Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Haus- und Putzsklaven
2129 Mitglieder
zur Gruppe
Schmerzfabrik
308 Mitglieder
zum Thema
Tränen, Freude, Schmerz oder Empfindungen
In der Welt des BDSM, wo Emotionen tanzen, Tränen, Freude, Schmerz…
zum Thema
Kaum Fotos von IHM in Paar-Profilen! Warum?216
Wenn ich so durch die verschiedenen Profile von Euch stöbere, fällt…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Den Schmerz aushalten.

****ven Mann
950 Beiträge
Themenersteller 
Den Schmerz aushalten.
Prolog: nicht nachmachen - aua.


Vertrauen.

Den Schmerz aushalten.

Als Sub wird man - bzw Frau ja nicht informiert.

Wozu auch?

Aber erstmal musste gebastelt werden.

Viele Fäden.

Eine Seite ein Haken.

Andere Seite ein kleines Kügelchen.

24.

Klar wird es etwas mit den Klammern zu tun haben.

"Wir experimentieren heute. Sieh es als Laborversuch."

Und es war wie im Labor.

Was auch immer passieren sollte, wurde festgehalten:

Zwei Kameras auf Stativ und eine hing am Hängepunkt an einer Kette herab, an der ein dicker Karabiner prangte.

Da drunter: eine weiche Matratze.

Lege dich mittig drauf.

Die Kameras werden eingestellt.

Die Sub wird ausgerichtet.

Fertig.

"Komm runter."

Langsam wird der Alltag ausgeblendet.

Die Augen sind geschlossen - keine Augenbinde.

Musik im Hintergrund - für die Session eigentlich völlig unpassend: Blind Melons.

Egal. Sie verschwindet.

Spätestens, nachdem die erste Klammer sich ins Fleisch gräbt.

Harte Metallklammern.

Unnachgiebig.

Hart gefedert.

Schmerzend.

Und das in der Bauchgegend. "Aua".

Der Fuchs stöhnt auf.

Eine nach der anderen Klammer wird platziert.

"16 reichen für heute."

Der Fuchs stöhnt weiter.

Die Bauchdecke hebt und senkt sich hektisch.

"Das schaffst du."

Des Meisters Stimme.

RUHE.

Innere Ruhe.

Die Hektik der Atmung verfliegt.

Das instinktive Lamentieren versiegt.

Der Schmerz wird in die Ecke gedrängt.

Der Fuchs liegt nun still.

Wie sagte der Fuchs später? Es war wie eine Doppelbelichtung. Ein Teil hat meinen Körper verlassen, der andere war noch da.

Eigentlich hätte er nicht mal 16 Klammern ausgehalten.

Aber das ist ja erst der Anfang der Session.

Geschlossen sind seine Augen.

Gedanken kommen und gehen.

Die Geräusche gehen unter.

Hin und wieder bewegen sich eine oder zwei Klammern.

Ein Blinzeln zeigt, dass die Bänder durch den Karabiner gezogen wurden.

Rotes Band - wo der Fuchs rot doch sooooo sehr liebt.

Die Haken in die Klammerenden eingehakt.

Ein Kunstwerk. Geometrie.

Nach mühevoller Kleinarbeit vollendet - Optimierungsbedarf ganz klar beim Meister bereits für die nächste Session abgespeichert: Gewichte.

Oh - Gewichte.

Ein Himmelreich für die richtigen Gewichte.

Viele müssen es sein.

10 Gramm? Oder besser mehr?

Hauptsache viele und mit einer Öse oder einem Loch.

Ich schweife ab.

16 Klammern.

16 Haken.

16 Seile.

Ein Umkehrpunkt.

Die Seile gestrafft.

Die Klammern ziehen nach oben.

Die Zugkraft kräftig erhöht.

Der Fuchs schreit.

Erste Klammern lösen sich.

Die Kraft wächst weiter.

Die Laute des Fuchses auch.

Nach und nach lösen sich auch die anderen Klammern.

Flitschen förmlich nach oben.

Hinterlassen nicht blutende, dennoch leicht verletzte Haut.

Der Fuchs atmet aus.

Endorphine.

Der Fuchs entspannt sich.

Kommt gaaaanz langsam wieder ins Hier und Jetzt.

Testet, ob er schon wieder die Finger / die Hände bewegen kann.

Wird umsorgt.

Aftercare.

What a crazy shit.


Blindes Vertrauen ist der Grundpfeiler für das, was wir machen. Blindes Vertrauen und RACK.
Danke, dass du dich mir zur Verfügung stellst, dass du mir das Vertrauen schenkst, so etwas mit dir tun zu können. Danke, dass du mit mir auf diese Reise gehst - @********_fox

@****ven. Mehr (Videos/Fotos/Erzählungen,...) auf unseren Profilen.
Connected.
*******enig Mann
8.111 Beiträge
Schöne Session, schönes Bild! Wünsche euch weiterhin eine aufregende Reise durch das wilde BDSM Land... *g*
**********Seele Mann
7 Beiträge
Eine wunderschöne bildliche Beschreibung. Vielen Dank dafür
********_fox Frau
168 Beiträge
Es klingt banal: 16 Klammern, was ist das schon. Aber ich trage die Spuren noch immer auf der Haut. Vielleicht bleiben sie sogar teilweise. Der Schmerz - einmal akzeptiert - hat mich sooo weit weggebracht. Nie hätte ich gedacht, das aushalten zu können. Metallklammern abreißen, der ist doch irre. Vor Wochen selbst noch festgestellt "nein, das geht nicht".
Doch, es geht.
Hmmmm

Jedem Tierchen sein Plaisierchen

Ich hoffe nur, dass die Füchsin nicht eines Tages aufwacht
und denkt, was habe ich mir nur dabei gedacht. *nachdenk*
******bra Mann
1.049 Beiträge
Klammern sind nicht gleich Klammern. Und da diese im Foto ja gut ersichtlich sind, kann ich nur sagen, ich kenne diese Klammern und ich benutze sie an meiner Sub nicht (mehr). Daher kann ich deine Gefühle sehr gut nachempfinden bis zu dem Punkt des Abreissens. Das kann nur äußerst heavy gewesen sein. - Danke, daß du uns auf diese Reise mitgenommen und deine Empfindungen mit uns geteilt hast.
******olz Frau
3.771 Beiträge
Gut zu wissen und es in diesem Wissen nicht nach zu machen.

Danke für den Beitrag @********_fox

*roseschenk*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.