Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Skifahren
5669 Mitglieder
zum Thema
Liebe aus philosophisch-esoterischer Sicht, nicht romantisch67
Über Liebe zu philosophieren und zu reflektieren ist für mich ein…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Esoterik/Hexenwesen

**********gel04 Frau
3.771 Beiträge
lilomar
Vielen Dank, für Deinen ausführlichen Beitrag!

Seriös ist das, wenn Du nach wie vor, Deine freie Wahl hast. Ich gebe gerne Empfehlungen weiter, aber ich sage nicht: Du musst das oder das tun! Jeder Mensch hat die frei Entscheidung etwas anzunehmen und zu verändern. Will er nichts verändern, lasse ich ihn bis seine Zeit gekommen ist. Jeder darf für sich die Erfahrungen machen, die er für sich wählt. Und wenn es 100 Umwege sind, es ist sein Weg.
Um unterscheiden zu können, wer gut für Dich ist. Schau Dir Dein Gegenüber genau an und achte auf die Worte desjenigen und Dein Gefühl. Du wirst immer geleitet. Führe immer ein Erstgespräch um zu erfahren, wie Dein Gegenüber verfahren möchte.Welche Methoden er also anwenden möchte.
Daraus kannst Du für Dich erkennen, was richtig oder nicht stimmig für Dich ist!

Wichtig ist immer, die Absicht, die hinter einer Tätigkeit steht. Und die sollte zu Deinem Wohle sein.
Ein psychisches Tief zu erleben sehe ich hier eher nicht. Es geht doch eher darum, diese zu stärken und blockierendes zu lösen.

Die Frage, weshalb dieses verhindert wird, darfst Du dort stellen, die es tun. Ich kann es auch nicht nachvollziehen. Die Menschen, die damit arbeiten wollen es eher verbreiten und freuen sich über jeden neuen Lichtarbeiter.
Mit freier Energie ist es ebenso. Hätten wir sie zur Verfügung, gingen manche "scheinbar wichtige" leer aus.

Die Angst sich lächerlich zu machen? Wieso? Wenn doch solch ein Teil oder Wissen zu Dir gehört, dann bist das Du und es gehört zu Dir. Wer sich darüber lächerlich macht, ist halt auf einer anderen Ebene. Gehe Du Deinen Weg, wie er richtig für Dich ist. Nur das zählt.

L.G., Sun *sonne*
*********ight Frau
34.150 Beiträge
Gruppen-Mod 
hab jetzt nicht alles nachgelesen, bitte um verzeihung. *g*

Meine Erfahrung ist, dass der Unterschied zwischen *hexe* und Esoteriker darin liegt, dass wir *hexe* Rabenweiber, Lichtamazonen, etc. nicht den Bezug zur Realität und zur Ursprünglichkeit verlieren. Außerdem schließen wir gewisse Dinge (Wunder, Heilungen) nicht aus, weil wir uns bewusst sind, dass unser Geist (wenn auch offen und erweitert) doch begrenzt ist und viel mehr möglich ist, als wir uns vorzustellen in der Lage sind.

Bei den Esos ist es oft so, dass Alles, was grad nicht in deren Weltbild paßt, auch als FALSCH bezeichnet wird. Ich kenne auch einige, die regelrecht misanthrop sind, bzw. nur so lange esoterisch (Alles ist butzi bu und toll) solange Alles in ihrem Leben funktioniert. Wenn sich Schwierigkeiten auftun ist die ganze Esoterik im Eimer und alles ist gar nicht mehr so toll.

diese erfahrung hab ich auch gemacht. ich persönlich hab schwierigkeiten, das bild der "esoteriker" zu verstehen. damit meine ich vor allem, diejenigen, die ihr wissen als das einzig wahre nach aussen tragen. damit komm ich ehrlich gesagt nicht klar, d.h. nicht, das ich was gegen sie habe. ich versteh sie und ihre ansichten nur nicht.

hauptsächlich hab ich derartige erfahrungen über diverse seiten, ja sogar fb oder auch auf sogenannten esomessen gemacht. bitte verzeiht mir, nur kamen mir da fast alle wie auf droge vor. fern jeder realität.

denk aber, das die realität auch wenn sie uns oftmals nicht schmeckt, einfach dazu gehört und da bringt es auch nichts, gewisse dinge schön zu reden. ich bin ein mensch der den tatsachen ins auge blickt. klar verstehen tu ich weitaus nicht alles, bin nicht perfekt und noch lange nicht auf dem wissenstand, den ich gern hätte. dränge diesbezüglich mich aber auch nicht. alles kommt zu seiner zeit.


ich stell jetzt mal eine denk mal doch interessante frage:

kann man den wirklich eine ausbildung im klassichem sinne machen und sich dann einen titel geben? wer legt diese ausbildung fest und die dauer der ausbildung? geht das überhaupt? lernen wir nicht alle dazu?

*tuete* ok das waren doch mehr fragen, auf eure sichtweise bin ich gespannt.


PS: dazu möchte ich anmerken, das nicht ich mich selbst zuerst als hexe bezeichnet habe, nein es waren mir völlig fremde frauen, die in meiner jugend so ab dem 10. lebensjahr zu mir gesagt habe "du bist eine weiße hexe". dies ist mir sehr oft passiert und da kam immer mehr mein interesse für diese thema auf.
Huhuuuu, ich komme auch mal hereingeflattert. *hexe*

Nur gut, daß ich die Esoterik nur gestreift habe. Ich habe auch keine negativen Erfahrungen mit Esoterikern machen können, da ich wohl nicht richtig "dabei" war. Meine Lebensabschnitte diesbezüglich sind immer nicht sehr lang. Ich interessiere mich einfach für alles. Deshalb auch hier mein Landeanflug. Aber Hexe sein - jaaa, das ist schon meins. *zwinker*

Wobei wir Hexen doch gar nicht so schräg sind.
Ok, wir halten Rituale ab, führen verschiedene Arten von Divinations"techniken" durch, kennen uns mit "Tod und Teufel" aus. Wir lernen wieder das, was die alten Weiber früher so drauf hatten. *zwinker*

Da ich nicht weiß ob die Esoteriker nun "vernagelt" oder "zugeschnürt" sind, kann ich mir dazu keine Meinung bilden. Aber ich weiß genau, daß wir (Hexen) offen sind. Wir lassen neue Gedanken und Heilmethoden zu. Wir lernen täglich und geben unser Wissen gerne kostenfrei weiter.
Vermeintliche Probleme werden diskutiert und auf einen gemeinsamen Nenner gebracht - zum Wohle aller, zumindest versuchen wir es. Welche Religion kann das schon von sich behaupten! Ups, bin kein Religionsexperte - sorry, sollte ich mich hier total verhaun haben. *zwinker*
Wir leben als Naturreligion und sind Kinder des Kosmos, des Universums, der Götter, des Gottes.... ich könnte ewig so weitermachen.

Fazit:
Ich kann leider nur eins abgeben - dass zu den Hexen.
Wir sind offen für alles. Wir hören zu, nehmen an - wenn wir es als "gut und richtig" empfinden. Wir pflegen unsere Seele, unseren Körper und unser Gegenüber.

Ich hoffe mich nicht zu weit über die Mauerbrüstung hinausgelehnt zu haben. Aber was ich schrieb, empfand ich genau in diesem Moment. Und ich bin sehr stolz auf mich und meine Schwestern. *knuddel*


Alles Liebe Tysia
*********ight Frau
34.150 Beiträge
Gruppen-Mod 
@ tysia, danke dafür *top*
**********wings Frau
11.372 Beiträge
Themenersteller 
Beweise
brauche ich persönlich nicht, um zu wissen, dass bin bin wie ich bin, fühle was ich fühle und weiss, was ich weiss *g*
Ich habe mich (ja auch schon hier in einem mittlerweile wohl eingeschlafenen Thread) öfter gefragt, ob ich mich wirklich als Hexe ansehe...
Wenn ich lese, wie (hier) Esoterik beschrieben wird, bin ich das nicht. denn ich stehe mit beiden Beinen im Leben, mache nicht die Augen zu, wenn es schwierig wird, sondern halte trotzdem an dem fest, was ich weiss und folge meinen Eingebungen...

****mar:
Dafür sehe ich nur wenige Gründe: Gleichgültigkeit ist einer. Auch wirtschaftliche Gründe mögen eine Rolle spielen. Vielleicht ist da auch die Angst, man könne sich lächerlich machen. Und vielleicht ist da auch ein wenig die Angst, es könne einem gehen wie bei dem Zauberer von Oz.

Auch wenn ich mich keinem "inneren Zirkel" zugehörig fühle, hierzu wüsste ich durchaus ein paar Anmerkungen zu machen.

Auch ich habe sehr eindringliche, erkenntnisreiche Erlebnisse gehabt, habe unter anderem so etwas wie meinen Schutzengel gesehen (ich allerdings fühlte/fühle mich, und dafür bin ich sehr dankbar, auch weiterhin umhüllt von dieser Kraft)...
Es hat mich mit einer solch grossen Euphorie erfüllt, dass ich einem - vermeintlich - guten Freund kurz darauf um den Hals gefallen bin und ihm mein Erlebnis erzählt habe. Er hat mich schlicht und knapp als Bescheuerte abgekanzelt...
Das hat mich schon ein bisschen ausgebremst... soviel also zur Angst, sich mitzuteilen, oder eben nicht. Heute wähle ich etwas klüger, wem ich "nur" Wissen und vielleicht dadurch auch Heilung vermittle und wem ich mehr von mir und meinen Beweggründen erzähle.
Und manchmal ist es vielleicht auch bei mir eine gewisse Gleichgültigkeit... oder nein, so stimmt das nicht... anderes ist mir dann so wichtig und mein Gegenüber dadurch weniger wichtig... ne, eigentlich auch nicht *lach
Manchmal brauche ich einfach so viel Energie um schlicht am k...en zu bleiben, das mir für die Auseinandersetzung mit anderen nicht die Zeit und Energie zur Verfügung steht... ja, so gehts, glaub ich.

Liebe Grüße
Wings (der es manchmal nicht so leicht fällt, die richtigen Worte zu finden *zwinker*)
*******iele Mann
103 Beiträge
Sich mitteilen
**********wings:
soviel also zur Angst, sich mitzuteilen, oder eben nicht. ... soviel also zur Angst, sich mitzuteilen, oder eben nicht.

Die Reaktion, wenn man mit - ich sage mal - Bekannten über das Thema Hexerei und dadurch bedingte Ergebnisse redet, ist sehr gespalten. Die einen schieben eine sofort in die durchgedreht oder Esoterik- Ecke, die anderen sind interessiert und kommen irgendwann zum Schluss, dass man wohl mit Scientology-Methoden arbeitet. Nur sehr wenige - meistens die die sich mehr Zeit nehmen ihre eigenen Erfahrungen zu reflektieren - nehmen auf, dass es Realität ist.

Womit wir auch schon beim nächsten Differenzierungsproblem wären, wo endet denn bitte die Realität.

Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich dem klassischen Hexentum zuzuordnen bin, jedoch ziemlich sicher, dass ich nicht zu den Scientologen gehöre. Jedenfalls wurde mir in CQM-Kreisen noch nie Literatur von Ron L. Hubbard angeboten.

Ob ich von anderen nun als Hexer oder Esoteriker eingestuft ist mir persönlich eigentlich egal, solange mein Tun nachweislich positive Wirkung zeigt.

Ich habe jedenfalls festgestellt, dass es immer mehr Strömungen in Richtung geistlicher Energiearbeit gibt.

LG Eric
Grüß Dich Eric and all:

Und Energie"arbeit" ist doch das worauf es ankommt. Ohne Energie geht nicht`s - rein gar nicht`s. Ja gut, wir (sie) leben, aber wie?!
Meine Hexlein haben anfangs immer das gleiche Problem - die vermeintliche Vereinsamung. Das muß aber nicht sein, wenn man etwas schaut welche Menschen noch so ticken wie wir.
Durch das Internet kann man recht gut Gleichgesinnte treffen und sich austauschen.
Schon 2010 haben wir deswegen ein jährliches Forentreffen organisiert. Es fing mit ganz wenig Hexlein an - 9 gerade mal das erste Jahr.
Diesen August dürfen wir uns zum 5. mal sehen, gemeinsam lachen, Workshops durchführen, in die Arme nehmen und uns dann später wieder im Forum lesen.
Das ist eine dermaßen geile Erfahrung seinen "Schreibpartner" auch zu kennen, daß immer wieder viele Freudes- und Abschiedstränen fließen.... wunderbares Geschenk für uns alle.

Weiß gar nicht ob das noch hier hingehört. Meine Gedanken fließen einfach nur, seit ich hier gelandet bin..... *g*

Ich bleibe dabei: Ich bin stolz eine Hexe zu sein, kann allen erklären warum sie die Negativierung aus dieser Betitelung ruhig "ad acter" legen können. Durch das Hexentum bin ich Liebe geworden.


Alles Liebe Tysia
*********ight Frau
34.150 Beiträge
Gruppen-Mod 
Wenn ich lese, wie (hier) Esoterik beschrieben wird, bin ich das nicht. denn ich stehe mit beiden Beinen im Leben, mache nicht die Augen zu, wenn es schwierig wird, sondern halte trotzdem an dem fest, was ich weiss und folge meinen Eingebungen...

bist du nicht? *g* find ich nicht schlimm, denn ich bin auch nicht so.

denk schon, das man uns nicht in die esoterikecke schieben sollte, da wir ganz einfach wir sind. jeder ist individuell mit seinen fähigkeiten, dies fehlt mir in der esogemeinde.

und auch ich bin stolz darauf, eine hexe zu sein *stolzbin*.
Meditation
Hallo,
kann mir jemand einen Literaturtipp oder Anleitung zur Meditation geben?
Wie beginne ich, wie kann ich dies erlernen?
Habe mich (leider) bisher noch nie mit diesem Thema beschäftigt.
Vielen lieben Dank
Aisling
Grüß Dich Nele,

es gibt wahnsinnig viele verschiedene Meditationen. Du solltest Dir die für Dich "passende" selbst suchen.
Google einfach mal: "Meditation youtube"
Dort bekommst Du eine große Auswahl.

Höre hier und dort einfach mal rein und probiere aus. Wenn Du in etwa weißt, was sich für Dich gut anfühlt, kannst Du hier nocheinmal nachfragen. Dann wissen wir wenigstens in welche Richtung wir Dir etwas vorschlagen können.

Es sei denn, jemand hier hat direkt für Anfänger schöne Medis als Vorschlag.


Alles Liebe Tysia
********fner Frau
350 Beiträge
bewegte Meditation
nachdem am Anfang (oft auch noch weit später *traurig* ) für viele schwierig ist, die Gedanken anzuhalten ... den Kopf frei zu bekommen/zu halten ... empfehle ich die bewegten Meditationen von Osho

da gibt sein "das orangene Buch" darin sind all seine Meditationen genau beschrieben ....

auch, zu welcher Tageszeit welche Meditation sinnvoll ist ...(ich mag morgens z.B. die Kundalini-Meditation ... abends die Nadabrahma - da hab ich grad auch die Musik auf youtube gefunden)
Ausatmen...
.... nachdem ich vor einiger Zeit auch mal vor dieser Frage stand wie ich mich im Rahmen einer Technik selbst zu Ruhe bringen und ausgleichen /Meditieren kann... habe ich für mich herausgefunden, dass tiefes ausatmen für mich die passende Methode ist. Das Gute ist, man braucht dazu eigentlich gar nichts außer sich selbst und die Intention bei sich zu bleiben.
Ausatmen bedeutet mehr auszuatmen als einzuatmen. Das Einatmen läuft automatisch und von ganz alleine man konzentriert sich auf das Ausatmen... manchmal hilft es zu zählen wie lange man einatmet und wie lange man ausatmet und ich achte dann darauf, dass ich mehr Sekunden ausatme, als ich eingeatmet habe. Dies ist auch eine gute Methode den Kopf frei zu bekommen denn, man beschäftigt den Verstand mit dem zählen der Sekunden, so dass ihm nicht langweilig wird.

Es hört sich ganz simpel an, hat sich aber für mich als sehr effektiv herausgestellt. Noch schöner ist es, diese Atemtechnik mit Freunden im Kreise mehrerer Menschen zu praktizieren. In meinem Umfeld gibt es Menschen, mit denen ich in dieser Weise „ Atmen“ könnte.

Wenn ich ein Gefühl dafür bekommen habe, wie mein Atem fließt und wie ich mich dadurch beruhigen kann, kann ich Kraft meiner Intention auch meinen Atem in andere Körper Regionen oder Körperteile fließen lassen beispielsweise welche, in denen ich mich nicht wohl fühle oder Schmerzen habe.

Auch im Alltag ist diese Methode bei mir mittlerweile sehr beliebt, besonders dann, wenn ich bei der Arbeit mit Stress oder Wut in Kontakt komme merke ich, dass ich mehr oder minder unbewusst tief ausatmen (der so genannte "Seufzer"... wir kennen ihn alle)
Unser Körper entspannt sich durch das ausatmen automatisch... umso mehr ich mich mit diesem Thema beschäftigt habe, umso mehr bin ich darauf aufmerksam geworden, wozu das ausatmen vom Körper genutzt wird. Es dient nicht nur meiner Meinung nach der Energiegewinnung und entspannung. Energie bedeutet an dieser Stelle für mich Lebensenergie / Qi / Orgon / Prana jede Kultur hat dafür einen Begriff geschaffen.

Ich merke gerade , über das Ausatmen könnte ich noch so viel mehr schreiben..... es würde ausufern und sich nicht mehr nur um meine favorisierte Art der Meditation handeln. Vielleicht mal eine gute Idee einen eigenen Themenbaum dazu zu schaffen.

ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen....
Meditieren
Danke sehr für eure Tipps.
Ich werde mir Zeit nehmen, nachforschen und in mich hineinhorchen...
Bewegte Meditation...klingt für mich gut. Ich frage mich an dieser Stelle, ob ein achtsamer Spaziergang in der freien Natur, eventuell mit Verweilen an dem ein oder anderen kleinen Wunder der Natur, auch schon eine Art Meditation ist? Zur Ruhe kommen, zu sich selbst finden...in der Natur kann ich dies. Das Betrachten des Sternenhimmels oder eines Sonnenuntergangs...da gäbe es noch viele Beispiele. Noch besser auf dem Rücken meines Pferdes, in dem Augenblick, in dem wir in Harmonie kommen und ich alles um mich vergesse...
Auch beim Joggen...hier kommt der Aspekt des Atmens hinzu...bekommt man den Kopf frei....man konzentriert sich auf die Bewegung....und das Ausatmen...auch, um kein Seitenstechen zu bekommen...
Mit dem Thema Atmen, vor allem dem Ausatmen, bin ich schon vor Jahren vertraut gemacht worden, zur Vorbereitung auf die Geburt meiner Kinder. Gegen den Schmerz atmen, den ich dann nicht als solchen empfinde ist mir in Fleisch und Blut übergegangen.
Aisling
*****har Paar
41.021 Beiträge
JOY-Team 
Jack Kornfield:

"Meditation für Anfänger: Inklusive einer CD mit sechs geführten Meditationen für Einsicht, innere Klarheit und Mitempfinden"

Kostet 16,99 Euro, ist im Buchhandel und bei Amazon etc. erhältlich und einfach nur gut.

Die Antagharin
Huhuuu zusammen, *smile*

Bewegungsmeditationen finde ich immer toll. In Tantraseminaren werden sie täglich, oftmals mehrfach, "angewendet".
Kundalini-Medi von Osho = geil. *top*

Und diese Art von Meditation hat noch einen wunderbaren Nebeneffekt. Man nimmt ab, da sie oftmals wirkich anstrengend sind.
Also Mädels und Männers... wollen wir diesen Sommer den Strand mit unseren schönen Körpern aufhübschen? *hotlady* *hotman*


Alles Liebe Tysia
*******ueen Frau
17.931 Beiträge
ich bin jetzt etwas irritiert
gehts jetzt plötzlich um Meditationen *gruebel*



VIele Grüße

Shadowqueen *blume*
Hallöchen am späten Abend,

jooo, passiert. Wir haben uns nicht verlaufen. Wir haben uns verschnattert... sorry.

Mir steht es zwar so gar nicht zu, aber ich probiere es mal:


Liebe Hexlein:

Bitte wieder das ursprüngliche Thema aufgreifen: Esoterik / Hexentum!


Habt eine schöne Nacht und einen wunderbaren Start in den Donnerstag. *knuddel2*


Alles Liebe Tysia
*********a242 Frau
179 Beiträge
Hallo zusammen,
gibt es hier einen Reiki-Thread und kann mir jemand sagen, warum manche Threads für mich gesperrt/privat sind, obwohl ich Mitglied bin?

Liebe Grüße
Trollpacka242
*****har Paar
41.021 Beiträge
JOY-Team 
Weiße Hexen: Reiki

Und manche Threads werden automatisch von der Technik gesperrt, wenn dort ein paar Monate lang nichts mehr geschrieben wurde. In diesem Fall einfach einen der GruppenMods bitten, ihn zu entsperren.

Und auf "Privat" gestellte Threads musst Du als Mitglied bei uns eigentlich jederzeit lesen können. Wenn da mal was schief läuft, gilt das Gleiche: Einfach einen GruppenMod fragen.

(Der Antaghar)
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.