Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Kochen mit Feuer & Glut
94 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Gewürze

*********iele Frau
909 Beiträge
Zitat von ******022:
Gewürze
Ich habe wenig Ahnung von Gewürzen. Das würde ich gerne ändern.

Hat jemand von euch eine Buchempfehlung oder einen Webseiten Empfehlung auf der es Beschreibungen einzelner Gewürze incl. Anwendungsgebieten gibt?

es gibt in deutschland so eine herrliche hompage mit so vielen gewürzen und überall steht das anwendungsgebiet dabei. ich kenne die adresse von einem sehr guten gasthof in österreich und bedaure, dass ich in wien so ein geschäft nicht kenne:

https://www.altesgewuerzamt.de/?gclid=EAIaIQobChMIr5u84LWQggMVBYpoCR1fCwuZEAAYASAAEgI0sfD_BwE
****Muc Mann
288 Beiträge
Schlechte Tricksereien bei Lebensmitteln
Nur eine indirekte Gewürzempfehlung. Mehr ein Hinweis auf Qualität zu achten und allgemeine Information zu Lebensmitteln.

Somit keine Empfehlung zu Gewürzen oder Lebensmitteln im Allgemeinen, jedoch auch als "Blick hinter die Kulissen". Hier ist einer meiner Empfehlungen Sebastian Lege (Koch, Produktentwickler für die Lebensmittelindustrie, usw.).

Eine Darstellung, in welcher er die Qualitätsunterschiede vom (schwarzen) Pfeffer erläutert und wie dabei mit Verbrauchern umgegangen wird, ist in der Folge "ZDFbesseresser: Tricks der Lebensmittelindustrie weltweit" (z. B. in der ZDF Mediathek). Aber auch in anderen Sendungen werden z. T. Gewürztricks usw. dargestellt.


Hier der ZDF Mediathek Link bzgl. Pfeffer / Piperin (ab Minute 13:40).

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzeit/zdfbesseresser-tricks-der-lebensmittelindustrie-weltweit-100.html


oder direkt bei YouTube:


*********iele Frau
909 Beiträge
Ich bin ein großer Fan von Lege und seinen Sendungen. Danke für den Tipp
*******xe58 Frau
3.640 Beiträge
Zitat von ****Muc:
Schlechte Tricksereien bei Lebensmitteln
Nur eine indirekte Gewürzempfehlung. Mehr ein Hinweis auf Qualität zu achten und allgemeine Information zu Lebensmitteln.

Somit keine Empfehlung zu Gewürzen oder Lebensmitteln im Allgemeinen, jedoch auch als "Blick hinter die Kulissen". Hier ist einer meiner Empfehlungen Sebastian Lege (Koch, Produktentwickler für die Lebensmittelindustrie, usw.).

Eine Darstellung, in welcher er die Qualitätsunterschiede vom (schwarzen) Pfeffer erläutert und wie dabei mit Verbrauchern umgegangen wird, ist in der Folge "ZDFbesseresser: Tricks der Lebensmittelindustrie weltweit" (z. B. in der ZDF Mediathek). Aber auch in anderen Sendungen werden z. T. Gewürztricks usw. dargestellt.


Hier der ZDF Mediathek Link bzgl. Pfeffer / Piperin (ab Minute 13:40).

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzeit/zdfbesseresser-tricks-der-lebensmittelindustrie-weltweit-100.html


oder direkt bei YouTube:


Hab ich gesehen, schaue alle seine Sendung, sehr informativ.
*****ree Frau
21.441 Beiträge
Gruppen-Mod 
Das schaue ich auch immer wieder und teilweise gruselt es mich richtig was da mit uns gemacht wird.
*********frau Frau
9.253 Beiträge
Ich finde, er macht das oft ziemlich reißerisch und ist dabei nicht immer korrekt.
Dabei ging es einmsl um die Preise in Restaurants. In dieser Sendung verglich er lediglich die eingesetzten Lebensmittel und ließ dabei Personalosten, Miete, Energie etc. völlig außer acht. Das finde ich ein bissel unseriös.
*******d18 Frau
6.155 Beiträge
Du hast Recht, @*********frau .

Schaut mal bei Sebastian Lege genauer hin, nicht nur seine Sätze schlucken, sondern auch verdauen …
Er pickt sich die ganz „schlimmen“ Beispiele raus und deckt diese Machenschaften auf, er lässt diese unlauteren Machenschaften aber kommentarlos und ohne Einschränkungen so stehen. Nicht alle Hersteller arbeiten so … ich finde z.B. immer noch Mayonnaise mit Ei.
Seine Filmchen sind kommerziell aufgezogene Unterhaltungssendungen, mit denen er gut verdient. Ich bin eigentlich empört, dass sich das ZDF dafür hergibt.

Seht es mir bitte nach, es passt nicht zum Thema „Gewürze“.
Aber auch zum Pfeffer möchte ich bemerken, wer nur billig kauft, im Discounter womöglich, sollte sich schon bewusst sein, dass er „Billiges“ kauft. Dafür braucht man diese Sendungen nicht. Die verführen eher zum Staunen, welche Tricks tatsächlich erlaubt sind.
*******tis Mann
81 Beiträge
Leider ist der Großteil des Publikums so gestrickt, dass dieses ohne Effekthascherei schnell gelangweilt ist und woanders hinzappt- und da passt sich jeder Sender gerade an, wenn man etwas Einschaltquote haben will...

Ansonsten finde ich es durchaus gut, dass zumindest mal der Aufruf zum Nachdenken rüberkommt, und dass man mal merkt und sieht, was legal alles so erlaubt ist.
Vom mündigen Bürger ist man ja heutzutage in den meisten Dingen weit entfernt, alleine weil soviele Dinge technisch machbar und legal möglich sind, die man sich als Laie kaum ausdenken kann.

Fazit: Wer wirklich was Gutes essen will, muss sich im Prinzip über alle Teilschritte der Zutaten im Klaren sein. Zu erwarten ist sicherlich, dass, wenn man billig kauft, keine höchste Qualität erwarten sollte, aber solche Sendungen bestärken mich darin, zu schauen, wo ich denn mein Geld lasse.
(Und ansonsten versuche, nach Möglichkeit Gewürze frisch zu mahlen, wo irgend möglich)
*********iele Frau
909 Beiträge
Ich finde Lege amüsant und leichte Unterhaltung. Mehr aber auch schon nicht. Jedes Wort nehme ich nicht für bare Münze.
Er ist mir in jedem Fall lieber als der eingebildete und kindische Hensler. Wenn ich den sehe, wähle ich einen anderen Kanal.
es ist für mich erstaunlich, wie viel über vermeintlich gutes Essen, vor allem über Qualität, geschrieben und geredet wird. Am Ende essen die meisten Menschen dann doch Schrott, die Discounter sind die erfolgreichsten Lebensmittelhändler unserer Zeit. Sie haben es geschafft ihre Märchen von Qualität zu kleinen Preisen an den Mann und die Frau zu bringen, dazu kommt noch die Legende, dass Essen teuer ist und man am Essen sparen kann. Das alles funktioniert in einer verlogenen Gesellschaft bestens, die sich am Ende um Gänsestopfleber Gedanken macht, aber die Augen vor Massentierhaltung wissentlich verschließt. Hauptsache billig und man kann sein Gewissen an der "Tafel" beruhigen.
*******ain Mann
55 Beiträge
Zitat von ******iel:
es ist für mich erstaunlich, wie viel über vermeintlich gutes Essen, vor allem über Qualität, geschrieben und geredet wird. Am Ende essen die meisten Menschen dann doch Schrott, die Discounter sind die erfolgreichsten Lebensmittelhändler unserer Zeit. Sie haben es geschafft ihre Märchen von Qualität zu kleinen Preisen an den Mann und die Frau zu bringen, dazu kommt noch die Legende, dass Essen teuer ist und man am Essen sparen kann. Das alles funktioniert in einer verlogenen Gesellschaft bestens, die sich am Ende um Gänsestopfleber Gedanken macht, aber die Augen vor Massentierhaltung wissentlich verschließt. Hauptsache billig und man kann sein Gewissen an der "Tafel" beruhigen.

Warum so negativ und geringschätzend, arcenciel? Ungeachtet des von dir sicher richtig beschriebenen Kuriosums, dass wertvolle und nachhaltige Lebensmittel meist teurer sind als qualitativ minderwertigere, muss man sich alleine schon die Wahl der Lebensmittel auch leisten können und das Sparen am Essen (vulgo: Kaufen nicht nach Lust sondern nach Budget) gehört gerade für Menschen mit niedrigen und mittleren Einkommen zum täglichen Leben, so dass der Gang zum Discounter nicht eine Frage von Legende und Märchen ist, sondern schlichtweg eine Notwendigkeit.
Was ist denn an der Realität geringschätzend, Bodybrain? Es ist in den allermeisten Fällen keine Frage des leisten können, sondern des leisten wollen, und der Gang zum Discounter keine wirkliche Frage des Budgets. Mir ist völlig klar, dass das unbequeme Wahrheiten sind, die nicht in die Wunschgesellschaft passen. Nirgendwo, bemessen am BSP, sind die Lebensmittel so billig wie in Deutschland. Deutlich teurer sind die Handytarife, auch wenn der Vergleich hinkt. Ich bin seit 25 Jahren beruflich in dieser Szene und habe gelernt, dass die meisten Deutschen an Qualität von Billigprodukten glauben und alle Glaubensbekenntnis von Tierwohl, faire Preise für Bauern, naturnahe Produktionen, regionale Produkte und echtes Bio (macht übrigens am gekauften Fleisch rund 4 Prozent aus) am Ende an der Entscheidung für den billigen Preis scheitern.
Das gilt sicher nicht für die Mitglieder der Kochgruppe, die sich mit Leidenschaft für Essen interessieren.
*******xe58 Frau
3.640 Beiträge
*zumthema*
*ja*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.