Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Skifahren
5670 Mitglieder
zum Thema
Die kleinen Dinge des Lebens - Was macht euch glücklich?173
Sind es nicht die kleinen Dinge des Lebens die einen glücklich machen?
zum Thema
Seriöse Thai-Massage - Wie Erektion verhindern?26
Ich war vorhin zum zweiten Mal bei einer seriösen 60 minütigen Thai…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

wie unterscheide ich seriös von anderem

********fner Frau
350 Beiträge
Themenersteller 
wie unterscheide ich seriös von anderem
nun ja - jetzt bezeichne ich mich als weisse Hexe ... manchmal fällt mir das Kinderbuch der "kleinen Hexe" wieder ein, die nicht so richtig weiß, wie "es" geht ...

Ich versuch mich also weiter zu bilden ... und genau da ist der Haken ... wo? bei wem? ... Manchmal fällt mir wieder die Weisheit ein, dass kommt, was kommen soll ... hmm ... wenn da jetzt keine Idee, keine Lehrerin, kein Irgendwas kommt ... bin ich dann nicht "geeignet" *traurig*

Da gibts eine online-Hexenschule ... da gibts Gruppen, die ohne weitere Erklärung in der Erdenmatrix rumtun (und den Energieausgleich in eine gebrauchte Blumenvase stopfen lassen) ... da gibts so viele angeblich Wissende ... wie unterscheide ich also seriöse Angebote von Selfmade-Ego-Hexern?
Meiner Meinung nach tragen wir alles in uns und wenn die Zeit reif ist kreuzt auch die richtige Person unseren Weg. Du wirst es wissen - dein Bauchgefühl *g* Vertraue darauf!
*********ight Frau
34.150 Beiträge
Gruppen-Mod 
seh ich auch so, vor allem nie zu jemand gehen der geld damit verdienen will.

*wink*
**********gel04 Frau
3.771 Beiträge
Hi.....jeder kann sich vorab Informationen einholen. Oft stehen Referenzen auf der Homepage. Du kannst fragen, was er wo gelernt hat und kannst auch dies recherieren. Ein Erstgespräch , wie ich schon im anderen Thread schrieb, ist zu empfehlen.
Ein "Du musst" sollte es nicht geben.

Ausbildungen oder Einweihungen via Internet kommen für mich nicht in Frage. Persönlich ist immer die Energie des anderen zu spüren. Genauso können Mimik, Gestik und das Umfeld betrachtet werden.

Falls noch Fragen offen sind, so stellt sie bitte!*lächel

L.G., Sun *sonne*
**********gel04 Frau
3.771 Beiträge
Mrs_ starlight
Wieso nicht? Ist die Zeit kein Geld oder Ausgleich wert?

L.G., Sun *sonne*
*****har Paar
41.021 Beiträge
JOY-Team 
wenn da jetzt keine Idee, keine Lehrerin, kein Irgendwas kommt ... bin ich dann nicht "geeignet"

Ich würde eher sagen, Du bist dann eben noch nicht bereit, es ist noch nicht der richtige Zeitpunkt.

Ich hab meinen Lehrer bzw. Meister, einen nordamerikanischen Schamanen, seinerzeit mitten in Deutschland in einem Wald getroffen - und das in einem Augenblick, in dem ich nicht mal im Traum daran gedacht hatte. Und er wollte niemals Geld oder einen Ausgleich von mir, sondern er hat mich 17 Jahre lang unterrichtet, weil er nach seiner Aussage der für mich bestimmte Lehrer sei.

Und von ihm hab ich gelernt, auch durch diese Erfahrung, dass man sich umsehen, informieren, aber niemals suchen soll (vergleichbar mit der Suche nach seinem Traumpartner, den man garantiert nicht findet, indem man verzweifelt nach ihm sucht).


Wieso nicht? Ist die Zeit kein Geld oder Ausgleich wert?

Wenn Zeit auf einmal Geld wert ist, dann ist etwas ziemlich schief gelaufen. Sogar Dr.Usui, der eigentliche Begründer des Reiki, hat sehr klar verdeutlicht, dass man niemals Geld verlangen darf, weil die Heilenergie dann verwässert wird. Kein ernstzunehmender Heiler, Schamane oder spiritueller Lehrer auf dieser Welt verlangt Geld.

Wer seine Dankbarkeit zeigen mag, der darf das selbstverständlich; ein gewisser Ausgleich ist nicht verwerflich. Aber ihn verlangen oder erwarten?? Das ist eine Grundhaltung, die jeglicher Spiritualität wiederspricht. Jesus und alle anderen wahrhaft weisen Lehrer, auch Bruno Gröning und alle anderen wirklich wirksamen Heiler haben niemals für ihre Bemühungen etwas verlangt. Wenn man ihnen freiwillig etwas geschenkt hat, war das etwas völlig anderes.

Ich hab für meine Arbeit noch niemals auch nur einen einzigen Cent verlangt oder erwartet, nicht mal darum gebeten. Wer mir etwas geben wollte, durfte das gerne, aber er musste es nicht. Und wenn es nur ein Apfel war, eine Umarmung, ein selbst gemaltes Bild, ein Buch oder auch Geld - dann war es ein Geschenk und im eigentlichen Sinne gedacht, aber keine Bezahlung, die auch noch womöglich anhand einer Preisliste verlangt wurde. Was ich benötigt hab für mein Leben, das hab ich auch immer bekommen, denn wenn eine Heilung oder ähnliche Arbeit wirklich funktioniert, dann bekommt man direkt oder indirekt jedes Mal etwas dafür - woher auch immer.

Ich kann gerne noch ausführen, warum das mit Bezahlung genau das Gegenteil von dem bewirkt, was man eigentlich möchte, doch das soll hier erst mal als Denkanstoß genügen.

(Der Antaghar)
**********gel04 Frau
3.771 Beiträge
Klar, ich lasse meine Fähigkeiten unter den Tisch fallen, gehe einem normalen Job nach, den ich nicht von Herzen ausübe....und werde dann krank. Supi!

Ich stelle meine weitere Beteiligung ein. Leider werden spirituelle hier verallgemeinert und oft kritisiert.

Wenn ich Geld nehme, ist es meine Entscheidung. Ob es richtig oder falsch ist, damit muss ich leben. Es aber als nichtspirtuell abzutun und zu verpönen, dass brauche ich nicht.

Und wisst ihr, was das Schönste ist...ob mit Geld oder ohne Geld. Und beides kenne ich!:
Die strahlenden Gesichter der Menschen nach einer Behandlung zu sehen und ihre Dankbarkeit zu spüren. Nein, ich mag meine Tätigkeit nicht mehr in das "normale" tauschen.

L.G., Sun *sonne*
*******ueen Frau
17.931 Beiträge
*****har:
Kein ernstzunehmender Heiler, Schamane oder spiritueller Lehrer auf dieser Welt verlangt Geld.

Wer seine Dankbarkeit zeigen mag, der darf das selbstverständlich; ein gewisser Ausgleich ist nicht verwerflich. Aber ihn verlangen oder erwarten?? Das ist eine Grundhaltung, die jeglicher Spiritualität wiederspricht.


Danke hierfür lieber Antaghar

Dann hat mich mein Bauchgefühl doch richtig geleitet. In den Schwabenquellen war nämlich ein Shamane aus der Karibik, der Termine vergab, was mich sehr interessiert hätte, denn ich hab da so einen "Knödel" der mir ab und zu regelrechte Panikattacken schenkt. Es hätte mich interessiert, ob er sich da hinfühlen kann.

Allerdings schreckte mich der Preist ab. Er verlangte 150 € für 60 Minuten und 200€ für 90. Das schien mir irgendwie nicht richtig, obwohl ein Foto von ihm zu sehen war und er "in Ordnung" aussah. So richtig angezogen hat es mich aber doch nicht....

Angeblich ist er regelmäßig in den SQ und wird auch stark frequentiert. Aber wie gesagt: Irgendwas in mir sperrte sich doch einen Termin zu vereinbaren.

Vermutllich muss es so sein wie Antaghar schreibt, dass ER (oder sie) mich findet *smile*
*******ueen Frau
17.931 Beiträge
**********gel04:
Wenn ich Geld nehme, ist es meine Entscheidung. Ob es richtig oder falsch ist, damit muss ich leben. Es aber als nichtspirtuell abzutun und zu verpönen, dass brauche ich nicht.

Ich glaube, das hast du in den falschen Hals bekommen. Ich erlaube mir zu sagen, dass Antaghar, den ich schon seit vielen Jahren persönlich kenne und schätze, kein Urteil über richtig oder falsch abgibt.

Es ist schade, wenn du dich hier ausklinkst, denn ich mag deine Beiträge ganz arg.

Das kleine Teufelchen auf meiner Schulter fragt jetzt: Was hat dich so getroffen an seiner Aussage, dass du schmollst und in deine Ecke gehst *pieks*. Ich fände es schön, wenn du bei uns bleibst, mit deiner Meinung und deinem Wissen *knuddel*
********fner Frau
350 Beiträge
Themenersteller 
Gegenleistung?
ich bin jetzt auch gespannt auf weitere Ausführungen von Antaghar ... fände ich doch eine Gegenleistung ganz o.k. ... und weil es halt nicht mehr (oder noch nicht) üblich ist, Glasperlen oder ein Huhn mitzubringen, gibts halt Geld ...

ich geb gern was ... vielleicht ist der Gedankenansatz, was beim Gebenden im Vordergrund steht ... wann und in welcher Formulierung "die Gegenleistung" ins Gespräch kommt ...
*******ueen Frau
17.931 Beiträge
*****har:
Wer mir etwas geben wollte, durfte das gerne, aber er musste es nicht. Und wenn es nur ein Apfel war, eine Umarmung, ein selbst gemaltes Bild, ein Buch oder auch Geld - dann war es ein Geschenk und im eigentlichen Sinne gedacht, aber keine Bezahlung, die auch noch womöglich anhand einer Preisliste verlangt wurde


Steht doch da @ Dany_Kuefner *zwinker*
*********ight Frau
34.150 Beiträge
Gruppen-Mod 
Wenn ich Geld nehme, ist es meine Entscheidung. Ob es richtig oder falsch ist, damit muss ich leben. Es aber als nichtspirtuell abzutun und zu verpönen, dass brauche ich nicht.

dies ist richtig, aber genau das ist es ja, was die mitglieder der gruppe unterscheidet. sie nehmen kein geld sondern tauschen sich gern aus.

hab auch in der vergangenheit so meine erfahrungen gemacht, mit angeblichen kartenlegerinnen usw. ganz ehrlich, für mich alles blödsinn und reine geldmacherei.

hierbei kommt es aber auch immer darauf an, in wie weit das ganze geht. bei einem stundensatz von z.b. 150 euro, hat das für mich nix mehr mit "ich teile mein wissen gern und helfe gern" zu tun, das ist eine reine rechensache.

persönlich halte ich mich von derartigen angeboten fern, denn wer mit helfen will tut dies, weil er mich mag und ihm was an mir liegt. wenn ich der person dann etwas gebe, egal ob geld oder ein apfel kommt dies von herzen.

find deine reaktion an der stelle auch weit übertrieben und kann dies ehrlich gesagt nicht nachvollziehen. vielleicht magst du es ja genauer erklären.

*wink*
**********gel04 Frau
3.771 Beiträge
Shadowqueen
Vielen lieben Dank für Deine Worte!

Wir sind leider nicht mehr im Zeitalter des Tauschgeschäftes. Wir haben nun mal Geld als Tauschmittel....noch zumindest.
Ich bin nicht unseriös, weil ich Geld dafür nehme. Ich kann nicht nur von Luft leben.


Laut universellem Gesetz ist ein Energieaustausch wichtig. In welcher Form dieser ist, liegt bei jedem selbst.

Es geht mir ganz einfach um die Verallgemeinerung und die Abwertung. Wer von uns kennt sich untereinander? Die meisten eher nicht.

Und wer Geld nimmt, hat auch Teile in sich, dass er kein Geld nimmt und trotzdem von Herzen gibt! Ich wiederhole mich: Die Absicht ist wichtig!

L.G., Sun *sonne*
*********ight Frau
34.150 Beiträge
Gruppen-Mod 
Weiße Hexen: Was Hexen nicht tun

Weiße Hexen: Die Regeln des Hexentums

an der stelle möchte ich gern auf diese beiden threads aufmerksam machen.

*wink*
*******ueen Frau
17.931 Beiträge
**********gel04:
Vielen lieben Dank für Deine Worte!

Aus ganzem Herzen gerne *knuddel*

**********gel04:
Und wer Geld nimmt, hat auch Teile in sich, dass er kein Geld nimmt und trotzdem von Herzen gibt! Ich wiederhole mich: Die Absicht ist wichtig!


Und wie oft hilfst du ... ohne dass du Geld nimmst und dir ein *danke* reicht? Ich weiß es aus persönlicher Erfahrung und ich weiß, dass du mit jemandem in Kontakt stehst, dem du mehrfach geholfen hast, ohne einen Cent zu nehmen.

Also bitte.... !!! Diese Art von Geld nehmen ist hier sicherlich nicht gemeint, sondern die ... hm... ich nenn sie jetzt mal:


Preislistenheiler oder Preislistenkartenleger *lol*


in diesem Sinne

lichtvolle Grüße an Euch Alle *knuddel*

*herz*lichst Shadowqueen
****mar Paar
2.113 Beiträge
Berührung mit Esoterik
Danke, Dany, dass Du diesen neuen Thread auf gemacht hast.

Weil wir hier Cross-Postings vermeiden sollen, will ich hier einfach einen Hinweis auf die Diskussion "Esoterik/Hexenwesen" im gleichen Forum abgeben.
****mar Paar
2.113 Beiträge
Ausgleich
Leider, aber auch verständlicherweise, gehen die Beiträge mehr in Richtung eines finanziellen Ausgleichs. Verständlicherweise, weil eben auch die Wissenden, wenn sie keine andere Einkommensquelle haben, von etwas leben müssen. Richtig ist aber sicher auch, dass dann ein nicht erwünschter Aspekt in den Lehren-Lernen-Bezug kommt, nämlich der von Leistung und Gegenleistung, statt von Ausgleich.

Wenn wir diesen Aspekt aber außen vor lassen, wie können wir dann zwischen seriös und nicht seriös unterscheiden.

Ein Beitrag hat davon gesprochen, sich vorher kundig zu machen. Meiner Ansicht nach verschiebt das nur das Problem auf die Frage, bei wem ich mich kundig mache. Über Internet geht das sicher nicht. Woher weiß ich denn, mit wem ich korrespondiere? Und dass ich keinen Fernkurs "Wie werde ich weise" machen kann, dürfte auch einsichtig sein.

Ich bin über weitere Argumente gespannt.
LG, der lilomar
*****har Paar
41.021 Beiträge
JOY-Team 
blonder_engel04
Ich bin nicht unseriös, weil ich Geld dafür nehme.

Darf ich Dich höflich dazu einladen, aufmerksam zu lesen?

Ich hab nicht geschrieben, dass man unseriös ist, wenn man Geld nimmt. Wenn mir jemand für eine Heilung von sich aus Geld gibt - sei es nur ein Euro (z. B. weil er sich einfach gerade nicht mehr leisten kann) oder seien es 10.000 Euro (weil er Millardär ist und die Heilung ihm so viel wert ist) -, dann nehme ich das gerne.

Ich hab geschrieben, dass es unseriös ist, wenn man Geld verlangt!

Ich zitiere mich selbst:

Wer mir etwas geben wollte, durfte das gerne, aber er musste es nicht. Und wenn es nur ein Apfel war, eine Umarmung, ein selbst gemaltes Bild, ein Buch oder auch Geld - dann war es ein Geschenk und im eigentlichen Sinne gedacht, aber keine Bezahlung, die auch noch womöglich anhand einer Preisliste verlangt wurde


(Der Antaghar)
*********ight Frau
34.150 Beiträge
Gruppen-Mod 
Preislistenheiler oder Preislistenkartenleger *lol*

*top* ganz genau.

lilomar, ich sag immer " es kommt alles zu der zeit, wenn es passt und richtig ist"

kann nur für mich sprechen: natürlich versuche ich mich zu informieren, jedoch ist mir ganz mega wichtig, das mir der gegenüber symphatisch ist und das meine ich auf seine art, sein wesen usw bezogen.

das ist dieses gefühl, was man so nicht beschreiben kann, denk aber ihr wisst was ich meine.

als beispiel: hab mir schon lange gewünscht mal hr. storl zuzuhören, hab mich umgehört usw. er hält hier in der gegend immer über ein we ein seminar, nur kann ich mir ganz einfach keine 500 euro leisten.

der wunsch blieb trotzdem und siehe da, auf einmal bekomm ich die info, er ist hier in der nähe und hält ein vortrag über heilpflanzen *freu* bin angemeldet und nehme eine ganz liebe person hier aus der gruppe mit, der abend kostet pro person 12 euro.

somit wird sich mein wunsch erfüllen und ich freue mich wirklich sehr darauf, ihm gegenüberzustehen und zu spüren wie er real ist.

hoffe, das ich rüberbringen konnte, was ich meine. *liebguck*

*wink*
**e Mann
1.006 Beiträge
hmm.......... ich bin ja eigentlich über-idealistisch und grund-"kommunistisch" eingestellt..

..aber dennoch habe ich meine zweifel und mühe mit der forderung oder einschätzung, dass "wahre" spirituelle, hexen, heiler oder schamanen kein geld nehmen (dürfen/sollen). das mag der falls sein, wenn dieser einen nachfolger sucht, dem er sein wissen weitergeben will. doch in unserer heutigen welt müssen sogar "sprituell tätige" menschen finanziell überleben. also müssen sie, wenn sie schülern eine ausbildung anbieten oder menschen behandeln wollen - und dies als vollzeitbeschäftigung ausüben (möchten) – irgendwie auch einkommen generieren, bzw. geld nehmen - sonst brauchen sie einen zweitjob oder hartz4.

man kann mit einer bestimmten sicht alle so "spritituell tätigen" als nicht wirklich "echte" spirituelle abtun. das empfinde ich aber als eine sehr eingeschränkte und fast schon hochnäsige oder elitäre einstellung. sicher: in einer indigenen, indianischen kultur ist z.b. der schamane und heiler ein auserwählter. er durchläuft eine initiation und langjährige ausbildung. er widmet sein wissen und seine tätigkeit infolge der gemeinschaft, dessen teil er ist.

in unserer kultur herrschen jedoch irgendwie unterschiedliche "spielregeln". das eingebundensein in eine fixe gemeinschaft, in der jeder seinen teil am geben und nehmen leistet – wird hier kaum mehr im gleichen sinne gelebt. der beitrag eines jeden am gemeinwesen besteht bei uns meist nur noch über die steuern. der soziale energiefluss ist somit auch ein geldkreislauf - und umgekehrt. in unserem kapitalistischen gesellschaft benötigt eine leistung einen ausgleich. ansonsten wird sie häufig sogar als "wertlos" betrachtet. geld ist unsere form der wertschätzung. so schlimm sich dies auch anhört und anfühlt.

ich kenne persönlich praktisch niemanden, der kein geld nimmt. natürlich: private, freunde.. die eine gabe besitzen und diese freunden zur "verfügung" stellen. doch ich kenne niemanden, der öffentlich ausbildungen oder irgend eine spirituelle tätigkeit anbietet, der dafür kein geld will oder nimmt. und ich kenne einige.. und wertschätze viele von diesen und achte ihr wissen oder ihre "fähigkeiten". und würde jeden davon als "seriös" betiteln.

für mich sind diese pauschalisierten formulierungen irgendwie eine absolute abwertung und ablehnung aller beruflich "spirituell" praktizierenden, andererseits auch eine "fehlkonditionierung" für suchende.

es kann sein, dass nur wenige zum schamanen, heiler, wissenden auserkoren sind. und sicherlich wird einem wissen und menschen zugetragen, wenn das bedürfnis oder die notwendigkeit besteht. es ist in meinen augen ein wundersames geschenk, wenn ein persönlicher lehrer ins leben tritt. doch glaube ich, dass dies nur sehr wenigen vorbehalten bleibt.

doch viel mehr menschen kennen eine tiefe innere neugierde und eine sehnsucht nach spirituellem wissen. (egal in welchem feld) in kursen und ausbildungen wird man/frau vielleicht nicht zum "echten schamanen/hexer " – aber man/frau kann sich wissen aneignen, selbst erfahrungen machen.. und seine eigenen sensibilitäten erkunden, trainieren und fähigkeiten aufbauen. für praktisch alle ist dies unendlich wertvoll und meist ausreichend. die wenigsten besitzen z.b. wirklich den anspruch oder wunsch ein "schamane" zu werden/sein. (diese müssen dann wohl in der tat auf die eigene intitiation "warten"/hoffen.) doch schamanische denkweisen, methoden, rituale oder reisen bereichern, erweitern den geistigen & seelischen horizont und integrieren neue, starke energien im eigenen (spirituellen) leben.
*******oet Mann
56 Beiträge
Die entlohnung durch Geld hat für mich immer einen gewissen Beigeschmack.

Zum einen greift es die Vertrauensebene des Schülers an, der dadurch latent im Hinterkopf haben könnte, ich würde ihm eine Show liefern um das Geld zu bekommen.

Zum anderen würde es meine Vertrauensebene angreifen, denn ich hätte plötzlich das Gefühl mich in meiner Lehre nach dem "Kunden" richten zu müssen.

Das Vetrauensverhältnis zwischen Lehrern und Schülern muß aber eng sein, wie zwischen Geschweistern, Eltern und Kind und/oder Liebenden.

Manche, die in mir den ersten Vertreter unserer Art treffen haben große Probleme damit, mich nicht zu bezahlen, weil sie es aus ihrer bisherigen Welt so gewohnt sind. Solchen Menschen biete ich gerne an, mal meine Wohnung aufzuräumen, mir die Wäsche zu machen, ein Brot zu backen oder was immer ihnen einfällt, daß sie mir als Gegenleistung erbringen wollen. Und für die ganz unkreativen habe ich eine kleine Spendenkasse, in die jeder reinwerfen darf was er will, die ich nur einmal im Monat öffne um den Stand zu prüfen und daher nicht weiß, wer was reingeworfen hat.

Aus dieser Spendenkasse finanziere ich dann zum Beispiel die Anreisen zu mir, für jene die es sich sonst nicht leisten könnten, mich zu besuchen.

Ich halte es, gerade in der heutigen Zeit, leider mittlerwerweile aber für wichtig, daß unsereins darauf achtet, sich nicht ausnutzen zu lassen. Denn was kostenlos ist, nimmt man gerne auch schon mal halbherzig mit. Ich gebe, ob in der Lehre oder in der Heilung Energie aus und die muss auch irgendwo wieder herkommen, aber einzig wichtig ist, daß die Energie fließt und manche geben mir mehr zurück, als ich selbst ausgegeben habe, daß kann ich dann einsetzen für jene, die mehr Kraft brauchen, als sie zurück geben können.
**********gel04 Frau
3.771 Beiträge
Antaghar
Ich weiss schon, was Du geschrieben hast.

Die Ausgangsfrage von Dany war: Wie unterscheide ich zwischen seriös und unseriös.

Mrs. Starlight schreibt, gehe nicht dorthin, wo Du bezahlen musst. Und deine Worte, die Geld verlangen, die........
Das ist nicht spirtuell, sind Deine Worte.

Also, bleibt für mich die Schlussfolgerung, Wo Geld bezahlt wird oder sogar verlangt wird, ist diese Person unseriös und schon gar nicht spirtuell.

Ufff.......das macht was mit mir. Und was genau....da guck ich grade hin.*lächel

Und die erwähnten 150 Euro Stundensatz. Ja, finde ich auch sehr hoch. Dem stimme ich zu.

L.G., Sun *sonne*
*****har Paar
41.021 Beiträge
JOY-Team 
lilomar
Ich glaube, dass ich recht gut erläutern kann, wie man seriöse Anbieter von unseriösen unterscheiden kann. Es gibt eine ganze Reihe von Aspekten, die man dabei beachten kann.

Schon einer der ersten Punkte führt hier allerdings nicht nur zu Mißverständnissen, sondern gleich zu Empfindlichkeiten und Beleidigtsein. Leider. Ist das nicht traurig?


1.) Wer Geld verlangt, den würde ich immer erst mal mit Skepsis betrachten.

Wer seinen Lebensunterhalt mit Heilung verdient, macht nichts anderes als unsere Ärzte, Psychologen und Psychiater bzw. unsere Pharma-Industrie. Ich will das mal zu erläutern versuchen:

Nehmen wir mal an, ich bin Heiler und ich lebe davon. Ich ernähre z. B. meine Familie damit, bin also auf diesen Verdienst angewiesen. Dann handle ich nicht innerlich frei, sondern so, dass ich möglichst viel Geld verdiene. Folglich werde ich - bewusst oder unbewusst - immer in Gefahr sein, jemanden nicht wirklich zu heilen, denn wenn ich jemanden wirklich nachhaltig und für immer heile, verliere ich einen Patienten. Also ist es mir lieber - wiederum bewusst oder unbewusst -, wenn ich den Klienten behalte und ihn nur ein bißchen heile, so dass er weiterhin darauf angewiesen ist, mich aufzusuchen, mit mir zu reden, sich von mir zuhören zu lassen, sich Rezepte ausstellen und Arzneimittel verabreichen zu lassen und so weiter und so fort ...

Keiner von uns darf behaupten, er sei völlig frei von dieser Gefahr, solange er seinen Lebensunterhalt damit bestreiten muss (weshalb ich und alle seriösen Heiler, die ich kenne, bewusst darauf achten, niemals von diesem Einkommen abhängig zu sein!).

Nach diesem Prinzip arbeiten nahezu alle in unserem maroden Gesundheitssytem, vor allem die Pharma-Industrie. Leider. Denn sie verdienen nun mal nichts, wenn alle gesund sind und keiner mehr ihre Arzneien und Behandlungen benötigt. Und so ist es auch bei Psychologen und all diesen Berufen: Wer mittels einfache rund effektiver Methoden, die es reichlich gibt, aber leider nur selten angewandt werden (wie z. B. EFT, EMDR, BrainGym etc.) binnen weniger Behandlungen wirklich gesund ist, der bringt weniger Geld ein als jemand, der fünf Jahre lang zu mir in Psychotherapie kommt.

Darauf hat der Begründer des Reiki, Dr. Usui, mehrfach hingewiesen, denn er hat es zu seinem tiefsten Bedauern selbst beobachten müssen, dass viele froh sind, wenn ihnen ihre Klienten als nicht wirklich gesunde Menschen und somit als weitere Geldquelle erhalten bleiben.


2.) Wer mit Trance etc. arbeitet (sei es in einem schamanischen Zusammenhang oder z. B. bei einem Schwitzhütten-Wochenende oder im Rahmen von Holotropen Atmen etc.) und vorher keine ernsthafte Anamnese mit seinen Klienten durchführt und kein ausführliches vorheriges Beratungsgespräch gratis anbietet, bei dem u. a. geklärt werden muss, ob jemand latent psychische oder andere gesundheitliche Probleme hat, den würde ich auf jeden Fall unbedingt meiden.

In Trance u. dgl. kann es nun mal auch bei ansonsten gesunden Menschen zu inneren Konflikten und unvorhergesehenen Ausbrüchen latenter Probleme kommen, bei denen jemand mit einer fundierten und seriösen psychotherapeutischen und medizinischen Ausbildung notwendig ist. Und über diese verfügen in der esoterischen Szene leider nur die allerwenigsten.


Es gibt noch weitere sehr wesentliche Aspekte, anhand derer man klar zwischen seriös und unseriös unterscheiden kann, aber ich will es erst mal dabei belassen ...

(Der Antaghar)
*******ueen Frau
17.931 Beiträge
Es gibt auch noch Zwischentöne
Ein Jemand, wir nennen ihn jetzt mal Mr. X. nimmt Geld für seine Seminare, Vorträge, CD´s etc und ist dennoch hoch frequentiert und auch bekannt.

Er bezeichnet sich weder als Heiler, Schamane oder sonstiges. Dennoch hat er auf allen seinen gekauften CD´s stehen:

Kopieren und verschenken ausdrücklich erwünscht.


Das ist doch auch eine Form des kostenlosen "Heilens" und des Ausgleichs oder nicht?
**********gel04 Frau
3.771 Beiträge
Antaghar
Kannst Du Dir auch vorstellen, dass es andere Sichtwiesen gibt?

Wo sehe ich denn meinen Erfolg, wenn ich einen Klienten halten muss!? Dann würde ich doch diese Person in eine Abhängigkeit bringen. Genau, das mache ich aber nicht!

Ich biete "Hilfe zur Selbsthilfe" und freue mich über jeden, der sein Anliegen hinter sich lassen konnte.

Und hier sind wir wieder bei der Absicht eines Handelns.

L.G., Sun *sonne*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.