Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Bücherecke
922 Mitglieder
zum Thema
Bücher, Filme - und die liebe Realität83
Hier in diesem Faden möchte ich gerne mal die unter BDSMlern…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Welche Bücher lest Ihr? Und welche Filme mögt ihr?

*********ight Frau
34.150 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
Welche Bücher lest Ihr? Und welche Filme mögt ihr?
Mich würd interessieren welche Bücher Ihr zu dem Thema lest, wie Ihr die Bücher findet, also ob Ihr sie weiterempfehlen könnt.
Gibt es Bücher vor dennen Ihr zurückschreckt bzw. die Euch so ganz und gar nicht zugesagt haben. Desweiteren könnt Ihr hier austauschen wo ihr die Bücher gefunden habt.


Gibt es Filme die Euch besonders gefallen haben bzw. die Ihr weiterempfehlen könntet?

Oder habt Ihr mal eine gute Dokumentation über das Thema Hexen geshen, sei es über die Hexen aus der Vergangenheit oder Hexen der heutigen Zeit
...
Ich "versuche" gerade das Buch NoD zu lesen! Nebenbei aber noch ein anderes! Patrick Dunne "Die Keltennadel"...

Hab es einfach zur Zeit mit dem Mittelalter!

Bin gerade fertig gewordne und werde mich nun wohl wieder einmal Kathy Reichs zuwenden!

LG

Lonely
*********ight Frau
34.150 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
..
das klingt interessant. mir sagen jetzt die bücher leider gar nichts.

ich lese selbst sehr viel und auch gerne übers mittelalter oder keltentum sowie die alten ägypter.
in bezug auf das thema hexen schau ich fast täglich in dem buch "Hexenzauber für den Hausgebrauch" von Basilissa rein, kann ich sehr empfehlen;-)
NoD
handelt um Kain und Abel, Urvater von Vampiren etc. Etwas schwere Litaratur. *ggg*

Ich habe mein selbstgebasteltes Hexenbuch für den Alltag!

Nur ich suche hier noch einige Läden wo ich bestimmte Dinge bekomme!
Kenn mich hier in der Pfalz noch nicht so aus! Seufz...
*********ight Frau
34.150 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
..
Das klingt sehr interessant, wenn Du Zeit hast würd ich mich über eine kurze mail freuen in dennen Du mir den Autor nennst und wo ich dieses Buch herbekomme, mag schwere Literatur;-)

Oh in der Pfalz wüßte ich jetzt auch keinen Laden, meistens laufen mir die Bücher buchstäblich bei Flohmärkten über den Weg oder wenn ich mal durch die Stadt laufe.

Vor Jahren gab es mal in Hannover einen super Laden nur hab ich die Adresse leider nicht mehr. Probiers aber mal übers Internet was rauszubekommen und geb Dir dann Bescheid.

lg
...
Gebe einfach mal NoD bei Google ein *ggg*

Ariana Franklin kann ich noch sehr empfehlen! "Die Totenleserin" und "Die Teufelshaube" sind echt gute Bücher geworden!

Dann hätte ich noch die "Hitzekammer" von Wolf Serno auch tolles Buch!

Bin eben so ne kleine Leseratte

Ich meinte Läden wo ich meine Zutaten besorgen kann!

Bücher bestell ich mir oft im Internet! Gerade so ganz spezielle! Ansonsten eben schön stöbern gehen und wiede rmehr Geld ausgeben als gewollt! *ggg*
Das Buch NoD
ich weiß doppelposting, aber ich möcht hier eine kurzbeschreibung reinsetzen! *ggg*

Legenden der Untoten.
Die ersten Vampire erinnern sich an ihre ersten Nächte, sprechen aber nicht davon. Andere haben Geschichten gehört, glauben aber wohlweislich nicht daran. Die Weisen sprechen vom Buch Nod, aber niemand hat dieses sagenumwobene Buch voll uralten Wissens je gesehen.
Dies sind ihre Geschichten . . .
Ihre Geschichten beginnen mit der Chronik Kains und den ersten Nächten der Vampire. Die Chronik der Schatten enthüllt Kains verborgene Lehren. Die Chronik der Geheimnisse schließlich lüftet den Schleier der tiefsten Geheimnisse der Verdammten, darunter das Kommen des gefürchteten Gehenna.
Das Buch Nod soll nicht der Weisheit letzter Schluß über das Wesen der Vampire und ihres Stammvaters Kain sein. Es finden sich in ihm keine Spielregeln. Der Grund dafür ist, daß das Buch Nod 100 Prozent Hintergrundinformation bieten soll. Im besten Falle werden Erzähler das Buch Nod als Requisit ihrer Chroniken für Vampire: Die Maskerade verwenden.
Amazon..
*********ight Frau
34.150 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
NoD
oh das klingt ja mehr als nur interessant und ist genau meine richtung.
werd gleich mal eine runde bei ebay und amazonen schaun;-)
das buch muss ich haben.

danke für den super tipp.

eine *blume* für Dich
Erschrecke nicht
wegen dem Preis! *ggg*
*********ight Frau
34.150 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
preis
keine sorge bins gewohnt von guten büchern, hab da schon ein paar;-9
Ich mal ganz natürlich.
****Art Mann
1.603 Beiträge
Alles über die Antike finde ich interessant.
• Ägypten
• Rom
• Griechenland

Selbst wenn man sich mit deren Götter tiefer befasst kann man einige Gleichheiten nur mit anderen Namen zuwischen den verschiedenen Kulturen entdecken.

Komme nur leider kaum dazu, mich in Büchern zu wälzen.
Sonst sehe ich auch gern Doku-Sendungen im TV an.

Dunkle Grüße: Michael
Ich mal ganz natürlich.
****Art Mann
1.603 Beiträge
NoD macht mich jetzt auch neugierig.
Dies muß ich auch haben.
Lesen ...
Als Kind/Jugendlicher habe ich so circa ein Buch pro Tag "durchgezogen".

Das mögen belanglose Reiterhof-Stories oder auch eine dicke Schwarte zum Thema Psi-Experimente in der Sowjetunion gewesen sein ... Kein Buch war damals vor mir sicher. Leider habe ich diese Intensität nicht aufrecht erhalten können. Seien es die zunehmenden Wahrnehmungsfilter mit den Jahren oder die Beanspruchung durch berufliche oder private Verwicklungen. Bin jetzt bei einem Durchschnitt von etwa 20 Büchern pro Jahr - und find´s traurig.

Was ich lese, ist sehr breit gefächert. Nur ein kleiner Teil dessen hat mit dem hier relevanten Thema zu tun.

Vor ein paar Tagen habe ich ein Buch ausgelesen, das mir total viel Freude gemacht hat. Es heißt "Der letzte Samurai" und ist von Helen DeWitt. Es geht darin um eine amerikanischstämmige Frau und ihren kleinen unehelichen Sohn, die beide in den Neunzigerjahren in London leben. Beide sind "Wunderkinder", die in jungen Jahren, insbesondere der Sohn, Unglaubliches leisten. Wenn ich das Buch richtig verstehe, geht es letztendlich auch um die Infragestellung des "Normalen". Warum ist ein Kind, das mit vier beginnt, die "Odysee" im Original zu lesen, unnormal ? Und natürlich geht es um die Fragestellung nach dem Anhäufen von Wissen gegenüber einer menschlichen Entwicklung. Und es geht um die Suche des Jungen nach seinem unbekannten (?) Vater, bei dem Kurosawas Film "Die Sieben Samurai" eine wichtige Rolle spielt. Es ist ein nicht immer leicht zu lesendes Buch, in dem die Autorin so einige erzähltechnische Experimente macht. Aber es ist eine wirkliche Freude. Trockener (britischer ?) Humor und nett formulierte Erkenntnisse mit Tiefgrund, die eine Vorliebe für Oscar Wilde erkennen lassen, und jenseits der Theorie so warmherzig und liebevoll geschrieben - ein Genuß.

Darüber hinaus mag ich Fantasy- und historische Romane. Wen wundert´s ? Allerdings muß ich arroganterweise sagen, daß die wenigsten von der heutzutage angebotenen Flut an entsprechenden Romanen wirklich was taugt. Ich meine damit nicht, einen hohen literarischen Anspruch zu stellen, an dem der größte Teil der Bücher scheitert. Aber so vieles in den beiden Genren bedient vorgefertigte Klischees, und mitunter das noch nicht mal auf besonders gewandte Art. Z.B. hat mir letztens jemand die Midkemia-Saga von Raimond Feist empfohlen und ich fand es erschütternd ärmlich ... also, den ersten Band zumindest, und weitere werde ich auch nicht mehr kaufen. Hinsichtlich historischer Romane mag ich besonders diejenigen von Bernard Cornwell. Die sind zwar auch nach einem immergleichen Unterhaltungsromanrezept geschrieben, aber sie sind sehr gut recherchiert, soweit ich das zu beurteilen vermag, und machen meiner anglo- und insbesonderen britophilen Seele viel Freude (natürlich im Original ...).

Dann gibt es da die Japan-Connection. Die halb-historischen und halb-Fantasy-Bücher von Lian Hearn zum Thema "Clan der Otori" finde ich total schön. Dann: Takashi Matsuoka: "Die Geliebte des Samurai". Ebenfalls ein historischer Roman, der allerdings wunderbar zwischen unterschiedlichen Zeitebenen hin- und herspringt und auch ein gewisses Fantasyelement hat. Viel Lesefreude. Und dann gibt´s natürlich schöne Dinge von Haruki Murakami, sehr sinnlich, manchmal international mit asiatischem Einschlag wie die Filme von Wong Kar-Wei, oder auch traditioneller, die Bücher von Yasushi Inoue.

Außerdem die Krimi-/Thriller-Connection. Die wunderbar harten und in gewisser Weise alternativen Bücher von Andrew Vachss, in denen ein vermeintlich klassischer Anti-Held im New York unserer Tage eine total liebenswerte Wahlfamilie aufbaut und gegen das Unrecht, zum Teil mit wenig gesetzeskonformen Mitteln, kämpft. Oder auch die Tibet-Thriller von Eliot Pattison, die so viel buddhistischer Mystik vor knallharter Gegenwartsrelevanz enthalten.

Und, um endlich mal was zu dem Hexenthema beizutragen: "The Heart of the Fire" von Cerridwen Fallingstar. Nun mag man dem dort postulierten Anspruch der Erzählung "aus einem früheren Leben" vielleicht skeptisch gegenüber stehen, aber es ist sehr ausführlich, was Wicca angeht, fast ein kleiner Lehrgang, und sehr anrührend hinsichtlich der Story, mit vielen wunderbar sinnlichen Episoden und einem fast schmerzhaften, wenn auch vorhersagbaren, Ende. Fast ein bischen klassische Tragödie. Sehr berührend.

Dann gibt´s natürlich noch die Sachbuch-Sparte. Da lese ich z.B. "Urban Tantra - Sacred Sex for the twenty-first century" von Barbara Carrellas. Sehr unkonventionelle Herangehensweise. Sehr zu empfehlen (sogar für BDSM-Interessenten).

Und zum Schluß gibt´s noch die Erotika-Sammelleidenschaft. Von Ditas wunderbarem Buch mal ganz abgesehen. Neueste Trouvaille: Der Bildband "In Sex we trust (on stage)" der wunderbaren französischen Porno-Darstellerin und - Regisseurin Ovidie (arte hat mich drauf gebracht ... )

Und eigentlich noch so viel mehr ... aber ich geh´ jetzt mal eine rauchen.

Enjoy ...

p.
*********ight Frau
34.150 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
auch wenn es nicht um das thema geht, aber ich habe heute mit einem buch angefangen, welches mich unglaublich fasziniert und mit dem was drin steht kann ich mich bis jetzt schon voll identifizieren.

Es handelt sich um das buch "die O hat mir erzählt" wobei sich in diesem buch, das interview mit der autorin befindet, das buch die - die geschichte der o - und das erst nachträglich veröffentlichete letzte kapitel des buches über die o - rückkehr nach roissy - .

vielleicht habt ihr das buch selbst schon einmal gelesen, empfehlen kann ich es allemal. vor allem misshandelten frauen, bitte nicht falsch verstehen, aber wenn ihr es gelesen habt, werden diese verstehen.

lg
Lach
Les gerade "Als Die Kirche Gott verriet" von Michael Baigent und Richard Leigh

"Die Schreckensherrschaft der Inquisition von Ihren ursprüngen bis in die Gegenwart"

Bin da aber heute mit fertig!!!

Werde mich dann entweder an den Wälzer(richtig dick) "Das schwarze Buch" von E.R.Carmin machen oder aber "Verschlußsache Philadelphia Experiment" von Oliver Gerschitz!

Bin grad mal wieder au diesem Trip irgendwie *zwinker*

Wer Tips für mich hat, her damit!

LG
Lonely
*********ight Frau
34.150 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
@lonely
ich geh bei gelegenheit mal auf suche und geb dir bescheid, da wird sich bestimmt was feines finden lassen;-)

lg
*********ight Frau
34.150 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
Beitrag von peregrine zum thema filme
Nun gehe ich schnurstracks auf die 40 zu und bin damit einer ständigen Breitseite unseres Medienzeitalters ausgesetzt gewesen. Einer wohligen, wie ich gerne zugebe. Fiktion, in Büchern und Filmen, finde ich extrem bereichernd. Und in gewisser Weise glaube ich, daß Fiktion die Realität mitformt. Co-creating, ein sich gegenseitiges Befruchten. Wieviel habe ich gesehen ? Vielleicht tausende von Filmen, mittlerweile ... ?

Eigentlich müßten mir daher eine Menge Beispiele einfallen, die hier anzuführen wären. Aber - man ahnt es schon - da klemmt irgendwas. Sicherlich gibt es nette historische Docu-/Infotainmentsachen, aber das ist nicht wirklich, was ich hier anführen wollen würde. Eigentlich gibt es nur wenig zu dem Thema und wenn ich´s recht bedenke, sah ich die beeindruckendsten Beispiele in den tiefen Siebzigern, als Kind, und Titel erinnere ich jetzt wirklich nicht mehr, zumal es oft "B-Movies" waren (oder gar C-...).

Was mir einfällt, ist folgendes:

• "Peter Ibbetson", uralter, völlig theatralischer S/W-Film, der mit dem Hexenthema nur sehr bedingt zu tun hat, wenn ich´s recht bedenke, gar nix zu tun hat, aber dennoch sehr mit dem Verschwimmen von Übersinnlichem und Fantasie; da geht es eher um Fantasie und überbordende Liebe, jenseits der Realität ...
• Kim Novak mit James Stewart in "Meine Braut ist übersinnlich",
• Die Neuverfilmung von "Katzenmenschen" mit der wunderbaren Nastassia Kinski (schwer zu entscheiden, ob besser oder schlechter als das Original),
• natürlich "Der Name der Rose" mit Valentina Vargas als sinnlichem Mädchen, der Sinnlichkeit zur Hexenanklage gereicht,
• nebenbei gesagt, überhaupt so viele Filme, in denen insbesondere weibliche Sinnlichkeit als etwas geheimnisvoll-Schönes gefeiert wird ... immer eine Gradwanderung zwischen Kitsch und Softporno und Eloge der sinnlichen Verführerin, die mit Schlangen spielt ("From Dusk till Dawn" ?) [Und eigentlich könnte ich jetzt mit dem Stichwort "geheimnisvolle Sinnlichkeit" endlose Listen erstellen ...]
• die ehrgeizig-blonde Nimue in "Excalibur", die so sehr einer alten Liebe gleicht ... deshalb auch egal, ob gut oder böse,
• "Liebe und andere Grausamkeiten" von Denys Arcand mit der traumschönen Mia Kirshner als übersinnlicher Prostituierter (wieder das schon genannte Klischee von sexuell abgeklärter Frau mit Beziehungen in die Welt jenseits des Spiegels (à propos "Alice in Wonderland" ...) ...
• vielleicht auch die Verfilmung "Die Nebel von Avalon" mit der wunderbaren Julianna Margulies; endlich ist meine Heldin der Arthur-Legende, Morgaine, nicht mehr die Böse ... (aber Frau Zimmer-Bradley war ja eh´ eine Wicce, wen wundert´s ?)
• v.a. Frau Beluccis kurzer Auftritt in "Bram Stoker´s Dracula" als Vampirin, die dem etwas altbackenen Herrn Harker nicht nur die rote Flüssigkeit aussagt; Mina, die im selben Streifen Energiewirbel in die Wolken schickt, auch wenn es eher schwarze Magie war, aber eben auch sehr romantisch...

Ach, so viele ...

Schwärmerische Grüße ...

p.
*********ight Frau
34.150 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
leider sagen mir nur ca. die hälfte der filme etwas, aber auf jeden fall ein teil meiner lieblinge:

"bram stocker´s dracula" diese gefühle in den film einfach berauschend.
"Die Nebel von Avalon" eine phantastische verfilmung des ebenso gute buches
"The Crow" ist ebenso einer meiner lieblingsfilme


ich hoffe ihr lacht jetzt nicht, aber ich finde es gibt auch sehr schöne märchen zu dem thema.

"das letzte einhorn" oder "die kleine meerjungfrau" filme bei dennen ich immer sehr berührt bin und ich gebs zu auch weine.
*********ight Frau
34.150 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
filme
mir ist da noch ein sehr guter film eingefallen.

"der scharlachrote buchstabe" find ich auch sehr gut gemacht und auch das thema gut umgesetzt.

lg
Ich Lese Hauptsächlich Stephen King!!
Mein Lieblingsbuch ist von Devin O' Brannigan Titel: Hexenspur

Filme gibt es eigentlich viele Sache die ich mag Van Helsing den fand ich Richtig Super!

Gruß Rocksy
*********ight Frau
34.150 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
die geschichte der o hab ich jetzt fertig und muß sagen einfach der hammer, und bin jetzt grad bei dan brown´s - diabolus.

wie immer von dan brown sehr gutes buch, sakrileg und illuminati hab ich schon vor einiger zeit gelesen.

hab mir jetzt auch ein buch von konrad löw gekauft nennt sich - der mythos marx und seine macher. bin ja eine ossifrau und bin mal gespannt wie das buch ist, bzw ob ichs überhaupt lesen kann;-)

lg
Sakrileg das möchte ich jetzt auch mal Lesen.

Osi ist doch gut die sind wenigsten Lustig!!!
*********ight Frau
34.150 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
sakrileg ist genial, viel besser als der film.

und stimmt die meisten ossis sind lustig;-)
Ja den Film habe ich gesehen ....
*********en_be Frau
8.155 Beiträge
Sakrileg und Illuminati - die Bücher sind beide super.

Zur Zeit lese ich von Scott McBain "Der Judasfluch" und die Fortsetzung ist "Das Judasgift".

Ich hab halt erst das Judasgift gelesen *lol* Es handelt von Übersinnlichem im Vatikan - die Ermordung von Johannes XXV. Und der Judasfluch - hab ich gerade erst begonnen - handelt von den Silberlingen des Judas, die böse Magie haben..... Weiter weiß ich noch nicht.

Die Avalon-Geschichten von Marion Zimmer Bradley hab ich auch alle verschlungen.

Es gibt bestimmt noch unzählige gute Bücher, hab aber noch nicht so viel davon gelesen.

Ach doch, eins fällt mir noch ein: von Wolfgang Hohlbein. "Azrael" und "Azrael - die Wiederkehr" . Das muss man gelesen haben...... *ja* *top*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.