Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Reisemobile
1275 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Dacia Dokker Stepway -> Reisemobil Tipps

******ani Frau
58 Beiträge
Themenersteller 
Dacia Dokker Stepway -> Reisemobil Tipps
Hallo, schön hier zu sein.
mein Traum, den Dacia Dokker Stepway plus ausbauen lassen zum Reisemobil. Wasser/Strom/Kochen/Wlan/Heizen/Sichtschutz/übernachten.
Wer kann's solide? Wer hat Tipps für mich? Gerne auch Eure Erfahrungen.
Ganz lieben Dank!
*******lly Paar
73 Beiträge
In dem Auto?
Wie stellst Du Dir das vor? Mit Dachzelt eventuell, sonst fehlt mir da die Vorstellungskraft.....zumindestens "Wohnmobil". Als fahrbare Küche ok, aber sonst?
Hast Du einen Plan oder schon mall so ein Auto ausgebaut gesehen?
Was spricht gegen einen Bus?
*******y12 Paar
2.324 Beiträge
Wir haben einen Dokker im Einsatz und kennen die angebotenen Teile um ihn als Camper einzusetzen aber .......
Bei YouTube gibt es Videos - schaut Euch die mal an bevor ihr diesen Schritt macht - ich erinnere mich an die Liegefläche des Bettes 😱
am Fenster
**********_Foto Mann
567 Beiträge
Hi

Es gibt sehr gute Umbauten zu einem minicamper für einen Dokker.

Schau dich mal auf YouTube um oder in der Bildersuche von Google.

Die ausbauten sind recht ähnlich von der Aufteilung. Such dir raus was dir am besten zusagt. Die ausbaukosten halten sich auch in Grenzen, sodass man ohne Probleme nach der Testphase auch Änderung machen kann.

Die Überlegungen sind wie bei jedem anderen Selbstausbau. Für wieviel personen? Was möchte ich mitnehmen? Wo Reise ich öfters hin (Norden, Süden usw)? Stromverbrauch? Autark oder Stellplätze?.....

Sicher muss man bei einem Mini/Microcamper Kompromisse eingehen aber manche brauchen nicht viel mehr als ein Bett um auf Reisen zu gehen.

Gruß Frank
********x_oo Mann
28 Beiträge
Die Planung was fix eingebaut werden und wo was hinkommen sollte, was sonst noch Platz finden sollte usw. kannst und solltest du auf jeden Fall machen. Dann bekommst du auch eine Vorstellung davon ob der Platz reicht
******265 Paar
984 Beiträge
Es gibt zig Videos und Berichte im Netz zum Umbau als Mini Camper. Persönlich wäre mir das erheblich zu klein, aber wer vom Zelten kommt und kein großes Womo mag oder nicht leisten kann ist das ein guter Kompromiss.
*****ber Paar
915 Beiträge
Die Frage ist auch

Für 1 Person oder 2 Personen.

Habe bei einer Person auch schon. gesehen das der Vordersitz entfernt wurde ein andere hat eine Erhöhung drunter gesetz.

Auch sollte überlegt werden ob über die Heckklappe ein Zelt gestreift werden soll oder ein Feststehende zB aufblasbares Zelt genutzt werden soll oder Zelt nicht genutzt werden soll.
Wobei bei einem feststehenden auch mal weggefahren werden kann zB auf einem Campingplatz oder Festival
*******y12 Paar
2.324 Beiträge
Erfahrungsbericht nach 3 Jahren!!


*******and Frau
112 Beiträge
Hi naga_mani

ich fahre einen ausgebauten Minicamper, Renault Kangoo Maxi - wenn du dich austauschen/informieren möchtest - gerne !

VG Antje
*******y12 Paar
2.324 Beiträge
Hmmmm,
hatte mich mit dem Video etwas vertan - SORRY!!
Dies wollte ich Euch zeigen:


*******lly Paar
73 Beiträge
Ich würde mindestens zu einem kleinen Transporter/ Bus tendieren, alles andere wäre mir zu marginal. Soll ja auch Spaß machen und auch bei schlechtem Wetter gut funktionieren.
*******999 Paar
85 Beiträge
Zitat von ******ani:
Dacia Dokker Stepway -> Reisemobil Tipps
Hallo, schön hier zu sein.
mein Traum, den Dacia Dokker Stepway plus ausbauen lassen zum Reisemobil. Wasser/Strom/Kochen/Wlan/Heizen/Sichtschutz/übernachten.
Wer kann's solide? Wer hat Tipps für mich? Gerne auch Eure Erfahrungen.
Ganz lieben Dank!
Warum?
Egal was du daraus machts-es bleibt klein, sehr klein. Reisemobil kann das niemals werden. Wo willst den kochen, Duschen, sich im stehen anziehen??? Reisemobil ist was anderes. Ich würde das Geld in etwas stecken wo man auch bissle Comfort hat. Jedenfalls, gutes gelingen.
*******999 Paar
85 Beiträge
Zitat von *******y12:
Hmmmm,
hatte mich mit dem Video etwas vertan - SORRY!!
Dies wollte ich Euch zeigen:


Ich kann es mir nicht vorstellen das man nach dem Umbau zum Bett, halbwegs bequem darauf schlafen kann. Diese ganze umbauerei würde mich persönlich klirre machen...
******265 Paar
984 Beiträge
Jedem das seine, mei Sohn hat sich auch "so ein" Mini Caper gebaut und ist Glücklich. Ich wärs nicht. Aber alles drin von der Kühlschublade über den Gaskocher im Auszug, ein Induktionskocher im Auto, 30l Frischwaser, Trenntoilette...
*******lly Paar
73 Beiträge
Hier geht es ja ums Reisemobil, nicht um Survival. Beim Reisen möchte ich im Fahrzeug einigermaßen normal leben können auch wenn es regnet. Nicht ständig umbauen oder auf- und abbauen.
*******999 Paar
85 Beiträge
Zitat von ******265:
Jedem das seine, mei Sohn hat sich auch "so ein" Mini Caper gebaut und ist Glücklich. Ich wärs nicht. Aber alles drin von der Kühlschublade über den Gaskocher im Auszug, ein Induktionskocher im Auto, 30l Frischwaser, Trenntoilette...
Es ist tatsächlich interessant zu sehen wie individuell Menschen unterwegs sind. Aber wir haben und wollen es so haben: Alles hat sein Platz, es muss nix umgebaut werden, ein Bett ist Bett und Sofa ist Sofa und wenn ich mich hinlegen will, möchte ich nicht vorher alles umbauen. Vor allem wenn mal das Wetter nicht schön ist, willst auch bissle Platz haben. Ich mit meinem Rückenproblem würde auf solche vierteilige Matratze sterben von Schmerzen...
am Fenster
**********_Foto Mann
567 Beiträge
Hi

@*******999
@*******lly

Ihr habt eben einen anderen Stil zu campen aber @******ani möchte Ihren!! Traum verwirklichen und ihren Dokker umbauen. Darum hat sie nach Umbauvorschläge/Erfahrungen gefragt und nicht ob ihr auch so reisen würdet.

Ich bin inzwischen auch in einem rudimentär ausgebauten Kastenwagen unterwegs aber vorher war ich jahrelang mit Minicamper (mit und ohne Dachzelt) unterwegs. Beides hat vor und Nachteile aber ich möchte die Zeit nicht missen und es hat mir auch gezeigt, was für mich wichtig in einem Camper ist, was ein "nice to have" ist und was überflüssig ist.

So auf die ursprüngliche Fragen zurück.

Wasser:
würde ich planen, dass der Wassertank im Einbau "verschwindet" aber leicht zu befüllen und auch am Heck nutzbar ist. 10l find ich minimum um 2-3 Tage hinkommen
Rein zum kochen, aufwaschen usw
Ich würde dir Kanister mit 20l empfehlen, dann kann man auch mal duschen.

Strom:
Einfachstes ist kühlbox am Zigarettenanzünder und Handy usw über Powerbanks. Eine Ausbaustufe höher wäre eine kleine Zusatzbatterie (AGM ab 75Ah oder Lithium ist aber teurer) aufladen uber die Lichtmaschine und/oder faltbares Solarpanel.

Kochen:
Eine ausziehbare Küchenbox die unterm Bett verstaubar ist. Ich würde sie komplett rausnehmbar gestalten um sie vors Auto stellen zu können um auch die Türen zumachen zu können.

Wlan:
Altes Handy als Hotspot oder ein mobiler Router mit Simkarte. Dann kann man eine lokale Simkarte einsetzen wenn man in einem Nicht EU Ausland ist. Innerhalbe der EU mache es kaum noch sinn, dann meine deutsche Sim ohne mehrkosten nutzbar ist.

Heizen:
Ist bei einem Minicamper fast nicht nötig, da man gut eingepackt im Bett liegt oder man sitz/fährt und somit die normale Heizung zur Verfügung hat.

Sichtschutz:
Getönte Fenster hinten ist vom Vorteil, damit auch tagsüber niemand reinschauen kann wenn man inkognito irgendwo steht. Zusätzlich würde magnetische schutzmatten für die Fenster nehmen. Diese kann man tagsüber mal in die sonne legen zum raustrocknen und sie stören nicht so sehr wie Vorhänge.
Für die Frontscheibe würde ich das Falt Solarmodul nehmen. Gibt spezielle direkt dafür.

@******ani
Je nachdem wie groß du bist, würde ich die Rücksitze komplett entfernen und die Box so gestalten, dass du den bett nicht jede nacht bauen musst, sondern schon fertig ist. Nur evtl teilweise zum hochklappen um an die Stauboxen zu kommen.

Was ich empfehlen würde, wäre ein Heckzelt/Heckgarage? Gut bei schlechten Wetter oder zum sitzen, essen usw..
Katharina
*********yern Mann
154 Beiträge
Respekt dass man mit 71 Jahren noch so minimalistisch unterwegs sein möchte.
Alles was man daraus machen kann lag nämlich nur eine Notlösung, man wird nie was richtig machen können weil es einfach zu klein ist.
Dass du jedenfalls in deinem Alter komplett auf jede kleinste Art von Komfort verzichten möchtest ist jedenfalls schon beeindruckend.

Viel Erfolg auf alle Fälle.


Vg
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.