Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Privatpartys in NRW
5600 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Einlaufzeit verkürzen?

*******a80 Frau
632 Beiträge
Themenersteller 
Einlaufzeit verkürzen?
Ich ziehe demnächst um und werde mir in auch ein größeres Becken zulegen. Ich werde das Becken schon vor Einzug aufstellen können und ca. 2 Wochen einlaufen lassen können, vielleicht auch 3 Wochen. Mehr Zeit habe ich leider nicht wegen des Umzugtermins.

Meine Idee: Kann man die Einlaufphase verkürzen, wenn man vom alten Becken Wasser mitbringt? Oder zB die (sauberen) Filterschwämme vom alten Becken dort in den Filter einlegt? Dann sind ja schon direkt Bakterien im neuen Becken drin, die sich ansiedeln können. Der Bodengrund wird neu gemacht, diesmal will ich Sand statt Kies nehmen für die Corys. Der Boden wäre also noch nicht mit Bakterien angesiedelt. Zusätzlich könnte ich auch so ein Bakterienstarterkit nutzen, da gibt es ja auch verschiedene.

Hat da jemand Erfahrung mit?
****bel Mann
2 Beiträge
Hallo, es gibt die Möglichkeit lebenden Sand zu verwenden .
Das ganze mit einen normalen Bakterienkit sollte eigentlich reichen.
*****le8 Paar
1.682 Beiträge
Im Filter und im gesunden Bodengrund sind die Bakterien die für ein stabiles Gleichgewicht notwendig sind, im Wasser so gut wie nichts was verwertbar wäre, im Gegenteil, Wasser soll ja auch regelmäßig teilgewechselt werden.
Wenn Möglichkeit dazu besteht, dann möglichst viel Filterbakterien mit den Filtermedien vom laufenden Filter in den neuen Filter übertragen. Kann die Einlaufphase verkürzen.
*****ena Frau
3.416 Beiträge
Du kannst auch den Filter vom aktuellen Becken eine Weile parallel zum neuen Filter laufen lassen nach dem Umzug. Dann hast du die aktiven Bakterien aus dem alten Filter, die das ganze unterstützen.
*******a80 Frau
632 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von *****ena:
Du kannst auch den Filter vom aktuellen Becken eine Weile parallel zum neuen Filter laufen lassen nach dem Umzug. Dann hast du die aktiven Bakterien aus dem alten Filter, die das ganze unterstützen.

Ja, so hatte ich das auch geplant. In den Filter passen 6 Filterschwämme rein, ich wollte dann vier aus meinem aktuellen Becken reinmachen und 2 neue.
****lo Paar
191 Beiträge
Wenn du nicht allzuweit umziehst (15min}einfach den Filter am alten Becken vorbereiten. Entweder den Filter schon am alten Becken mit einlaufen lassen oder nur kurz vor Umzug ins neue Becken mit Filter"dreck" impfen.
Ich würde den Filter impfen und dann bis zum Gebrauch am alten Becken laufen lassen. Das Blöde ist, dass die Bakterienkultur ohne Umwälzung (Betrieb) sehr schnell kippt und dann toxisch wird.
Viel Glück, mir sind bei unserem Umzug eine Zuchtgruppe Frontosas (12 Tiere a 35cm) eingegangen weil ich es damals nicht wußte
*******l_S Mann
54 Beiträge
Wenn du Wasser und Filter vom alten Becken verwendest kannst du sofort loslegen *zwinker* mach das immer so!!
Selbst im Meerwasser!!
*********9_76 Paar
1.352 Beiträge
Also ich habe damals beim einlaufen meines nagelneuen Aquariums einem ordentlichen Batzen Dreck aus dem Filter meiner Schwester genommen, als sie ihr Becken mal sauber gemacht hat.

Nach 3 Wochen sind die ersten Fische eingezogen.
****o36 Mann
19 Beiträge
Ist das ein Süßwasser oder ein Meerwasserbecken?
**********fel15 Paar
148 Beiträge
So mache ich es wenn ein neues Becken kommt , den neuen Filter mitlaufen lassen im alten Becken und den Alten Filter mit ans neue Becken für 1 bis 2 Wochen .
*******ainz Mann
216 Beiträge
Die nützlichen Bakterien befinden sich, wie schon geschrieben, auf Substraten. Im Bodengrund und auf sonstigen Oberflächen. Die größte Konzentration ist bei gepflegten Becken im Filter (bei Ungepflegten im Sediment im Bodengrund 😁)
Im Wasser selbst (bei Süsswasserbecken) sind zwar auch Bakterien vorhanden, im Vergleich zu den restlichen, im Becken vorhandenen Gegenständen jedoch nur marginal.
Du kannst für eine schnellere Einlaufphase Bodengrund vom alten in das neue Becken einbringen und entweder, wie oben schon vorgeschlagen, den neuen Filter bereits jetzt am aktuellen Becken mitlaufen lassen oder beim Umzug den jetzigen am aktuellen Becken laufenden Filter an das neue Becken hängen.
Wenn Du den Filter über eine längere Zeit nicht laufen hast (z. B. beim Transport durch den Umzug, kannst Du ihn mit einer batteriebetrieben Membranpumpe belüften.
So bleiben zumindest die aeroben Bakterien in den Filtermedien am Leben.
Anaerobe Filterzonen sind im normalen Aquarienfilter eh fast nicht vorhanden.
*********ichy Paar
9.653 Beiträge
Ich werde in den nächsten Wochen mein 35 Jahre altes Becken mit ca. 450L gegen ein Neues mit ca. 600L Tauschen.
Dafür werde ich am Tag davor das Wasser soweit wie möglich Retten, Fische fangen und im alten Wasser parken, Pflanzen uns Kies werden ebenfalls ungereinigt gerettet. Wenn das neue Becken aufgestellt ist, kommt der Bodengrund rein, dabei werden grobe Verunreinigungen und Wurzelreste entfernt, die Pflanzen werden gestutzt und eingepflanzt, Das alte Wasser wird eingefüllt und mit Frischwasser aufgefüllt. Mit dem Wasser ziehen auch die Fische im neuen Aquarium ein. Der neue größere Filter wird mit grobgereinigtem Filtersubstrat gefüllt und angeschlossen.
Damit sollte sich das für die Fische wie ein großer Wasserwechsel anfühlen. Ich bin da zuversichtlich. Aber ich habe auch keine komplizierten, empfindlichen Fische.
****lo Paar
191 Beiträge
Von welcher Beckengröße reden wir eigentlich (neu und alt)?
*******a80 Frau
632 Beiträge
Themenersteller 
Alt 180 neu 260
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.