Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Gangbang für Anfänger
1695 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Rangeln und Raufen

*******ant Frau
27.229 Beiträge
@******lia
Herzlichen Glückwunsch erstmal und viel Spaß euch!
Ich wusste tatsächlich nicht, dass Rough Body Play eine Spielart im BDSM ist, habe im Gegenteil immer so Sätze mitbekommen, dass es ja "kein BDSM, sondern nur ... " sei.

Praktische Erfahrung im sexuellen Kontext habe ich leider nicht sammeln können, dazu waren meine Exe leider alle etwas zu wehleidig.
*mrgreen*
Die Prügeleien mit meinem Bruder haben aber richtig Spaß gemacht damals.

So ein Seminar würde ich gerne machen und finde ich auch sinnvoll.

In dem Sinne: Hau rein! *g*

@**T2
Wenn du mir vorab erklären würdest, dass das Kräftemessen evolutionär bedingt ist, weil ich als Frau Beschützerqualitäten desjenigen abchecken möchte, würde ich auch dankend ablehnen. *umfall*
Manchmal macht man Dinge einfach nur, weil sie Spaß machen.
**T2 Mann
33 Beiträge
Zitat von *******ant:
@******lia
@**T2
Wenn du mir vorab erklären würdest, dass das Kräftemessen evolutionär bedingt ist, weil ich als Frau Beschützerqualitäten desjenigen abchecken möchte, würde ich auch dankend ablehnen. *umfall*
Manchmal macht man Dinge einfach nur, weil sie Spaß machen.

Genau dies ist das Problem. Faktisch kaum eine Frau ist sich über ihre Motive und Bedürfnisse im klaren. Übrigens steuern unsere Gene was uns spaß macht und was nicht, genau um gewisses Verhalten hervorzurufen, welches evolutionär erfolgreich war. Wir verleugnen im Namen einer höheren Moral unsere evolutionäre Vergangenheit und damit einhergehnden Bedürfnisse. Der gesamte Bereich des BDSM beruht im Grunde aber auf exakt diesen evolutionären Bedürfnissen, welche gesellschaftlich ausgegrenzt werden.

Versuch doch mal einer Nicht-BDSM-Person zu erklären, dass du es magst, dass dein Partner dich physisch überwältigt und zum Sex zwingt. Dabei ist es wohl eine der verbreitesten weiblichen Sexphantasien ... (und gegenstand dieses Threads). Selbst Frauen welche selber diese Phantasien haben, aber nicht ausleben, werden vollständig empört reagieren und die entsprechenden angesprochenen Gesetze vehement verteidigen.
*******ant Frau
27.229 Beiträge
@**T2
Belassen wir es zugunsten des Threads dabei, dass du andere Frauen kennst als ich.
***e6 Frau
1.625 Beiträge
@**T2 Dir ist aber schon bewusst, dass sich nicht nur die Menschen und Moralvorstellungen über die Jahrhunderte verändert haben, sondern auch die Genetik?! *skeptisch*

Dass sich viele ihrer Neigungen nicht bewusst sind zbw diese vlt auch verneinen, hat in den wenigsten Fällen etwas mit Genetik zu tun, sondern mit Erziehung, äusserem Druck und den eben genannten Moralvorstellungen. Diese gedanklichen Ketten zu sprengen und sich davon frei zu machen, ist ein Prozess den jeder für sich selbst durch machen muss. Manche schaffen das, manche eben nicht.
Und mMn ist das erklären von BDSM-Praktiken Vanilla-Personen gegenüber so extrem schwierig, weil man Gefühle nicht erklären kann. Und eben genau das ist BDSM, eine Sammlung aus Gefühlen, die eigentliche Praktik ist dabei erstmal(!) nebensächlich, der eine bekommt einen High durch die Peitsche, der andere wenn er zu Füssen knien darf.

Und dieses herum reiten auf den verschiedenen Gesetzen, die es euch Männern "so schwer" machen und euch so leicht in den Knast bringen können, klingt für mich eher nach Verzweiflung und Frust.
Denn eine Sache darf man hier nicht vergessen: Dass die Entwicklung solcher Gesetze solche Ausmasse angenommen hat, hat leider einen allzu traurigen Grund!
Und genauso wie du die schwarze Schafe in der Damenwelt anprangerst, die solche Gesetze scheinbar grundlos ausnutzen, genauso gibt es auch die schwarzen Schafe in der Herrenwelt, die sich eben einfach nehmen ohne! zu fragen.
Soviel mal zum *offtopic*
********elen Mann
1.167 Beiträge
@**T2
Das körperlich überwältigt werden wollen, hat mMn nichts mit dem testen von Beschützerqualitäten zu tun. Gerade so stark zu sein um sie zu überwältigen, reicht oft nicht gegen andere "Männchen" aus.
Dass Du stärker bist als sie, ist gar nicht die Frage. Darum sind Armdrückwettbewerbe auch so absurd.

Dieser Mindset, "sie will überwältigt werden", ist im Datingbereich sehr gefährlich und auch vollkommen unpassend!
Auch zu meinen, man wüsste besser was Frauen wollen als Frauen selbst, führt am Ende immer zu Einsamkeit, im schlimmsten Fall in einer Zelle.

Vor dem überwältigen kommt nämlich immer das überzeugen. Sie möchte zwar "genommen" werden, aber sie entscheidet von wem, schon immer.
Wenn man das bedenkt, kommt man auch nicht in Konflikt mit dem Gesetz.

Bevor ich mit einer reinen Spielbeziehung blaue Flecken riskieren würde, würde ich was haben wollen, was beide Unterschreiben. Kein Freibrief, aber vielleicht eine Liste von do and don´ts , um beiden die Sicherheit der klar gesetzten Grenzen zu gewährleisten. So doof und unsexy das klingt. In einer guten vertrauensvollen Beziehung bräuchte ich das nicht.

Auf jeden Mann der Angst vor Fehlbeschuldigung hat, kommen wahrscheinlich 100 tatsächlich belästigte und vergewaltigte Frauen.
Klar ist diese Verleumdung kaum zu widerlegen, wenn man nicht so creepy ist alles aufzuzeichnen, aber ich glaube, dass das sehr selten passiert. Häufiger kommt es zu einer unterschiedlichen Wahrnehmung (die wollte das doch vs. dann hat er mich plötzlich angegriffen).
**je Paar
369 Beiträge
@**T2
Puh, das ist aber eine sehr krasse Einstellung.
Ich persönlich bin der Meinung dass man es sehr wohl lernen kann seine Kräfte richtig einzusetzen und zu dosieren.
Wenn du allerdings schon befürchtest dich so wenig unter Kontrolle zu haben, dass du bei einer Kissenschlacht jemand so schwer verletzt, dass es sogar zum Tode führen kann, solltest du dich tatsächlich nicht auf solche Spielkarten einlassen.
*******dDay Frau
4.613 Beiträge
Zitat von **T2:
...Offtopic, aber man muss sich klar machen, dass man inzwischen in vielen westlichen Ländern nicht einmal mehr ohne eine ausdrückliche Einverständniserklärung der Frau diese Küssen darf oder gar Sex haben. Und am besten muss man diese Einverständniserklärung sogar gerichtsfest dokumentiert haben. Und nein, dass ist hier jetzt keinesfalls übertrieben. Gerade vor einigen Wochen hat wieder Spanien ein entsprechendes Gesetz verabschiedet. In Deutschland besteht es schon länger.
Sex nach einem rough play wird inzwischen praktisch in allen westlichen Ländern als schwere Vergewaltigung eingestuft, wenn der Mann keine explizite gerichtsfeste Einverständniserklärung der Frau vorlegen kann. Sogar dann, wenn beide verheiratet sind.
Es zeigt wie weit sich die woke Ideologie und die hieraus sich materialisierende Rechtsnormsetzung von der Realität und den tatsächlichen Bedürfnissen der Menschen entfernt hat.
Wer sich als Mann über die Gesetze hinwegsetzt, der legt sein Leben buchstäblich in die Hand der Frau, welche dich damit jederzeit vernichten kann, je nach belieben und auch noch Jahre später.

PS: Übrigens schon mit einer Frau einvernehmlichen Sex zu haben, nachdem sie 2 Gläser Wein getrunken hat, wird als Vergewaltigung unter Ausnutzung ihrer Unzurechnungsfähigkeit gewertet. Die Frau muss lediglich sagen, sie hätte sich am nächsten Tag deshalb mies gefühlt.

Puh, sooo viel Klischeedenken in einem einzigen Beitrag.

Das Gesetz gilt in beide Richtungen.

Menschen lernen glücklicherweise (wenn auch sehr langsam) dazu und erkennen, wie dünn der Grat zwischen Einvernehmlichkeit und Manipulation sein kann.
******ara Frau
9.088 Beiträge
Gruppen-Mod 
Was sind eure Erfahrungen mit dem Rangeln, sich raufend wehren? Spielt ihr das auch mal draußen, so wie Fangen? Wusstet ihr, dass das eine BDSM Spielart ist? Und an die alten Hasen, die hier auch mitlesen:
Gibt es Tipps? Worauf wir achten sollen?

Ich darf Euch bitten zum Thema zurückzukommen *danke* *modda*
**********round Mann
1.635 Beiträge
*genau* ich find Raufen und Rangeln macht Spaß...

solange ich der stärkere bin...ansonsten ist es doof. *mrgreen*
********chaf Mann
7.459 Beiträge
JOY-Angels 
Zitat von *****erl:
Was Raufen im BDSM-Kontext anbelangt, sind die Beiden richtig klasse: Bodyplay Academy
Die Kurse lohnen sich echt und sind super lustig und interessant.

Dazu kann, wenn sie möchte, sicher auch @********nnie einiges beitragen. *floet*

Zum Thema, nicht nur von ihr, auch von anderen habe ich erfahren, dass dies ein wirklich, wirklich guter Tipp ist. Aber beschwere dich danach besser nicht, dass es nach dem Raufen irgendwo blaue Flecken gibt *liebguck*
*******ant Frau
27.229 Beiträge
Nun ja.
Blaue, rote, lila, grüne, gelbe Flecken (weiß gerade nicht, ob ich die Farbwechsel - Reihenfolge korrekt wiedergegeben habe) sollten ja nicht unbedingt das Mittel der Abschreckung sein, wenn m/w/d nicht ausschließlich psychisch basiertes DS lebt.
(Wertungsfrei).
Auf Berichte bzw Tipps von
@***fs Bonnie wäre ich trotzdem auch gespannt.
*g*
***e6 Frau
1.625 Beiträge
Ich würd gern mal einen Kurs mit machen, hab schon soviel positives von @*****lay Academy gehört.
Sind nur leider extrem selten in der Gegend.

Wir hätten jede Menge Platz im Wohnzimmer und ne grosse Matte, ein Onlinekurs wäre toll *smile*
*****erl Frau
2.960 Beiträge
Schreib sie doch an und frag mal. Ich könnte mir vorstellen, dass es anderen Leuten ähnlich geht.
******lia Frau
6.832 Beiträge
Themenersteller 
☝️ Ich war ja gestern bei meinem Dom und er würde auch sehr gerne mitkommen zu einem Workshop.
Online wäre zeitlich natürlich einfacher. 🤔

Seit ich dieses Thema eröffnet habe, stellen sich immer mehr Fragen.
Zum Beispiel, wo der Unterschied liegt zwischen Fight Play und Rough Body Play und ob das eine zum BDSM gehört, das andere aber nicht.
*****erl Frau
2.960 Beiträge
Rough Body Play hat speziell Überwältigung im Dominanzgefälle im Sinn.
Machtausübung im körperlichen Sinn. Sich in der jeweiligen Rolle ausleben.
DS und SM in direkter körperlicher Art.

Raufen und Fight Play ist, soweit ich das sehe, eher das "wer ist der Stärkere".
******lia Frau
6.832 Beiträge
Themenersteller 
@*****erl Was ist, wenn ich selbst auch zuschlage als Sub? Ist das dann trotzdem noch Rough Body Play?
Ich spüre ja beim Schlag trotzdem, dass er mein Dom ist. Ich weiß, das ich etwas "verbotenes" tue und provoziere Konsequenzen.
********elen Mann
1.167 Beiträge
Zitat von ******lia:
...wo der Unterschied liegt zwischen Fight Play und Rough Body Play und ob das eine zum BDSM gehört, das andere aber nicht.

Was bedeutet für Dich "zu BDSM gehörend"?
******lia Frau
6.832 Beiträge
Themenersteller 
@********elen Zu BDSM gehörend bedeutet für mich in erster Linie, dass ich mich auf einem BDSM Stammtisch nicht blamiere, wenn ich davon als Teil meiner Sexualität erzähle. 😁
Für mich geht es bei Kategorisierung in erster Linie um die Vereinfachung von Kommunikation.
********elen Mann
1.167 Beiträge
Zitat von ******lia:
@********elen Zu BDSM gehörend bedeutet für mich in erster Linie, dass ich mich auf einem BDSM Stammtisch nicht blamiere, wenn ich davon als Teil meiner Sexualität erzähle. 😁

*lol*
Da ist was dackelzüchtervereinsmäßiges in dieser Szene, dass mich immer wieder erstaunt. *g*
Wer hat denn die Autorität zu entscheiden, bei fightplay schütteln wir alle empört den Kopf, bei rough bodyplay nicht? Oder ist das wieder das sagenumwobene schwarze Buch Problem? *g*
******lia Frau
6.832 Beiträge
Themenersteller 
Ach naja, Spaß beiseite. Es hat natürlich auch immer einen Sinn, den Dingen eine Zuordnung zu geben. Man findet schneller Gleichgesinnte ohne vorher einen Roman schreiben zu müssen und man landet nicht aus Versehen auf dem falschen Workshop, oder steht mit dem Dom auf einem Sport Event, auf dem sich dann alle wundern, warum man eine Leine umhat. (Das mit der Leine ist eine Überspitzung)

Mir ist schon bewusst, dass man nach seinem Herzen glücklich werden soll. 🥰
********elen Mann
1.167 Beiträge
oder steht mit dem Dom auf einem Sport Event, auf dem sich dann alle wundern, warum man eine Leine umhat.
Made my day!!! *haumichwech*
Im Loriot Stil.
********Tian Mann
6.945 Beiträge
Ich möchte zuerst loswerden, was ich gestern schon schreiben wollte...

Es ist im Joyclub, oder gerade hier spannend zu erfahren, was es nicht alles für Themen gibt *zwinker*

Im Grunde wusste ich nicht, dass es überhaupt im Sex erlaubt ist. Bisher haben meine Sexualpartner außerhalb von BDSM sofort eine Entschuldigung gemurmelt, wenn ich aus einem Impuls heraus neckisch Gegenwehr spielte.
Ich glaube es ist alles erlaubt was beiden Spass macht, sagt jedenfalls Dr. Sommer *zwinker*
Ich würde mir auch mal die eine oder andere Gruppe zu diesem Thema ansehen, denn gerade hier würde es mich zu meiner krassten Fantasie die ich je hatte passen.(diese erwähne ich hier lieber nicht, denn sie ist krass und vielleicht werde ich dafür noch gesperrt, *augenzu* )
*zumthema*

Wie Dr. Sommer immer wieder sagt; es ist alles erlaubt, was beiden Spass macht, sollte es nur die Spass machen, dann mache es, aber verlange keine Gegenleistung. Sollte sie/du unsicher sein, kannst/darfst du es gerne ausprobieren(dieser Teil mache ich übrings auch immer wieder.) gefällt es dir nicht oder was auch immer zieht es bei dir nicht, würde ich es bleiben lassen.
********Tian Mann
6.945 Beiträge
Zitat von ******lia:
@********elen Zu BDSM gehörend bedeutet für mich in erster Linie, dass ich mich auf einem BDSM Stammtisch nicht blamiere, wenn ich davon als Teil meiner Sexualität erzähle. 😁
Für mich geht es bei Kategorisierung in erster Linie um die Vereinfachung von Kommunikation.

Bei mir ist es bisschen anders, ich erzähle gerne von meiner Fantasie, die Gefahr mit meiner Fantasie blöd oder krass dazustehen ist eher gross *zwinker*
**je Paar
369 Beiträge
Wir haben tatsächlich schon gehört dass einige das Machtgefälle mit ins raufen einfließen lassen und so immer der dominante Part als "Sieger" hervorgeht.
Für uns schließen wir diese Art und Weise allerdings aus.
Unsere Dame ist absolut nicht dazu bereit mit Absicht zu "verlieren"
*******ant Frau
27.229 Beiträge
Zitat von **je:

Unsere Dame ist absolut nicht dazu bereit mit Absicht zu "verlieren"

Das ginge mir auch so.
Genauso würde ich aber auch nicht spüren wollen, dass mich jemand mit Absicht "gewinnen" lässt.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.