Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Gangbang für Anfänger
1832 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Diskussionen zu bestimmten Definitionen

******nig Mann
24.857 Beiträge
Themenersteller 
Diskussionen zu bestimmten Definitionen
hier kann dann also diskutiert werden über die verschiedenen begriffe, es kann nachgefragt werden oder auch gemeinsam ein artikel in zusammenarbeit entstehen.

viel spaß dabei! *top*

euer mod-team von BDSM für Anfänger
na dann....
fange ich mal an....
ich lese momentan sehr viel über BDSM, da es für uns noch relativ neu ist. ich bin fasziniert davon über die vielen facetten, die diese spielart mit sich bringt.
und manchmal ist es auch schwierig, denn manche begriffe kennen wir nicht. deshalb meine frage:

was ist der unterschied zwischen sub und serva, oder das wort bottom....mit dem begriff kann ich auch nicht viel anfangen.wäre schön, wenn mich da wer aufklären könnte...

danke im vorraus
Die Begriffe Sub,Bottom, Serva, Sklavin oder auch Devota beschreiben meistens die Untergebene/Devote/Passive Rolle/Seite eines Menschen.
Im Gegensatz dazu gibt es dann:
Dom, Top, Meister, Gebieter, Herr, Gott...

Was Genau nun Sub, Bottom, sklavon etc. bedeutet ist eine Individuelle Definition und bei jedem etwas anders.

Dann haetten Wir noch Dev und Dom was dann die Neigungen Devot oder Dominant beschreibt.
Ich hoffe das beantwortet die frage und ich kompakt genug *zwinker*
Alleine ueber die Begriffe koennte man warscheinlich mehrere Bücher schreiben... bzw. andere haben das sicher schon getan...
danke @jirik
vielen dank, du hast mir sehr geholfen....
ich wusste nicht, dass es das gleiche ist, ich dachte da gibts gewisse unterschiede....
aber du hast recht, jeder definiert es anders, deshalb ist es auch für anfänger manchmal etwas schwierig es zu verstehen.
vielen dank nochmal.
wer kennt es (noch)?
die schöne Seite datenschlag.org

Eine Seite die vlt. nicht uninteressant ist für den ein oder anderen und ja, vlt. auch zur ein oder anderen Nachfrage/Diskussion sorgt...schließlich Ziel dieses Thread.

@***ik
siehst Du Unterschiede zwischen Sub und Sklavin? Ich selber definiere die Begriffe unterschiedlich.

Sub = devote, sich unterwerfende Person ohne ihr eigenes Wesen zu untergraben
Sklavin = ebenfalls devot und unterwerfend, aber im krassen Ausmaß ein rechtloses Wesen bis hin zur Selbstaufgabe

Reine Definition, ob lebbar, es gewollt ist oder nicht, sei jetzt mal dahingestellt, denn darum geht es ja hier nicht.

LG
Sniff
*******oyo Mann
3.915 Beiträge
Sklavin
Für mich hat Sklav(in) mehr noch als Sub eine Masochistische Ader wobei das eigene Wesen zu untergraben nicht unbedingt das ist was mir vorschwebt...

Ich nähere mich SM mehr über das verabredete Spiel und nicht zu sehr als Veränderung oder Einschränkung der Persönlichkeit...

Alles Liebe + oyo
so habe ich es....
....noch nicht gesehen oyo.

Ich habe sowohl bei Sub als auch Sklave/in immer nur den devoten/submissiven Teil gesehen, den Schmerz im Rahmen der Züchtigung.
Heißt: ich sehe grundsätzlich zwei Personen Sub/Skalve(in) und den Masochist(in).
Ist es vereint in einer Person, so sind mehr Spielvarianten gegeben.

So auch umgekehrt mit Dom und Sadisti(in)

Würde erklären, warum es in dem ein oder anderen Gespräch zu Missverständnissen kam.

Würde mich echt freuen, wenn dieser (und der dazugehörige) für mehr Begriffssicherheit sorgen.

LG und Danke für die Idee
Sniff
*******oyo Mann
3.915 Beiträge
weiche Unschärfe
Definition vs. Unschärfe der Begrifflichkeit... Jeder liegt ein wenig anders...

Bei meinen ersten Versuchen in Richtung SM wurde ich noch: " mein Mündel " genannt, gerade 18 geworden passte mir das ganz und gar nicht, aber... wurde mir dazu erklärt... das zu einem Sklaven in erster Linie mal ein Besitzer oder eine Sklavenhalterin gehört... und der Sklave also nur in folge möglich ist... System Einbahnstraße *zwinker*

lange ist es her.... jetzt wo SM schon Mittags und mit Bildern in MTV besungen wird... sind die Übergänge wohl einiges weicher....

Alles Liebe + oyo
Oh...
Ich unterscheide sogar sehr stark und strikt zwischen Sub und Sklavin

Bei mir ist Sklavin eigentum, sie tut was ich sage, wenn ich es sage oder geht... Wenn ich der Meinung bin, sie hat 100 Schlaege mit dem Rohrstock verdient dann ist das so... Sie hat kein Mitspracherecht, nur die Tabus, die ich ihr erlaube...

Im Gegensatz dazu hat Sub mitspracherecht, was passieren darf und einen teil wo. Ich bestimme das wann, ob ueberhaupt und den Rest wo.
Sub hat Savewoerter, Tabus etc.... Ist aber auch kein Eigentum... Sub widme ich viel weniger Zeit und aufmerksamkeit einfach weil Sub eben viel selbst macht/tut/sich kuemmern muss...

Aber das ist MEINE Definition... Andere haben da sicher was anderes...
**********_2020 Frau
328 Beiträge
Ich denke, dass weder Sub noch Sklave eine Masoader haben muss.
Nur wird ein Sklave im Gegensatz zum Sub aushalten müssen, wenn Dom ihn schlagen oder quälen will.
Ein Sub hat in meinen Augen mehr Mitspracherechte im gemeinsamen Spiel (ich weiß der Ausdruck wird hier nicht von allen gerne gelesen), ein Sklave hat freiwillig (!!!) sein Recht auf Mitbestimmung abgegeben.
**********_2020 Frau
328 Beiträge
Oh, da hat sich meine Antwort mit Jiriks überschnitten...
****_sl Frau
2.510 Beiträge
Na, da habt ihr ja gleich mit einer schwierigen, sehr subjektiven Sache angefangen *g*

Ich denke, in einem BDSM Lexikon würden alle aufgeführten Begriffe als Synonyme für den passiven Part bzw. aktiven Part im BDSM gleichwertig auftauchen.

Eine klare Abgrenzung existiert nicht. Die müsst ihr für euch selbst vornehmen, wenn ihr wollt.

In Abgrenzung dazu gibt es Begriffe die klar nur im Profi-Bereich vorkommen, wie Sklavia oder Domina. Die bedeuten an sich das gleiche wie Sub, Sklavin, Bottom, Top, Herrin/Herr, usw... nur werden sie eben im Prinzip ausschließlich im Bezahl-SM genutzt.
**********tment
177 Beiträge
LEXIKON
Vielleicht hilft dem ein oder anderen ein LEXIKON weiter?

Eine sehr treue, fleißige Freundin hat uns da mal in langwieriger, mühevoller Arbeit so einige Begriffe zusammengestellt. Auf unserer Webseite unter "Dies und Das-Lexikon"


Viel Spaß beim Stöbern und Nachschlagen... *g*


LG UWE
******nig Mann
24.857 Beiträge
Themenersteller 
ja, ich denke auch, dass ihr da gleich mal einen der begriffe herausgepickt habt, die oft ziemlich unterschiedlich definiert werden.

ich würde es demzufolge ziemlich simpel auf einen minimalkonsens herunterbrechen:

sub/sklave/devote(r)/submissive(r)/bottom/maso(chist):
der empfangende / passive part in einem bdsm-machtgefälle. "sub" wird oft als eine art oberbegriff dafür verwendet, korrekter wäre "bottom".
"bottom" bezeichnet eben einfach den empfangenden / passiven teil, im wort "sub" steckt schon eine wertung im sinne von devot oder masochistisch drin.
"sklave" ist eine steigerung des abhängigkeitsverhältnisses, es kann dann nur noch weiter hin zu tpe gesteigert werden. im groben könnte man sagen: eine sub hat gewisse "mitspracherechte", eine sklavin nicht. "tpe" ist quasi die höchste stufe des machabgebens, hier entscheidet die sklavin selbst gar nichts mehr. wenn man es in der reinform versteht kann sie noch nichtmal auf toilette gehen ohne zu fragen.

24/7:
bezeichnet die zeitliche ausprägung einer bdsm-beziehung. es kann sowohl ein sub wie auch ein sklave sein, die in 24/7 (also 24 stunden an 7 tagen die woche) leben: es gibt also keinen nicht-bdsm-alltag mehr.

top / dom / meister / herr:
der passende gegenpart zu sub bzw sklave: der aktive / bestimmende part. hier wird nicht unterteilt in verschiedene steigerungen, "meister" und "herr" sind sowohl anreden wie auch bezeichnungen für den top. "dom" wird auch als hier als sammelbegriff umgangssprachlich verwendet, korrekter wäre auch hier "top". ein "dom" müsste streng genommen eben auch dominant sein, ein top kann z.b. auch reiner sadist sein.

masochist / sadist:
dies hat zunächst mal mit top / bottom nichts zu tun: es gibt sowohl bottom, die maochistisch sind, wie auch welche, die nicht masochistisch sind. es gibt aber ebenso z.b. tops, die masochistisch sind. im zweifelsfall wird der dominantere bzw. bestimmendere der beiden eher als "top" bzw "dom" bezeichnet werden, aber hierfür gibt es keine strengen regeln. andere sprachregelungen gibt es da sicherlich ebenso.
vom prinzip her ist ein masochist jemand, der ein schmerzgefühl in (sexuelle) lust umwandeln kann. das gilt natürlich nicht für jede art von schmerz, die meisten masochisten hassen zahnärzte z.b. ebenso wie die restliche bevölkerung auch. *lach*
ein sadist empfindet ebenso sexuelle lust beim zufügen von schmerzen bzw beim wahrnehmen der reaktionen dazu.

so, fürs erste und auf die schnelle reicht das glaub ich. *g*
******nig Mann
24.857 Beiträge
Themenersteller 
@***ir:
danke für den tip! wir wollten aber eben genau erreichen, dass wir hier in der gruppe ein eigenes lexikon haben, das auch insbesondere für anfänger geeignet ist. aber eine linksammlung zu nachschlagewerken ist sicherlich noch ne maßnahme!
******nig Mann
24.857 Beiträge
Themenersteller 
nur mal zum verständnis:
die texte von mir hier drüber zur erklärung der begriffe dürfen / sollen gerne von euch noch ergänzt werden! das war von mir eben nur ein grundstock, auf den man aufbauen und über den man diskutieren kann.
so richtig fertig ist das in der art noch nicht denke ich, aber ein anfang. *g*
******nig Mann
24.857 Beiträge
Themenersteller 
Vanilla & Stino
weil die nachfrage kam hab ich das jetzt mal eben rüberkopiert von hier:
BDSM für Anfänger: Unser Selbstverständnis



der begriff "vanilla" leitet sich ab vom vanille-eis: es ist einfach die sorte, die von der großen mehrzahl der menschen gemocht wird.

so ist es dann auch mit vanillas, nur in bezug auf sex: eben das, was die meisten mögen. nix mit bärwärs und so... *zwinker*



STInkNOrmale sind im endeffekt auch nichts anderes. im endeffekt meint vanilla und stino also dieselben leute: max mustermann mit frau erika und den statistischen 1,36 kindern pro frau. *lach*
Vanilla und Lakritz
Wir haben dem Begriff Vanilla, Lakritz als Metapher für BDSM gegenüber gestellt. Schwarz und intensiv im Geschmack. Passt.

D.h. wenn mein Schatz sagt, ich habe heute Lust auf Lakritz, meint sie nicht, dass sie Haribo-Schnecken essen will, sondern will damit geschlagen werden.

Schon mal Lakritzeis gegessen? Selten und nicht für jeden. Aber geil!
******nig Mann
24.857 Beiträge
Themenersteller 
schönes wortspiel! zumal das auch tatsächlich passt:
schonmal lakritzschnecken aufgedreht und die beiden schnüre geteilt, um dann damit zu schlagen? ich kenne so einige, die wohl einen flogger abkönnen, aber kein lakritz... *ggg* *peitsche*

wers nicht kennt glaubts meist nicht! daher: einfach mal ausprobieren! *zwinker*
**********tment
177 Beiträge
""schönes wortspiel! zumal das auch tatsächlich passt:
schonmal lakritzschnecken aufgedreht und die beiden schnüre geteilt, um dann damit zu schlagen? ich kenne so einige, die wohl einen flogger abkönnen, aber kein lakritz... *ggg* *peitsche*

wers nicht kennt glaubts meist nicht! daher: einfach mal ausprobieren! *zwinker*""


Die Nummer kenne ich, sie funktioniert tatsächlich... *g* Man kann mit mehreren Schnecken sogar eine richtige Peitsche bauen...

Allerdings: Weingummischnecken halten länger und ziehen noch besser...!!! *g* *g* *g*

Besonders nett: Den ahnungslosen Bottom vor der Session noch die Schnecken selbst besorgen lassen... *g*


UWE, FLAIR
Lakritz-Flogger...
... wie geil ist das denn!!! *haumichwech*
******nig Mann
24.857 Beiträge
Themenersteller 
@******nde:
ich weiß es nicht! probiers doch einfach mal aus und berichte! *zwinker*
******nig Mann
24.857 Beiträge
Themenersteller 
da es hierbei nicht um eine "definition" eines begriffs geht habe ich den letzten beitrag verschoben nach BDSM für Anfänger: Anfänger fragen - Die Gruppe antwortet (Part VI)

DerFoenig *koenig*
Begriff gesucht
Hoffe ich habe den richtigen Thread gefunden.
Ich suche einen Sammelbegriff für Praktiken die zwischen Vorlieben und Tabu liegen.
Als Beispiel nehme ich mal Nadeln. Um es als Vorliebe einzuordnen fehlt mir die praktische Erfahrung damit, selbst wenn, es ist auch keine Praktik für alle Tage sondern mehr für ganz besondere Momente.
Von diesen "möchte ich gelegentlich, irgendwann aber nicht immer" Praktiken habe ich mittlerweile mehrere und suche einen Sammelbegriff
******nig Mann
24.857 Beiträge
Themenersteller 
Ein spezieller Begriff dafür fällt mir gerade nicht ein, aber umschreibe es doch ein wenig:
Es ist dein Repertoire, dein Pool an Möglichkeiten, quasi dein "Wortschatz". Oder auch einfach die Auflistung von fuer dich denkbaren spielarten.
Wobei ich auch immer dazuschreiben wuerde, dass das immer nur eine Grundlage
Sein kann, denn schließlich entwickelt man sich ja auch weiter - meist auch gemeinsam. Somit kann neues dazu kommen, und anderes verliert auch manxhmal seinen Reiz
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.