Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Polyamory
4093 Mitglieder
zum Thema
Ehrlichkeit im Joy vorwiegend an die Mädels449
Bin noch nicht lange Mitglied im Joy. Immer wenn ich mir ein Profil…
zum Thema
Wie viel Verbindlichkeit/Ehrlichkeit innerhalb einer Affäre?283
Nachdem es hier aktuell ein anderes Thema gibt / gab, in dem jemand…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Ehrlichkeit

*********iette Frau
4.488 Beiträge
Themenersteller 
Ehrlichkeit
Ich hoffe ja, es fühlt sich niemand von der Frage angegriffen….. Mich interessiert es einfach.

Ich lese immer mal wieder von der Regel „Immer ehrlich zum Herrn/zur Herrin sein“.
Meistens bin ich da erstmal etwas überrascht, weil das für mich einfach eigentlich sowas wie eine Grundvoraussetzung ist. Für mich wäre es komisch, das konkret als Regel aufzustellen.

Daher frage ich mich manchmal schon, was den entsprechenden dominanten Part denn dazu bewegt, diese Regel so zu benennen? Besteht tatsächlich Anlass dazu, weil Sub sonst nicht ehrlich wäre - und bringt die Regel dann was und führt zur Ehrlichkeit, die sonst nicht vorhanden wäre?

Wie eng legt ihr diese Regel aus?
Ich bin einfach aufgrund meiner Art sehr ehrlich meinem Herrn ggü. - aber trotzdem sage ich zum Beispiel auch mal, dass alles okay ist, obwohl‘s das eigentlich gerade nicht ist, aber ich gerade nicht drüber reden mag oder ähnliche Situationen. Oder wenn ich ein Geschenk/eine Überraschung für ihn plane und deswegen mal bisschen angespannt und aufgeregt bin, sage ich ihm auch ganz sicher nicht, woher meine Aufregung kommt *zwinker* Als „echtes“ Lügen empfinde ich sowas allerdings nicht. (Mein Herr vermutlich auch nicht, sonst hätte er das in den vergangenen Jahren definitiv schon unterbunden.)

Bin gespannt auf eure Antworten - und bitte seid lieb zueinander *zwinker*
*******2499 Paar
178 Beiträge
Ich persönlich denke Regel hin Regel her, 100% Ehrlichkeit gibt es nicht.
Und wenn es nur „Notlügen“ sind wie du sie eben schon erwähnt hast.
**********light Frau
1.334 Beiträge
Ich erwarte immer Ehrlichkeit und Offenheit. Wenn es meinem Juwel nicht gut geht sehe ich das und akzeptiere auch wenn in dem Moment nicht darüber gesprochen werden möchte, außer es betrifft mich. Meist wird es zu einem späteren Zeitpunkt erzählt und in dem Moment selbst halte ich einfach im Arm und versuche da zu sein.
Partner sollen immer ehrlich zueinander sein.

Das gilt für jede Partnerschaft.

Das als Regel nur für die Sub aufzustellen würde ja beinhalten das der Dom lügen könnte bis sich die Balken biegen.

Ich muss das gar nicht kommunizieren weil es für mich die Basis ist
Wer nicht ehrlich ist der kann gehen, das ist meine Regel.
*********_Typ Mann
3.965 Beiträge
Ehrlichkeit und Freiheit sind miteinander gekoppelt.
Im Klartext, hast du die Freiheit den Zeitpunkt zu wählen, wann du Ehrlich sein willst.
Wer lügt schadet sich stets am meisten.
Ich bin froh diesbezüglich eine Vertrauensbasis geschaffen zu haben, da mir die Antwort: "das möchte ich dir später sagen", lieber ist, als mein Gegenüber in eine unangenehme Lage zu bringen in der er/sie/es sich genötigt fühlt, Ehrlichkeit außer acht zu lassen.
****ody Mann
11.286 Beiträge
Nein, diese Regel bringt nichts. Wer nichts von Ehrlichkeit hält, übersieht diese Regel sowieso. Ich habe sogar schon gehört, Ehrlichkeit sei Auslegungssache.
****ose Frau
6.040 Beiträge
Hm
Egal ob im BDSM oder nicht - Vertrauen, Achtung, Ehrlichkeit sind Grundpfeiler einer Beziehung.
Warum muss jemand lügen?
Das kann aus Unsicherheit/Angst sein - geht es, die mit der Regel eines Doms zu überschreiben?
Es können andere Gründe sein, die in der Persönlichkeit des Menschen liegen, der nicht die Wahrheit sagt.

Ich mag meinen Jarl nicht anlügen und gehe auch sonst geradeaus durch die Welt.
Als Kind habe ich mich in Lügen geflüchtet, weil die Wahrheit nicht auszusprechen war in meinem Umfeld.
Dahin mag ich nicht zurück.

Gleichzeitig stehen hinter Lügen Gefühle/Bedürfnisse, die es zu ergründen gilt. Vielleicht besser dastehen, als es die Realität gerade hergibt und es nicht auszuhalten, Fehler zu machen….

Ob das mit Regeln abgefedert werden kann, wage ich zu bezweifeln. Lese mal gespannt mit.
********Bond Mann
446 Beiträge
Ich kann unmöglich für jeden Menschen eine Aussage treffen, welcher sich selbst als dominant beschreibt und eine solche Regel gegenüber jenen Menschen ausspricht, welche wiederum als dessen submissiver Part in dieser Konstellation teilnehmen.

Mal davon abgesehen, dass es wahrscheinlich leider Fälle gibt, in welchen derlei Regeln keinem umfassend guten Gedanken zugrunde liegen, so wird es auf der anderen Seite überwiegend mit einem wahrhaftig guten Hintergedanken verbunden sein.

Demnach wage ich die These, dass die regelrecht geforderte Ehrlichkeit des submissiven Parts gegenüber dem dominanten Part hauptsächlich für jene Fälle aufgestellt wurde, in denen tatsächlich Ehrlichkeit sinnvoll wäre.
Beispielsweise in jenen Fällen, in welchen die Frage danach gestellt wird, wie es dem submissiven Part physisch/psychisch geht; oder ob irgendetwas wahrhaftig unangenehm weh täte; etc. PP..
Also zusammenfassend primär für Situationen, in welchen ein submissiver Part aus unangebrachter Zurückhaltung, oder im Sinne des Gefallens vielleicht nur noch „aushält“, o.ä., anstatt die eigenen Grenzen und Tabus offen zu kommunizieren.

Unabhängig davon wage ich die These, dass 100-prozentige Ehrlichkeit von absolut niemandem zu jeder Zeit praktiziert wird, denn wir sind keine Maschinen und sind selbst als durch und durch gute Charaktere unehrlich, wenn es um Eigenschutz oder auch einfach nur um das Thema Höflichkeit geht. Doch grundsätzlich repräsentiert Ehrlichkeit, oder vielleicht besser gesagt, Aufrichtigkeit eine der wichtigsten Säulen für ein gelungenes Miteinander dar und sollte von allen erwartet werden dürfen, egal in welcher Konstellation auch immer man miteinander zu tun hat.
*********2019 Frau
1.268 Beiträge
Wer absolute Ehrlichkeit fordert, muss eben mit dem Echo leben. Manchmal kann es eben auch sehr wehtun.

Für mich hat das nichts mit BDSM zu tun, sondern mit meinem Gegenüber. Absolute Ehrlichkeit funktioniert aus meiner Sicht nicht, denn kleine Notlügen sind unumgänglich, wie @*********iette es ja als bsp bereits erklärt hat.
*****e87 Frau
155 Beiträge
Ich interpretiere das einfach mal so, das manche Sub ihrem Herrn zuliebe Dinge tut die ihr nicht wirklich Freude bereiten. Auf die konkrete Frage ob es ihr Spaß macht, dann aber dennoch mit "ja" antworten.
Ob es daran liegt, dass man ihn nicht enttäuschen will oder ob ganz tief verwurzelt sogar Verlustangst mit hinein spielt ist Nebensache... ich glaube das dieses Verhalten recht häufig vorkommt.

Bei Femdoms und männlichen Subs natürlich genauso
Es ist oft so das gerade Dinge die speziell eingefordert werden für den der sie einfordert für sich nicht geltend macht.

Vertrauen Ehrlichkeit Pünktlichkeit achte auf deine Figur/ äußeres.
Sei fleißig
Halt deine Wohnung in Ordnung
Sei höflich.
Usw.

Das alles kann man als Top prima vorleben und die Menschen die gerne mit einem zusammen sind würden das dann nachmachen um seinem Gegenüber zu gefallen.

Wenn ich das als Top aber selber nicht
leiste
Na dann wird irgendwann schwer überhaupt noch für eine Führungsperson wahrgenommen zu werden.
**al Frau
694 Beiträge
Zitat von *********iette:
... trotzdem sage ich zum Beispiel auch mal, dass alles okay ist, obwohl‘s das eigentlich gerade nicht ist, aber ich gerade nicht drüber reden mag oder ähnliche Situationen.

Gerade da würde ich mir Ehrlichkeit wünschen, aber eben auch mit dem Zusatz, dass man nicht drüber reden mag, das ist okay.

Ich muss nicht alle Geheimnisse meines Subs wissen, aber Gefühle finde ich wichtig zu erfahren.

Vom Prinzip gilt das aber in beide Richtungen für mich.
*******ell Mann
1.310 Beiträge
@*********iette

Ich bin ehrlich und erwarte Ehrlichkeit. Wer sich nicht daran hält, und das kommt immer irgendwie raus, wird entsprechend bestraft bis hin zur Auflösung der Verbindung.

Ganz einfach!
**********Magic Mann
18.632 Beiträge
"Absolute Ehrlichkeit und Offenheit mir gegenüber"
Genau das schreibe ich relativ am Anfang wenn ich jemanden interessant finde und man sich annähert.

Damit möchte ich meinem Gegenüber die Möglichkeit geben nicht etwas hinter dem Berg halten zu müssen weil man mir damit evtl schräg kommt, oder denkt man könnte mich enttäuschen etc.

Daher sage ich dann auch immer dazu
"... und bitte keine falsche Zurückhaltung und oder Rücksichtnahme"!

Warum schreibe bzw sage ich das?

• Weil ich weiß das es genug Menschen gibt, in meinem Fall Frauen, die aus falscher Rücksichtnahme zb nicht das Safeword nennen, aus Angst ich könnte enttäuscht sein.

• Weil ich nicht immer Recht habe und mir gerne Kritik anhöre.

• Weil ich kein Gottkönig oder ähnliches bin, dem man aus Angst vor irgendwelchen Sanktionen, nicht sagen kann was man denkt, fühlt und empfindet.

• Weil ich auch nur Mensch bin der Fehler macht.
*****lia Frau
646 Beiträge
Ja ich kenne das von meinen dom/sub Beziehungen. Deswegen ist das bei mir eine grundlegende Voraussetzung, um überhaupt mit einem sub zu Beziehungen zu unterhalten.
Und ich rede nicht um kinkerlitzchen, über die gelogen wird, sondern Dinge, die für mich wichtig sind! Das heisst, wenn ich in einem von diesen Dingen herausfinden, das ich belogen würde, dann ist es vorbei.

Wenn man ehrlich zueinander sein kann, gibt es keine notlügen etc und das ist bei mir der Fall. Mich muss man nicht anlügen, sondern kann mit mir reden, dann findet sich zumeist eine Lösung.

Und deshalb ist für mich Ehrlichkeit ein sehr wichtiges Thema, auch oder gerade in einer spielbeziehung.

LG K.
*********st01 Frau
185 Beiträge
Meine Meinung dazu ist, dass das Auslegungssache ist. Es verlangt immer der Ehrlichkeit, der am unehrlichsten ist. Bei demjenigen gilt dann immer die Ausnahme und Ausnahmen bestätigen die Regel.... *grins*
*********_Typ Mann
3.965 Beiträge
Zitat von *********st01:
Meine Meinung dazu ist, dass das Auslegungssache ist. Es verlangt immer der Ehrlichkeit, der am unehrlichsten ist. Bei demjenigen gilt dann immer die Ausnahme und Ausnahmen bestätigen die Regel.... *grins*

Nö. Kann so sein - muss es aber nicht.
*********st01 Frau
185 Beiträge
stimmt... meistens ist es aber so wie geschildert. Obwohl Ehrlichkeit Grundvoraussetzung für eine Partnerschaft sein sollte.
*******a_72 Frau
2.758 Beiträge
Ich bin meistens Ehrlich zu meinen Herrn. Das läßt sich nicht vermeiden. Da er mir das Geld zuteilt und mit ihm abrechnen muss. Sollte ich mal eine Notlüge gebrauchen er kennt das mein Herr sofort.
*******_nw Frau
317 Beiträge
Mir würde das als Regel jetzt nichts bringen. Ich bin ehrlich zu meinem Herrn (außer auch tatsächlich ab und zu bei meinen Gefühlen, aber da arbeite ich dran). Aber das bin ich nicht, weil Ehrlichkeit eine Regel ist, sondern weil meiner Meinung nach eine Beziehung nicht funktioniert. Allerdings führen wir ja auch eine Beziehung inkl. Liebe. Da sollte auch in einer Vanilla Beziehung Ehrlichkeit gegeben sein.

Vielleicht ist das bei reinen Spielbeziehungen anders? Vielleicht gibt es da Aspekte, wo der Dom diese Regel aufstellen muss, einfach weil die Beziehung nicht auf Gefühlen basiert. Mir fällt jetzt halt nur nichts konkretes ein.
Zitat von *********st01:
Obwohl Ehrlichkeit Grundvoraussetzung für eine Partnerschaft sein sollte.

Sehe ich sehr differenziert. Wir sind ehrlich im Umgang miteinander, jedoch muss der Partner nicht alles wissen. Und auf Fragen/Themen, die wir seit Anfang unserer Beziehung ausgeklammert haben, gibt es dann keine Antworten. Und solange wir uns leben aus offen Karten, ist das der Freiraum den wir uns gegenseitig gewähren.
********chaf Mann
7.324 Beiträge
JOY-Angels 
Ich habe Ehrlichkeit ebenfalls als wichtig in meinem Profil angegeben.
Weil sich manchmal Ehrlichkeit und Takt ausschließen und auch Höflichkeit der Ehrlichkeit in Weg stehen kann.

Ich bevorzuge auch in diesen Fällen immer die Ehrlichkeit.
****ely Frau
1.419 Beiträge
In einer Beziehung sollte man sich die Freiheit, das Verständnis und das Vertrauen schenken, um ehrlich sein zu dürfen.
Wenn man meint, dazu eine Regel zu benötigen, empfinde ich das komisch. Jemand der von sich aus nicht ehrlich ist, wird es auch mit einer Regel nicht sein.
******art Mann
3.667 Beiträge
Jede Beziehung, wie auch immer sie benannt wird, ist zum Scheitern verurteilt, wenn nicht Ehrlichkeit einer det Grundpfeiler ist.
Müsste ich das von meiner Sub/Sklavin/Partnerin per Regel einfordern, dann kann ich doch gleich "NUR" eine kurzzeitsielbeziehung ohne Wert eingehen.
Wenn ich nicht ehrlich bin, dann wird auch meine Partnerin auch keine Sicherheit von mir haben, ein Zustand den ich nicht tollerieren würde, egal ob von Top zu Bottom oder von Bottom zu Top nicht.
*****n_N Mann
9.206 Beiträge
100% Ehrlichkeit erträgt niemand lange.
Wurde mal explizit gefordert und nach 3-4 Tagen wo man rund um die Uhr zusammen war, kam die Bitte zur Kehrtwende.
Wie oft man aus Höflichkeit, Anstand oder weil es um ne Banalität geht, nicht 100% Wahrheit sagt, ist erschreckend und nicht schön für den, der es will.

Aber zur eigentlichen Frage kann ich nix beisteuern, ich bin so naiv und gehe davon aus, das ich so eine Regel nicht brauche. Natürlich fällt man mal damit auf den Arsch, aber so ist das Leben eben.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.