Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Hetero + Spaß an Anal (p)
2733 Mitglieder
zum Thema
Altmodische Partnersuche - den Mann einfach ansprechen?93
Da ich vor allem im Internet immer merke, dass viele Personen…
zum Thema
Das Ansprechen der Vorlieben Teil II21
Seid gegrüßt, da mein Thread dank eurer regen Beteiligung, bereits…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Kommunikations- u. Kooperations-Fähigkeit im Joy

******ier Frau
36.729 Beiträge
Gruppen-Mod 
zur Info:
Ich habe den Thread in den richtigen Bereich geschoben und den Rechtschreibfehler in der Überschrift korrigiert.
*wink* *modda*
*******ell Mann
449 Beiträge
Zitat von ****ara:
Ich glaube nicht, dass (mangelnde) Kommunikationsfähigkeit das Problem ist, sondern eher ein Symptom. Ich habe auch schon von Männern gehört, die ähnlich flache Anschreiben bekommen, wie hier angesprochen. Es ist also nicht nur ein rein männliches Phänomen.

Allerdings weiß ich nicht, wie eine Lösung aussehen kann, schon gar nicht, wenn sie allgemein greifen soll.

Das ist des Pudels Kern.
Als Individuum möchte man auch individuell angesprochen werden und Anschreiben "von der Stange" erwecken -ob berechtigt oder nicht- ein Gefühl von Beliebigkeit beim Empfänger.
Überschwengliche Komplimente könnten auch negativ aufgefasst werden.
Ich habe mir für Anschreiben immer 10-15 Minuten Zeit genommen und damit auch gute Erfahrungen gemacht.
Ehrlich gesagt war ich immer etwas überrascht, wenn mir manche Frauen in der Antwort regelrecht Komplimente gemacht haben, das sie so noch nie angeschrieben wurden.
(Das dem jedoch das berüchtigte "aber" folgte und das "du bist leider nicht mein Typ", steht auf einem anderen Blatt).

Liegt es an der Schnelllebigkeit der heutigen Zeit, an der Katalogmentalität- der Möglichkeit, Anschreiben mit cut&paste rauszuhauen wie der Supermarkt um die Ecke mit seinem Werbeflyer- keine Ahnung. Für den Supermarkt scheint es sich ja zu lohnen, sonst würde er das nach einer gewissen Zeit nicht mehr machen. *g*
**********er669 Mann
340 Beiträge
Ich denke, das meiste zum Thema ist hier schon geasagt, deshalb auch nur eine ganz kurze Bemerkung von mir:

Ohne Wertschätzung geht gar nichts sowohl in die eine wie auch die andere Richtung. Wie soll sich auch etwas entwickeln, wenn der Anfang schon "komisch" ist.

Was mich allerdings als Mann, der auch die Profile ganz und i.d.R. auch bis zum Ende liest, etwas erschüttert, ist, mit welchen negativen Aussagen die Männer hier bedacht werden.
In vielen - nicht allen - Beiträgen kommt es so rüber, als seien die Männer nur triebgesteuert und Schweine.... Aber auch Männer haben Gefühle und investieren sie....

Wenn ich eine Frau anschreibe, tue ich das mit Respekt und auch Gefühl. Ein "NEIN" oder ein "es passt nicht" wird von mir immer respektiert und eingehalten.
Allerdings, wenn ich von einer Frau, mit der ich noch nie einen Kontakt hatte, respektlos oder beleidigend angeschrieben werde, kann es passieren, dass es eine entsprechende Antwort in ironischer der zynischer Form gibt....
******ier Frau
36.729 Beiträge
Gruppen-Mod 
Zitat von ****be:
Mich wollte ein Kerl im ersten Anschreiben " in Grund und Boden vögeln".
@****be
*lach* sehr schön *lol* Wenn du wieder so was bekommst, kannst du den bitte gern zu mir schicken. *ninja* Ich kümmere mich dann mal um den. *haumichwech* *fiesgrins*
**********er669 Mann
340 Beiträge
Zitat von *******ell:
Zitat von ****ara:
Ich glaube nicht, dass (mangelnde) Kommunikationsfähigkeit das Problem ist, sondern eher ein Symptom. Ich habe auch schon von Männern gehört, die ähnlich flache Anschreiben bekommen, wie hier angesprochen. Es ist also nicht nur ein rein männliches Phänomen.

Allerdings weiß ich nicht, wie eine Lösung aussehen kann, schon gar nicht, wenn sie allgemein greifen soll.

Das ist des Pudels Kern.
Als Individuum möchte man auch individuell angesprochen werden und Anschreiben "von der Stange" erwecken -ob berechtigt oder nicht- ein Gefühl von Beliebigkeit beim Empfänger.
Überschwengliche Komplimente könnten auch negativ aufgefasst werden.
Ich habe mir für Anschreiben immer 10-15 Minuten Zeit genommen und damit auch gute Erfahrungen gemacht.
Ehrlich gesagt war ich immer etwas überrascht, wenn mir manche Frauen in der Antwort regelrecht Komplimente gemacht haben, das sie so noch nie angeschrieben wurden.
(Das dem jedoch das berüchtigte "aber" folgte und das "du bist leider nicht mein Typ", steht auf einem anderen Blatt).

Liegt es an der Schnelllebigkeit der heutigen Zeit, an der Katalogmentalität- der Möglichkeit, Anschreiben mit cut&paste rauszuhauen wie der Supermarkt um die Ecke mit seinem Werbeflyer- keine Ahnung. Für den Supermarkt scheint es sich ja zu lohnen, sonst würde er das nach einer gewissen Zeit nicht mehr machen. *g*

Danke, du sprichst mir aus der Seele.... auch ich nehme mir immer individuell Zeit fürs Anschreiben, aber das berüchtigte "aber" kenne ich nur zu gut....
********aika Frau
1.480 Beiträge
Das ist ja das altbekannte Onlineproblem. Im realen Leben sehen sich beide VOR der ersten Kontaktaufnahme und spüren die Energie. Wenn da nicht von BEIDEN ein entsprechendes Signal kommt, wird normalerweise erst gar kein Kontakt aufgenommen.
Online sind aber Schritt 1 und Schritt 2 vertauscht.

Von so unterirdischen Anschreiben (und ja, Frauen können das genau so "gut"!!) blieb ich bis jetzt verschont. Es ist keine Geschlechterfrage, sondern eine Wesensfrage. So meine bescheidene Erfahrung.
****be Frau
111 Beiträge
Zitat von ******ier:
Zitat von ****be:
Mich wollte ein Kerl im ersten Anschreiben " in Grund und Boden vögeln".
@****be
*lach* sehr schön *lol* Wenn du wieder so was bekommst, kannst du den bitte gern zu mir schicken. *ninja* Ich kümmere mich dann mal um den. *haumichwech* *fiesgrins*

Mach ich doch gerne.
Ich hab die Männer halt lieber unter mir 😈 *zwinker*


Ich bin bis auf diese eine Ausnahme zum Glück sonst nur von manchen Herren einfach platt, kurz und von der Stange ( gern zweideutig lesen) angeschrieben worden. Das lässt sich dann schnell kommunikativ klären.

Aber es gibt sie, die, die kommunikativ top sind, stilvoll und interessant.
Einer hat meine Liebe zu Hesse geteilt, wir hatten ein nettes Treffen, und 2 Tage später ist er verschwunden. Reagiert auf diversen Kanälen auf keine Nachricht mehr von mir. Nicht-Kommunikation find ich fast noch schlimmer.
So offene Beziehungsenden nagen an mir. Abhaken ist angesagt, aber wenn mal einer in meiner Küche saß, ist das was anderes, als hier virtuell auf "nein Danke" zu tippen.
**********berer Mann
6.461 Beiträge
Zitat von ****ke:
...an Kommunikations- und Cooperationsfähigkeit mangelt.

Damit meine ich die Bereitschaft :

1. mit seinem Gegenüber auf Augenhöhe zu kommunizieren, und

2. auch der Wille, sein Gegenüber als gleichwertig zu betrachten, und

3. darüber hinaus die Bereitschaft zu haben, Cooperation überhaupt herzustellen.

Die Frage ist, fällt Männern das grundsätzlich schwerer, weil sie nicht darauf sozialisiert wurden mit Frauen so zu interagieren?
Fehlten ihnen womöglich gute männliche Vorbilder?
Oder ist es vielleicht auch nur Bequemlichkeit?

Oder ist es einem bestimmten Frauenbild geschuldet? Thema Patriarchat…

Oder liegt es womöglich an der Plattform Joy, wo man denkt es geht ja hier nur um Sex und wir wissen doch alle warum wir hier sind...

Ich möchte ganz bewusst das Geschlecht ausklammern, denn ich glaube, die verschiedenen Geschlechter zeigen sich allesamt im Verhältnis gesehen oft nicht von ihrer besten Seite. Statt jetzt also Beispiele zu bringen, wo ich im schriftlichen Kontakt mit Frauen - statt mit Männern - sehr irritiert war oder mich gar verletzt fühlte, möchte ich meine Gedanken zu dem Wieso teilen, denn allzu schnell sind wir trotz aller Bemühungen, geschlechtsneutral zu bleiben, das eben nicht mehr, wenn wir schreiben: "Männer machen oft dies, Frauen machen oft das".

Leider hast du Fragen gestellt, die nämlich doch wieder genau darauf abzielen: Wieso fällt es Männern schwer, Frauen stilvoll anzuschreiben? Wieso können Männer keine Profile lesen? Wieso fordern Männer im Joyclub?

Ich weiß, dass du das nicht wirklich angreifend und abwertend allen(!) Männern gegenüber meinst, denn natürlich kenne ich dich von deinen Beiträgen her und kann das schon etwas einschätzen, denke ich, aber der schale Beigeschmack, wenn du die Fragen so stellst, bleibt, da nützt auch meiner Ansicht nach der Hinweis, dass du ja nur vom Kontakt mit Männern berichten kannst, nicht viel, um das gerade zu rücken.

Ich glaube, das beschriebene Verhalten, sehr direkt und offen jemanden anzuschreiben und um Sex zu fragen, ja fast schon einzufordern, ist tatsächlich der Plattform, ihres Auftretens und ihrer Versprechungen geschuldet. Und ja, das machen Frauen durchaus auch, wenn auch vielleicht nicht als ClubMail-Anschreiben, aber so doch in ihren Anzeigen und Homepages. Achte mal darauf, dass auch Anzeigen von Frauen durchaus sehr direkte Forderungen stellen und manche Homepage durchaus Männer abwerten.

Wenn ich mir die Wirkung anschaue, die der Joyclub auf mich macht, wenn ich mich hier umschaue, dann sehe ich eine Art Internetportal mit Dates und Events, wo es ohne lange Anlaufzeit jede Menge Sex gibt; ich sehe Kontaktanzeigen, wo Männer für Herrenüberschusspartys, devote Frauen für BDSM-Zirkel und allerlei Menschen für Seitensprünge, Affären und Schäferstündchen im Hotel gesucht werden; ich sehe Fotos und Videos, wo Menschen sich dabei filmen und zeigen, wie sie nackt ausschauen, was sie mit sich selbst sexuell gerne anstellen und wie sie mit anderen sexuell tätig sind; ich sehe ein Magazin und eine Reihe an "offiziellen" Vorträgen und Streams, in welchen es immer(!) um Erotik und Sex geht; und ich sehe jede Menge Gruppen, in welchen sexuelle Themen besprochen werden, Kontakte dafür geknüpft oder Probleme im sexuellen Umgang miteinander erörtert werden (harmlose Gruppen gibt es auch, aber die sind eben klein und in der Minderheit, fallen also weniger auf). Um es kurz zu machen: Der erste Eindruck des Joyclub ist der eines virtuellen sexuellen Spielplatzes, wo man scheinbar mit wenig Einsatz zum Zug (= zum Sex) kommen kann.

Dazu kommt noch, dass das Virtuelle oftmals schnellen Sex verspricht. Da gibt es im Internet zig Webseiten und Portale, die Porno und Sexkontakte auf sehr direktem Wege versprechen. Es geht gleich ums Ganze, ohne Anlaufzeit, ohne Verpflichtungen und ohne am Ende eine Beziehung zu führen, die eben sehr oft gar nicht gesucht wird. Ich denke, die Menschen, die hier im Joyclub wirklich den Menschen, nicht den Körper, tiefergehend kennenlernen möchten, bevor Sex überhaupt zur Debatte steht, sind deutlich in der Minderheit.

Das meine ich gar nicht verwerflich. Wenn zwei Menschen, egal welchen Geschlechts, nach ein paar ClubMails schon Sex miteinander haben möchten, weil sie der Meinung sind, das Schriftliche ein paar Tage reicht als Kennenlernen dafür schon aus, dann bin ich damit fein. Wenn Menschen sogar nach ein paar Drinks im Club miteinander vögeln, bin ich auch damit fein. Ich wundere mich allerdings nicht, dass hier in einer Sex-Community das menschliche Kennenlernen, wie ich es z.B. bei der Suche nach einem Menschen für eine jahre- oder jahrzehntelange feste Partnerschaft anstreben würde, nicht im großen Rahmen gelebt wird. Das ist einfach der falsche Ort für wochen- oder monatelanges Beschnuppern, ohne intim miteinander zu werden.

Und dann zieht man sich eben ein Klientel heran, welches bei all dem präsentierten Sex denkt: "Ja, wo sind sie denn nun, die freizügigen Menschen, die wie ich schnell eine Nummer schieben wollen? Ah, diese 'Herzfee72' mit dem Busenfoto, die ist doch bestimmt gerade auch so scharf wie ich, die schreib ich mal an."

Bitte nicht falsch verstehen, ich möchte die Diskussion darüber, dass ein Busenfoto noch lange keine Einladung zum Sexeln darstellt, gar nicht erst eröffnen. Ich glaube allerdings durchaus, dass eine Außenwirkung eben Wirkung zeigen kann, sonst hieße sie ja nicht so. Und die Außenwirkung des Joyclubs, und dazu gehören eben auch seine Community, ist in meinen Augen eine schon sehr Sexuelle.

Ich glaube nicht, dass es Männern grundsätzlich schwerer fällt, sich zu benehmen oder zu kommunizieren. Dass sie das können, zeigt sich doch eigentlich überall. Natürlich gibt es schwarze Schafe, aber die gibt es auch bei den anderen Geschlechtern. Wieso Männer hier also oft die Augenhöhe vermissen lassen? Ich glaube, viele befürchten, dass ihnen das als Schwäche ausgelegt wird. Gerade im Joyclub lese ich in Beiträgen oft davon, dass ein gefestigter Charakter zählt, dass ein fester Standpunkt und die Verteidigung dessen attraktiv ist und dass Rückgrat oft mit Erfolg gleichgesetzt wird. Und ich kann mich des Gedankens nicht erwehren, dass für Viele dieser feste Standpunkt und dieses Rückgrat auch bedeutet, den Blick über den Tellerrand zu vermeiden, seine Ansichten nicht mehr zu überdenken (und ggf. sogar hier "öffentlich" zu wechseln) und vermutlich bedeutet das auch, dass man auch dem anderen Geschlecht gegenüber eine gewisse Stärke und Härte ausstrahlen sollte, um nicht als Schlappi zu gelten.

Was auch denkbar ist, finde ich, ist der Gedanke, dass das "starke Geschlecht" das harmlose Flirten mit Flair, und dazu zähle ich durchaus die von Frauen oft gewünschten Anschreiben mit Stil, in welchen auf sie eingegangen wird und Mann dennoch nicht total zurückhaltend und erzkonservativ verstaubt scheint, verlernt hat, gar nicht gelernt hat, oder gar sich das nicht mehr traut.

Wenn ich an die alten Showmaster der Anfangstage der Samstagabendshows denke, was haben die mit ihren weiblichen Kandidatinnen geflirtet. Sicher, aus heutiger Sicht ist Vieles davon durchaus grenzwertig oder sogar absolut nicht mehr okay - und war es vielleicht damals schon nicht. Und so ein Gottschalk ist heute noch mehr als peinlich. Mir scheint es jedoch so, als hätten wir es verpasst, uns beim Flirten anzupassen und weiter zu entwickeln. Als würden wir denken: "So wie früher darf es (natürlich) nicht mehr sein, aber da ich nicht weiß, was noch sein darf, flirte ich am besten gar nicht mehr". Damit möchte ich gar keine Schuldzuweisung betreiben und um Himmels Willen auch die Entwicklung der letzten Jahrzehnte nicht absprechen. Die moderne, offene und auch queere Gesellschaft ist mir sehr lieb und ich möchte, dass jede Lebensweise und jedes Geschlecht absolut gleichberechtigt leben und wirken darf!

Ich wünschte mir wirklich von Herzen so sehr, dass wir eine Leichtigkeit im Umgang zwischen den Geschlechtern entwickeln, die es ermöglicht, dass wir auf Augenhöhe miteinander flirten und sprechen können, leicht und verspielt oder ernsthaft und tiefgehend. Ich möchte so gerne davon lesen, wie angenehm männliche Anschreiben waren, wie humorvoll und berührend statt ordinär und fordernd und wie kreativ Anzeigen von Frauen waren, frivol und leidenschaftlich statt plump und direkt. Aber wie wir dorthin kommen, das weiß ich nicht.
*****k76 Mann
716 Beiträge
*****k76 Mann
716 Beiträge
Zitat von **********er669:
Was mich allerdings als Mann, der auch die Profile ganz und i.d.R. auch bis zum Ende liest, etwas erschüttert, ist, mit welchen negativen Aussagen die Männer hier bedacht werden.
In vielen - nicht allen - Beiträgen kommt es so rüber, als seien die Männer nur triebgesteuert und Schweine.... Aber auch Männer haben Gefühle und investieren sie....

Dem stimme ich voll und ganz zu!! *top2*

Natürlich wäre es gut, wenn immer alle freundlich, respektvoll und wertschätzung sind. Aber dass das nicht immer der Fall ist (generell, nicht nur hier), ist kein ausschließliches Problem zwischen Mann und Frau, sondern kann auch unter Männern und unter Frauen auftreten!!
*********illon Frau
891 Beiträge
Es gibt Frauen mit und ohne Fehler, es gibt Männer mit und ohne Fehler und es gibt Tastenwichser, die überwiegend männlich sind.

Das bedeutet aber noch lange nicht, dass die Männerwelt verloren ist. Nur weil einige sehr eigenartige Gestalten hier ihre Befriedigung suchen.
*******Frau Frau
5.859 Beiträge
Das man nur Sex sucht ist ja nicht verwerflich, das was es halt "verwerflich" macht seine eigenen Erwartungen auf andere zu projezieren und dann Frauen oder Männer anzuschreiben, die genau das nicht suchen. Sich über gewisse Vorgaben hin weg setzen und ja auch kommunizieren können, dass es nicht passt.
*****sin Mann
8.380 Beiträge
Meine Meinung dazu kennt ihr: Das ist ein ALLSEITIGES Problem.

Siehe dem Thema von neulich.

Keine Seite will mehr nachgeben.

Die Frauen m.E. nicht, weil sie Angst haben, irgendwie wieder in alte Rollen gedrängt zu werden und Männer inzwischen auch nicht, weil sie m.E. den grenzwertigen Umgangston und die Unterschiede und immer noch vorhandenen Pauschalurteile, die nun ihnen zum Nachteil gereichen, nicht mehr auf sich sitzen lassen wollen.
Bei Diversen kenn ich mich nicht aus, aber da ist es m.E. ähnlich wie bei Frauen...

(Das ist jetzt kein Männer- oder Frauenbashing oder Diversenbashing, aber ich weiß sehr gut, dass ALLE Seiten da viel lernen und zuhören sollten. Und aus meiner persönlichen Sicht: Solange man/frau nicht lernt, zuzuhören, anstatt zu interpretieren und dann gleich vorzupreschen, mag ich da auch nicht mehr tiefer in Kontakt oder Austausch gehen. Meine persönlichen Wunden sind da zu tief.)

Im Grunde ist das alles irgendwie m.E. aus dem Ruder gelaufen und geht im Sinne der Gleichberechtigung, die für ausnahmslos ALLE gelten sollte, in eine teils gefährliche Richtung.

Respekt und Augenhöhe möchte jeder Mensch, egal, welchen Geschlechts!

Wenn ich mich jetzt allgemeiner ausdrücken sollte, dann nur, weil ich das besser rüberbringen kann. Sonst werdens ewige Schachtelsätze und mir selbst zu viel. Also bitte nicht böse sein und mir wieder Pauschalurteile vorwerfen. (Reiner Selbstschutzsatz)
**********er669 Mann
340 Beiträge
Zitat von *********illon:
Es gibt Frauen mit und ohne Fehler, es gibt Männer mit und ohne Fehler und es gibt Tastenwichser, die überwiegend männlich sind.

Das bedeutet aber noch lange nicht, dass die Männerwelt verloren ist. Nur weil einige sehr eigenartige Gestalten hier ihre Befriedigung suchen.

Little Papillon,
es ist sehr schade, dass du dir mit dem Nachsatz zu den "Tastenwichsern, die überwiegend männlich sind", leider viele Sympathien verscherzt. Wirklich schade....

...aber offensichtlich hast du etwas gegen Männer, denn auch unter Frauen gibt sicherlich solche Gestalten, wie du es nennst. Und jetzt setze ich bewußt noch einen drauf. Dein Captain (Daddy) sollte dich vielleicht etwas besser erziehen, damit du etwas mehr Respekt erlernst.....
*****k76 Mann
716 Beiträge
Da hier die Frage aufkam, ob die Menschen das Flirten verlernt haben. Ich denke, ein Problem ist - überspitzt formuliert - das alles, was ein Mann heutzutage macht, falsch sein kann (nicht nur hier, generell)! Ist er nett und respektvoll, kann er als langweilig empfunden werden und nur als Kumpel in Frage kommen (die berühmte Kumpelschiene). Ist ein Mann auf der anderen Seite sehr forsch und selbstbewusst, kann er als aufdringlich und übergriffig empfunden werden.

Vielleicht geben sich deshalb einige Männer keine Mühe bzw. haben gar keine Lust mehr zu flirten.
*****k76 Mann
716 Beiträge
Zitat von *********illon:
es gibt Tastenwichser, die überwiegend männlich sind.

Ich denke, fast alle Männer, denen es darum geht, gucken nicht hier, sondern bei Youporn oder sehen sich heruntergeladene Pornos an. ... und es gibt auch Frauen, die sich Pornos angucken!
*******Frau Frau
5.859 Beiträge
Zitat von **********er669:
Little Papillon,
es ist sehr schade, dass du dir mit dem Nachsatz zu den "Tastenwichsern, die überwiegend männlich sind", leider viele Sympathien verscherzt. Wirklich schade....

Ich finde es nicht respektlos.. es ist etwas aus weiblicher Sicht geschrieben weil Frau selten mit anderen Frauen in dieser Art und Weise in Kontakt kommt. In einer Community, die zumeist männlich geprägt ist, ist es fast klar, dass sich zumeist Männer als "Tastenwichser" herausstellen. Wie hoch der Frauen ist kann ich nicht beurteilen.

Und so was hat weder was mit Respekt noch mit Erziehung zu tun, sondern es sind schlichtweg subjektive Einschätzungen.
*******Frau Frau
5.859 Beiträge
Zitat von *****k76:
Ich denke, fast alle Männer, denen es darum geht, gucken nicht hier, sondern bei Youporn oder sehen sich heruntergeladene Pornos an. ... und es gibt auch Frauen, die sich Pornos angucken

Es geht ja nicht nur ums schauen, manchen reicht ja schon das Schreiben an sich und die Vorstellung eine Frau könnte auf ein Anschreiben reagieren. Das "Problem" ist sie gucken erst die Pornos wo auch immer und schreiben dann, wenn das Blut nicht mehr im Hirn ist.
*******llie Frau
2.025 Beiträge
Zitat von **********er669:
Little Papillon,
es ist sehr schade, dass du dir mit dem Nachsatz zu den "Tastenwichsern, die überwiegend männlich sind", leider viele Sympathien verscherzt. Wirklich schade....

• ja, das magst DU schade finden und Du darfst gerne von DEINEN Sympathien sprechen.
Ich finde es sehr seltsam, dass Du direkt mal einfach über die vielen anderen Bescheid weißt
*lol*

Und um noch "einen drauf zu setzen":
es mag sogar durchaus die Möglichkeit bestehen, dass Frau @*********illon das überhaupt gar nicht schade findet, sondern ganz im Gegenteil - es ihr sogar gerade recht ist
*goofy*

*mrgreen*
****62 Frau
2.799 Beiträge
@**********er669
Bezüge zum Profil sollten man lassen, gehören hier nicht her.
**********er669 Mann
340 Beiträge
Zitat von ****62:
@**********er669
Bezüge zum Profil sollten man lassen, gehören hier nicht her.

ok, das akzeptiere ich sofort, vielleicht habe ich mich auch etwas unglücklich ausgefrückt, aber was ich nicht leiden kann, sind die Verallgemeinerungen wie z.B. "Die Männer...!, "Die Frauen....", "Die Politiker...." etc.
Diese Verallgemeinerungen sind inzwischen ein sehr großes Problem in unserer Gesellschaft, weil sie ein Todschlag-Argument sind und damit jegliche Differenzierung ausschließen....

So und nun lass ich es gut sein, da ist mir meine Zeit zu schade....
*****k76 Mann
716 Beiträge
Zitat von *******Frau:
sie gucken erst die Pornos wo auch immer und schreiben dann

Ich denke, alle Männer machen dann etwas anderes!! *rotfl* Es ist sehr seltsam, was einige Frauen über Männer denken bzw. was sie glauben, wie Männer ticken! *zwinker*

Vielleicht sollte man hier zwei Threads eröffnen: "Männer fragen, Frauen antworten" bzw. "Frauen fragen, Männer antworten." Wenn ich mich richtig erinnere, gab es das früher bei MeinVZ. Lang ist es her... *lach*
****62 Frau
2.799 Beiträge
Mittlerweile glaube ich, dass das so, wie sich das jetzt hier gestaltet, nicht das Anliegen von @****ke war. Oder täusche ich mich?
*******Frau Frau
5.859 Beiträge
Zitat von *****k76:
Ich denke, alle Männer machen dann etwas anderes!! *rotfl* Es ist sehr seltsam, was einige Frauen über Männer denken bzw. was sie glauben, wie Männer ticken! *zwinker*

Vielleicht sollte man hier zwei Threads eröffnen: "Männer fragen, Frauen antworten" bzw. "Frauen fragen, Männer antworten." Wenn ich mich richtig erinnere, gab es das früher bei MeinVZ. Lang ist es her... *lach*

okay, ein wenig unglücklich ausgedrückt.. ich wollte eigentlich damit ausdrücken man hat oft das Gefühl, dass die Männer, die einen anschreiben den Kopf voller Pornos haben und entsprechend schreiben (wurde auch mal so von einem Kerl gesagt, dass das wohl oft so sei *zwinker* )

Und in einer Gruppe wo ich bin gab es wirklich mal 2 Threads einer speziell an Frauen und einer an Männer gerichtet.
*********illon Frau
891 Beiträge
Oh, ich wusste nicht, dass mein Beitrag so viel Resonanz bekommt.

Stimmt sogar, ich kenne nur die weibliche Seite. Gut möglich, dass es auch viele Tastenmasturbatorinnen gibt, aber irgendwie bezweifle ich es. Zumindest habe ich solche Beschwerden von Männern selten gesehen. Während ich nicht mehr aufzählen kann, wieviele mir stumpf ihren Penis zeigten oder zeigen wollten, mich nackt besuchen oder sich direkt mit mir im Hotel treffen wollten. Es ist halt nicht irgendeine Behauptung. Es ist Fakt. Ich habe es selbst erlebt.
Sicher treiben sich solche Menschen nicht in Foren rum. Würde mich überraschen, weil sie scheinbar nichtmal die Profile lesen.
Es muss sich hier also niemand angesprochen fühlen.
Es gibt auch viele verrückte Frauen. Es war keine Aussage darüber, welches Geschlecht besser ist.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.