Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
BDSM NRW
3533 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM frech&frei
560 Mitglieder
zum Thema
Rollenspiele - die "ungeliebte Kür" des BDSM?53
Ich würde gern über meine obige These diskutieren, und diese dafür…
zum Thema
Strafe für den Sklaven - Der feuchte "Erstickungstod"
Zufällig stolperte ich über diesen Forumsbereich und musste grinsen…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

"Prügel" Unwort oder nur was für echte SMler?

*****n_N Mann
9.212 Beiträge
Zitat von ******una:
NEIN...es ist NICHT immer " das Gleiche" gemeint!

Worte und ihre Auswahl sagen sehr viel über den Menschen der sie ausspricht!
Oha...capslock und Ausrufezeichen...ich zittere *g*

Dann kläre uns doch mal auf, was in Wahrheit gemeint ist, wenn jemand...
...Arsch versohlen statt Popo haue verwendet.
...Sich als pervers betitelt oder es Neigung nennt.
...Sich durchsetzen oder seine geliebte sub brechen will.
Ich bin super gespannt...man lernt ja nie aus.
*******_nw Frau
317 Beiträge
Also, ich finde das Wort Prügel nicht schlimm. Mich triggert es je nach Kontext eher positiv wenn mir mein Herr sagt, dass ich mal wieder ne Tracht Prügel verdient habe. Meistens nachdem ich so richtig frech wurde. Ich gehöre aber meist auch nicht zu den subs die mit Stolz ihre Schläge in Empfang nehmen. Es gibt sehr ruhige Sessions bei uns. Wo alles sehr kontrolliert ist. Wo ich mir die Augen verbinden lasse, mich ans Kreuz fesseln und dann schlagen lasse. Und das mag ich auch. Das genieße ich dann. Und da wäre ich dann wahrscheinlich auch irritiert, wenn mein Herr mir sagen würde, dass jetzt Prügel folgen werden. Aber es gibt halt auch einfach Momente, wo wir beide eher rangeln und er mich regelrecht überwältigt. Da ist dann alles sehr roh und eher unkontrolliert. Da passen Prügel für mich eigentlich schon.
***ja Frau
1.004 Beiträge
Ich schrecke immer zurück, wenn jemand im BDSM-Kontext von Prügeln spricht. Ich verbinde Prügel mit Aggression und Gewalt. Die im EP zitierte "Tracht Prügel " ist in meiner Welt genau das: eine im Affekt, als Strafe verpasste Tracht Prügel, die einerseits schiere Machtdemonstration in der Eltern-Kind-Beziehung war. Und andererseits ein kompletter Akt der Hilflosigkeit. Ganz schlimm.

In meinem BDSM hat der Begriff und das für mich dahinter steckende mindset nichts zu suchen.
*******n_M Mann
1.545 Beiträge
„ Der Ausführende ist im Spiel wütend auf dich und will dich bestrafen “
Dann hat der Ausführende möglichst schnell die Polizei am Hals.
Wer wütend ist ist unkontrolliert und nicht auf die Gesundheit des gegenüber bedacht.
Solche Menschen sind es, die die BDSM Szene in Verruf bringen
********e_68 Frau
3.007 Beiträge
@*******n_M

Da gebe ich dir absolut Recht.
Das habe ich einmal in einer Partnerschaft erlebt, dass echte Wut seinerseits im Spiel aufgekommen ist und daraus wurde schnell ernsthafte Gewalt.

Hatte ich zum Glück davor und danach mit anderen Menschen nicht mehr so erlebt.
*********iette Frau
4.488 Beiträge
Zitat von *******n_M:
„ Der Ausführende ist im Spiel wütend auf dich und will dich bestrafen “
Dann hat der Ausführende möglichst schnell die Polizei am Hals.
Wer wütend ist ist unkontrolliert und nicht auf die Gesundheit des gegenüber bedacht.
Solche Menschen sind es, die die BDSM Szene in Verruf bringen

Kann man alles nicht verallgemeinern. Ich bin sehr froh darüber, dass mein Herr sich auch traut, mich spontan, weil er sauer auf mich ist, zu schlagen.
****sso Mann
1.633 Beiträge
Ich bewerte den Begriff nicht all zu dolle.

Ich könnte auch süffisant ins Ohr flüstern:,, Du bekommst gleich die Prügel deines Lebens."
Hört sich besser an als, Schläge deines Lebens.
Bei einem Boxkampf wird auch nicht geprügelt
Weil kontrollierte Schläge
Im BDSM verhält sich das im Ideal Fall auch so
Kontrolliert.
Prügeln ist was für Amateure oder *wua*.

Ich habe mal von einer masochistin das Angebot bekommen sie zu verprügeln incl Tritte mit Kampfstiefeln in den Bauch incl. trommelfeuer von Faustschlägen gegen den Körper.
Das wäre unkontrollierbar gewesen und von daher für mich nicht mal die Überlegung wert ob mich das nicht doch irgendwie Kicken könnte.

Wenn mich sowas Kicken würde dann wäre ich jedes WE in irgendeinem Stadion in dem ein Spiel mit Derbycharakter stattfindet
Das ist dann prügeln.
****al Mann
2.767 Beiträge
Zitat von *******n_M:
„ Der Ausführende ist im Spiel wütend auf dich und will dich bestrafen “
Dann hat der Ausführende möglichst schnell die Polizei am Hals.
Wer wütend ist ist unkontrolliert und nicht auf die Gesundheit des gegenüber bedacht.
Solche Menschen sind es, die die BDSM Szene in Verruf bringen

In dem Eingangsbeispiel ist es eben keine Affekthandlung, sondern ein paar Tage Zwischenraum. Und auch sonst ist die Informationslage für dich ein bisschen mager für Pauschalurteile dieser Art.
**********Magic Mann
18.642 Beiträge
@******oom

Für mich ist das nicht Prügeln sondern eine Schlägerei.
Wildes drauflos ist auch nicht meins.

Wenn ich sage du bekommst eine Tracht Prügel, dann weiß mein Gegenüber da passiert kein ringelpietz mit anfassen, kein schischi, da wird nichts schön geredet oder ähnliches.
Sondern es setzt was. Und zwar anständig.

Es ist ua nicht nur das was passiert sondern was bei ihr in ihrem Kopf bis dahin passiert.
******e77 Frau
62 Beiträge
Das Wort "Prügel" assoziiere ICH mit harten unkontrollierten Schlägen und Tritten (mit und ohne Hilfsmittel), bei denen dem Prügelnden egal ist, wohin er trifft.
Das löst in mir die Angst aus, dass dabei Verletzungen oder Schmerzen entstehen, die nicht mehr im Konsens angesiedelt sind (Gefahr von Grenzüberschreitung).

Mein Herr spricht des öfteren mal davon mich irgendwann verprügeln zu wollen. Bis dahin muss allerdings nochmal ganz konkret besprochen werden, welche Vorstellungen er da genau hat und ob dies mit meinen Grenzen vereinbar ist.
*******omW Frau
948 Beiträge
Ich habe das immer ironisch verpackt in dem ich so was sage wie

„Proffessionelles verkloppen!“

Ich nutze viele dieser unwörter ganz bewusst dazu muss man sagen das ich mich in rack/ tpe/nc Bereich bewege .

Ich amüsiere mich eher über die Reaktionen anderer wobei aktuell es mich eher nervt

Habe auch gelernt das man in sm Clubs bitte kein sm macht 😂
Zitat von ********hlen:
Der Ausführende ist im Spiel wütend auf dich und will dich bestrafen bzw. lehren so etwas nie wieder zu tun.

Ich bin eher der "unechte" SMer, jedoch als Sadist ist es für mich keine gute Idee, wütend in eine Session zu gehen. Zumal ich an den die filigranen Spitzfindigkeiten im SM mehr Freude habe, als meine Sub zu prügeln - wäre auch kein Kunststück bei meiner kleinen Sub.

Wenn bei uns der Haussegen mal schief hängt, gibt es kein SM und keine Session. Jedenfalls so lange nicht, bis sich die Gemüter beruhigt haben.
Also meine Beobachten nach kann man dort alles machen man sollte entweder durch die Handlung oder das Umfeld klarstellen das es sich um einvernehmliche Handlungen handelt was beim Prügeln wohl für viele nicht erkennbar ist.
Also prügeln so wie das verstehe.

Ich bin mal hinter meiner Partnerin hergerannt, durch die ganze Etage bis ich sie gestellt habe. Das sah such nicht für jeden dann nach einvernehmlichkeit aus als wir uns auf den Boden wälzten.
*******ant Frau
25.284 Beiträge
Oh, Pluralis Majestatis? *lach*

Ich springe mal ein, obwohl ich nicht glaube, dass du den letzten Satz ernst meinst. Und ohne "aufzuklären".
Unter dem Vorbehalt, dass ich, du, so ziemlich viele Menschen selbstverständlich unterschiedliche Assoziationen haben können.

Zitat von *****n_N:
Zitat von ******una:
NEIN...es ist NICHT immer " das Gleiche" gemeint!

Worte und ihre Auswahl sagen sehr viel über den Menschen der sie ausspricht!
Oha...capslock und Ausrufezeichen...ich zittere *g*

Dann kläre uns doch mal auf, was in Wahrheit gemeint ist, wenn jemand...
...Arsch versohlen statt Popo haue verwendet.

Arsch versohlen:
über's Knie legen, mit der flachen Hand schlagen.

Popohaue:
Eher spöttisch gemeint. Wird z. B. von BDSMern benutzt, die andere als Softies belächeln.
Funktioniert auch mit Flogger, Gerte, Paddle...
Eher soft.
Kommt auch bei Kinderspielen vor.

...Sich als pervers betitelt oder es Neigung nennt.

Pervers:
Wird häufig genutzt, wenn BDSMer sich selber auf die Schippe nehmen.
(Genutzt von nicht BDSMern, bedeutet es
i.d.R. "krank im Kopf).

Neigung:
Ernst gemeint.


...Sich durchsetzen oder seine geliebte sub brechen will.

Sich durchsetzen wollen:
Das Bestreben, seinen Willen zu bekommen/ diesen umzusetzen.
Mögliche Beispiele:
Wir gehen zum Fußball und nicht in's Kino.
Oder: Heute gibt es die Bullwhip und kein Wachs.

Seine geliebte Sub brechen wollen:
Brechen= einen Schaden an der Seele herbeiführen, s.a. "erlernte Hilflosigkeit".
In meinen Augen behandlungsbedürfig, insbesondere wegen "geliebt".
Nun, man liebt auch Spielzeuge und macht sie kaputt - im Normalfall verwächst sich das ab Kindesalter.

Ich bin super gespannt...man lernt ja nie aus.

An dieser Stelle nochmal der Verweis, dass Assoziationen individuell sind (und es trotzdem Begriffe gibt, unter denen die meisten Menschen das gleiche verstehen, sonst wäre Kommunikation unmöglich).
********hlen Mann
236 Beiträge
Themenersteller 
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Gleich mal das dazu:
"An dieser Stelle nochmal der Verweis, dass Assoziationen individuell sind (und es trotzdem Begriffe gibt, unter denen die meisten Menschen das gleiche verstehen, sonst wäre Kommunikation unmöglich)."
• Ich glaube das wir in einer Zeit leben wo Kommunikation fast unmöglich geworden ist, da es oft an gesunden Menschenverstand fehlt.

• Ein Beispiel noch auf einer Plattform werden u.a. Vorlieben benannt da ist z.B. bei "Auspeitschen (Po) und Auspeitschen (ganzer Körper)" ich glaube wenn ich das schreibe "Po versohlen" schlagen die sich vor Lachen auf die Schenkel.

Für mich gab es hier einige schöne Vergleiche die zeigen das Worte oft interpretiert werden durch eigene Erfahrungen und damit für mich eher zeigt das es viele gibt die nicht offen sind. Und mal ehrlich wie viele Worte gibt es im BDSM die abtörnend sind an denen sich aber keiner stört. Woher kommt das nun?

"Worte und ihre Auswahl sagen sehr viel über den Menschen der sie ausspricht!" hmmh das ist schon sehr zweifelhaft grade in Hinblick auf das Chatten im persönlichen Gespräch vielleicht.

"Wer schon mal z.B. in Singapur ausgepeitscht wurde, wird das Wort Peitsche oder auspeitschen nie mehr im Kontext von BDSM benutzen." ein schöner Vergleich der zeigt wie etwas behaftet sein kann.

"Also, ich finde das Wort Prügel nicht schlimm. Mich triggert es je nach Kontext eher positiv wenn mir mein Herr sagt, dass ich mal wieder ne Tracht Prügel verdient habe. Meistens nachdem ich so richtig frech wurde." Genau das ist es was ich meine ich vermute wenn er mit "Po versohlen" kommt lachst du ihn spöttisch an.

„ Der Ausführende ist im Spiel wütend auf dich und will dich bestrafen “
Dann hat der Ausführende möglichst schnell die Polizei am Hals.
Wer wütend ist ist unkontrolliert und nicht auf die Gesundheit des gegenüber bedacht.
Solche Menschen sind es, die die BDSM Szene in Verruf bringen

• Du hast nix verstanden, woher nimmst aus dem geschriebenen das was du hier versuchst zu unterstellen.

Kann man alles nicht verallgemeinern. Ich bin sehr froh darüber, dass mein Herr sich auch traut, mich spontan, weil er sauer auf mich ist, zu schlagen. Sehr schön gesagt und trifft es auch, wobei einige gleich wieder schreien werden, unkontrolliert, ruf die Polizei usw..

Mich befremden vielmehr diese emotionslosen Schläger die z.B. im Catonium ohne Regung auf Frauen einschlagen.

"Ich könnte auch süffisant ins Ohr flüstern:,, Du bekommst gleich die Prügel deines Lebens." Hört sich besser an als, Schläge deines Lebens." Danke dir.

"In dem Eingangsbeispiel ist es eben keine Affekthandlung, sondern ein paar Tage Zwischenraum. Und auch sonst ist die Informationslage für dich ein bisschen mager für Pauschalurteile dieser Art." Vielen Dank für diese Richtigstellung. Ein Glück das ich nicht auch noch das Wort Hemmungslos benutzt habe, dann würde wohl die Polizei schon vor der Tür stehen und erstaunt sein wie glücklich und zufrieden meine Sub ist.
******und Frau
3.467 Beiträge
Sowohl das Wort "Prügel " als auch das Wort "verdreschen" haben für mich nichts mit BDSM und Konsens zu tun. Nutzt jemand diese Worte bin ich schneller abgeschottet und weg als derjenige schauen kann.

Diese beiden Worte sind für mich Worte im Zusammenhang mit unkontrollierter Gewalt. Mit häuslicher Gewalt oder mit Gewalt auf der Straße.

Für mich sind beide Worte ein NoGo im BDSM.
*******att Frau
16.348 Beiträge
Das sind für mich nur Worte , die jeder für sich ganz individuell benutzt.
Und das ist auch gut so.
Einige brauchen das als "Kopfkino" "Mindfuck"
Andere können da überhaupt nichts mit anfangen, ja andere triggert das sehr negativ.

Negativ triggern sollte es niemanden. Und das sollte jeder auch so kommunizieren!!
Ich verbinde mit diesen Worten, das ich eine Grenze bei meinem Gegenüber erreicht habe.
Und meine das nicht salopp in der Session oder in der Kommunikation in der Session.
Sondern, das eine Mentale/private/ Physiologische Grenze überschritten wurde.

Da sollte erstmal Austausch erfolgen.
Ein Gegenüber, das mich in Wut schlagen/bestrafen möchte, und meine damit richtig wütend, dem würde ich den Stinkefinger zeigen.
Ja ich weiss , da gibt es noch Abstufungen und andere Meinungen / Empfindungen.
Da mussen wir einander aber schon sehr viel Vertrauen haben, um dieses überhaupt zuzulassen und geil erleben zu können.

Und meine Frage zum Abschluss!
Ich hadere immer wieder mit dem Begriff des "echten SM`ler"
Was genau verstehst du darunter? *nachdenk*
Es fängt schon an wenn ich lese richtige BDSMer
Wer ist denn richtig der der 3 Schläger mit der Bull macht oder der der 3 St den popo versohlt.
Der der immer böse schaut oder darf auch fröhlich während dessen gefickt werden

Der der alles bennen kann oder die die sagen schaun wir mal was so kickt.
Spielen richtige BDSMer innerhalb oder außerhalb der Komfortzone.

Ich habe auf BDSM Stammtischen schon so ziemlich alles getroffen was sich im BDSM Kreisen tummelt
Aber selbst die mit einem riesen Selbstzerstörungs Potenzial haben 2 Dinge nie ausgesprochen
Richtige BDSMer und verprügeln
Das, ihr verprügelt euch doch oder wer verprügelt denn von euch wen? Ja das habe ich schon öfter gehört.
Das war ausschließlich in Stino kreisen der Fall.
********hlen Mann
236 Beiträge
Themenersteller 
Hmmh ich verstehe einfach nicht warum mal differenziert wird und mal nicht. Erschrocken bin ich etwas über den Absolutheitsgrad einiger. Mir wurde mal gesagt das im Bereich SM die Intoleranz sehr ausgeprägt ist, ist das wirklich so?
Übrigens Ablehnung auf Grund von Worten oder weil man die individuelle Prosa nicht trifft findet man in den Plattformen jeden Tag. Für mich ist das eher arm weil man sich nicht die Mühe gibt den Menschen kennen zu lernen und es einfach an total unwichtigen Sachen aufhängt, was aber schnell zeigt das derjenige uninteressant für mich ist. Und nebenbei bemerkt ist es naiv denn die die Wissen mit welchen Worten sie dich rum kriegen sind nicht immer die guten.

Mir fällt grad kein gutes Beispiel ein aber mal das Wort "Auspeitschen" ist im BDSM Bereich ein anerkanntes benutztes Wort. Wenn ich aber höre das in einigen Ländern Menschen ausgepeitscht werden dann ist das ein NoGo bzw. das ist total schrecklich. Das ist ein Beispiel und ja es gibt auch Menschen im BDSM die das Wort nicht benutzen.
********chaf Mann
7.327 Beiträge
JOY-Angels 
Ich mag da noch einen anderen Aspekt hereinbringen, weswegen ich nicht diesen Begriff wähle.

Wenn ich sage "Wir machen BDSM", dann kommt gerne mal der Satz "Ach, ihr verprügelt euch? Das wäre nichts für mich, Gewalt lehne ich ab."

In diesem Kontext wird dieses Wort nämlich oft genannt. Im Zusammenhang mit echter Gewalt.
Alleine deswegen würde ich BDSM nie so bezeichnen, dass wir uns verprügeln.
Wir schlagen uns, wir tun weh, wir sind böse zueinander. All das kann man lächelnd sagen und operiert die Gewalt gleich sprachlich heraus.

Mit dem Wort "Prügel" kehrt sie wiederum im Kopf der Menschen wieder ein.

Nichtsdestotrotz kann ich es mir im Zusammenhang mit liebevollem, neckenden Tonfall vorstellen.

Mal beim Eingangsbeispiel geblieben: Sub ist in aller Öffentlichkeit, ganz bewusst, sehr frech, weil Top kann Konsequenzen vor Ort nicht durchziehen.
Sehr wohl aber sich herüber beugen und flüsternd, nur Sub kann es hören, lächelnd "Die Tracht Prügel Zuhause hast du dir redlich verdient. Ich freue mich schon drauf." ins Ohr säußelt, einen zärtlichen Kuss auf die Wange gibt und dann so tut, als wäre nichts gewesen.

Rrrrr! *liebguck*

Da ist der Kontext aber sofort ein anderer. Da steckt viel Liebe drin, viel Hingabe und hat überhaupt nichts Unkontrolliertes.
Im privaten Rahmen wäre es für mich vollkommen ok.

Ich würde aber nie nach außen von "verprügeln" reden, aus den o.g. Gründen.
Also wenn mir jemand sagt
Ich reiss dir gleich den Arsch auf, dann gehe ich nicht davon aus das da ein BDSMer mir die anmalen Freuden vermitteln will.

Ich nehme Leute beim Wort
Und die Bedeutung der Wörter sollten sie mir nicht geläufig sein finde ich im Duden.

Bisher hat das wunderbar funktioniert denn ein Tisch wird nicht zum Stuhl nur weil ich da grad drauf sitze.
*******_66 Frau
647 Beiträge
Zitat von ********hlen:

Übrigens Ablehnung auf Grund von Worten oder weil man die individuelle Prosa nicht trifft findet man in den Plattformen jeden Tag. Für mich ist das eher arm weil man sich nicht die Mühe gibt den Menschen kennen zu lernen und es einfach an total unwichtigen Sachen aufhängt, was aber schnell zeigt das derjenige uninteressant für mich ist. Und nebenbei bemerkt ist es naiv denn die die Wissen mit welchen Worten sie dich rum kriegen sind nicht immer die guten.

Ich finde ja, umgekehrt wird ein Schuh draus.
Wenn ich mir die Mühe mache, erst den Menschen kennenzulernen, dann klappt's vielleicht auch mit der passenden Prosa.
**********_mean Mann
1.860 Beiträge
Ich versuche jedes Wort so Neutral wie möglich zu sehen. Ich kann auch nicht wissen welche Worte einer anderen Person gefallen oder nicht und meine Aufgabe das zu wissen ist es auch nicht. Das erfährt man dann im nachhinein bei einem Gespräch.

Wenn sich jemand durch meine Worte verletzt oder getriggert fühlt,obwohl die Intention meinerseits nicht vorliegt, dann muss die andere Person damit klarkommen irgendwie.

Für mich gibt es keine Unworte. Die einen finden das Wort Fotze grenzwärtig, ich liebe es. Andere hassen das Wort Schwanz nutzen dafür aber Lingam. Ja mei.

Jedem das seine. Ich beschäftige mich schon gar nicht mehr mit dem was andere über mich denken oder sagen.

Ich mag meine Sprache nutzen wie ivh es für richtig halte. In dem Sinne...

Prügel kann auch ein schönes Wort je nach Kontext sein.
********hlen Mann
236 Beiträge
Themenersteller 
Ein richtiger SMler ist für mich noch hier schwer zu beschreiben. Hier gibt es Ebenen die man hier wohl nicht posten sollte da sie nur von richtigen SMler verstanden werden. Hier geht es auch um das wie man den Sub beim schlagen sieht und wie hart man seinen Sadismus ausleben kann wenn man denjenigen z.B. liebt. Und das schöne dabei ist der MASO lebt dann von deinem Emotionen die du zeigst und er geht über Grenzen und beide kommen ins fliegen. Grade ältere sehr erfahrene Dominas haben dieses Wissen und sagen auch wenn du das kannst und lebst dann ist das sehr gut für euch beide und genau das ist wirklicher SM.
Interessant dabei ist das die Erfüllung für beide eher auf Metaebene statt findet und einem eine sehr Tiefenentspanntheit beschert die ich mit dem alten rein raus Spiel nicht erlebt habe. Und man ist lange richtig satt.

Und Jungs wenn er nicht mehr hochkommt dann findet ihr so Erfüllung.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.