Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Dominante Männer & Subs
2841 Mitglieder
zum Thema
Machtgefälle mit Augenhöhe?110
Egal ob sporadische Spielbeziehung oder 7/24: oft steht bei den…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Das Machtgefälle mit Freude den Sub/Sklaven zeigen

*******021 Paar
628 Beiträge
Themenersteller 
Das Machtgefälle mit Freude den Sub/Sklaven zeigen
Ich zeige meinem Sklaven und Sub sehr gerne das Machtgefälle durch herbeigeführte Situationen.

Es reizt mich in letzter Zeit sehr, wenn ich zb. irgendwas (Kleidungsstück, Schuhe,...) einfach wo liegen lasse und den Sklaven rufe, ihn Frage warum das hier herumliegt und nicht aufgeräumt ist.
Auch wenn ich bewusst auf den Boden Asche und den Sklaven rufe, ihn Frage, weshalb die Asche am Boden liegt und er das nicht sauber macht.

Der Sklave kann ja nichts dafür, er konnte dies auch nicht wissen, er hatte ja schon alles aufgeräumt oder alles sauber gemacht.
Ich führe diese Situation ja absichtlich und mit Freude herbei, Bestrafe den Sklaven dafür, obwohl er und ich genau weiß, das er nichts dafür kann.

Wie nennt man solche Situationen oder Vorgehen? Ist es Ironie, eine Art von Sarkasmus oder doch nur das Machtgefälle zu zeigen?

Liebe Grüße
Lady S.
******che Mann
181 Beiträge
es ist wunderbar...
*******bre Frau
930 Beiträge
Funishment, da es lustvolle Rollenspiel-Elemente beinhaltet, im Gegensatz zu Strafen aus Erziehungszwecken.
*******ris Mann
2 Beiträge
Sehr geil 👌
Machtgefälle passt auch ganz gut, da du Ihn offensichtlich damit demütigst
****IC Frau
20 Beiträge
Ich würde sagen, das ist nicht mehr Demütigung, sondern Erniedrigung. Mag für die einen Wortklauberei sein, aber in meiner Dynamik würde das eine gehen, das andere wäre grenzüberschreitend.
*******ris Mann
2 Beiträge
Sie würden das also nicht machen weil es erniedrigend ist ?!
*******na88 Frau
10 Beiträge
keine Ahnung wie man das nennen mag, aber ich finde solche Szenarien auch unglaublich reizvoll
*******021 Paar
628 Beiträge
Themenersteller 
@*******bre Das Wort kannte ich noch gar nicht "Funishment". Sehr interessant: "Funishment - "fun" und "punishment". Funishment Eine Kombination aus "fun" (= Spaß) und "punishment" (= Strafe).
*******021 Paar
628 Beiträge
Themenersteller 
@*******na88 ja solche Szenarien und herbeigeführte Situationen, kann man überall bewusst machen, gut einbauen und das Machtgefälle, Erniedrigung, Demütigung,....deutlich zu zeigen.
Finde ich auch unglaublich reizvoll.
*****n27 Frau
4.752 Beiträge
Ich mag das Wort "Funishment" auch sehr 😅

Allerdings ist es nur dann ein Funishment, wenn es für beide Seiten "Fun" ist.
Es beschreibt einen spielerischen Umgang mit Strafe, der von beiden in diesem Moment nicht sehr ernst gemeint ist.

Die von dir beschriebene Situation lässt sich mit einem Augenzwinkern sicherlich auch als Funishment durchführen, möchtest du ihn in diesem Moment aber tatsächlich demütigen und nutzt ihn, um das Machtgefälle noch deutlicher zu zeigen, passt der Begriff aus meiner Sicht hier nicht.
****ni Frau
1.104 Beiträge
Ich mag es manchmal wenn es einen "Grund* gibt Sub zu bestrafen, und "Gründe" darf Top auch erfinden.
Ich nenne das nette Spielereien *g*
Nur so macht mir ein Bestrafungszenario Spass, wenn es an den Haaren herbeigezogen wird und keinen (echt) erzieherischen Grund hat. Es unterstreicht für mich auch das Machgefälle, weil die Willkür auf meiner Seite bleibt *ggg*
*******bre Frau
930 Beiträge
Zitat von *****n27:
Ich mag das Wort "Funishment" auch sehr 😅

Allerdings ist es nur dann ein Funishment, wenn es für beide Seiten "Fun" ist.
Es beschreibt einen spielerischen Umgang mit Strafe, der von beiden in diesem Moment nicht sehr ernst gemeint ist.

Die von dir beschriebene Situation lässt sich mit einem Augenzwinkern sicherlich auch als Funishment durchführen, möchtest du ihn in diesem Moment aber tatsächlich demütigen und nutzt ihn, um das Machtgefälle noch deutlicher zu zeigen, passt der Begriff aus meiner Sicht hier nicht.
Wie immer muss es halt im Endeffekt allen Beteiligten gefallen und Konsens ist das Zauberwort.
Wann man dies Machtgefälle und die DS Dynamik mit allen dranhängenden Gefühlen von Scham und Erniedrigung sehr ernst nimmt, kann man mit solcher augenzwinkernder Willkür natürlich viel kaputt machen.
Bei Spielkindern ist das wohl eher eine Möglichkeit, sich auszuleben.
*******021 Paar
628 Beiträge
Themenersteller 
@****ni Ich mag es auch zu bestrafen, wenn es einen "wirklichen" Grund dazu gibt, aber genauso mag ich und finde Situationen sehr reizvoll, ohne "wirklichen" Grund zu bestrafen. Ja das hat sogar noch reizvoller.
Da bin ich ganz deiner Meinung.
**********unner Mann
81 Beiträge
Für was ihr hier alles Zeit habt....
*******ick Frau
873 Beiträge
Ich bezeichne das als Willkür.
Ist definitiv ein, für mich, schönes Mittel Macht zu spüren.
*******021 Paar
628 Beiträge
Themenersteller 
@*******ick so ist es für meinem Sklaven auch. Ein schönes Mittel, zu spüren wer die Macht hat.
Er geniest das auch sehr gerne.
Profilbild
**********reata Frau
454 Beiträge
Ich käme mit dieser Art von Willkür überhaupt gar nicht zurecht.
Wenn meine Herrin Lust hat, mich zu malträtieren, dann darf sie das, ganz ohne Grund, beziehungsweise ist der Grund dann "weil ich Lust dazu habe". Wenn ich einen Fehler gemacht habe, dann darf sie mich auch bestrafen.
Ich bin aber jemand, der keine Fehler machen möchte und es mit aller Kraft versucht, zu verhindern, meine Herrin zu enttäuschen.

Würden diese Anstrengungen und Bemühungen dann dazu führen, dass sie mir dadurch "gedankt" würden, dass man mir doch noch einen Fehler "reinwürgt" oder doch noch einen Grund erschaffen würde, um enttäuscht sein zu können, würde ich mir verarscht vorkommen und alle Bemühungen einstellen, da ich ja eh nicht "gewinnen" kann.

Warum schreibe ich das so ausführlich? Damit die Mitlesenden verschiedene Meinungen und Gedanken zu diesem Thema kennenlernen können, sodass sie nicht denken, dass es so oder so sein muss. Nein, muss es nicht. Es darf so oder auch anders sein, so wie es sich für die jeweils Beteiligten gut und richtig anfühlt.
Man muss sich nicht schlecht fühlen, weil man es mag oder nicht mag. Man sollte sich halt nur bewusst sein, dass es welche gibt, die darüber denken wie die TE und welche, die es eher so empfinden wie ich und welche, die vielleicht noch ganz anders empfinden. Hier ist, wie bei allem, eine gute Passung zueinander wichtig.
Kürbissuppe und sein Kernöl
**********mpire Mann
481 Beiträge
Tja, jedem seinen Kink und freie Wahl, wie er/sie/es seine Rolle auslebt.

Meinen ersten Gedanken teilen offenbar auch andere, wenn sie von Willkür sprechen. Liegt nicht die Kunst darin, Bestrafungen auch einen Sinn zu geben?

Eben mal selbst etwas Müll auf den Boden zu werfen, dann seinen ahnungslosen Sklaven herbei zu zitieren und ihm die Unaufgeräumtheit auf den Hintern zu knallen, erachte ich als billig, ja auch fast respektlos. Das hat wenig mit guter Führung und Achtsamkeit zu tun.

Sinn kann auch nur die Lust der Bestrafung sein. Das weiß sie (er) dann aber auch und empfängt diese meine Lust mit Genuss. Aber nicht aus heiterem Himmel mit vorgeschobenem Grund, weil einem vllt nichts besseres einfällt.

Kann man anders beurteilen, ich tue es definitiv nicht!
********iebe Mann
10.412 Beiträge
Ich verallgemeinere mal ganz stark:

FemDom: Macht Spaß!
malesub: Ich genieße es ...
MaleDom: Klingt gut, würde ich auch gern mal.
femsub: Probier das nur ein Mal, und ich bin weg!

Mir ist bewusst, dass mein Sample sehr klein und alles andere als repräsentativ ist (n = 2). Aber so hätten die aubs reagiert, die ich hatte.
****IC Frau
20 Beiträge
@**********reata meinem Sub würde es das Herz brechen. Er will mich ganz sicher nicht enttäuschen. Und damit würde ich auch nicht in dieser Form spielen. Wenn dann wäre ich viel direkter und würde es einfach einfordern "weil es mir eine Freude macht" in etwa.
*******ant Frau
28.376 Beiträge
Ich mag zwar Spiele mit Erniedrigung/ Demütigung, und ich mag es nicht bierernst, aber trotzdem war das erste, was mir spontan einfiel: "Ungerecht.
Nix für mich."
Könnte es mir aber durchaus auch für mich vorstellen, wenn beide dieselbe Art von Humor haben, oder als Rollenspiel (den Begriff meine ich nicht abwertend!).
Bestrafung ist generell nicht mein Kink.
Profilbild
**********reata Frau
454 Beiträge
Akzeptieren könnte ich zähneknirschend, wenn ich zum Beispiel etwas geputzt hätte, das sich leicht putzen lässt und dann würde meine Herrin ein bisschen Dreck drauf machen und sagen "Du hast so gut geputzt, das hat mir gefallen zu sehen, mach es nochmal sauber". Ich wäre zwar ein bisschen sauer, aber ich wüsste, es ist ihr Recht als Herrin und dann ist das so. Es wäre zwar auch eine Verhöhnung meiner Mühe, aber wenigstens hätte sie anerkannt, dass ich es gut und richtig gemacht habe und sie zufrieden ist. Damit käme ich besser klar.
*****ich Mann
607 Beiträge
Ich persönlich und sage ausdrücklich für mich persönlich finde solch ein Verhalten albern und würde mir nichts geben. Wenn ich will mache ich und konstruiere keinen Grund.

Aber jeder soll machen wie es ihm gefällt.
********edes Paar
11.274 Beiträge
JOY-Team 
Mein sub bemüht sich wirklich und es wäre für ihn schlimm, wenn ich so handeln würde.

Wenn wirklich etwas im Argen liegt, ist eine "Optimierungsmaßnahme" ok ... oder wenn ich einfach Lust darauf habe. Aber etwas zu konstruieren, würde seinen Gerechtigkeitssinn Amok laufen lassen.

An sich ist es für mich dann ok,wenn beide sich auf einen Level finden und so eine Aktion genießen können.
Verstehen und nachvollziehen kann ich das schon *zwinker*

LG
Arschi *arsch*
****eth Paar
772 Beiträge
Ich finde sinnlose Aufgaben blöd. Umgekehrt finde ich nicht alles was sinnlos ist, blöd. Sinnlose Gegenwehr zum Beispiel finde ich toll *g*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.