Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
BadGirl(s) Events
1194 Mitglieder
zum Thema
Führung übernehmen statt abgeben24
Lange Zeit schon bin ich stille Mitleserin, benötige nun aber gezielt…
zum Thema
Ein ganz normaler Tag im Büro. oder?8
Ein ganz normaler Tag, oder? Es war mal wieder einer dieser Tage im…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Braves Böses Mädchen

**********Angel Paar
137 Beiträge
Themenersteller 
Braves Böses Mädchen
Braves böses Mädchen

„Dauert das denn noch lange?!?“ Unwirsch schaue ich auf meine Uhr. Der Babysitter ist nur bis 14:00 Uhr gebucht. Freie Zeit ist kostbar. „Ich komme gleich, Schatz! Geh doch schonmal ins Auto. Bin gleich bei dir!“, kommt ihre Stimme von oben. Nagut, denke ich. Heute regen wir uns nicht auf, denn die Sonne scheint und wie gesagt: freie Zeit ist kostbar. Also warte ich im Auto und kurz darauf erscheint sie tatsächlich, meine Frau, meine Sub.
Auf den ersten Blick kann ich jetzt nicht erkennen, was solange gedauert hat. Schicke Stiefel, ja. Aber sonst? Langer Mantel, dicker Kilometerschal… aber dezentes Make-up. Ok, nicht grummeln. Genießen wir die Zeit. Wir fahren in die Stadt, wollen ein wenig bummeln gehen. Ich parke das Auto und wir schlendern los. Endlich nimmt sie die Hände aus den Manteltaschen und greift mit ihrer Linken nach meiner Rechten. Ich brauche einen Moment um zu merken, dass irgendetwas anders ist. Sie trägt Handschuhe. Das ist nun nicht so besonders, schließlich kennt sie meine Vorlieben. Aber die sind ein Hammer. Sie scheinen aus hochfeinem, aber sehr festen Nylon zu bestehen. Durchsichtig, mit einem irisierenden Schimmer. Darüber trägt sie ihre Ringe, so wie ich es mag. Sie lächelt mich an. „Gefallen sie euch, Sir?“ Gefallen ist garkein Ausdruck. Das Gefühl, damit berührt zu werden ist unglaublich und ich denke kurz daran, sofort kehrt zu machen, um nach Hause zu fahren. Aber nein. Es ist so ein schöner Tag. Also lass ihn uns hier draußen genießen. Wir spazieren weiter. Ihre Finger streicheln unablässig meine Hände und so langsam werde ich wirklich kribbelig. Immer wieder halten wir an, um uns zu küssen. Jedesmal etwas intensiver. Beim letzten mal gleiten dann meine Hände unter ihren Mantel und gehen da auf Entdeckungsreise. Immer tiefer dringe ich vor. Unter ihr Shirt und… was ist denn das? Meine Finger ertasten den gleichen glatten, festen Nylonstoff! Sie lächelt wieder. „Ist wohl ein Body!“, zwinkert sie mich an. Inzwischen kann ich mich kaum noch beherrschen. Ob uns jemand zusieht, ist mir mittlerweile egal. Immer weiter tasten meine Hände. Der Nylonstoff scheint gar nicht zu enden und ist irgendwie überall! „Ist wohl doch ein Catsuit“, haucht sie mir ins Ohr. Rrrrrrr…. Der Gedanke, dass sie völlig von diesem durchsichtigen, glänzenden, festen und engem Material eingehüllt ist, treibt mich fast zum Wahnsinn. Noch einmal gelingt es mir, von ihr abzulassen. Wir wollten bummeln! Also bummeln wir. 10 Meter weiter, meine Beherrschung ist gleich null. Wir küssen uns wieder. Meine Hände gehen wieder auf Wanderschaft und suchen… nach was eigentlich? Nach einer Naht, nach einem Zipper, nach Druckknöpfen, nach irgendetwas, um noch tiefer vordringen zu können. Aber da ist irgendwie nichts. Nur festes, glattes, sehr enges Nylon. Endlich! In ihrem Rücken ertaste ich einen kleinen Reißverschluss und versuche ihn natürlich sofort zu öffnen. Geht nicht. Geht nicht? Aber wieso? Meine Hände ertasten ein kleines Vorhängeschoß. Der Cat ist… abgeschlossen??? „Vorsichtig“, flüstert sie mir hab stöhnend ins Ohr. „Der war teuer.“ Vorsichtig sein? Jetzt? Ich habe gar nicht genug Blut im Kopf, um überhaupt an Vorsicht zu denken. Meine Hände durchsuchen hektisch ihre Taschen. „Wo ist der Schlüssel?“, frage ich. Sie schmiegt sich fest an mich. „Da, wo er sicher ist.“ „Im Auto?“ Sie kichert. „Nein, Sir. So, wie sie es mögen. Ganz, ganz sicher. Zu Hause im Tiefkühlfach, in einem Eiswürfel eingefroren…“ Ich bin fassungslos. „Ich habe ihn sicher verwahrt. So, wie sie es mögen, Sir“, schnurrt sie weiter. „Du hast mich absichtlich ausgesperrt?“ „Aber Sir“, belehrt sie mich, während sie leise mit dem Ring an ihrem Halsreif klimpert. „Ich bin doch eingeschlossen, wie es immer ihr Wunsch ist!“ „Aber ich komme nicht an dich heran! Nicht richtig heran… So!“ Ihr Blick umwölkt sich in absichtlich schlecht gespielter Überraschung. „Oh, daran habe ich dann wohl nicht gedacht.“ Auf einmal lächle ich. „Aber an eine Sache hast du gedacht. Denkst du immer. Deshalb weiß ich, dass du einen Schlüssel dabei hast!“ „So? Was denn?“ Ihre Seelenruhe irritiert mich wieder. „Deine Pionierblase. Du musst regelmäßig pullern. Da vergisst du nie einen Notausgang“, entgegne ich siegessicher.
„Aber Sir“, schnurrt wieder, „ich habe gar nichts vergessen.“ Sie zieht mich in eine Hausecke und geht ganz langsam mit gespreizten Beinen in Hocke, während sie mich weiter anlächelt. Sie streift die wenigen Zentimeter ihres viel zu kurzen Minirocks nach oben und ich sehe, dass sie keinen Slip trägt. Das Nylon schmiegt sich ganz fest an ihre Muschi. Und ich kann mühelos erkennen, dass die wirklich hungrig ist. So zeichnet sich ein wundervoller, seidig glänzender Cameltoe ab. Nach einem kurzem Moment der Konzentration tritt ein kleiner Strahl hervor und plätschert auf das Pflaster. Er endet und gleich darauf kommt ein zweiter, kräftigerer. Das Nylon behindert sie wirklich in keinster Weise, muss ich klar erkennen. Sie steht langsam wieder auf, hält dabei aber immer noch ihren Rock hoch. „Und?“, fragt sie. „Habe ich an alles gedacht?“ Ich ziehe sie an mich. „Du Miststück. Du böses Mädchen!“ „Ihres, Sir.“ Ihre behandschuhten Hände, die eben noch in ihrem Schritt waren, streicheln nun über mein Gesicht und meine Lippen. „Dafür werde ich dich hart bestrafen müssen“, stelle ich fest. „Ich bitte darum, Sir!“ Sie lächelt mich triumphierend an, bleibt aber dann still. Sie weiß, dass sie gewonnen hat.
Sie ist schließlich ein braves, böses Mädchen…
****t77 Mann
205 Beiträge
Sensationelle Story.
Vielen Dank
*********2804 Frau
126 Beiträge
Sehr cool geschrieben ...man fragt sich innerlich wer hat wen in der Hand ,sehr schön .l.g Cassandra
********rden Mann
6 Beiträge
Sehr schöne Geschichte. Danke fürs Teilen. *top*
**********Angel Paar
137 Beiträge
Themenersteller 
Wir möchten uns herzlich für die vielen "Likes" und das genau soviele positive Feedback bedanken.

Ihr seid alle eine Wucht. Fühlt euch umarmt!



P.S. und ja, die Geschichte ist (fast genauso) passiert *zwinker*
***go Mann
718 Beiträge
Sehr coole Story, eben nicht die klassische Rollenverteilung in den Augenblicken...
...sondern sehr gut vorbereitet und durchgeführt.
Ein Biest im Nylonpelz sozusagen 😉

Gefällt mir sehr gut - lieben Dank fürs teilen...
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.