Verlustangst spielen oder Sprüche absondern, wie "wenn du das und das nicht tust, verlasse ich dich" sind einfach nur schwach. Schwache Naturen oder besser gesagt schwache Charaktere, die unbedingt dazulernen müssten, das aber nicht werden, weil sie zu blöd dafür sind. Selbst die Mühewaltung einer Auspeitschung wäre vergebens, obwohl damit wenigstens ein Teil der Schmerzen, die sie verursachen, wieder zu ihrem Absender zurück käme, aber sie sind einfach zu blöd dafür. Man kann sie nur meiden. Das hat übrigens mit der Anzahl Subs nichts zu tun. Wenn Dömmchen sich mehreren Subs gegenüber scheiße benimmt, wird es einer einzigen gegenüber nicht besser sein.
*********Koala Paar
11.599 Beiträge
@TE
Klingt nach meiner vorherigen Beziehung.
Und klingt nach Reiseleine ziehen von Deiner Seite.
Devotion ist schön. Selbstschutz ist aber wichtiger.

Koala
ProfilbildProfilbild
**********reata Frau
366 Beiträge
Schmerz und Trauer und Frustration.
Sicherheit und Halt und hoffentlich positive Erlebnisse miteinander.

Zwei Waagschalen, die ein böses Gleichgewicht machen, wenn man in einer Beziehung leidet, aber eben auch etwas positives von der Beziehung hat.

Sobald man erkennt, dass beides unabhängig voneinander ist, dass man nicht das eine haben muss, um das andere zu haben, kann man vielleicht den Sprung ins kalte Wasser wagen und zu einer neuen Insel schwimmen. Natürlich wird das nicht unbedingt eine angenehme Zeit, aber man gewöhnt sich an das Wasser und dann geht es, bis man etwas neues gefunden hat.
*********Koala Paar
11.599 Beiträge
Mist! Natürlich Reissleine, nicht Reiseleine. *roll* *gg*

Koala
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.