Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Sauna Young Men for Women
5125 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wenn man eine 6 ist, aber nur eine 8 interessant findet

********fred Mann
197 Beiträge
Themenersteller 
Wenn man eine 6 ist, aber nur eine 8 interessant findet
Ich weiß, dass ich mich diesbezüglich nicht mehr ändern kann. Mich interessiert lediglich, ob andere auch diese Probleme haben. Also bitte keine Ratschläge, um mich weiter nach "unten" zu orientieren. Ich ärgere mich selbst, dass ich so bin.

Es ist komisch. Ich habe keine Probleme damit, Sex mit einer 3 zu haben. Ich kann Leidenschaft für jede Frau entwickeln. Zumindest für einen ONS.

Aber ich verliebe mich nur in Frauen, die eigentlich außerhalb meiner Reichweite sind. Sie müssen schön und auch noch klug und gebildet sein. Ich komme da nicht von runter. Frauen, die außerhalb dieses Schemas liegen, sind für mich komplett unsichtbar. Das fällt mir immer dann auf, wenn Freunde meinen, ich hätte diese "Frau gestern Abend", die eigentlich so nett war, komplett ignoriert. Ich bemerke auch nicht, wenn solche Frauen mit mir flirten.

Aber sobald eine schlanke, blonde, langhaarige Frau mit ovalem Gesicht auftaucht, die nur ein Fremdwort richtig nutzt, macht ein riesiger Schalter in meinem Kopf klick. Selbst noch mit 50+. Da hat sich nichts geändert. Und wenn sie dann auch noch eine angenehme Stimme hat, bin ich bereit, alles für sie zu tun. Der Hammer, der mich dann trifft, steht wie ein Elefant im Zimmer. Ich kann ihn förmlich sehen und spüren. Ich bekomme Tunnelblick, mein Mund wird trocken, meine Hände schwitzen, meine Beine zittern. Und dann denke ich nur noch "Die will ich haben!"

Ich werde dann zum Ritter und suche Drachen zum Erschlagen. Diese Gedanken sind einfach in meinen Gehirnwindungen so tief verdrahtet, dass ich in dem Augenblick nicht einmal bemerke, dass ich schon längst auf Schienen laufe. Es grenzt an eine Drogenerfahrung. Ich bin dann auf einem Trip, der niemals enden darf. Verknallt-Sein halt.

Und klar, in 99% der Fälle geht die Sache in die Hose. Entweder es gibt nicht einmal ein zweites Date oder es wird ein 3-Night-Stand. Auf jeden Fall macht es mich unglücklich. Denn natürlich sind diese Frauen meist wählerisch. Und wenn sie tatsächlich "auf dem Markt sind", haben sie immer Bindungsprobleme und ziehen gerne hysterische Aktionen ab, um mich als Arschloch hinzustellen. Aber damit muss ich leben.

Kennt ihr das? Wer ist auch so? Wie geht ihr damit um? Es würde mir schon gut tun, einfach nur mal von anderen Männern in meinem Alter zu hören bzw. lesen, dass sie auch so fühlen und handeln.
*******nDUS Mann
244 Beiträge
Vll hörst Du mal auf, Dich bei Dir selber nach unten zu orientieren? Warum siehst Du Dich denn selbst als Mann außerhalb jeglicher Kragenweiten? Und wie soll eine Frau mehr in Dir sehen als das was Du in Dir siehst? Kann nicht klappen.
Kopf hoch, Brust raus, Du bist mehr als ne sechs.
********fred Mann
197 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von *******nDUS:
Vll hörst Du mal auf, Dich bei Dir selber nach unten zu orientieren? Warum siehst Du Dich denn selbst als Mann außerhalb jeglicher Kragenweiten? Und wie soll eine Frau mehr in Dir sehen als das was Du in Dir siehst? Kann nicht klappen.
Kopf hoch, Brust raus, Du bist mehr als ne sechs.

Danke, das tut gut.

Ich war fast 20 Jahre in Beziehung/Ehe. Und seit 4 Jahren als Single habe ich wieder das Gefühl, das ich schon als Jugendlicher und Student oft hatte: Verdammt, ich kenne die Regeln nicht.

Wirklich, wenn ich geil bin und mal die Zeit da ist und der Moment passend, und VOR ALLEM, wenn ich kein Interesse an einer Beziehung mit der Frau habe, dann bin ich so frech und direkt, dass ich wenig bis gar keine Probleme habe, die Frau ins Bett zu kriegen.

Aber wenn ich nur ein Fitzelchen mehr erwarte, dann habe ich das Gefühl, ein Atom-U-Boot steuern zu müssen. Nein, das trifft es nicht wirklich. Dann fühle ich mich eher wie in der Truman-Show, in der es einen verrückten Wissenschaftler gibt, der als Experiment vorgibt, jede Frau in meinem Umfeld immun gegen mich zu machen.

Ich bin Mister Teflon, bei mir bleibt keine (mehr) kleben.

Nein, JETZT habe ich es. Kennt ihr den Film "World War Z" mit Brad Pitt? (ACHTUNG SPOILER). In dem Film findet Pitt die Lösung gegen die Zombie-Epidemie, als er entdeckt, dass Zombies keine kranken Menschen angreifen bzw. infizieren, sie weichen sogar vor Kranken zurück. DAS bin ich, genau DAS, Frauen WEICHEN vor mir zurück. Nein, sie PRALLEN an mir ab. Ich habe einen nicht wahrnehmbaren Geruch an mir, vor dem sich Frauen ekeln. Unbewusst.

Klar, das ist natürlich Quatsch. Aber genauso fühlt es sich an. Für die Frauen, für die ich mich wirklich interessiere, bin ich nicht viel mehr als Hundescheiße, um die man einen Bogen macht.

Wirklich, ich finde es einfach faszinierend.

Keine Angst, ich bin nicht depressiv, nicht einmal traurig, dafür bin ich emotional zu stabil und abseits vom Dating zufrieden und auch erfolgreich. Ich bin nur fasziniert von diesem scheinbaren Naturgesetz: Frauen, meidet diesen Herrn, er ist Gift.
********egan Mann
216 Beiträge
Das ist echt geil, was du schreibst! Danke, dass du mich zum Schmunzeln und Lachen gebracht hast. Ja, ich kenne die Filme, herrlich *traenenlach*
Ich erkenne da ein Talent in dir...

Aber Mal im Ernst. Ich kenne das auch und mache mir solche Gedanken auch öfters, wenn ich nicht bei mir bin und mich nicht selbst liebe. Das wichtige ist, nicht an diesen Gedanken hängen zu bleiben. Wenn ich mit mir im Einklang bin, dann erkenne ich die Beziehungen im Außen als nette Bereicherung an, aber ich komme auch sehr gut mit mir alleine aus.

Abhängig von den Gefühlen zu einer anderen Person zu sein, macht mich nicht glücklich. Das Glück finde ich nur in mir selbst.
******XXL Mann
3.800 Beiträge
Zitat von ********fred:
Frauen WEICHEN vor mir zurück. Nein, sie PRALLEN an mir ab. Ich habe einen nicht wahrnehmbaren Geruch an mir, vor dem sich Frauen ekeln. Unbewusst.

Genau das ist die typische Reaktion von Frauen auf Bedürftigkeit. Ich denke, das ist dein Thema. Schreibst du auch selbst:

Ich bekomme Tunnelblick, mein Mund wird trocken, meine Hände schwitzen, meine Beine zittern. Und dann denke ich nur noch "Die will ich haben!"

Aber frage mich nicht, wie mann da raus kommt. Wüsste ich das, so dass ich es erzählen könnte, würde ich Bücher schreiben und Millionär sein *zwinker*.


Gruß
Stefan
*******msa Mann
326 Beiträge
Eine Methode ist unabhängig vom Ergebnis zu kommunizieren. Frei von Nervosität und dem Druck erfolgreich sein zu müssen.
*******_CGN Mann
115 Beiträge
Ich glaube, Deine Begegnungen spiegeln Dein eigenes Verhalten wieder. Auf der einen Seite schreibst Du über Frauen, dass sie bestimmten Anforderungen entsprechen müssen, falls sie für Dich als Beziehungspartnerinnen in Frage kommen sollen:

Zitat von ********fred:
Frauen, die außerhalb dieses Schemas liegen, sind für mich komplett unsichtbar.

Und dann verwundert es Dich, dass Dir genau das Gleiche passiert, wenn Du für die Frauen in Frage kommen möchtest:

Zitat von ********fred:
Denn natürlich sind diese Frauen meist wählerisch.

Ich würde mich fragen, was mir fehlt, dass ich Frauen benötige, die angeblich "höherwertig" sind. Welche Lücke glaube ich, mit solchen Frauen schließen zu wollen. Erst, wenn diese Frage für Dich beantwortet ist und Du

a) entweder Deine eigene Lücke in Deinem Leben durch Dich selbst geschlossen hast
b) oder Du Dich selbst so akzeptiert hast, wie Du wirklich bist

wird sich dann die Situation mit den Frauen ändern. Bei

a) wirst Du auf bestimmte Frauen nicht minderwertig wirken, weil Du Dich selbst aufgewertet hast
b) wirst Du bestimmte Frauen nicht brauchen, um Dich aufzuwerten.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.