Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Dominante Männer & Subs
2795 Mitglieder
zum Thema
Sklave treu, Herrin nicht - Ist das okay?169
Hat jemand vielleicht erfahrungen damit, bei einem 24/7 verhältnis…
zum Thema
Sub und Herr(in) - sind da Zungenküsse 'erlaubt'?!113
Vor kurzem habe ich eine recht interessante Diskussion zum Thema D/s…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Darf ich als Sub/Sklave Sex ablehnen…

********iebe Mann
10.154 Beiträge
Zitat von *********_Sade:
...geht es euch darum zu erfahren wer hier die Deutungshoheit hat?
wer mehr Ahnung von BDSM hat und die bessere Vorbildung oder Ausbildung?

Manchen offenbar.
Mir nicht, bin hier raus.
*******ips Frau
2.600 Beiträge
@********iebe Der Thread heißt: Darf ich als Sub/Sklave Sex ablehnen...

Man lehnt meines Wissen etwas ab, indem man Nein sagt. Soweit dazu.

Falls du meinst, als Riggerin habe ich von D/s keine Ahnung. Da will ich jetzt keinen Gegenbeweis antreten. Ich habe es blumig umschrieben damit, dass ich in verschiedenen Bereichen "Scheine" erworben habe. Nur so viel, mein Portfolio im gesamten BDSM-Bereich ist sehr breit gefächert. Aber ich muss jetzt hier keinen Schwanzvergleich machen.
*********eufel Frau
580 Beiträge
Wer den Schreibverlauf hier gelesen hat, der hat verstanden, das @*********shine keine gemäßigte Spielfrau ist, ihr Spiel ist hart und das ist dann für sie und ihren sub, der sich sie ja ausgesucht hat -okay.

Die Situation die sie beschreibt ist einvernehmlich gelaufen. Vergewaltigungsanschuldigungen sind völlig daneben. Aber trotzdem gut hier im Thema am Rande aufgehoben.
BDSM ist Sex in allen Varianten.

Wenn der Sub es sich aber im Spiel anders überlegt und entscheidet- Nö! Eigentlich will ich das nicht sondern lieber so und so... tut mir leid, aber das geht aus meiner Sicht nicht. Wenn das was mein Gegenpart mit mir macht mich total abturnt oder sogar anekelt, dann ist meine Lust weg. Futsch. Dann sag ich das auch und breche ab. Dann wird darüber geredet.

Wenn ich immer dieses "der sub ist so sehr im subspace und kann nicht aufhören" lese, dann kann ich dem nur soweit zustimmen, als das in dem Moment dann auch absolute Lust erzeugt und somit in die richtige Richtung geht.

Erzeugt es keine Lust , törnt es ab, ekelt einen an und nimmt einem den Spaß am weitermachen.
Jeder normal tickende Mensch hat ein Gehirn das sich meldet und die Vernunft holt einen aus dem subspace sowas von schnell raus, da bist du eben noch mit 200 auf der Überholspur und bist sofort auf 0!
An den Grenzen zu rütteln, sie zu dehnen, an ihnen herumzureißen ist das Spiel im BDSM.
Das macht es ja so geil! So aufregend!

Und jeder sollte sich im Klaren sein, das "Grenzen zu erweitern" das ist, was einen sadistisch/ dominanten Part die Erfüllung , ja die Nahrung gibt. Viele Grenzen werden fallen- dafür muß sich der Sub auch öffnen, so wie @*********shine es auch schrieb.
Stillstand bedeutet das Aus.
Kann der Sub das im Weiteren nicht muß man, so wie sie es ja dann auch getan hat, beenden.

Meine eigene Denkweise muß nicht mit euren kompatibel sein *g*

Und im übrigen finde ich es klasse, daß sie hier diese Thema eingestellt hat und wir uns alle so intensiv damit auseinandersetzen.
Ich bin ja der Meinung, dass es im BDSM überhaupt kein reales Machtgefälle gibt, sondern höchstens ein Verantwortungsgefälle (auch in 24/7 oder TPE/FLR). Ein reales Machtgefälle deutet immer auf eine Problematik hin, die mit BDSM nichts zu tun hat - meine Meinung, bitte behaltet euer persönliches Angegriffenfühlen für euch. *mrgreen*
Dieses Verantwortungsgefälle existiert mitunter aber wirklich und sollte auch als solches empfunden und damit entsprechend umgegangen werden. Es ist also eine Gratwanderung. Natürlich kann es sein, dass ein Übergehen von Bottoms Grenzen in der einen Situation dessen mentalen Masochismus, Submissivität, Devotion oder was auch immer positiv berührt und alles gut ist. In einer anderen Situation hätte es allerdings fatale Auswirkungen. Die Kunst besteht nun darin, das eine vom anderen zu unterscheiden. Genug Konsequenz und Unnachgiebigkeit zu zeigen, um die Neigung zu füttern, und genug Rücksicht und Einfühlungsvermögen an den Tag zu legen, um das Vertrauensverhältnis nicht zu beschädigen.
Wenn Zeichen des Unwillens von Bottom deutlich werden (verbal oder nonverbal), dann ist es meiner Meinung nach immer an der Zeit, mal einen Gang runterzuschalten.

(Sein Mädchen)
*********eufel Frau
580 Beiträge
@*********_girl

Ich schmunzel gerade bei deinen letzten Worten. *zwinker*

Hätte mein Gegenpart bei jedem Zögern oder Unwillen meinerseits aufgegeben, zurückgerudert oder milder agiert, dann wäre er nicht genau "der Richtige" für mich gewesen.
Ich habe so oft gezögert, geknurrt, gejammert, gequietscht, geschimpft und mit den Faust auf den Fußboden geschlagen. Ich habe Sachen gemacht, Praktiken- da würdet ihr euch die Hände vor die Augen halten.
Und die stehen immernoch der Tabou Liste.
Und es war berauschend, animalisch, wild, versaut, pervers und dreckig.
Und ja, ich bin stolz das ER das aus mir herausgeholt hat und unendlich dankbar all diese Erfahrungen.
*******011 Frau
2.864 Beiträge
Zitat von ********iebe:

Der Abbruch, wenn sub nicht mehr will, ich wiederhole mich jetzt, ist das Safeword. Das unterscheidet BDSM eben von anderen Beziehungen: dass man "Winterfenster" sagt oder "Bärensöckchen" und nicht einfach "Nein" oder "Hör auf!". Deswegen sind wir doch letztlich hier, oder?

Sehe ich vollkommen anders. Ich habe kein Safewort, nie, bei keinem. Warum soll ich "Kühlschrankmagnet" sagen, wenn ich auch sagen kann "Oh, mein Kreislauf kippt weg" oder "wenn ich so fixiert bin bekomme ich Krämpfe im Rücken" oder "so bekomme ich keine Luft". Dann kann Dom direkt entscheiden, ob das vielleicht so gewollt ist, dass er mich fallen sehen will, dass ich Krampfe, dass ich keine Luft bekomme. Oder ob da etwas nicht so funktioniert, wie er sich das vorgestellt und das Problem direkt abstellen kann.
Wenn ich "Kühlschrankmagnet" sage, muss er ja erst mal heraus finden, was denn genau das Problem ist. Finde ich persönlich weder praktisch noch zielführend.

Mal davon ab, dass ich noch die Situation hatte, nicht mehr sagen zu können, was genau mir gerade zu viel wird. Aber die Option, dass es ja ein Safewort gegeben hätte, war oft in meinem Kopf weg. Komplett gelöscht. Blöd, wenn der Dom dann darauf wartet, obwohl ich beteuere, dass es echt nicht mehr geht. Das hat mir in meiner Anfangszeit einen ziemlich üblen Absturz beschert, den ich auf keinen Fall wiederholen möchte!

Für mich persönlich ist daher ein Safewort das Vortäuschen einer falschen Sicherheit für beide Seiten. Deshalb habe ich das für mich abgeschafft. Wer damit nicht klar kommt, kann nicht mein Dom sein. Dann passt es eben nicht. Auch kein Problem.

Ich verstehe auch die, die mit Safewort spielen und sich dann sicherer fühlen, weil sie wissen, dass sie es anwenden können, wenn es wirklich notwendig sein sollte. Ich möchte nicht generell gegen Safewörter sprechen. Aber dieses "Safewort ist ein Muss" geht mir gehörig auf den Zwirn. Weil es einfach nicht für alle stimmt und jeder da seinen eigenen Umgang mit finden muss.

Das hängt vielleicht auch davon ab wie man spielt. Denn ich bin keine, die ständig rumjammert und bettelt "hör auf". Ich will es doch auch. Daher kann man sich bei mir auch darauf verlassen, dass wenn ich so etwas sage, das wirklich ernst gemeint ist, und nicht Teil des Spiels, weil ich zu meinem Glück gezwungen werden muss.
*********iette Frau
4.522 Beiträge
Zitat von ********iebe:

Der Abbruch, wenn sub nicht mehr will, ich wiederhole mich jetzt, ist das Safeword. Das unterscheidet BDSM eben von anderen Beziehungen: dass man "Winterfenster" sagt oder "Bärensöckchen" und nicht einfach "Nein" oder "Hör auf!". Deswegen sind wir doch letztlich hier, oder?

Das kann man so halt auch nicht verallgemeinern. Ein Mann, der unbedingt will, dass ich ein Safeword habe, würde vermutlich nicht mal mein Herr werden - einfach weil das nicht zu mir passt. Dafür kann mein Herr sich aber auch sicher sein, dass, wenn ich tatsächlich Stopp oder deutlich Nein sagen sollte, es wirklich ernst ist und er aufhorchen sollte.
**********97076 Frau
8.757 Beiträge
Zum Glück sind wir alle individuell. Wer meint meine Grenzen erweitern zu müssen, nur in meinem Grenzbereich seine dominant-sadistische Erfüllung zu finden, ist bei mir raus bzw. kommt gar nicht in Frage. Das ist für mich eine Frage der Kompatibilität.

Auch bin ich nicht der Typ, der jammern, schimpfen, spielerisch ablehnen oder ähnliches kann. Ich kann zögern und überlegen, aber dann "ziehe" ich es durch. Ich höre nach der Situation in mich hinein und entscheide in der Kommunikation mit dem Dom-Part dann, ob ich es in meine Giftkiste packe oder nicht. Deswegen bin ich der Meinung, dass eine Meinungsäußerung jederzeit möglich ist. Dass damit die Kompatibilität mit dem Dom-Partner steht und fällt, ist mir auch klar.

Und ich "spiele" auch ohne Safeword. Ich kann mit diesen konstruiert klingenden und aus anderen Lebensbereichen entlehnten Begriffen nichts anfangen. Ich komme mir schon bei den Ampel Farben lächerlich vor. Wer mit mir nicht "normal" kommunizieren kann, wer meine Aussagen (zB. Es wird mir zuviel..., mir wird übel..., ich kann nicht mehr..., etc) in seiner/ihrer Dom-Herrlichkeit nicht akzeptieren und darauf reagieren kann, ist der falsche Mensch für mich. Deswegen ist ein Nein von mir, definitiv ein Nein und kein Vielleicht.

So unterschiedlich können wir Menschen sein.
**********Magic Mann
19.019 Beiträge
@*********eufel

Wenn der Sub es sich aber im Spiel anders überlegt und entscheidet- Nö! Eigentlich will ich das nicht sondern lieber so und so...

Ganz anderes Thema. Hier geht es nicht um das im Zitat.
Hier geht es lt EP um das der Sub etwas, in diesem Fall Sex/Ficken nicht will.


Und jeder sollte sich im Klaren sein, das "Grenzen zu erweitern" das ist, was einen sadistisch/ dominanten Part die Erfüllung , ja die Nahrung gibt. Viele Grenzen werden fallen- dafür muß sich der Sub auch öffnen,

Nein.

Es geht auch ganz anders was ebenfalls völlig erfüllend, befriedigend und glücklich machend für alle Beteiligten ist.
*********_KIEL Frau
20 Beiträge
Ein schwacher Sub braucht eine schwache Herrschaft oder sucht sich im besten Fall einen Erfüllungsgehilfen und alle sind glücklich.
(Ich meine hier keine Anfänger)

"Meine Herrschaft, heute sage ich nein, ich will keinen Sex haben, also ich meine insbesondere anal. Ich will es nicht einmal probieren.
Ich ficke Sie aber gern in alle Ihre Löcher. Ich bin immer so geil auf Sie und kann es garnicht abwarten. An allen anderen Tagen bin ich gern wieder ihr ergebener Sklave."

Ihr versteht die *ironie* Ironie ?!
---

Eine starke Herrschaft braucht einen starken Sub, zumindest mit dem Willen auch wirklich zu dienen und keinen der Ihr auf der Nase herumtanzt. Ein absoluten Anfänger würde natürlich ganz vorsichtig testend daran herangeführt werden.

---

@*********shine kannst du uns vielleicht noch mehr Hintergründe erklären? War er Anfänger? Hat er noch nie einen Plug getragen? Ist er nicht geil durch die Stimulation geworden und gekommen?
*********shine Frau
151 Beiträge
Themenersteller 
@********iebe. Danke!

@*******ips
Es geht schon ein bisschen auch darum, was für mich ein „nein“ im BDSM Kontext bedeutet und was das Safewort bedeutet.
Ein Safewort ist viel mehr überlegt und wird nicht so inflationär benutzt wie ein „nein“. Ein „nein“ hat für mich keinerlei Bedeutung, das Safewort zu 100 Prozent.
Sagt ein Stück „nein“ zu Sex ist das bestenfalls das Zucken meiner Augenbraue wert.
*********shine Frau
151 Beiträge
Themenersteller 
@*********_KIEL
Er war kein Anfänger. Ich möchte auch nicht mit Anfängern spielen.
Er hat immer kommuniziert, dass es ihm am wichtigsten ist, wenn ich mit ihm mache was ich will. Sowas ist meine Kragenweite und so spiele ich.
Er wurde nicht geil durch den Analfick. Er hat sich gequält. Aber danach ist er gekommen, weil er wusste, wie schön er mir diesen konnte.
********iebe Mann
10.154 Beiträge
@*********iette und @*******011
Ich habe (als Dom) auch nie ein Safeword gebraucht, aus eben diesen Gründen.
Ich weiß aber und nehme zur Kenntnis, dass mein Spiel nicht das von anderen ist. Und es - gerade im Metakonsens und CNC - sehr gut ist, einen Code für einen Abbruch zu haben, außer Nein oder Hör auf! Weil das eben zum Spiel dazu gehört.
Wer anders spielt und "Nein" als Safeword hat ... be my guest. Geht mich nichts an. Aber es ist, glaube ich, ziemlich breiter Konsens, dass innerhalb von BDSM statt "Nein ist Nein" es auch noch eine andere Möglichkeit gibt. Dann gilt eben "Andorra ist Nein". Um Nein sagen zu können und es nicht so zu meinen bzw. Dom darüber hinweg gehen zu lassen.
*********iette Frau
4.522 Beiträge
Zitat von *********shine:

Ein Safewort ist viel mehr überlegt und wird nicht so inflationär benutzt wie ein „nein“.

Das stimmt so verallgemeinert nicht. Nicht jeder benutzt „nein“ inflationär. Mir zum Beispiel kommt dieses Wort kaum über die Lippen.
**********Magic Mann
19.019 Beiträge
Emphatie ist nicht jedem gegeben. Da spielt es sich mit Safeword wohl leichter.

Mein Safeword ist schlichtweg "Stop". Und das nicht unbedingt nur auf sexuelles bezogen.
Wobei ich auch relativ gut fähig bin ein Nein auch als Nein zu deuten.

Himbeergeist, Erdbeerblau und zitronenrot sind nicht meine Welt.
********iebe Mann
10.154 Beiträge
Zitat von **********iette:
Zitat von *********shine:

Ein Safewort ist viel mehr überlegt und wird nicht so inflationär benutzt wie ein „nein“.

Das stimmt so verallgemeinert nicht. Nicht jeder benutzt „nein“ inflationär. Mir zum Beispiel kommt dieses Wort kaum über die Lippen.

Dann ist es eben dein/euer BDSM. Wunderbar.
Ich hatte aber eine sub, die ziemlich oft und gern Nein sagte. Da spielte ich dann auch gern damit. Und es war gut, ein Wort zu haben, das "Jetzt aber wirklich Nein!" bedeutete. Passte für uns beide so.

@**********Magic
Mal abgesehen davon, dass es empathisch und nicht emphatisch wäre, finde ich das eine etwas danebene Unterstellung, BDSMlern, die ein Safewort haben/brauchen die Empathie abzusprechen.

Und jetzt muss ich wirklich auf den Weg.
Profilbild
**********reata Frau
416 Beiträge
Zitat von *******011:
Sehe ich vollkommen anders. Ich habe kein Safewort, nie, bei keinem. Warum soll ich "Kühlschrankmagnet" sagen, wenn ich auch sagen kann "Oh, mein Kreislauf kippt weg" oder "wenn ich so fixiert bin bekomme ich Krämpfe im Rücken" oder "so bekomme ich keine Luft". Dann kann Dom direkt entscheiden, ob das vielleicht so gewollt ist, dass er mich fallen sehen will, dass ich Krampfe, dass ich keine Luft bekomme. Oder ob da etwas nicht so funktioniert, wie er sich das vorgestellt und das Problem direkt abstellen kann.
Wenn ich "Kühlschrankmagnet" sage, muss er ja erst mal heraus finden, was denn genau das Problem ist. Finde ich persönlich weder praktisch noch zielführend.
Volle Zustimmung von mir. Sehe ich genauso.
*********iette Frau
4.522 Beiträge
Zitat von ********iebe:
Zitat von **********iette:

Das stimmt so verallgemeinert nicht. Nicht jeder benutzt „nein“ inflationär. Mir zum Beispiel kommt dieses Wort kaum über die Lippen.

Dann ist es eben dein/euer BDSM. Wunderbar.
Ich hatte aber eine sub, die ziemlich oft und gern Nein sagte.


Habe ich was anderes behauptet?! Ich habe nur korrigiert, dass es so verallgemeinert nicht stimmt. Damit habe ich NICHT gesagt, dass alle so sind wie ich.
**********97076 Frau
8.757 Beiträge
Zitat von ********iebe:
Um Nein sagen zu können und es nicht so zu meinen bzw. Dom darüber hinweg gehen zu lassen.

Zitat von ********iebe:
Ich hatte aber eine sub, die ziemlich oft und gern Nein sagte. Da spielte ich dann auch gern damit. Und es war gut, ein Wort zu haben, das "Jetzt aber wirklich Nein!" bedeutete. Passte für uns beide so.

Das ist nicht mein BDSM. Ich bin kein Freund solcher "Spielchen".

Zitat von *********iette:
Das stimmt so verallgemeinert nicht. Nicht jeder benutzt „nein“ inflationär. Mir zum Beispiel kommt dieses Wort kaum über die Lippen.

Dito.

Jeder von uns hat seine/ihre eigene Art BDSM auszuleben. Verallgemeinerungen passen meiner Meinung nach nicht in diese Individualität.
*********_KIEL Frau
20 Beiträge
Zitat von *********shine:
@*********_KIEL
Er war kein Anfänger. Ich möchte auch nicht mit Anfängern spielen.
Er hat immer kommuniziert, dass es ihm am wichtigsten ist, wenn ich mit ihm mache was ich will. Sowas ist meine Kragenweite und so spiele ich.
Er wurde nicht geil durch den Analfick. Er hat sich gequält. Aber danach ist er gekommen, weil er wusste, wie schön er mir diesen konnte.

Nun, da hat das Schätzchen sich selbst aber überschätzt.
Denn er hat dir ja erlaubt alles mit ihm zu machen. Und ich kann es gut verstehen das du das dann auch einmal durchgezogen hast.
Quälen... so ein bisschen gequält darf er sich gerne fühlen, es bringt ihn weiter, tiefer und viel näher zu dir.
Solange er nicht aufsteht, aus der Rolle fällt, die Handlung nicht abbricht oder euer individuelles "Safewort" nicht nennt, solange geht es ihm gut und er ist bei dir.
Wirklich schade, das er auch im Kopf nicht frei werden konnte.
Er war bestimmt ein toller Mann und Liebhaber.
Es ist immer schwer so einen, auf den mann sich geprägt, hat zu verlieren und irgendwann gehen lassen muß.
Was für ein Jammer!
*******011 Frau
2.864 Beiträge
Zitat von ********iebe:
@*********iette und @*******011
Ich habe (als Dom) auch nie ein Safeword gebraucht, aus eben diesen Gründen.
Ich weiß aber und nehme zur Kenntnis, dass mein Spiel nicht das von anderen ist. Und es - gerade im Metakonsens und CNC - sehr gut ist, einen Code für einen Abbruch zu haben, außer Nein oder Hör auf! Weil das eben zum Spiel dazu gehört.
Wer anders spielt und "Nein" als Safeword hat ... be my guest. Geht mich nichts an. Aber es ist, glaube ich, ziemlich breiter Konsens, dass innerhalb von BDSM statt "Nein ist Nein" es auch noch eine andere Möglichkeit gibt. Dann gilt eben "Andorra ist Nein". Um Nein sagen zu können und es nicht so zu meinen bzw. Dom darüber hinweg gehen zu lassen.

Jetzt komme ich mir vollkommen verarscht vor. In einem Beitrag schreibst Du "Safewort first" und muss jeder haben. Darum ginge es doch... und im nächsten "ach ne, ich spiele auch lieber ohne wegen Eurer Argumente". Also ich habe mein BDSM gefunden und kann das auch gut argumentieren, ohne jemandem einen Stempel aufzudrücken oder zu sagen "nur so ist es richtig". Du wirkst da eher flatterhaft. Nicht sonderlich dominant in meinen Augen. (Aber es sind nur meine Augen... die sehen auch nicht alles *zwinker* )
*********shine Frau
151 Beiträge
Themenersteller 
@*********_KIEL
Danke und ja, es tut und tat weh. Ein Freund meinte, ich sei zu ihm „addicted“. Und so fühlt sich kalter Entzug an.
Es war schon ein sehr angenehmes Bdsm, so grenzenlos spielen zu können. Und die Messlatte liegt dann nach meinen Entzug sehr hoch, was die Sache nicht einfacher macht. Aber das ist ein anderes Thema.
*******011 Frau
2.864 Beiträge
Wilkommen im Mimimi... das Leben ist kein Ponyhof *zwinker*
**********Magic Mann
19.019 Beiträge
Zitat von *******011:
Wilkommen im Mimimi... das Leben ist kein Ponyhof ;-)

*anbet*
*******011 Frau
2.864 Beiträge
@**********Magic zu viel der Ehre. Aufstehen und weiter gehen.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.