Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
BDSM NRW
3523 Mitglieder
zur Gruppe
BDSM frech&frei
558 Mitglieder
zum Thema
Rollenspiele - die "ungeliebte Kür" des BDSM?53
Ich würde gern über meine obige These diskutieren, und diese dafür…
zum Thema
Haben "echte" (BD)SM-ler GV?191
Immer wieder hören oder lesen wir, dass "echte"SM-ler so gut wie…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

"Prügel" Unwort oder nur was für echte SMler?

Zitat von **ue:
Nur mal so gefragt...

Ich lebe in einer EPE Beziehung und die Abgrenzung zu beziehungsinternem sexuellem Missbrauch und/oder häuslicher Gewalt kann für unkundige Außenstehende schwierig sein, insbesondere wenn SM Praktiken aufgrund ihrer Art scheinbar gegen den Willen des passiven Partners durchgeführt werden.

Meine Beziehungsform ist also schon im Eigeninteresse nichts, was ich meinen unmittelbaren Umfeld auf die Nase binde. Wenn mal gefragt wurde, gebe ich BDSM an, kurzes auf gucken - kopfnicken und schweigen. Details möchten die meisten nicht wissen.
****al Mann
2.763 Beiträge
Zitat von ******ver:
Meine Beziehungsform ist also schon im Eigeninteresse nichts, was ich meinen unmittelbaren Umfeld auf die Nase binde. Wenn mal gefragt wurde, gebe ich BDSM an, kurzes auf gucken - kopfnicken und schweigen. Details möchten die meisten nicht wissen.

Darum ging es aber gerade nicht, sondern wie selektiv und an den eigenen Assoziationen orientiert bestimmte Begriffe und Aussagen als nicht öffentlich nutzbar bewertet werden und andere nicht.

Zitat von ********chaf:

Weil "verprügeln" nun einmal, für sich gestanden, für Gewalt steht.
Und Gewalt ist nun einmal gesetzlich verboten.

Das hängt auch vom Kontext und der verwendeten Definition des Begriffes "Gewalt" ab. Sollte man vielleicht bedenken, wenn man an anderer Stelle so pingelig mit Worten ist.
********chaf Mann
7.304 Beiträge
JOY-Angels 
Oh, Gewalt fängt viel früher an, wo viele denken. Das Wort wird in der Tat oft nicht weit genug gefasst.

In dem genannten Fall geht es, trennscharf definiert, um Körperverletzung.
Nicht einvernehmlich ist diese strafbar.

"Verprügeln" weckt genau diese Assoziation: Den Vorgang einer nicht einvernehmlichen Körperverletzung. In den Medien dann gerne mit "Gewalt" abgekürzt.
****al Mann
2.763 Beiträge
Zitat von ********chaf:
Oh, Gewalt fängt viel früher an, wo viele denken. Das Wort wird in der Tat oft nicht weit genug gefasst.

Ich hatte jetzt, ehrlich gesagt, nicht an Vorstellungen von "10sec böse prüfend anschauen" gedacht, sondern an gesellschaftlich völlig legitime Gewalt.

"Verprügeln" weckt genau diese Assoziation: Den Vorgang einer nicht einvernehmlichen Körperverletzung. In den Medien dann gerne mit "Gewalt" abgekürzt.

Jeder kann für sich diesen Begriff ablehnen. Meine erste Wahl wäre er vermutlich auch nicht.
Aber ihn im BDSM-Forenbereich lieber sanktionieren zu wollen, weil irgendjemand außerhalb vielleicht unerwünschte Assoziationen hat und das Falsche über die Szene denken könnte, erscheint mir immer widersinniger.
*******ant Frau
25.178 Beiträge
@****al ,
da es ja, wie du richtig bemerkst, die meiste Zeit um persönliche Assoziationen, jetzt mal stark verkürzt, ging:
Ich finde, dass die Beiträge von @******ver und @********chaf hier keineswegs OT oder vernachlässigbar sind.
Für mich gehört all das auch zum Thema
Assoziationen.

Edit:
Ich sehe immer noch nicht, wo jemand "sanktionieren" wollte.
Für mich sind sanktionieren und sich sanktioniert fühlen 2 Paar Schuhe.
Zitat von ****al:

Darum ging es aber gerade nicht, sondern wie selektiv und an den eigenen Assoziationen orientiert bestimmte Begriffe und Aussagen als nicht öffentlich nutzbar bewertet werden und andere nicht.

Nehme mal an, dass Du meinen ersten Absatz nicht verstanden hast, sodass Du Dich an den Nebensatz aufhängst. OK, kann passieren, habe ich vielleicht um die Ecke gedacht. Um es für Dich verständlicher zu machen, ich gehe mit meinen Assoziationen zu meinem SM nicht in die Öffentlichkeit.

Egal was man schreib oder sagt, jeder Außenstehende wird das mit seinen eigenen Assoziationen abgleichen und nur das Lesen/Hören was zu seinem Weltbild passt - selektive Wahrnehmung. Ein einfaches Beispiel:

• Ich schnalle meine Sub auf den Bock, werde sie ordentlich durchprügeln und mich mehrfach an ihr vergehen

• Es gibt etwas Popo klatschen mit finalem Blowjob

• Ich spiele eine SM Session

Such Dir was aus, was für Dich passt. Inhaltlich habe ich (m)eine praktizierte Session beschrieben und lediglich in meiner Wortwahl differenziert.

Prügeln ist bei mir/uns negativ kontiert. Beim "Spielen" werden sich alle stören, weil man (B)DSM nicht spielt und Popo-Klatschen ist kein richtiges SM *nixweiss*

Also am besten man schreibt inhaltlich gar nichts mehr und beschränkt sich auf die Allgemeinschauplätze im BDSM.
*******ant Frau
25.178 Beiträge
Ein Beispiel von mir, frisch:
"Ich finde es nicht ok, ... quasi (!) mit ... zu vergleichen".
Antwort A:
"Wir haben ... keineswegs als ... bezeichnet. Wenn du aufmerksam gelesen hättest, ..."
Antwort B:
"Also, A, ich finde es auch nicht ok, ... als ... zu bezeichnen."
Ich: "Bitte Stop!! 'quasi' und 'vergleichen' war das, was ich schrieb. Bitte auf dieser Basis (des Missverstehens) nicht weiter diskutieren, so nicht!"
Antwort A:
"So bringt das nichts. Schönen Abend dir noch".

Versteht jemand, wie ich das meine?
****al Mann
2.763 Beiträge
Zitat von ******ver:
Zitat von ****al:

Darum ging es aber gerade nicht, sondern wie selektiv und an den eigenen Assoziationen orientiert bestimmte Begriffe und Aussagen als nicht öffentlich nutzbar bewertet werden und andere nicht.

Nehme mal an, dass Du meinen ersten Absatz nicht verstanden hast, sodass Du Dich an den Nebensatz aufhängst. OK, kann passieren, habe ich vielleicht um die Ecke gedacht. Um es für Dich verständlicher zu machen, ich gehe mit meinen Assoziationen zu meinem SM nicht in die Öffentlichkeit.

"Wären andere Worte und Aussagen nicht analog zu sehen? Falls nicht, warum eigentlich nicht?" - "Ich sag eh nix."
Ahja.

Zitat von *******ant:

Ich sehe immer noch nicht, wo jemand "sanktionieren" wollte.
Für mich sind sanktionieren und sich sanktioniert fühlen 2 Paar Schuhe.

Sätze über die psychische Verfassung des TE, darüber, dass solche Begriffe mit Recht abgelehnt werden müssten, weil sie den ganzen BDSM bedrohen,...?

[Triggerwarnung]
Ich schlage und praktiziere nicht Impact play. Wenn ich mit der Peitsche Striemen verursache, könnte das schon als gefährliche Körperverletzung gelten, nicht als innige Zärtlichkeit. Ich bin Sadist und kein Reaktionsfetischist, ich liebe es, meine Partnerin leiden zu sehen.
Und es ist mir scheißegal, ob jemand davon die öffentliche Wahrnehmung seines BDSM bedroht sieht, dass ich das hier schreibe.
[/Triggerwarnung]
********chaf Mann
7.304 Beiträge
JOY-Angels 
Nein. *ggg*

Und jetzt mal ernsthaft: Popoklatschen ist genauso SM wie vieles andere auch. Das "Haus BDSM" hat viele Zimmer, und das ist auch gut so.

Das Thema ist, gehört "verprügeln" auch dazu, oder nicht mehr.
Die klare Mehrheit schrieb, dass es für sie nicht mehr dazu gehört, weil es Assoziationen zu nicht einvernehmlichen Schlagen weckt.

Das Ungemach hier begann, als der TE zwischen den Zeilen, mal mehr, mal weniger direkt, anklingen ließ, na dann würden sie ja keinen echten SM betreiben.

Ich spiegelte das weiter oben lediglich, man kann das auch umdrehen und behaupten, dass Popoklatschen kein echter SM sein könnte,der Ansicht könnte man dann ja auch sein.

Ich bin nicht dieser Ansicht, siehe erster Absatz.
Aber weiterhin der Ansicht, dass "verprügeln" ein Vokabular ist, das nach außen die falschen Assoziationen weckt und man es deswegen besser nur nach innen verwenden sollte.
In meinem Vokabular kommt es nicht vor.
****sso Mann
1.633 Beiträge
Zitat von ********chaf:


"Verprügeln" weckt genau diese Assoziation: Den Vorgang einer nicht einvernehmlichen Körperverletzung. In den Medien dann gerne mit "Gewalt" abgekürzt


Nicht bei jeden weckt das Wort ,,verprügeln" diese Assoziation.
********chaf Mann
7.304 Beiträge
JOY-Angels 
Zitat von ****sso:
Zitat von ********chaf:


"Verprügeln" weckt genau diese Assoziation: Den Vorgang einer nicht einvernehmlichen Körperverletzung. In den Medien dann gerne mit "Gewalt" abgekürzt


Nicht bei jeden weckt das Wort ,,verprügeln" diese Assoziation.

Aber, wie hier nachzulesen, bei fast jedem.
*********iette Frau
4.487 Beiträge
Zitat von ********chaf:
Zitat von ****sso:
Zitat von ********chaf:


"Verprügeln" weckt genau diese Assoziation: Den Vorgang einer nicht einvernehmlichen Körperverletzung. In den Medien dann gerne mit "Gewalt" abgekürzt


Nicht bei jeden weckt das Wort ,,verprügeln" diese Assoziation.

Aber, wie hier nachzulesen, bei fast jedem.

Vermutlich trauen sich ein paar aber auch nicht, was zu sagen, wenn sie anders darüber denken. (ging mir früher auch so.)
*******ant Frau
25.178 Beiträge
Ich sehe leider wieder ein Muster in der Kommunikation/ Diskussion.

@*********iette , schön, wenn deine Beiträge Gehör finden.
(Bei mir tun sie es eh').
********chaf Mann
7.304 Beiträge
JOY-Angels 
Zitat von *********iette:
Zitat von ********chaf:
Zitat von ****sso:
Zitat von ********chaf:


"Verprügeln" weckt genau diese Assoziation: Den Vorgang einer nicht einvernehmlichen Körperverletzung. In den Medien dann gerne mit "Gewalt" abgekürzt


Nicht bei jeden weckt das Wort ,,verprügeln" diese Assoziation.

Aber, wie hier nachzulesen, bei fast jedem.

Vermutlich trauen sich ein paar aber auch nicht, was zu sagen, wenn sie anders darüber denken. (ging mir früher auch so.)

Das wäre dann aber schade. Ein Forum lebt von konträren Ansichten.
*******ant Frau
25.178 Beiträge
@********chaf :
Das Thema mit den stillen Mitleser*innen beschäftigt mich sehr und macht mich echt traurig. Wirklich!
Aber wenn ich mir so anschaue und zu lesen bekomme, warum diese still sind, macht mir das sogar noch trauriger.
*zwinker*
****al Mann
2.763 Beiträge
Ich bin gerade etwas verwundert über die Naivität gegenüber Dynamiken in Online-Diskussionen.
*******ant Frau
25.178 Beiträge
Welche von den vielen Möglichkeiten von Naivität meinst du genau, @****al ?
*liebguck*, aber Messer sind im Hinterkopf gewetzt). *lach*
*******ant Frau
25.178 Beiträge
Zitat von ****al:
Ich bin gerade etwas verwundert über die Naivität gegenüber Dynamiken in Online-Diskussionen.
Oh, das ist bei weitem nichts, was nur BDSM - Gruppen beträfe!!

Ein weites Feld...
Aber, Kurzversion:
Ich stehe z.B. den geschilderten Umständen eines ungeprüften Joy- Newbies sehr viel wohlwollender gegenüber als irgendeinem Fazit der "... positiven" Bubble, die irgendwann mimimit, dass sie ja ach so viel Zeit investiert hätten.
Tun wir Bubblianer*innen doch eh'.

Naivität schlägt für mich GsD noch (!) internalisiertes Misstrauen. *g*
Nicht immer.
Schließlich nenne ich mich
Dipl. Misanth.
****al Mann
2.763 Beiträge
Nicht glauben zu wollen, dass je nach Threadverlauf und Ton vor allem diejenigen mit abweichender Meinung lieber still sind. Dass mit steigender Threadlänge auch die Wahrscheinlichkeit zunimmt, dass die Beiträge auf die persönliche Ebene wechseln, was sich auch wieder manche nicht antun wollen. Dass man nach einer Weile hier schon recht gut einschätzen kann, wer gleich wo und wie hineingrätschen wird.
Dass das im Joyclub nicht anders ist als anderswo und beileibe auch nicht nur bei "uns", sondeern dass es zu alledem vermutlich schon dreißig Jahre alte Usenet-Laws gibt. *zwinker*
********chaf Mann
7.304 Beiträge
JOY-Angels 
Bella hat es doch schon angedeutet, man benötigt eben auch eine gewisse Traute.

Dieses Thema lief hier doch vollkommen normal am Anfang. Sicher, viele schrieben, dass das Wort bei ihnen Assoziationen auslöst, das sie beim BDSM nicht haben möchten.
Da muss, kann man sich aber auch trauen zu sagen "öhh... um ehrlich zu sein, wir finden das Wort schon geil und nutzen es auch gerne für unser SM".

Ich bin es gewohnt, anders zu fühlen als andere, du, @*******ant , vermutlich auch, aber eben nicht jede Person.
Die kann ich nur ermutigen, ihre Sicht der Dinge zu schreiben. Denn so entsteht ein lebendiger Austausch und damit ein lebendiges Forum. *g*

Bissig werde ich nur dann, wenn irgendwer anfängt, andere herunter zu machen.
Sonst bin ich sehr wohl an einem lebendigen Austausch jederzeit interessiert.
*******ant Frau
25.178 Beiträge
Zitat von ****al:
Nicht glauben zu wollen, dass je nach Threadverlauf und Ton vor allem diejenigen mit abweichender Meinung lieber still sind. Dass mit steigender Threadlänge auch die Wahrscheinlichkeit zunimmt, dass die Beiträge auf die persönliche Ebene wechseln, was sich auch wieder manche nicht antun wollen. Dass man nach einer Weile hier schon recht gut einschätzen kann, wer gleich wo und wie hineingrätschen wird.
Dass das im Joyclub nicht anders ist als anderswo und beileibe auch nicht nur bei "uns", sondeern dass es zu alledem vermutlich schon dreißig Jahre alte Usenet-Laws gibt. ;-)

Verstehe ich alles, *g* .
Aber es sitzt mir wirklich quer, wenn
(Meinung ist doch heilig?) Meinungsäußerungen dann doch wieder als "gesetzgebend" geframed werden.
Das ist es, was mich am Meinungszeitalter so stört.

Genau so OT wie andere OTs vorher.
*******ant Frau
25.178 Beiträge
Zitat von ****al:

(...) Dass mit steigender Threadlänge auch die Wahrscheinlichkeit zunimmt, dass die Beiträge auf die persönliche Ebene wechseln, (...)

Sehe ich leicht anders und kann ich so pauschal nicht sagen.
Sehr oft, gerade bei Threads von Newbies, geht es darum, mit dem ersten Beitrag eine "Duftmarke" zu setzen, die dann in eine miese Richtung führt.

Und ja, manchmal liegt es nicht an der Länge des Threads, sondern an der Ausdrucksweise eines TE m/w/d.

Und, und, und bzw. Oder/ oder/ oder.
*******rtin Mann
1.599 Beiträge
Zitat von *******ant:
Zitat von ****al:

(...) Dass mit steigender Threadlänge auch die Wahrscheinlichkeit zunimmt, dass die Beiträge auf die persönliche Ebene wechseln, (...)

Sehe ich leicht anders und kann ich so pauschal nicht sagen.
Sehr oft, gerade bei Threads von Newbies, geht es darum, mit dem ersten Beitrag eine "Duftmarke" zu setzen, die dann in eine miese Richtung führt.

Und ja, manchmal liegt es nicht an der Länge des Threads, sondern an der Ausdrucksweise eines TE m/w/d.

Und, und, und bzw. Oder/ oder/ oder.

Ich habe sehr wenige Threads gesehen, die vom TE aus „in eine miese Richtung führten“ bzw. führen mussten. Sie wurden eher von irgendwelchen Misanthropen dazu gemacht.
Meiner Beobachtung nach hat @****al recht: Die Verläufe werden früher oder später (manche schon sehr früh, manche später, aber mit der Zeit wächst die Wahrscheinlichkeit) gekapert von Leuten, die sie in eine willkürliche Richtung abdrängen.
****sso Mann
1.633 Beiträge
Zitat von ********chaf:
Zitat von ****sso:
Zitat von ********chaf:


"Verprügeln" weckt genau diese Assoziation: Den Vorgang einer nicht einvernehmlichen Körperverletzung. In den Medien dann gerne mit "Gewalt" abgekürzt


Nicht bei jeden weckt das Wort ,,verprügeln" diese Assoziation.

Aber, wie hier nachzulesen, bei fast jedem.

Ist dies der Maßstab? Der Maßstab von was?
Von 20, 30, Leuten die sich hier äußern? Ist dies das Maß aller Dinge?

Wenn man sein Gegenüber kennt, weiß man es auch einzuschätzen.

Warum sich dann über ein Wort so echauffieren?

In anderen Bereichen würde es nur ein müdes Achselzucken, oder ein Lachen herrvorrufen.

Wenn einer bei uns auf Arbeit eine Dummheit, ein blöden Spruch bringt, hört er sich auch von den ein oder anderen an: bekommst gleich, Prügel, eins auf die Fresse, Drösche, ein Satz heiße Ohren, PRÜGEL....

und?

Hier höre ich nur mimimi...

Ich glaube auch nicht, das alle Subs Angst vor den Satz haben.

,,Nein mein Herr und Meister, das Wort möchte ich nicht und das Wort nicht..."
*******Frau Frau
5.719 Beiträge
Nun es ist wie mit vielem so auch mit diesem Wort, es gibt Wörter und Handlungen die lassen bei der einen Person die Säfte fließen und eine andere Person wird trocken wie die Wüste Gobi und es wurde hier nach Persönlichen Meinungen gefragt wie die Leute das sehen und das muss auch der TE akzeptieren und wenn halt die meisten hier sagen es ist ein Unwort für sie das macht sie noch lange nicht zu unechten BDSMlern sondern zu individuellen Menschen die halt aus anderen Kinks ihren Kick beziehen.

Die eine Sub mag es angedroht zu bekommen "bestraft" zu werden und bekommt schon bei dem Gedanken ein feuchtes Höschen, die nächste fängt an zu zittern und will am liebsten weg rennen.
Die eine Sub mag es mit allen möglichen Titeln belegt werden, Hure, Schlampe etc. und wird rattig die nächste findet das unterste Schublade. So ist jeder anders.

Oder um es mal auf eine andere Ebene zu heben... Zuhause sind Horst und Ilse nicht mehr Horst und Ilse sondern Schupsipupsi und Hasi weil sie sich privat so anreden, und so gehört auch dieses Wort Prügel in einen privaten Raum, es ist vollkommen legitim in einem privaten Bereich dieses Wort dafür zu benutzen. Wohlgemerkt aber nur dann, wenn es nicht darum geht jemanden aus Wut über sonst was zu schlagen und es eine kontrollierte Handlung ist im Rahmen einer Session.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.