Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Schwarz & Weiß farblos
926 Mitglieder
zum Thema
Date mit jemanden, der 20 Jahre älter ist?225
Ich habe bald ein Date mit jemanden, der 20 Jahre älter ist.
zum Thema
Er hat mehr Erfahrung und ich bin unsicher.70
Ich habe vor einiger Zeit einen Mann kennengelernt, der 10 Jahre…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wie geht ihr mit dem Älter werden um?

**********wings Frau
11.357 Beiträge
Sir Henry,
was genau meinst du mit polarisieren?

Ich denke, wir alle können in erster Linie nur von uns selbst sprechen. Und jede/r geht den eigenen Weg, findet den eigenen Umgang mit dem Leben und so auch mit dem Älterwerden.

Ich persönlich versuche Forenbeiträge immer als Anreiz/Hilfestellung zu sehen, um meinen eigenen Weg (egal in welche Richtung ich gerade unterwegs bin) zu erleichtern, Irrwege zu erkennen oder schlicht heraus festzustellen, dass andere einen gaaanz anderen Weg gehen, der mit meinem nichts zu tun hat.

Hm... und Menschen, die so alt sind wie ich... oder auch älter, oder eben jünger... es gibt so´ne und so´ne. Eine ehemalige Kollegin von mir ist beinahe 80, wir haben eine tolle Freundschaft und beraten uns in vielen Dingen des Lebens gegenseitig, auch was die Unbillen des Lebens im Hinblick auf das Älterwerden angeht.
Meine Schwiegermutter wird jetzt 90 und wandert mich "an die Wand", ist wahr. Und sie ist fit und flexibel im Geist, so dass ich sie dafür bewundere.

Natürlich gibt es auch die, die jünger, gleichaltrig oder älter sind als ich und - in meinen Augen - im Geiste unangenehm gealtert sind, konservativ und starr bleiben. Auch ein Lernfeld für mich *zwinker*

Meine Gedanken dazu.

Liebe Grüße
Wings
Eine Frau ist so alt, wie sie sich fühlt....
... und ich hatte das Glück, mit 50plus noch einmal so richtig Gas geben zu können. Und ich bereue keinen einzigen Tag. Ich liebe meinen Job als "Engel der ungeliebten Männerherzen" - und ansonsten halte ich es mit Coco Chanel: "Alter schützt vor Liebe nicht - aber Liebe vor dem Altern":
*******exe Frau
2.452 Beiträge
je oller, desto doller
Mit 18 waren 30jährige schon ur-alt, 40jährige schon fast scheintot und 50jährige... Es gab Leute, die schon 50 Jahre asbach ur-alt sind? Geht doch gar nicht - so alt wird doch kein Mensch ....

Tja, heute bin ich 53 und stolz drauf. Mein 50. Geburtstag war einfach nur geil - anders kann ich es nicht beschreiben. Ich tat etwas, was ich noch nie in meinem Leben gemacht hatte und was ich auch so nicht mehr wiederholt habe... Aber - diesen Abend, resp. diese Nacht werde ich wohl nie mehr vergessen ....

Vom Äußeren habe ich mich wohl recht gut gehalten - in guten Tagen wurde ich schon auf Mitte/Ende 30, höchstens Anfang 40 geschätzt *stolzbin* .
Ich bin jetzt im knackigen Alter -- mal knackt es hier und mal knackt es da. Die Kondition läßt zu wünschen übrig, aber so ein richtiger Sportler war ich noch nie und werde jetzt wohl auch nicht mehr "der Gesundheit zuliebe" damit anfangen... Mein Arzt rennt mir die Bude ein, dass ich unbedingt mal vorbei kommen soll - is klar... den sehe ich das ganze Jahr nicht und solange ich nicht brav bei jedem Hüsterchen in die Praxis marschiere, würde ich mich glattweg als unverschämt gesund bezeichnen. Pech für ihn *zwinker*

Ich fühle mich wohl und komme gut klar. Soweit möglich, tue ich das was ich will - wirkliche Verpflichtungen habe ich keine mehr. Kind aus dem Haus, ab und an arbeiten; ansonsten bin ich dankbar und zufrieden mit dem was ich habe und wie ich meine Zeit verbringe..
Jeden Tag werde ich älter und jeden Tag gehe ich mehr auf den Tod zu - der unweigerlich irgendwann kommen wird. Keine Ahnung wie; es gibt ja unendlich viele Möglichkeiten. Der Tod macht mir keine Angst - nur ein unendliches darauf Warten in Krankheit und Siechtum - was für mich aber nicht zwingend etwas mit dem Alter zu tun hat.

Probleme mit dem Älterwerden habe ich an sich keine. Meine Omas wurden 90 - da habe ich also noch eine Menge Zeit. Von ihnen habe ich wohl übernommen, alles so zu nehmen wie es kommt und viele Dinge nicht so überzubewerten. Wenn es mal zwackt, habe ich selten dafür Zeit und Muße mich damit länger auseinander zu setzen. So lange es geht, werde ich wohl ein "entspannter ICE" bleiben. Mal schauen, was das Leben noch zu bieten hat. *g*
*********orm8 Frau
14 Beiträge
ich hab das mit dem Älter werden ja täglich vor Augen.
Und was ich gelernt hab, es gibt keine Regeln.
Manche Patienten von mir haben noch mit 90 eine Haut auf die ich neidisch bin. ( aber psst nur so ein bisschen)
Und dann gibt es bereits welche die Jammern mit 70 so rum als seinen sie das älteste, gebrechlichste Wesen.
Ich hab über 100 jährige die Beine lupfen sehen als sei es nichts. Und dann kenn ich Menschen die kommen mit Mitte 30 noch nicht mal richtig die Treppe hoch.

Auch die Sache mit dem Geist. Naja klar gibt es sie die weißen Alten, von denen ich ehrfürchtig mein Hut ziehe. Und denen kann ich auch Stundenlang zu hören. Aber ich bin mir sicher hätte ich die mit 40 kennen gelernt, so hätte ich auch da die Zeit verweilt.
Ich kenne auch das Gegenteil die "sturren Alten" die welche sich nichts mehr sagen lassen. Verkorkste Ansichten haben...idologisch nicht ganz richtige, meiner Meinung nach. Aber die werde ich sicherlich nicht mehr ändern können. Wozu auch.

was ich sagen will, jeder Mensch ist und bleibt ein Individuum, auch im Alter. Und auch ich werde ein unbeschreibliches Unikat werden. ( in meinen Vorstellungen, eine wahnsinnig gutaussende Uroma, mit Haus am See...und gaaaaanz vielen Enkel...Urenkeln *zwinker* oder so ähnlich )
Ich hoffe darauf mal Schneeweiße Haare zu bekommen, und das ich die ganzen Wehwehchen nicht ganz so theatralisch zu Schau stelle, sondern im sturr Lächel und Winke* *zwinker*

Ansonsten lebe ich einfach gerne, und danke für die Zeit die ich gerade erleben darf. Bislang war immer etwas dabei was ich nicht missen wollte. Also hab ich alles richtig gemacht. Und wer weiß, vielleicht bekomm ich ja mal auch mein Haus am See!
LIebe Thunderstorm....
Ich hätte Dir gerne ein Kompliment gemacht für diesen Beitrag - aber da ich nur Basis-Mitglied bin, geht das nicht. Schreiben ist ja auch viel netter...
Zu den "Weisen Alten" und den "jugendlichen Greisen" kann mensch wirklich ganze Bibliotheken vollschreiben. Ich erlebe es ja auch bei meinen Klienten. Ich habe Zeitgenossen dabei, die sich mit Ende 20 oder Anfang 30 das Air des Blasierten, Abgeklärten geben und sich einbilden, sie wüssten alles, nur weil sie mal ein paar einschlägige Filmchen oder Schmöker diagonal gelesen/gesehen und zu einem Drittel verstanden haben. Und DANN gibt es diese älteren Semester von 60plus, die so neugierig und quicklebendig sind, dass sie jeden jungen Hüpfer in den Schatten stellen. (Und das hat nicht unbedingt was mit Potenz zu tun.)
Und was nun meinen Besten Freund angeht... der ist elf Jahre älter als ich und einer der lebendigsten Menschen die ich kenne.
Für mich relativ einfach. Ich kümmere mich nicht um die Zahl auf der Pappe. Ich mache das, was ich will, versuche dabei niemanden zu schaden und ziehe mein Ding durch.
69 und kein bißchen weise
aber so gut wie heute ging es mir noch nie und ich freue mich auf nächstes Jahr, wenn ich meinen 70igsten Geburtstag feiern darf. Denn nie im Leben hätte ich erwartet, daß ich dieses Alter erreichen werde. War noch nie gesund, aber irgendwie wohl eine Kämpfernatur und außerdem liebe ich das Leben und da ich immer allein war ( aber gesegnet mit einem wunderbaren Freundeskreis) gelernt, mir selbst Freude zu bereiten, zu genießen. Und seit ich nicht mehr arbeite ( brav bis 65 durchgehalten) genieße ich dieses Gefühl selbst über meine Zeit verfügen zu können, wunderbar. Und dank meiner Krebserkrankung ( im Augenblick ist er nett mit mir und läßt mir Ruhe) habe ich zusätzlich noch einmal eine innere Freiheit gewonnen, die einfach schön ist. Und so bin ich übrigens auch auf joy gelandet. Statt mich mit meinem doofen Körper zu beschäftigen, habe ich für mich nochmal die wunderbare Erotik entdeckt, meine dominante Ader, die ich dank joy jetzt auch ausleben kann. Hach, wenn es nicht so blöd klingen würde, ich bin glücklich und habe meine Mitte gefunden.
Natürlich gibt es die dunklen Stunden, mit Verlust, Trauer, Schmerzen, Zipperlein, das gehört auch zum Leben dazu, umso mehr genieße ich es dann wieder, wenn sie überstanden sind.
Insgesamt ist das Fazit: dankbar für mein Leben mit all seinen Höhen und Tiefen und meiner Fähigkeit zu überleben. Dankbar für meine Freunde und meine exotische Ehe ( mein Mann mit seinem Lebensgefährten, also habe ich zwei wunderbare Menschen an meiner Seite, auch wenn wir in unterschiedlichen Städten leben) und unendlich neugierig auf das, was das Leben noch bereit hält und das Ende ist auch bedacht und ,soweit es geht, geregelt.
Bald 50
Ich werde im kommenden Jahr 50, was aber kein Problem ist für mich.Ich fühle mich jünger,bin jung im Geiste,habe vieles erlebt und erleidet und das Leben geht weiter...
Wenn man bedenkt,saß die Menschen früher mit 50 Greise waren..
Es ist vielleicht auch eine Frage des Umfeldes...
zu Balzcs Zeiten war eine Frau von 30 Jahren "alt". Im Laufe der Zeit wurde diese Altersgrenze dann immer weiter nach hinten geschoben. Noch die Generation unserer Mütter (ich bin Baujahr 54) war der Meinung, dass eine Frau am Mitte 40 "unsichtbar" würde. Und wenn heute irgendwelche Leute der Meinung sind, dass zum Beispiel Saunabesuche ab einen bestimmten Alter eine "Zumutung für die anderen Besucher" seien - dann sollten sie sich doch bitteschön mal die Frage gefallen lassen, ob sie denn glauben, dass SIE mit ihrer Dumpfheit, Borniertheit und Engstirnigkeit KEINE Zumutung für die Mitwelt seien...
Mag sein, dass ich auf grund meiner speziellen Biografie in manchem eine Ausnahme bin... aber ich habe erst vor kurzem bei einem Tantra-Seminar für Paare einen wundervollen Nachmittag erlebt. Laute ältere Semester - und von jedem Paar war zumindest die eine Hälfte irgendwie gesundheitlich lädiert. Aber das hat uns nicht daran gehindert, jede Menge Spaß zu haben -und bei einer Teilnehmerin konnte man förmlich sehen, wie sie sich unter den liebevollen Händen ihres Partners verjüngte...
Was mich angeht... ich hatte neben meiner Tätigkeit als "Engel der ungeliebten Männerherzen" das unglaubliche Glück, noch mit 50plus eine Liebe erleben zu dürfen mit allen Höhen und Tiefen - mit Sinnlichkeit, Schmetterlingen im Bauch, Sehnsucht und Leidenschaft.... und als diese Geschichte im Herbst vergangenen Jahres durch einen tödlichen Verkehrsunfall ein jähes Ende fand, bin ich in ein tiefes Loch der Depression gestürzt aus dem ich mich nur langsam wieder herausrappele. Aber ich möchte diese Zeit nicht missen.... diese Begegnung war - und ist - das Schönste was mir das Leben hat schenken können...
********hera Frau
16 Beiträge
Falten im Gesicht -was nun?
...ja..MEIN Hauptproblem sind die kleinen Fältchen im Gesicht, die nun immer öfter und deutlicher zu sehen sind....besonders deutlich auf Fotos, da scheint es einen Zusammenhang mit dem Blitzlicht zu geben....
ich mag sie ganz und gar nicht und vermeide nun fotografiert zu werden......

..ansonsten komme ich mit meinem Alter echt gut klar, ich vergesse es nämlich regelmäßig :-)...

allerdings:

die Kinder sind schon fast alle aus dem Haus oderfast so selbständig, dass ich nun wirklich immer mehr Zeit für mich selbst habe...dafür, was ich denke, träume und ausprobieren möchte....leider bekomme ich nun immer öfter mit meinem langjährigem Partner stress. Es wird immer deutlicher, dass wir beginnen, anders "zu ticken" und uns auseinander zu leben -- ich muss zugeben, irgendwie liegt dass wirklich an mir, an dem, was ich in mir selbst entdecke und herauslassen möchte...etwas, was ich mir in jungen Jahren weder vorstellen noch hätte zulassen können - der Kinder wegen, wegen dem Mann, wegen dem, was andere denken usw. -

älter werden heißt deshalb für mich zu beginnen, auf mich selbst zu achten im Sinne von Achtsamkeit, intensiver zu leben und mich dem Moment hinzugeben, den ich gerade lebe ...egal ob hier im Joyclub oder auf Arbeit.....was ich tue, versuche ich gefühlsmäßig "nach innen und außen" identisch zu leben.....klappt natürlich nicht immer und ist auch nicht überall angebracht - aber ich fühle mich lebendiger und das gefällt mir persönlich sehr sehr gut *g*

von daher genieße ich das Älterwerden sehr- auch wenn das mit den Falten im Gesicht immernoch nicht so gut von mir akzeptiert wird...
**********wings Frau
11.357 Beiträge
Falten
sind Lebenslinien, sie beweisen, dass wir unser Leben gelebt haben (und es weiter leben) .

Ich finde es schrecklich, welcher Hype von den Medien ums Älterwerden gemacht wird. Antifaltencremes, Anti-Grau- und Anti-Haarausfall-Shampoo, Schönheit-OPs gegen Falten, gegen Hängebrüste, gegen Fett... sorry, das gehört doch zum Leben...!
Meiner Meinung nach, und ich lebe auch danach, sollte das nicht unterstützt werden. Ich trage meine Falten mit Freude und der notwendigen Würde.

Liebe Grüße
von der "ollen" Wings *smile*
********Fata Frau
78 Beiträge
Es ist dank der Medien, Schönheitsdiktate und Jugendwahn heute schwer älter zu werden, dabei waren die Menschen früher selten so fit und frei wie wir Damen heute.
Während man früher erst zum Arzt ging, wenn es nötig war, scheucht man uns zu Vorsorgen und tut so, als würden Schönheitsoperationen die Lebensqualität erhöhen.
Auf der Suche nach Mackeln übersieht man leicht das Gute und Schöne im hier und jetzt.
Der Bange Blick auf die Zahlen...50..60.."so alt will ich nicht sein!"
Aber fühle ich mich eigentlich so? Oder ist es eine Vorstellung im Kopf?
Wir haben viel erlebt und erreicht, Kinder sind großgezogen und wir haben mehr Möglichkeiten unser Leben zu genießen als sämtliche Generationen vor uns!
Was ist da eine Zahl oder Falten?
Mehr Dankbarkeit, Lebensfreude und Mut!
Auf das Leben!
Während meiner Studentenzeit...
hatte ich im Wohnheim einen Zimmernachbarn, der meinte, er fände reife Frauen mit Krähenfüßen in den Augenwinkeln sehr erotisch. Warum? "Weil man daran sehen kann, dass sie im Leben viel gelacht haben". Der junge Mann war etwa Mitte zwanzig. Das nur mal zur allgemeinen Freude und Kenntnisnahme... *g*
*******_Nr6 Mann
532 Beiträge
Wandel oder Gang ins Nirwana
Seit dem 30. Lebensjahr keinen Geburtstag mehr gefeiert, zum Teil angesteckt gewesen vom Jugendwahn, dann eines Tages von einer Sekunde auf die andere das eigne Leben vorbei, zerbrochen, das Herz zersplittert, atemlos, ohne Zukunft, ohne Vergangenheit, keine Gegenwart, ein Zombie, der nicht mehr dazu gehörte.
Neu zusammengesetzt, nach langer Zeit, das zersplitterte Herz irgendwie geklebt, jedoch die Teilchen verschoben, anders es ist. Zu leben wie ein Hund, ohne Vergangenheit, ohne Gedanken an die Zukunft, nur so, so war es möglich. Und gleichzeit verlor das Alter an Bedeutung, ist nur mehr ein leerer Begriff, denn Alter benötigt eines - die Vergangenheit.

Jupiter
....eigentlich bin ich ziemlich entspannt, was das Alter anbelangt. Natürlich gibt es Momente, da werde ich mir bewusst, dass die Zeit auch nur so rennt. Aber, ich habe wundervolle Kinder, einen Enkel und tolle Schwiegerkinder, alle gesund und munter . Was will man mehr ?
Ich lebe mein Leben und erlaube mir viele Dinge jetzt und warte nicht auf später. Wann ist denn überhaupt später in unserem Alter ? Jetzt findet das Leben statt, also mach ich was schönes daraus.
In diesem Sinne wünsche ich Euch allen eine super schöne Zeit und Alles Gute .
LG
Die _ Prinzin
****45 Mann
15 Beiträge
Morgen ihr Lieben älter werdenden, bis 40 war das alles noch in Ordnung aber jetzt mit 48? Hat jemand mit der russisch -schamanische Heilweisen von Lumira Erfahrungen? Sie hat ein Buch geschrieben Erneuere deine Zellen ( Eine russische Heilerin offenbart ihr energetisches Verjüngungsprokramm). Liebe Grüße in die Runde 😊
*****777 Mann
35 Beiträge
Es ist möglich wieder jünger zu werden!!!
Hallo ihr Hexenmeister(innen),
ich zähle meine Geburtstage wieder runter und nicht mehr rauf. Wir steuern in die neue Zeit , da ist vieles/alles möglich. Es beginnt damit, sein Bewußtsein dafür zu öffnen, dies für möglich zu halten.
Wir können alle wieder knackige 28 werden, wer das möchte. Jede(r) hat es selbst in der Hand.
Es gibt auch spezielle Energieübertragungen im spirituellen Bereich dafür.
Es geht nicht von heute auf morgen, sondern langsam, zumindest bei mir, weil ich das glaube. *zwinker*
Liebe Grüße in die Runde
Laran
****59 Frau
1.410 Beiträge
@*******sel
*genau*
Ich bin wieder 42 *grins* und manche glauben es sogar *lol*
Gefühlt bin ich 40...und strahle das auch aus, aber... 28 werde ich wohl nie wieder werden...es sei, ich bekomme altersdemenz. Nicht gut! *nene*
LG,
*hexe*
**********wings Frau
11.357 Beiträge
Keine Option für mich.
Ich muss sagen, ich habe gar keine Lust mir vorzustellen, wieder jünger zu sein. Ich verstehe auch nicht wirklich, wie man auf eine solche Idee kommen kann.

Mal abgesehen davon, dass mein Leben mit 28 überhaupt nicht rund gelaufen ist und ich mich mächtig mit Problemen auseinandersetzen musste, warum sollte ich wieder so jung sein wollen?
Alterung ist ein normaler, gewollter Prozess, sie gehört zum allgemeinen Schöpfung- und Lebensplan, warum sollte ich mich dem widersetzen?

Und Energieübertragungen nutze ich dann lieber anders *zwinker*

Liebe Grüße
Wings
****59 Frau
1.410 Beiträge
Alt und alt ist zweierlei...
Manche Leute sind mit 40 Jahre schon alt, schwerfällig und tun so als ob das Leben schon vorbei ist.

andere sind mit 80 noch "jung", genießen das Leben, lachen viel und ignorieren einfach ihre Wehwehchen.

Mit dem Alter werden habe ich kein Problem, gehöre aber zu den Jung-gebliebenen...fühle mich lebendig, im Gegensatz zu viele meine Freundinnen, sie werden immer unflexibeler und Jammern nur noch.
Sie werden alt...sehr schade.
**********wings Frau
11.357 Beiträge
Ok,
das kann ich nachvollziehen und sehe es ähnlich. Aber an meinem Alter ändert das nix *lach
****59 Frau
1.410 Beiträge
An mein Alter auch nicht, denn die Zahl ist da, und ich würde niemals, wie doch so einige hier machen, deswegen jemand anlügen...aber man ist so alt wie man sich (an)fühlt. *grins*
**********wings Frau
11.357 Beiträge
Mir fällt
gerade noch ein...

Alt werden oder alt sein wird immer gern negativ belegt. Warum eigentlich?

****59:
fühle mich lebendig, im Gegensatz zu viele meine Freundinnen, sie werden immer unflexibeler und Jammern nur noch.
Sie werden alt...sehr schade.

Ich werde auch alt. Aus gewisser Sicht (der meiner Enkelkinder zB) bin ich alt, echt alt *g* Das ist doch ok, alt sein bedeutet doch nicht jammern und klagen, bedeutet nicht, dass mensch unflexibel ist. Alt sein ist doch zunächst einfach nur ein Fakt. Altern bedeutet, wenn wir zulassen es so zu sehen, Weisheit, Wissen, Erfahrung...

Meine Schwiegerma ist 92, sie ist eine alte Frau. Sie ist ausgesprochen lebhaft, interessiert, wissensdurstig und sie ist eine sehr weise Frau. Niemand würde sagen, sie ist jung, sie selbst auch nicht.

Ich hatte so spontan reagiert, dass ich nachvollziehen kann... aber beim Nachdenken wurde mir bewusst, dass wir vieles durch die Wahl unserer Worte negieren und das Positive daran gar nicht zulassen oder sehen.

Also... ich bin so alt, wie ich bin, fühle mich auch so, würde ich anders fühlen, würde ich Jahre meines Lebens leugnen, oder? *zwinker* Fast 57 Jahre alt, mit all meiner Lebenserfahrung, meinen Zipperlein, meinen Falten und grauen Haaren. Und ich fühle mich gut an *lach, wird mir oft bestätigt und ich finde das auch *zwinker*

Nachdenklich Grüße
Wings

(Die niemanden mit diesen Worten kritisieren oder angreifen will, sondern lediglich ihre Gedanken zum Besten gibt *g*)
grad in der letzten Zeit fällt mir immer mehr auf
inwieweit meine Kräfte nicht mehr so sind, wie sie mit 30 waren, dafür habe ich jetzt anderes Wissen und auch die Bereitschaft um Hilfen zu bitten
somit ändere ich nur meine Wege zu Zielen, nicht meine Ziele und Wünsche
********sign Frau
6.855 Beiträge
Ich bin gerne älter geworden. Jedes Jahrzehnt hat seine Vorzüge! Allerdings sehe ich jetzt die Zipperleins, die das Alter (bei anderen) mit sich bringen, mit wacheren Augen! Ich beziehe das immer mehr auf meine Zukunft. Fahrrad fahren wird langsam zur Gefahr, weil ich nicht mehr so schnell reagieren kann. In meiner Nachbarschaft gab es schon einige folgenschwere Unfälle mit und ohne das Zutun Dritter. Ich halte mich jetzt zurück, damit ich nicht auch so schwer verletzt werde.

Aber mir geht es prima! Mit meinen chronischen Krankheiten habe ich gelernt, umzugehen. Für Schmerzen gibt es Tabletten. Hilfe bekomme ich, wenn ich danach frage. Und ich traue mir nicht mehr zu, als ich zu leisten in der Lage bin. Das gilt sowohl körperlich als auch geistig. Ich kann leichter "Nein" sagen, wenn mir die Erfüllung einer Bitte nicht gut tut.

Alles in allem habe ich mehr innere Ruhe und Gelassenheit. Ich muss nicht, ich kann!

Das Altern fing bei mir ab 62 an und ist seither nicht mehr aufzuhalten. Und das ist gut so! *sonne*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.