Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Paare mit Kindern
2745 Mitglieder
zum Thema
Nein zum Ex63
Ich weiß jetzt nicht, ob ich hier im richtigen Bereich bin.
zum Thema
Was hält Euch in Eurer Ehe / Beziehung298
Verfolge gerade den Beitrag zur Frage nach der idealen Affaire bzw.
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

ich brauche euren Rat.

ich brauche euren Rat.
Ich hoffe bin im richtigen Bereich.
Es geht um folgendes.
Mein ex lebt ca 50km von uns und hat kein Auto, ich muss ständig mit ihm darüber streiten ob er zu uns kommen muss oder ich das Kind zu ihm bringen muss. Ich habe zwar ein Auto, aber es ist nicht fahrtüchtig und abgemeldet, das weiß er auch. Er hat aber die Möglichkeit ein Auto zu leihen, von Mutter oder seinem Bruder. Hat auch die Möglichkeit mit Bus oder Zug zu fahren, verlangt dennoch, dass ich das Kind zu ihm bringe.
Die Verabredungen hält er auch nicht immer ein. Unser Sohn sieht ihn, wenn überhaupt 1x im Monat.
Also mein anliegen.
Muss ich das Kind zu ihm bringen wenn ich ein fahrtüchtiges Auto habe oder nicht?
Wegen dem ständigen und nicht rechtzeitigen Absagen werde ich im neuem Jahr dem Jugendamt melden, das weiß er auch schon.
Wer kennt sich damit aus, wer macht das auch mit oder etwas ähnliches?

LG NJ
****ro Mann
322 Beiträge
Normal hat Dein Ex da die Hol- und Bringschuld.
Kommt auch drauf an wie alt Dein Kind ist.
Wichtig ist was Dein Kind möchte... *zwinker*

Zu nicht eingehaltenen Terminen:
Meine Ex hat uns auch oft versetzt und mein Sohn saß dann auf gepackter Tasche und war traurig.
Dann hab ich ihm immer nur gesagt, dass wir was unternehmen. Wenn meine Ex dann mehr als 15 zu spät war, bin ich mit Plan B und Junior los... ob sie dann noch kam weiss ich nicht...
Auf jeden Fall war Junior glücklich und ich viel entspannter.. *g*
Mein Ex wohnt auch etwa 30 km weg, aber holt die Kinder zu 80 % mit seinem Auto. Ob du ein Auto hast hat mit deinem Problem nix zu tun.... ich würde eine 50/50 Regelung anbieten. Wenn die Zuganbindung gut ist und dein Kind alt genug, kann es auch allein hinfahren. So mache ich es manchmal, allerdings sind meine Kinder zu zweit und der Zug fährt durch. Jeder holt und bringt sie dann nur bis zum Zug.
Was das Jugendamt damit zu tun hat verstehe ich jetzt nicht, denn ein Umgangspflicht besteht nicht. Sollten da noch andere Dinge schief laufen, mach ein Protokoll mit den genauen Uhrzeiten und den Absagegründen, falls du es dann wirklich brauchst.
Schade finde ich es für dein Kind, aber die Idee von derek66 finde ich super, da finden die Kinder es nicht wirklich schlimm, wenn der Andere nicht oder zu spät kommt.
Du darfst dich da nicht so runterziehen lassen... bleib entspannt für das Kind... er ist unzuverlässig...
Es ist wie Derek schreibt. Wenn keine Lösung da ist mit der beide einverstanden sind hat der Elternteil das Kind zu holen und zu bringen bei dem es nicht wohnt, er kann es von dir verlangen aber verlangen kann er viel machen musst du es deshalb nicht *zwinker*
Unser Kind ist Mitte November zwei geworden und kurz nach seinem Geburtstag hat er seinen Vater gesehen, quasie, vor einem Monat und heute hat er für Morgen wieder abgesagt. Ich habe ein plan B, wir gehen zu meinen Eltern Plätzchen backen. Es nervt nur tierisch, dass er nicht rechtzeitigen und schon garnicht von alleine meldet und absagt und mit solchen Aussagen kommt ICH soll usw.
Ich komme bei ihm nicht durch, da möchte ich mir Unterstützung vom Amt holen und hoffen, dass es Früchte trägt.
****ro Mann
322 Beiträge
Das Jugendamt kann Dir dabei nicht wirklich helfen.
Du musst für Dich und Dein Kind eine Lösung finden.
Er kann von Niemandem gezwungen werden.
Wenn er nicht will musst Du das so akzeptieren, sonst machst Du Dich nur selbst verrückt.
Du kannst nur eine gute Mutter für Dein Kind sein... alles andere liegt nicht in Deiner Macht...

Ich wünsche Dir und Deinem Kind alles Gute... *g*
Ein weiteres Problem gibt es noch.
Ich kann für mein Kind nichts ohne sein Einverständnis machen, wie ein Konto bei der Bank eröffnen oä.
****ro Mann
322 Beiträge
Da kann Dir das Jugendamt helfen.
Wenn er unzuverlässig ist, kannst Du das alleinige Sorgerecht beantragen, dann brauchst Du sein Einverständnis nicht mehr... *zwinker*
Ich bin seit der Ss getrennt und wir haben jetzt zwei Kinder zusammen.Ich habe ihm im Vorfeld fragt,das Termine einzuhalten sind,da ein hin und her für die Kinder schädlich ist und ihm die Wahl gelassen,ob er dazu bereit ist oder nicht.
Er nimmt die jetzt jedes zweite Wochenende und kommt gelegentlich für eine Stunde vorbei.
Er holt sie ab und bringt sie zurück,es sei denn,wir sprechen aus bestimmten Gründen etwas anderes ab.
Wir haben auch gemeinsames Sorgerecht und dass mit der zweiten Unterschrift finde ich ebenfalls anstrengend *schiefguck*
Das ist gut, wenn man sich absprechen kann und jeder ist fair und hält sich auch daran. Das ist sehr bewundernswert. Ich sehe nur im Moment keine andere Lösung mehr als das Amt zur Hilfe zu holen.
Ich möchte mich auch herzlich bei euch für eure Ratschläge bedanken. Jetzt kann ich ruhiger an die Sache rangehen und lasse mich nicht mehr so schnell von ihm provozieren.
Vielen dank *g*

LG
NJ
beim Amt kannst du das alleinige Sorgerecht beantragen. Auch können sie ein Gespräch mit dem Vater führen, allerdings können sie nicht die Pflicht auferlegen, zuverlässig zu sein oder Interesse zu zeigen. Den Punkt kann das Amt leider nicht ändern *snief*
Ich möchte ihn auch zu nichts zwingen, wenn er nicht da ist bin ich ruhiger. Er kann von mit aus sonst wo sein. Er kann auch nicht behaupten, dass ich ihm nicht erlaube sein Kind zu sehen. Es ärgert mich nur dass wir was ausmachen er sich nicht immer dran hält und ich muss immer nachhacken was los ist, weil er nicht von sich aus meldet, wenn er doch nicht kommen kann und dann die Aussage ICH muss.
auch du musst nicht... ich fand den Rat ganz gut, dass man sich fürs Kind eine Alternative ausdenkt, damit die Enttäuschung etwas abgepuffert ist
Die Alternative habe ich immer da, zum Glück. Meine Familie lebt bei mir um die Ecke. Mein kleiner Spatz vergöttert seinen Opa. Das macht mich sehr glücklich und dämpft den Ärger immer etwas ab. Mein Kind ist gerade mal zwei und ihm ist es noch egal ob Papa da ist oder nicht. Er vermisst ihn nicht, weil er den Papa eben viel zu selten sieht. Opa sieht er mehrmals die Woche.
**********lover Mann
3.916 Beiträge
Alternativen
auch du musst nicht... ich fand den Rat ganz gut, dass man sich fürs Kind eine Alternative ausdenkt, damit die Enttäuschung etwas abgepuffert ist

wie wäre es, mal bei seinen Eltern anzufragen, ob sie ihr Enkelkind sehen wollen? (oder erstmal eine nette von Euch beiden gemalte Weihnachtskarte & ein paar Fotos schicken?)

vielleicht hast Du ja auch einen Bruder, Verwandten, Bekannten, Freund, der ein bisschen eine Ersatzrolle einnehmen möchte? (quasi: ein Pate)

gut finde ich es auch, wenn Kinder viel Kontakt zu anderen Kindern haben.
(vielleicht ergeben sich dadurch neue Kontakte und Möglichkeiten auch für Dich selbst...kinderlieber Freund.) "Netzwerken" finde ich immer gut!

LG - lover -
**********lover:
wie wäre es, mal bei seinen Eltern anzufragen, ob sie ihr Enkelkind sehen wollen? (oder erstmal eine nette von Euch beiden gemalte Weihnachtskarte & ein paar Fotos schicken?)
das ist sinnlos. er hat nur eine mutter, und die interessiert sich so gut wie garnicht was das enkele angeht. das erste mal, als wir sie gefragthaben, ob sie ihn mal zu sich nehmen würde, weil zum geburtstag eingeladen sind, hat sie zu mir gesagt, zu mir, nicht zu ihrem sohn, das ist das erste und letzte mal.

**********lover:
vielleicht hast Du ja auch einen Bruder, Verwandten, Bekannten, Freund, der ein bisschen eine Ersatzrolle einnehmen möchte? (quasi: ein Pate)
ich habe einen bruder, er lebt leider auch nicht in der nähe. sonst habe ich niemanden.

**********lover:
gut finde ich es auch, wenn Kinder viel Kontakt zu anderen Kindern haben.
(vielleicht ergeben sich dadurch neue Kontakte und Möglichkeiten auch für Dich selbst...kinderlieber Freund.) "Netzwerken" finde ich immer gut!
die idee finde ich klasse, werde dann bei meinem besuch beim jugendamt nachfragen welche möglichkeiten ich habe, bzw wo ich meinen kleinen scheißer anmeldem kann *g*
**********lover Mann
3.916 Beiträge
ich denke...
das erste mal, als wir sie gefragthaben, ob sie ihn mal zu sich nehmen würde, weil zum geburtstag eingeladen sind, hat sie zu mir gesagt, zu mir, nicht zu ihrem sohn, das ist das erste und letzte mal.

sie war einfach überfordert, weil z.B. die Zeit mit ihrem Enkel zu lang war. Oder sie nicht richtig mit ihm umgehen konnte und Dein Sohn nicht mit seiner Oma (?).

vielleicht hat er nach seiner Mutti geweint, weil ihm die Oma oder die Umgebung noch zu fremd war? Da hat sich der Kleine und auch die Oma nicht angenommen gefühlt. (=> 2. Versuch?)

**13:
ich habe einen bruder, er lebt leider auch nicht in der nähe. sonst habe ich niemanden.

wie wäre es mit Wahlverwandtschaft? Ich habe mir z.B. auch selber eine neue Oma gesucht, als ich 47 Jahre alt war (meine "eigenen" waren längst verstorben).

Zudem würde ich mir andere Ansprechpartner suchen, als das Jugendamt. z.B. Mutter-Kind-Gruppen.

LG L.
**********lover:
sie war einfach überfordert, weil z.B. die Zeit mit ihrem Enkel zu lang war. Oder sie nicht richtig mit ihm umgehen konnte und Dein Sohn nicht mit seiner Oma (?).

vielleicht hat er nach seiner Mutti geweint, weil ihm die Oma oder die Umgebung noch zu fremd war? Da hat sich der Kleine und auch die Oma nicht angenommen gefühlt.
mein kind war gerade mal 6 monate alt und wir waren seit seiner geburt jeden tag bei ihr. nein, sie ist so. ich habe meinem ex sehr oft vorgeschlagen, dass sie und sein bruder, der ja auch der taufpate ist, zu uns rauskommen sollen, aber nix.
was ich vergessen habe noch zu erwähnen, sie brachte auch den spruch "so gern ich meinen enkel habe genauso froh bin ich wenn er nicht mehr da ist", und das nicht nur einmal.
solche sprüche schrecken mich ab und verleihen mir das gefühl ich würde mich und mein kind aufzwingen.
********dy80 Frau
17 Beiträge
Hallo auch ich kenne die Problematik zu genüge....

Der Vater meiner Tochter wohnt zwar nicht soweit weg trotz alle dem hat er es nie für möglich gehalten seine Tochter abzuholen. ...Dann gab es mal eine Zeit da hatte man sich geeinigt das jeder ein weg übernimmt nur hat es leider nie lange angehalten. Das JugendAmt wird da nicht viel machen . Ich habe es irgendwann aufgegeben und habe es meiner Tochter zuliebe selbst in die Hand genommen .Ich hatte einfach keine Lust mehr zu betteln und mich darüber aufzuregen.

Jetzt ist sie in dem alter wo sie selbst entscheidet ob sie hinfahren möchte oder nicht *g*

Lange Rede kurzer Sinn Du solltest schauen was das beste für dein Kind ist *g* liebe grüsse
**********lover Mann
3.916 Beiträge
würde ich auch...
"so gern ich meinen enkel habe genauso froh bin ich wenn er nicht mehr da ist"

...einfach als Überlastungs-Syndrom ansehen und nicht persönlich nehmen.

solche sprüche schrecken mich ab und verleihen mir das gefühl ich würde mich und mein kind aufzwingen.

dann vielleicht doch erstmal die selbstgemalte Weihnachtskarte oder eine Neujahrskarte...? (eine an den Papa + eine für die Oma) *zwinker*
******_79 Frau
1.268 Beiträge
@your_nwxt_lover
Es ist nicht immer nur Überforderung. Das gleiche hab ich mit meiner Ex-Schwiegermutter auch, nein stimmt nicht, sie war nichtmal im Stande ihre Schwiegertochter und ihre Enkelin kennen zu lernen, obwohl sie das mal "ganz dringend" wollte. Auch bei meinen Schwiegervater hab ich die Kontakt-Bettelei aufgehört. Aber in der Familie meines Exmannes war auch in seiner Kindheit sehr viel Desinteresse und Gewalt an der Tagesordnung.

Ich habe nach dem Auszug meines Ex (kurz vor Weihnachten 2013) ein Jahr lang mit allen Mitteln um den Umgang mit seiner Tochter gekämpft, das Jugendamt hatte ihn zwei Mal zu einem Termin eingeladen, die er dann ignorierte, der Väterverein kam nicht mal ansatzweise an ihn ran.
Beim Scheidungstermin im November 2014 fiel dann sein Anwalt aus allen Wolken, der wusste nicht das 11 Monate kein Kontakt zwischen den beiden bestand (bei meinen Anrufen in der Kanzlei wurde ich immer darauf verwiesen das ich mit dem Gegenanwalt keinen Kontakt haben darf)... Da waren dann plötzlich 3 Männer die meinen Ex gemeinsam über seine Pflichten seinem Kind gegenüber aufklärten. Seit dem muß er sie jeden 2. Sonntag für 5 Stunden nehmen. Diese Zeit sollte schnellstmöglich erweitert werden, so viel die Theorie.

Du hast sehr wohl die Möglichkeit, er hat nicht nur das Recht auf sein Kind, sondern auch die Pflicht. Weil sein Kind eben auch einfach das Recht auf Umgang mit dem Vater hat.
Ich wollte das ganze auch nicht vor Gericht klären, sie hatte mit dem Thema Papa nach dem Jahr eh schon abgeschlossen und war zu perplex um den Beschluß noch zu verhindern.

Du kannst dir auch eine Vollmacht geben lassen, das ganze nennt sich Generalvollmacht (kannst du auch googlen) meiner hat die beiden die ich ihm geschickt hatte ignoriert. Ich werde sehen was in zwei Monaten bei der Schulanmeldung passiert und werde mir dann überlegen ob ich das alleinige Sorgerecht beantrage. Da er immer ewig für eine Antwort braucht, kann und will ich mich in einem medizinischen Notfall nicht darauf verlassen das er genau DANN endlich mal sofort erreichbar ist. Vor allem bin ich in unregelmäßigen Abständen und völlig Willkürlich bei WhatsApp und Co auf seiner Igmo...

Ich wünsche dir viel Kraft! Und kämpfe nicht über deine Kräfte, dann lieber gar keinen Umgang, er vermisst ihn bis jetzt nicht und wenn er dann älter ist und den Kontakt will werdet ihr sehen was von deinem Ex kommt.
pumukle, vielen dank für deine schockierende geschcichte.
du triffst den punkt genau auf den kopf, was die oma meines kleinen angeht, es ist das totale desinteressen, wie bei dir, was so ziemlich weh tut. als ich schwanger war, ist sie um mich rum schlawenzelt und mir in allem geholfen, sei es in der wohnung oder das verschaffen von kleidung oder möbel für das kind. da war sie wirklich feuer und flame. dann kurz nach der geburt ist ihr interesse nach und nach abgeklungen. jetzt fragt sie niht ein mal nah ob sie den kleinen sehen darf. ich habe es meinem ex oft angeboten er soll sie und seinen bruder mit bringen, aber nix. mag sein, dass mein ex es ihnen auch nicht sagt. ein mal werde ich sie einladen, zumindest versuchen. wenn da keine reaktion kommt, dann nicht, bin nicht bereit ihnen hinten nach zu rennen.
****85 Paar
83 Beiträge
ich werfe da auch mal schnell was in den Raum.

Das Abholen und Bringen obliegt allein dem Umgangselternteil. Auch die Umgangskosten (wozu die Fahrten auch zählen) hat dieser allein zu tragen.

Mach kein Konto für dein Kind auf sonst kann dir das passieren was mir passiert ist. Die Mutter unserer Kinder hat deren Konto Leergeräumt und die Bank darf nix machen da beide Elternteile unterschreiben müssen.Also kleiner Tipp, lass deine Eltern eins eröffnen oder Parten.

Mit dem alleinigen Sorgerecht....nur weil der Partner unzuverlässig ist bekommt man kein Alleinigessorgerecht.
Selbst in meinen Fall wo wo es um Kindswohlgefährdung bei der Mutter ging, habe ich auch nicht das alleinige bekommen obwohl viele Sachen schwarz auf weiß waren. Da muss erst was schlimmeres passieren wie Sexuelleübergriffe oder bei Gewalt an Kindern.....in manchen Hinsichten ist es gut mit dem Sorgerecht und in manchen natürlich blöd. Kann da nen Lied von Singen
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.