Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
BDSM Mentoring
282 Mitglieder
zum Thema
Liebe ohne Beziehung476
Ausgelöst durch viele Diskussionen mit einer Freundin, die partout…
zum Thema
Das erst Mal „Ich liebe dich“ in einer Beziehung364
Mich würde mal interessieren, wie viel Zeit ihr euch nehmt, um das…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Ablauf Session und Abwechslung

******_25 Frau
6 Beiträge
Themenersteller 
Ablauf Session und Abwechslung
Hallo liebe Community,

der Begriff "Session" gehört schon ein bisschen länger zu meinem Wortschatz. Natürlich weiß ich, dass es keine Vorschrift gibt, wie eine Session abzulaufen hat, sondern individuell ist und nach den Vorlieben von Dom und Sub gestaltet wird.

Viele haben ja einen Anfang für ihre Session wie z. B. Halsband umlegen und ein Ende mit Aftercare.

Mich würde jetzt trotzdem mal interessieren:
1. Habt ihr für eure Sessions Rituale bzw. eine spezielle Abfolge was wann passiert?
2. Werden in einer Session (wenn die Zeit es hergibt) alle Kinks bedient?
3. Ist für euch GV immer dabei?
4. Wie es in jeder Beziehung und bei jedem Sex so ist irgendwann ist immer alles das gleiche. Das Paddle, mit dem man vom Dom geschlagen wird, ist nach der 5. Session genauso wenig spannend wie immer wieder dieselben Machtspiele.
Wie bringt ihr Abwechslung in eure Sessions damit weder Dom noch Sub langweilig wird?

So das sind jetzt einige Fragen. Vorab vielen Dank und ich wünsche euch schöne Feiertage! (:
***ns Frau
957 Beiträge
Halsband trage ich eh immer, da brauche ich nichts anzulegen!

Und bei uns gibt es keinen Ablauf!
Er entscheidet worauf er Lust hat.
Einzig das danach offenes desinfizieren ist eine Konstante
****s_H Mann
4.848 Beiträge
1. Habt ihr für eure Sessions Rituale bzw. eine spezielle Abfolge was wann passiert?
Rituale Ja und Abfolge Nein

2. Werden in einer Session (wenn die Zeit es hergibt) alle Kinks bedient?
Nein
3. Ist für euch GV immer dabei?
Häufig, aber Sex gehört für mich dazu

4. Wie es in jeder Beziehung und bei jedem Sex so ist irgendwann ist immer alles das gleiche.
Siehe Abfolge: Nein
Also man sollte variabel bleiben, natürlich gibt es irgendwann etwas ähnliches... aber das kann man ja aufbereiten und verändern...
******age Mann
3.105 Beiträge
@******_25
Spannende Fragen, danke für Dein Thema!

1 Rituale? *gruebel*
Nö, die wären mir zu langweilig ...

2. Alle kinks auf einmal? *panik*
Wie viele Wochen am Stück soll die Session dauern?

3. Immer mit GV? *gruebel*
GV nur mit meiner jweiligen Hauptpartnerin, sonst fast immer ohne, es hat aber auch schon Ausnahmen gegeben, das ist halt alles reine Absprache.

4. Wiederholungen? *gruebel*
Also, ich kann mich nicht an allzu viele Wiederholungen erinnern, auch nicht nach der 25. Session, weder auf der aktiven, noch passiven Seite. Jedenfalls nicht mit der gleichen Partnerin.

Bei einer neuen Beziehung kann es schon sein, dass ich das Gleiche mache, wie mit einer anderen zuvor. Klar, öfter mal fesseln, mal Handschellen, mal Pranger, mal Seile, doch ich habe, glaube ich, noch nie zwei Fesselungen gleich gemacht, es geht mir dabei nicht um die Technik, sondern um das Gefühl.

Ich ticke glaube ich anders, als die meisten BDSMler, eben tantrisch aus der Präsenz heraus und weniger aus abgesprochenen Rollenspielen heraus, obwohl ich das bisweilen auch mag, aktiv und passiv.

*my2cents*
*****rgy Mann
448 Beiträge
zu 1.) wir haben Rituale aber keine spezielle Abfolge, die immer gleich ist . wird sonst langweilig
zu 2.) es können in einer Session nicht alle Kinks bedient werden, sonst gibt es nur ein stupides Abarbeiten und keine ausreichende Tiefe . manchmal ist weniger mehr
zu 3.) nein
zu 4.) wenn man sehr einfallslos ist, dann ist das immer das gleiche - die Vielfalt macht's...
...wobei wenn es nur ein "Machtspielchen" ist, dann halte ich das für mich schon nicht beim ersten Mal aus
****uve Frau
239 Beiträge
Spannendes Thema, danke dafür!

1. Habt ihr für eure Sessions Rituale bzw. eine spezielle Abfolge was wann passiert?
Ja, einen Tag vor der Session erhalte ich bereits eine Liste was ich mitzubringen habe. Ich checke am Tag selbst alleine ein und bereite das Zimmer und mich vor. 30 Minuten vor seinem Eintreffen erhalte ich die Anweisung wie ich im Zimmer zu warten habe. Das wechselt immer, so ist schon der Einstieg immer ein anderer.

2. Werden in einer Session (wenn die Zeit es hergibt) alle Kinks bedient?
Nein, immer unterschiedlich

3. Ist für euch GV immer dabei?
Ja immer

4. Wie es in jeder Beziehung und bei jedem Sex so ist irgendwann ist immer alles das gleiche. Das Paddle, mit dem man vom Dom geschlagen wird, ist nach der 5. Session genauso wenig spannend wie immer wieder dieselben Machtspiele.
Wie bringt ihr Abwechslung in eure Sessions damit weder Dom noch Sub langweilig wird?

Wir haben eine sehr große Auswahl an Toys, daher variiert es jedes Mal. Auch ist das Strafbuch immer unterschiedlich gefüllt, so dass hier auch eine andere Dynamik im Spiel entsteht.
Wenn ich auf etwas speziell Lust habe oder mich etwas sehr anmacht darf ich sowas im Vorfeld frei äußern, die Entscheidung obliegt natürlich immer dem Top.
Jede Session wird reflektiert und hier ist auch Platz ggf. einkehrende Langeweile zu thematisieren (auch wenns noch nie notwendig war)
*********Paar Paar
267 Beiträge
(Er schreibt)
Ein Ritual gibt es…… der Herr sitzt im Ledersessel/Lederthron meine Sklavin kniet in demütiger Erwartung….. dann legt sie ihren Kopf auf seinen Oberschenkel und klammert sich an sein Bein. Es wird nicht gesprochen. Er streichelt ihr den Kopf. Für Beide ist das ein Ankommen in der Situation und stimmt uns auf das Kommende ein. Der Rest richtet sich nach meinem Spieltrieb (der sehr sehr gross ist zwinker)
******oki Frau
2.431 Beiträge
1. Besondere Rituale haben wir nicht zu beginn
2. Was bedient wird und was nicht entscheidet mein Herr. Er steht dabei im Fokus
3. GV ist nur selten Bestandteil einer Session.
4. Nein das selbe Paddel ist beim 5. Mal nicht langweilig. Je nach Verfassung und schlagtechnik fühlt es sich anders an.Auch die " gleichen" Machtspiele sind nie langweilig, weil ich es nicht als Spiel empfinde, sondern einfach so ist wie es ist
*****and Mann
184 Beiträge
Was für eine interessante Frage.

Also es gibt ein paar Dingen die ich Anfängerinnen und Frauen „die mal reinschnuppern wollen“ vorschlage.

Meist fängt das dann beim 3. treffen an auf neutralem Boden mit einem Gespräch anhand der toys die bereit liegen bei der die Frau einen go und nogo Haufen legt genauso wie ein vielleicht Haufen.

Meist fange ich an ihr ein Halsband und eine schwere Kette umzulegen, das machtgefälle entsteht dann in den nächsten Minuten, die Stimme wird bestimmender aber nicht laut. Dann fange ich an mit spanking mit der Hand, damit die Haut nicht aufreißt, dann kann man Gerte, Paddel, Peitschen nehmen je nachdem was sie als Go zurecht gelegt hat.

Dann kann man fragen ob sie sich gut fühlt, wenn ja gib’s eine augenmaske und ich nehm ihr ein Sinn, dabei entwickelt sich schon ein ganz anderes Gefühl.

Je nach Situation kann man wenn sie will das Gehör nehmen. Oder sie fesseln oder beides, je nachdem was sie möchte.

Nach den ersten 15-20min mache ich eine Pause, alles wird abgenommen, sie soll was trinken man nimmt sie in den Arm zeigt ihr das man da ist fragt nach ihrem Empfinden und nach der Intensität.

Nach der Pause könnte man Wachs, Eiswürfel, fesseln oder Klammern verwenden.

Damit hat sie einen kleinen Einblick in bdsm bekommen, nicht zu viel nicht zu wenig.

Ganz wichtig später noch Aftershave, Wunden pflegen, reden deeptalk und smalltalk, auffangen, mit pflegeöl massieren… sie soll mit einem guten Gefühl rausgehen.

Wichtig ist ein vernünftiger Dom respektiert ein Nein und Tabus. Klärt über Schäden und folgen auf, fesselt nur wenn er weiß wie man die Fesseln löst.

Sex gehört nicht dazu - kann aber nach Absprache passieren 🤷🏻‍♂️
*****and Mann
184 Beiträge
Zitat von *****and:
Was für eine interessante Frage.

Also es gibt ein paar Dingen die ich Anfängerinnen und Frauen „die mal reinschnuppern wollen“ vorschlage.

Meist fängt das dann beim 3. treffen an auf neutralem Boden mit einem Gespräch anhand der toys die bereit liegen bei der die Frau einen go und nogo Haufen legt genauso wie ein vielleicht Haufen.

Meist fange ich an ihr ein Halsband und eine schwere Kette umzulegen, das machtgefälle entsteht dann in den nächsten Minuten, die Stimme wird bestimmender aber nicht laut. Dann fange ich an mit spanking mit der Hand, damit die Haut nicht aufreißt, dann kann man Gerte, Paddel, Peitschen nehmen je nachdem was sie als Go zurecht gelegt hat.

Dann kann man fragen ob sie sich gut fühlt, wenn ja gib’s eine augenmaske und ich nehm ihr ein Sinn, dabei entwickelt sich schon ein ganz anderes Gefühl.

Je nach Situation kann man wenn sie will das Gehör nehmen. Oder sie fesseln oder beides, je nachdem was sie möchte.

Nach den ersten 15-20min mache ich eine Pause, alles wird abgenommen, sie soll was trinken man nimmt sie in den Arm zeigt ihr das man da ist fragt nach ihrem Empfinden und nach der Intensität.

Nach der Pause könnte man Wachs, Eiswürfel, fesseln oder Klammern verwenden.

Damit hat sie einen kleinen Einblick in bdsm bekommen, nicht zu viel nicht zu wenig.

Ganz wichtig später noch Aftershave, Wunden pflegen, reden deeptalk und smalltalk, auffangen, mit pflegeöl massieren… sie soll mit einem guten Gefühl rausgehen.

Wichtig ist ein vernünftiger Dom respektiert ein Nein und Tabus. Klärt über Schäden und folgen auf, fesselt nur wenn er weiß wie man die Fesseln löst.

Sex gehört nicht dazu - kann aber nach Absprache passieren 🤷🏻‍♂️

Aftercare nicht Aftershave
*****rgy Mann
448 Beiträge
*offtopic* das gehört hier nicht hin!!!
******ngr Mann
3.494 Beiträge
Zu 1.:
Rituale, ja. Festgelegte Abfolgen, nein.

Zu 2.:
Nein. Weil nicht alle Kinks in einer Session sinnvoll kombiniert werden können. Und das auch nicht immer sinnvoll ist.

Zu 3.:
Nein.

Zu 4.:
Wenn meine Partnerin direkt nach einer vierten Session "gelangweilt" wäre, selbst wenn man Dinge variiert, sich eigentlich gerade erst kennenlernt und das nur, weil man auch dort bekannte Instrumente nutzt, dann wäre ich wiederum gelangweilt. In mir würde der Gedanke keimen, dass es nicht um das gemeinsame Erleben geht, sondern um "Push it", um möglichst immer stetige Steigerungen und permanente Abwechslung. Im Worst-Case würde ich mir wie jemand vorkommen, der lediglich zum Bedienen von Kinks wahrgenommen wird und nicht für eine gemeinsame schöne Zeit auf menschlicher Ebene.

Natürlich bedeutet das nicht, dass man nicht gelangweilt sein darf, wenn die ersten kompletten 5 Sessions nur daraus bestehen, dass der Aktive 30 Minuten mit dem Paddle auf den Hintern haut.

Nach den ersten Fünf Sessions hatte ich jedoch noch nie das Gefühl, dass nun Alltagslangeweile aufgekommen wäre, selbst wenn die ersten fünf Sessions sich ähnelten.
*********reude Paar
361 Beiträge
1. Habt ihr für eure Sessions Rituale bzw. eine spezielle Abfolge was wann passiert?
Ja , immer ganz genau das Gleiche in gleicher Reihenfolge.

2. Werden in einer Session (wenn die Zeit es hergibt) alle Kinks bedient?
Ja alle

3. Ist für euch GV immer dabei?
Wir sind Smler die haben kein Sex!

4. Wie es in jeder Beziehung und bei jedem Sex so ist irgendwann ist immer alles das gleiche. Das Paddle, mit dem man vom Dom geschlagen wird, ist nach der 5. Session genauso wenig spannend wie immer wieder dieselben Machtspiele.
Ja natürlich, warum Abwechslung wenn es das Beste ist!

Wie bringt ihr Abwechslung in eure Sessions damit weder Dom noch Sub langweilig wird?
Wieso geht das auch aufregend?















FG***** *grins*
*********Dom39 Mann
563 Beiträge
Immer ein interessantes Thema wie eine Session so abläuft.

Ich für mich habe da kein Schema.
Dür den Anfang gibt es ein klares Zeichen damit sie weis was jetzt gleich anfängt.
Aber Ablauf ist bei mir immer anders. Ich habe viele Ideen im Kopf die halt einfach passend zur Situation umsetzte oder umsetzen lasse. 😊
Man sollte sich für den Anfang was festlegen. Ein Zeichen oder ein Ritual.

Und wenn ich sie in meine Arme nehme weis sie es ist Pause oder Ende.
Aftercare ist für mich das wichtigste nach einer intensiven Session.
***go Mann
658 Beiträge
Einen Ablaufplan gibt es ebensowenig wie feste Rituale, wobei das Anlegen der Handfesseln durchaus ein solches ist.
Mitunter kommt es aus einer Situation zu einer kleinen Schlageinheit ohne lange Session - Ankündigung oder ich hole mir zwischendurch einfach das, wonach mir ist (z. B. nachts, wenn ich wach werde und feststelle, dass meine Lust sichtbar und der nackte Körper von Meiner nah ist).
Demnach ein klares Ja zu Sex während einer Session...
...ihren zuckenden Körper in die Stille durch Kraftlosigkeit zu treiben ist mir dabei ein besonderes Vergnügen.
*********ogger Paar
305 Beiträge
Hallo,
dann wollen wir mal unsere Antworten hier teilen...

1. Habt ihr für eure Sessions Rituale bzw. eine spezielle Abfolge was wann passiert?
Da ein klares "Jein"! Wenn wir "richtig" fesseln, dann gibt es eine Beginnsequenz, die immer gleich ist. Für uns gehört dieser ritualisierte Beginn dazu, wir mögen ihn und finden Ihn nie langweilig. Er schafft Verbindung und sorgt für eine Art "Synchronisation". Das Selbe gilt für das Ende unserer Seilreise. Auch hier haben wir einen Ausklang, der sich immer irgendwie gleicht.
Zwischen diesen beiden Teilen... Da passiert was eben passiert. Und das ist sehr unterschiedlich.

2. Werden in einer Session (wenn die Zeit es hergibt) alle Kinks bedient?
Das planen wir nicht und es passiert eigentlich auch nie. Vielleicht weil wir sehr unterschiedliche "Shakes of Kink" mögen, die auch nicht zusammen passen oder weil wir an manchen Tagen manche Dinge nicht mögen. Oft auch, weil eine Sache dann plötzlich so gut und geil ist, dass sie vollständig ausgekostet wird und danach keine Energie mehr da ist.

3. Ist für euch GV immer dabei?
Nein. Das ist auch immer davon abhängig, wo wir sind und was gerade der Kink ist. Manchmal ist es gerade spannend, nicht (direkt und sofort) Sex zu haben. Das Wissen um das nasse Höschen oder die Beule in der Hose kann auch sehr erregend sein...

4. Wie es in jeder Beziehung und bei jedem Sex so ist irgendwann ist immer alles das gleiche.
WIr empfinden das nicht so. Gerade beim Shibari ist es ja noch "eintöniger" als beim Impact Play, weil du immer nur Seil hast und keine Variation in den Instrumenten wie Flogger, Gerte, Peitsche oder Paddle. Trotzdem ist es jedes mal anders und auch neu...

Wir hoffen, diese Antworten helfen.
Liebe Grüße,
JuteUndFLogger
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.