Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Gangbang für Anfänger
1690 Mitglieder
zum Thema
Geschichten übers Schwängern2
Die Babyparty Der Wunsch eines Paares den ersehnten Nachwuchs zu…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Steckt hinter jedem Erniedrigungswunsch ein Trauma?

*********0000 Mann
162 Beiträge
Zitat von ******ung:
Zitat von *******onne:
Und wenn schon über sowas geklugscheisst wird , dann bitte lasst uns doch auch hinterfragen warum Doms dominant sind und was da hinter steckt.
Kam die Schnullerfee zu früh, wurden die Pausenbrote geklaut oder hat Mutti mal den Sack im Reißverschluss eingeklemmt🤷‍♀.....komisch , da wird nie hinterfragt warum man dominant ist oder Sadistisch ist. Das ist immer eine von Gott und mit der Muttermilch eingesaugte Bestimmung.
Na weil ich ein Trauma habe...
Ich wurde im KiGa immer vermöbelt, hatte keine Kontrolle darüber und bin deshalb traumatisiert worden.
Dann wurde ich von meiner älteren Schwester beim Cowboy-und-Indianer-Spiel immer gefesselt.
Da hatte ich noch mehr nichts unter Kontrolle.
Das hat mich auch traumatisiert.
Ich hatte dann die Wahl:
• Drängt mich mein Trauma in die Schiene wo ich die vermeintliche Kontrolle habe (hat der Dom ja nicht, weil die Sub ja die ganze Macht in der Beziehung hat).
oder
• Zwingt mich mein Trauma in die Rolle des Maso-Devs?
Weil ich dann ab und an zu Weihnachten bekommen habe was ich wollte - wurde ich Top, ist doch ganz klar...

Also ich denke nicht das ein Trauma bei den meisten devcoten und/oder Maso-Menschen der Auslöser ist für ihre Lust.
Und weiterhin glaube ich sogar - total irre wie ich bin - das jene, die tatsächlich ein Trauma haben in der Mehrzahl dann doch nicht wegen des Traumas und der psychischen Erkrankung BDSM leben sondern es einfach so lieben...
Ich KANN nämlich tatsächlich einen gebrochenen Zeh haben...und DENNOCH Spinat gut finden ohne das es was miteinander zu tun hat...

*haumichwech* GANZ genau 🤣
*******ant Frau
26.937 Beiträge
Zitat von ******ung:

Ich KANN nämlich tatsächlich einen gebrochenen Zeh haben...und DENNOCH Spinat gut finden ohne das es was miteinander zu tun hat...

Der Vergleich hinkt zwar ein wenig (kein Wunder mit gebrochenem Zeh, *lach*),
weil es bei "Trauma" und "BDSM" um die Psyche geht, lässt man den Cocktail an körpereigenen Substanzen mal weg (kann man das? *nachdenk*).

Trotzdem vielen Dank für deinen Beitrag-
und die Erinnerung an meine Kindergarten- Zeit!!
*angsthab* *lach*
******_HH Mann
167 Beiträge
@*******onne Das freut mich, dass du getriggert wurdest.
Die große Auffregung und Ablehnung kommt hier in meinen Augen nämlich von den "Dominaten". Und es ist immer traurig, dass sie es ins lächerliche ziehen müssen.

Die mit Trauma sind gerade hier im Thread, die mit der Frage offen umgehen und sich nicht angegriffen fühlen, weil der TE eine Frage stellt, die sie bewegt. Und ich schätze diese Offenheit und der Satz den du zitiert hast, war eben null auf sie gemünzt.

Und die Frage, was führt zu einem sadistischen, dominaten Verhaltenswunsch ist genauso legitim. Aber all diese Fragen lassen sich genauso nicht pauschal beantworten.

Und warum diese Frage wohl weniger auftaucht, liegt wohl daran, dass diese Personen ja als Stark gelten, sie haben ja die Führung und somit als weniger verletzlich gelten.

Ein Sub kommt einfach weniger auf die Frage, könnte die Kontrolle über mich den Dom schaden?
Hat der Dom einen Schaden, dass er/sie die Kontrolle über mich will? Vielleicht schon eher.. *zwinker*
*******onne Frau
5.737 Beiträge
@******_HH das hat absolut nichts " mit ins lächerliche ziehen oder Ablehnung " zu tun was ich geschrieben habe! Und das haben die allermeisten hier aich verstanden😉 dein erster Satz @******_HH ist daher für mich als ziemlich dumm und leider auch asozial einzuordnen.(jemanden sowas zu wünschen finde ich menschlich sehr sehr fragwürdig)
Mein Beitrag hat damit zu tun das es diese Pauschalisierung mittlerweile gibt das dev .Menschen irgendwie häufig bis fast immer irgendwas erlebt haben sollen, was dazu wohl führt das sie sind wie sie sind.
Da wird sowas wesentlich häufiger rangezogen als einfach zu akzeptieren " Mensch , er / sie ist einfach devot"

Wie gesagt, bei Dominanz ist es scheinbar eine von einer höheren Gewalt gegeben Fähigkeit oder Erbgut...so die allermeisten Aussagen.

Das mit dem " lustig machen" tja da geben die letzten beiden Kommentare von den beiden Jungs dir aber scheinbar recht.

Und ja, man bräuchte sich nur die immensen Teilnehmerzahlen an bestimmten Beiträgen der Sex Education Reihe umd die Kommentare dazu ansehen, es gibt einige die " ein Päckchen" mit sich schleppen.
Aber es gibt im Foren umd grad unter dominanten Menschen scheinbar viele Hobbypsychologen umd davor gilt es zu schützen.
Ein führender Mensch, der andere teilweise in die Richtung lenkt die er brauch um sich bestätigt zu fühlen ist in meinen Augen keine Lösung für vorbelastete Mitmenschen, sondern kann eher zur Gefahr werden.
Und das gleiche gilt für solche Themen hier.

Sicher kann ein Großteil der belasteten Menschen damit umgehen solche Themen zu lesen, aber es wird genügend geben die es wiederum leider nicht können und dann in ein Loch fallen.
*******ant Frau
26.937 Beiträge
Hm, nochmal anders angesetzt:
Ich kann das Bedürfnis, sich rückzuversichern, schon ein bisschen nachvollziehen.
Schließlich möchte niemand, dass ihm der ganze Kladderadatsch irgendwann auf die Füße fällt.

Deswegen überlege ich, künftig Tops zu fragen (egal, ob sie für mich in Frage kämen oder nicht), ob sie wissen, woher ihre Neigung kommt.
Aus Interesse und weil ich auch nicht möchte, dass mir etwas auf die Füße fällt, was ich so nicht bestellt hatte.
******ung Mann
6.396 Beiträge
Zitat von *******ant:
Deswegen überlege ich, künftig Tops zu fragen (egal, ob sie für mich in Frage kämen oder nicht), ob sie wissen, woher ihre Neigung kommt.
Aus Interesse und weil ich auch nicht möchte, dass mir etwas auf die Füße fällt, was ich so nicht bestellt hatte.
Schwierig ist diese Frage - vollkommen Wurscht ob Top oder Sub - bei denen, die dann antworten:
"Äh - nö."
Weil man daraus null ableiten kann...
"Äh - nö."
KANN heißen:
"Ich habe ein Trauma und will aber mit DIR nicht darüber reden und deshalb sag ich jetzt einfach mal das ich es nicht weiß."
Es KANN auch heißen:
"Ich habe mich da noch nie damit befasst und gehe davon aus das ich dafür mehr Zeit brauche und sage jetzt erstmal das ich es nicht weiß, nehme die Frage aber mit und beschäftige mich in einer ruhigen Minute damit."
Es KANN aber halt auch heißen:
"Nö. Weil ich einfach so bin. Ich hab drüber nachgedacht - es gibt keine Traumas oder psychisch negative oder auch psychisch positive Indikatoren. Es ist schlicht und ergreifend meine Art Lust zu empfinden."
und eine Menge anderer Optionen.

Und was will man machen wenn die Antwort:
"Äh - nö."
ist?
Klar kann man dann sagen:
"Na wenn du keinen Bock hast drüber zu reden dann bist du für mich uninteressant."
aber dann unterstellt ja man quasi schon wieder etwas das unter Umständen gar nicht gegeben ist...und sei es nur eine Verweigerungshaltung...

Ich habe mich zum Beispiel damit beschäftigt - also mit mir und meinen Vorlieben.
Und ich bin zu dem Schluss gekommen:
"Egal woher es kommt: Es hat keine negativen psychologischen Gründe. Deshalb ist es mir egal. Es belastet mich nicht - ich finds gut = weiter so."
Also ich würde - und habe - auf die Frage:
"Weißt du woher das kommt bei dir?"
mit:
"Äh - nö."
antworten.
*******ant Frau
26.937 Beiträge
Zitat von ******ung:

Also ich würde - und habe - auf die Frage:
"Weißt du woher das kommt bei dir?"
mit:
"Äh - nö."
antworten.

Na bitte.
Genauso halte ich es umgekehrt auch.
Und wenn ich mal besonders gut gelaunt und gesprächig bin, mit:
"Äh- ja. Aber du musst dir darüber nicht dein hübsches Köpfchen zerbrechen- hat nix mit dir zu tun".

*zwinker*
****s_H Mann
4.854 Beiträge
Steckt hinter jedem Erniedrigungswunsch ein Trauma?

Das wird hier niemand wirklich beantworten können, vermutlich gibt es das durchaus, unbewußt ausgelöst oder als Kompensation.
Ich habe mir selbst schon die Frage gestellt woher mein persönlicher Dom/Sad kommt und habe nichts in meiner Kindheit oder danach gefunden was ich kompensieren müsste...
Traumata können alles mögliche auslösen wer weiß das schon *nixweiss* und mittlerweile hinterfrage ich das gar nicht mehr, weder bei mir noch bei potentiellen Beziehungen...
wenn sich diesbezüglich etwas herausstellen sollte kann man reagieren oder auch nicht...
Das schöne an der Psychologie ist, nichts genaues weiß man nicht.
Lass dir die Lebensgeschichte deines Gegenübers erzählen und man kann so ziemlich alles darein interpretieren, für jeden knall ist da reichlich Platz.
Ist so wie mit der Wissenschaft, solange nicht das Gegenteil bewiesen wird hat man mit seiner Annahme ersteinmal Recht.
Und die die meinen keinen knall zu haben,haben meist nur das Problem ihn noch nicht gehört zu haben.

Von nix kommt nix,
Meine Annahme
*zwinker*

Solange man jemanden findet der das gleiche Problem mit den Ohren hat ist aber alles in bester Ordnung
******_HH Mann
167 Beiträge
"@*******onne Das freut mich, dass du getriggert wurdest."

Zitat von *******onne:
@******_HH das hat absolut nichts " mit ins lächerliche ziehen oder Ablehnung " zu tun was ich geschrieben habe! Und das haben die allermeisten hier aich verstanden😉 dein erster Satz @******_HH ist daher für mich als ziemlich dumm und leider auch asozial einzuordnen.(jemanden sowas zu wünschen finde ich menschlich sehr sehr fragwürdig)

Die Frage, wie du drauf kommst, dass ich jemanden was schlechtes Wünsche, ist für mich schwer nachvollziehbar. Außer ich hab bei dir einen Wundenpunkt getroffen und das war dann keine Absicht. Und ich entschuldige mich dann gerne. Und wenn mich als dumm und asozial ansiehst, steht dir das durch die Meinungsfreiheit auch zu.

Das für manche die Disskussion abgedroschen ist. Kann ich verstehen. Allerdings ist es ein Anfängerforum...du wirst immer verschiede Entwicklungstufen haben. Wenn jemand, das Thema für sich durch und abghakt hat. Schön und gut. "Einfach sein und glücklich sein" ist wunderbar. Aber warum es anderen verwehren?

Das Argument es könnte triggern, okay. Hinweis ist ja auch gesetzt worden.
Aber dann zu sagen, es gehört hier nicht hin, zum Schutz. Ich weiß nicht wie Schweigen und nicht Reden ein Schutzt sein soll. Wenn du Neulingen verbieten willst in einem Forum sich auszutauschen. In meinen Augen hat der TE für sich sogar, dein Anliegen thematisiert. In dem er sich fragt, ob er etwas mit seinem "ausprobieren" verschlimmert.

vs

"Ein führender Mensch, der andere teilweise in die Richtung lenkt die er brauch um sich bestätigt zu fühlen ist in meinen Augen keine Lösung für vorbelastete Mitmenschen, sondern kann eher zur Gefahr werden. "
Es besteht die Möglichkeit durch alles getriggert zu werden deswegen ist es Unfug darauf hinzuweisen das eine trigger Gefahr besteht und wer sich durch eine Überschrift getriggert fühlt der hat die Möglichkeit das Thema auf nicht beobachten zu stellen aber anderen den Zugang dazu verwehren weil man selbst ein Problem damit hat finde ich schon ziemlich dreist.

Tausend Wege führen nach Rom und 2000 zu BDSM wodurch man dahin kommt ist völlig unwichtig, wichtig ist das man sich mit den richtigen auf die Reise begibt.
******ara Frau
9.086 Beiträge
Gruppen-Mod 
Und da es eine Modentscheidung war diese Triggerwarnung zu setzen ist die auch nicht in Frage zu stellen sondern zu akzeptieren!
Die Warnung wurde ausgesprochen weil sie angebracht war und ist.
*modda*

Und nun entspannt weiter im Text. *danke*
*******att Frau
16.605 Beiträge
Versammt @******ara Jetzt hast du mir die Worte genommen. *lach*
Scharwenzel schon ne weile herum, um die richtige Ausdrucksweise zu finden, weil ich finde, das es ein sehr wichtiges Thema für alle Seiten ist. Ob nun Anfänger oder schon länger im Thema!!
Habe da schon so viel mitbekommen, wo ich nur den Kopf schütteln kann *nene*
Und auch privat, z.B. im Tischtennis Verein *lach*
Aber habe Bedenken, das es wieder falsch verstanden wird.
Lasse es nochmal wirken auf mich!!
*******ant Frau
26.937 Beiträge
Ich fand/ finde beide Statements/ Positionen plausibel.

Die Frage ist ja oft:
Soll man Anfänger m/w/d schützen oder ist das übergriffig?

Ich selber habe konkret darauf keine Antwort- hätte mir aber zu meinen
(Wieder) - Anfängerinnenzeiten
genau solche Diskurse mehr als gewünscht!

Weil genau in solchen Momenten ein
"Du bist ja gar nicht richtig xyz" eben genau
dieses werden könnte:
Nämlich obsolet.

*frieden*

@*******onne , @******_HH .
Hier jetzt mal.
*g*
******und Frau
3.723 Beiträge
Gruppen-Mod 
Zitat von *******ant:
Die Frage ist ja oft:
Soll man Anfänger m/w/d schützen oder ist das übergriffig?
Meine persönliche Meinung ist: Wissen ist Macht. Je mehr und differenzierter ich von Dingen erfahre und weiß, kann ich auch Gefahren aber auch Potential für mich einschätzen.

Ich finde, daß Anfänger, wenn dann, nur vor Unwissenheit geschützt werden müssen.
Ansonsten sind die Menschen hier alt genug sich eine eigene Meinung zu bilden. Und auch von dem Wissen und Erfahrung derjenigen zu profitieren, die bereits länger dabei sind.
**********berer Mann
6.169 Beiträge
Zitat von *********ter_s:
...wir haben uns darüber unterhalten wieso ein Mensch den Wunsch verspürt gedemütigt zu werden und dabei z.b. Hausarbeit für andere erledigt und das ohne Bezahlung (zumindest im geldtechnischen Sinn) und dabei kam eben auch das Thema Trauma auf, und der Gedanke ob man dadurch einer anderen Person langfristig schaden könnte, obwohl man einfach nur einen Fetisch/Kink ausprobieren bzw. erleben möchte (in diesem Fall als dominantes Paar einen Haus/Putzsklaven zu „besitzen“ und diesem Befehle zu erteilen oder ihn zu erniedrigen indem er unsere Hausarbeit z.b. nackt oder als Mann (der sich normal auch als solcher kleidet) in einem Kleid oder Tütü erledigen muss.

Ich tue mich bei diesem Thema ziemlich schwer, denn ich bin da auch auf der vorsichtigen Seite unterwegs: Ich mag nicht behaupten, erkennen zu können, ob hinter einer sexuellen Neigung ein traumatisches Erlebnis liegt und ob Sub durch Dom dieses Trauma erneut durchleben möchte oder es zu bewältigen sucht, wenn man das zu verheimlichen versucht. Ich hatte auch nie intimen Kontakt zu Menschen mit solchen Traumata. Es ist für mich blanke Theorie und dementsprechend vage sind meine Gedanken dazu.

Allerdings liebe auch ich das Spiel mit der Demütigung, entdecke es immer mehr für mich und wir als Paar möchten da auch weitere Schritte miteinander gehen. Meine Liebste ist nun aber nicht deswegen in manchen Situationen beschämt, weil sich ein traumatisches Erlebnis ihrer Vergangenheit wiederholt, sondern weil diese Situationen für sie sehr ungewohnt sind: sie ungewohnt viel von sich preisgeben muss und sie sich kaum schützen kann, weder körperlich (z.B. ihren nackten Körper vor meinen lüsternen Blicken) noch emotional (z.B. aus einer für sie emotional unbequemen Situation fliehen).

Sie tut es dennoch, aus freien Stücken, sie könnte jederzeit abbrechen. Sie liebt es aber, gefordert zu werden, Neues zu entdecken und mit Hilfe meiner Wenigkeit (eigentlich ein interessantes Wort in diesem Zusammenhang: Wenigkeit. Findet ihr nicht auch?) zu wachsen. Und das ist auch schon alles. Kein Trauma am Horizont zu entdecken. Einfach nur Neugierde und Lust.

Dennoch danke ich für dieses Thema, ich finde es wirklich spannend, trotz aller gebotenen Vorsicht.
********1601 Paar
350 Beiträge
Hallo zusammen
Ich bin zwar noch ganz neu in der Gruppe musss aber sagen soviel Gerede ohne das
sich ein betroffener meldet habe ich noch
nicht gehört.
Ich bin ein Scheidungskind was miterleben
müsste wie die Mutter im Alkoholwahn
geschlagen wurde.
Da sind Erinnerungen wie Vater steht mit der Axt vor uns Kindern und der Mutter.
Inwieweit sowas bleibende Traumas auslöst
kann und will ich nicht beurteilen.
Ich bin dann ab fünften Lebensjahr ohne Vater aufgewachsen und habe die führende
Person sehr vermisst(Vater,starke Arme,Vorbild etc) klingelt da was.
Welche Rolle könnte mir nun liegen?
Würde mich freuen andere Erfahrungen
zu teilen.
******ung Mann
6.396 Beiträge
Zitat von ********1601:
Hallo zusammen
Ich bin zwar noch ganz neu in der Gruppe musss aber sagen soviel Gerede ohne das
sich ein betroffener meldet habe ich noch
nicht gehört.
Hä?
Es HABEN sich doch betroffene gemeldet - schon auf der ersten Seite ein paar...

Alles in allem kann ich deinen Beitrag aber nicht verstehen.
Vielleicht bin ich blind - aber ich sehe keinen Bezug zur Frage des Threads.
Vielleicht kannst du da noch was ergänzen - nur falls es auch anderen geht wie mir das sie nicht zwischen den Zeilen lesen wollen oder können...
es gibt noch eine Gruppe „BDSM & Psyche“ 😉

…. Warum sich jemand gerne erniedrigen lassen will oder Befriedigung findet andere zu erniedrigen, darüber sind Romane geschrieben worden. Gab es irgendwo eine plausible Antwort? Macht im allgemeinen hat seinen Reiz. Ob man sich ihr unterwirft oder ausübt. Ich bin da auch gerade in der Findungsphase. ☘️
********1601 Paar
350 Beiträge
Zitat von ******ung:
Zitat von ********1601:
Hallo zusammen
Ich bin zwar noch ganz neu in der Gruppe musss aber sagen soviel Gerede ohne das
sich ein betroffener meldet habe ich noch
nicht gehört.
Hä?
Es HABEN sich doch betroffene gemeldet - schon auf der ersten Seite ein paar...

Alles in allem kann ich deinen Beitrag aber nicht verstehen.
Vielleicht bin ich blind - aber ich sehe keinen Bezug zur Frage des Threads.
Vielleicht kannst du da noch was ergänzen - nur falls es auch anderen geht wie mir das sie nicht zwischen den Zeilen lesen wollen oder können...
. Ich denke schon das
ich ein Trauma aus der Kindheit habe bestimmt nicht vom Lolli wegnehmen.
Das äußert sich in Unsicherheit ,Versagensangst usw. Und jetzt suche ich Führung oder bin ich da hier falsch?
***e6 Frau
1.622 Beiträge
@********1601
Ich denke, um heraus zu finden, welchen Weg im BDSM du nun einschlagen möchtest mit deinem Traumahintergrund, ist dieser Thread hier nicht ganz richtig. Ganz davon abgesehen, dass du in deinem Profil scchon devot und den Wunsch nach Führung angibst.
Da bist du sicher in einer Trauma- bzw Care-gruppe besser aufgehoben. Dort kannst du dich mit anderen betroffenen direkt austauschen und vlt(!) sogar einen Mentor finden.
Zu deinem Satz "...musss aber sagen soviel Gerede ohne das sich ein betroffener meldet..."
Es haben sich Betroffene ganz offen zu Wort gemeldet, u.a. ich.
Vielleicht bin ich blind

Sorry, vielleicht etwas neben dem Thema... aber genau das finde ich bezeichnend. Es wird sich (zumindest Ansatzweise) über dieses Thema lustig gemacht... und dann fehlt der Blick, selbst in einer sehr offensichtlichen Beschreibung, das Problem überhaupt zu erkennen...
******ara Frau
9.086 Beiträge
Gruppen-Mod 
Zitat von *********ter_s:
Argument 1:
Jeder Mensch Entscheid für sich selbst was er möchte und was nicht. Wenn jemand den Wunsch nach Erniedrigung verspürt und ich Spaß daran habe oder mich einfach nur freue das jemand meinen Kühlschrank oder so sauber macht zwinge ich ihn ja nicht dazu und wenn er dies als Kerl z.B. in rosa Slip macht um Demütigung dabei zu verspüren ist das ja okay.

Argument 2:
Hinter dem Wunsch nach Demütigung und Erniedrigung steckt ziemlich warscheinlich ein Trauma, (wie und was genau ist erstmal unwichtig) und wenn man eine traumatisierte Person nun so behandelt wie sie möchte (weil sie es nicht anders kennt) schadet man dieser Person psychisch und daher sollte man so jemandem eher helfen anstatt nochmal nach zu treten.

Ich erinnere einfach nochmal an die Threadnanfang....
********1601 Paar
350 Beiträge
Zitat von ***e6:
@********1601
Ich denke, um heraus zu finden, welchen Weg im BDSM du nun einschlagen möchtest mit deinem Traumahintergrund, ist dieser Thread hier nicht ganz richtig. Ganz davon abgesehen, dass du in deinem Profil scchon devot und den Wunsch nach Führung angibst.
Da bist du sicher in einer Trauma- bzw Care-gruppe besser aufgehoben. Dort kannst du dich mit anderen betroffenen direkt austauschen und vlt(!) sogar einen Mentor finden.
Zu deinem Satz "...musss aber sagen soviel Gerede ohne das sich ein betroffener meldet..."
Es haben sich Betroffene ganz offen zu Wort gemeldet, u.a. ich.
Tut mir leid wenn ich dich Übergängen habe ich habe nicht jeden einzelnen Beitrag gelesen
******und Frau
3.723 Beiträge
Gruppen-Mod 
@********1601
Zitat von ********1601:
Zitat von ***e6:
Zu deinem Satz "...musss aber sagen soviel Gerede ohne das sich ein betroffener meldet..."
Es haben sich Betroffene ganz offen zu Wort gemeldet, u.a. ich.
Tut mir leid wenn ich dich Übergängen habe ich habe nicht jeden einzelnen Beitrag gelesen
Ähm... wieso stellt man dann eine solche Behauptung in den Thread????
Das ist unfair allen Betroffenen gegenüber, die sich zu Wort gemeldet haben. Und auch nicht zielführend im Thread.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.