Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Individuelles Cuckolding
618 Mitglieder
zum Thema
Cuckold-Beziehung: Erste Schritte zur Hotwife165
Mich beschäftigen zur Zeit viele Fragen. Ich habe einen total tollen…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Entstehungen bzw Voraussetzungen für cucki-konstellationen

******_71 Mann
3.287 Beiträge
Themenersteller 
Entstehungen bzw Voraussetzungen für cucki-konstellationen
Ich habe da mal ein paar Fragen:
Anlässlich eines anderen Themas, bei dem eine Frau sich mit ihrem eventuellen cucki in spe treffen wollte, hab ich mich gefragt, wie so eine Konstellation entsteht: meine eigenen Erfahrungen mit cucki-paaren waren überwiegend, dass der Mann entweder aus Potenzgründen und seiner frau zuliebe "notdürftig" diese Rolle wählte, oder dass in Rahmen von Treffen mit anderen Männern die generell etwas dominantere Frau step by step für das Machtgefälle sorgte und der cucki sogar gefallen daran fand. Dann gab es noch die cuckis, die Spaß am Zusehen hatten.....und die bi-cuckies, die sich im Rahmen der Übernahme durch den Bull evtl eine Fremdbesteigung erhofften. Dass aber ein potenter Typ mit großem Schwanz und den Möglichkeiten, seine Frau selbst um den Verstand zu ficken, sich wie ein "Depp" in die Ecke stellen lässt oder sich ein Cuckie bei einer Frau als Cuckie bewirbt, habe ich nochnnicht erlebt. Wie war/ist es bei Euch?
*********cly4 Paar
102 Beiträge
Allein dass du ihn als „Depp“ bezeichnest, zeigt dass du Cuckolding nicht verstanden hast und hier falsch in der Gruppe bist.
********usiv Frau
93 Beiträge
Zitat von *********cly4:
Allein dass du ihn als „Depp“ bezeichnest, zeigt dass du Cuckolding nicht verstanden hast und hier falsch in der Gruppe bist.

fühl ich zu 100% die Aussage *danke*
********reue Paar
3.628 Beiträge
Er schreibt:

Ich hab da aber jetzt irgendwie ein Verständnisproblem mit Deinem EP.

Wieso ist ein Mann, der sich als Cucki in die Ecke stellt ein Depp?

Irgendwie fühle ich mich nie wie ein Depp. Ich glaube, das tun die Cuckis mit großen Schwänzen aber auch nicht.

Ich bin kein Alpha-Mann, das mag wohl sein. Das liegt allerdings daran, dass ich es gar nicht sein wollte. Ich empfinde das als anstrengend. Meine Lady jedenfalls liebt mich so wie ich bin und ich liebe Sie, weil ich bei Ihr das sein kann was ich bin. Ein ganz durchschnittlicher Mann mit einer etwas anderen Sexuslität. Der Grund dafür ist eher in meiner sexuellen Devotion und Bisexualität zu suchen.

Ganz sicher erhoffe ich mir nicht irgendeine Fremdbesteigung. Wenn ich gefickt werden will, gehe ich auf eine schöne Gay-Party. Da geht keiner unbefriedigt nach Hause.
*******feX Mann
176 Beiträge
Es ist der Reiz…. das Spiel … oder auch das Bedürfnis…
„Depp“ ist total daneben, weil Cuckys auch absolut ihren Mann stehen können im Leben.
Das Thema ist wirklich vielschichtig und es gibt nicht den einen Fall oder den einen Grund.
******_71 Mann
3.287 Beiträge
Themenersteller 
Leute.....ich habe bewusst den "Depp" in Anführungszeichen gesetzt....steigert euch da doch nicht rein
*********ane64 Paar
495 Beiträge
Ein cucki ein „Depp“? Total falsch und wahrscheinlich die Fantasie „Cuckolding“ überhaupt nicht verstanden…
Ein cucki beweist „Grösse“, Toleranz und Güte, weil er seiner Hotwife das grösste Geschenk zukommen lässt… die Möglichkeit, totale Befriedigung zu bekommen, ohne Grenzen zu setzen, eifersüchtig zu sein…
Er steht zurück für seine Geliebte - ihre Lust steht absolut…

… und dieses „Zurückstehen“ hat weder was mit der Grösse des Gliedes noch mit dem Intellekt und der Intelligenz des cuckis zu tun.
******_71 Mann
3.287 Beiträge
Themenersteller 
Und um missverständnissen vorzubeugen, seid so nett und vergesst nicht, dass ich jeden einzelnen von euch direkt angesprochen und "bewertet" habe, sondern Euch nachnindividuellen Konstellationen gefragt habe. Und dass sich manch cuckie auch in die ecke gestellt und nutzlos bzw irgnorant behandelt wohlfühlt, steht wohl außer Frage: Also nochmal : Cuckies sind für mich "Depps"
*********g2018 Paar
76 Beiträge
Das macht es, immer noch nicht, besser..
Klingt weiterhin recht arrogant.
******_71 Mann
3.287 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von *********ane64:
Ein cucki ein „Depp“? Total falsch und wahrscheinlich die Fantasie „Cuckolding“ überhaupt nicht verstanden…
Ein cucki beweist „Grösse“, Toleranz und Güte, weil er seiner Hotwife das grösste Geschenk zukommen lässt… die Möglichkeit, totale Befriedigung zu bekommen, ohne Grenzen zu setzen, eifersüchtig zu sein…
Er steht zurück für seine Geliebte - ihre Lust steht absolut…

… und dieses „Zurückstehen“ hat weder was mit der Grösse des Gliedes noch mit dem Intellekt und der Intelligenz des cuckis zu tun.
@*********ane64
Also wenn jeder seine individeulle Konstellation als das Maß aller Dinge betrachtet, wird es hier schwer für mich......ich habe nur ein paar Beispiele genannt und eine offene Frage gestellt.....aber passend zur "unbedingten Liebe" stellt sich dann die frage, inwiefern der Anlass meines Themas, nämlich dass sich eine Frau mit einem noch Unbekannten mit dem Ziel des cuckies in spe treffen will, unter diesen Hut passt?
*********ane64 Paar
495 Beiträge
@******_71
Das widerspricht sich u.E. nicht.
Sie will sich ja mit jemandem treffen, um eine Beziehung aufzubauen, die dann (bei entsprechendem Vetrauen) ins cuckolding mündet. So würden wir das zumindest verstehen..
******_71 Mann
3.287 Beiträge
Themenersteller 
Abgesehen davon, dass es ja sogar verschiedene Bezeichnungen für verschiedene Konstellationen gibt, habe ich gerade auf die schnelle den ersten Artikel zu Cuckold geggogelt und hier reinkopiert.....DAS ist wie gesagt nur ein minimaler Aspekt, aber wer mir sagt dass Demütigung bei cuckold keinerlei Rolle spielt und mich als unwissend oder arrogant bezeichnet, darf seine Meinungsfreiheit gern ausleben
Beim Cuckolding geht es um gewollte Demütigung

Das Wort Cuckold bezeichnet einen devot veranlagten Mann, dem es Lust bereitet, wenn seine Partnerin sexuellen Kontakt zu anderen Männern pflegt. In vielen Fällen, so ergab meine Recherche in Foren, auf Websites und in Gesprächen mit Liebhabern dieser Spielart (darunter mein guter Noel), basieren Cuckolding-Phantasien, ob nun ausgelebt oder nicht, häufig darauf, dass ER seine Partnerin nicht ausreichend befriedigen kann. Der Grund dafür kann zum Beispiel mangelnde Potenz sein, ein eher kleiner Penis oder eine generelle Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper.
******_71 Mann
3.287 Beiträge
Themenersteller 
Und unabhängig davon, wer nun am besten weiß, wie cuckold geht, ist doch auch die Frage, ob es als Spiel oder als Lebenseinstellung oder oder praktiziert wird. Jemanden scheinbar respektlos zu behandeln, bedeutet ja nicht zwingend, dass man ihn oder sie nicht wertschätzt. bei D/S sind subs oder Sexsklavinnen ja auch keine Menschen "zweiter Klasse".
*********cly4 Paar
102 Beiträge
Zitat von ******_71:
Abgesehen davon, dass es ja sogar verschiedene Bezeichnungen für verschiedene Konstellationen gibt, habe ich gerade auf die schnelle den ersten Artikel zu Cuckold geggogelt und hier reinkopiert.....DAS ist wie gesagt nur ein minimaler Aspekt, aber wer mir sagt dass Demütigung bei cuckold keinerlei Rolle spielt und mich als unwissend oder arrogant bezeichnet, darf seine Meinungsfreiheit gern ausleben
Beim Cuckolding geht es um gewollte Demütigung

Das Wort Cuckold bezeichnet einen devot veranlagten Mann, dem es Lust bereitet, wenn seine Partnerin sexuellen Kontakt zu anderen Männern pflegt. In vielen Fällen, so ergab meine Recherche in Foren, auf Websites und in Gesprächen mit Liebhabern dieser Spielart (darunter mein guter Noel), basieren Cuckolding-Phantasien, ob nun ausgelebt oder nicht, häufig darauf, dass ER seine Partnerin nicht ausreichend befriedigen kann. Der Grund dafür kann zum Beispiel mangelnde Potenz sein, ein eher kleiner Penis oder eine generelle Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper.

Man muss kein Experte sein um herauszufinden dass es bei Cuckolding AUCH um Demütigung geht. Nichtsdestotrotz kann man einen Menschen der seiner Neigung, seiner Leidenschaft nachgeht, als „Depp“ bezeichnen.

Vermutlich hat ein Cuckold mehr Selbstbewusstsein und Mut, als manch so ein Bull, wenn er sich traut seiner geliebten Frau zu erlauben mit anderen Männern Sex zu haben, die auch noch in vielen Dingen bevorteilt sind. Ich glaube so viel Mum haben nicht viele.
*********ane64 Paar
495 Beiträge
@******_71:
Dass Demütigung „keine Rolle“ spielt oder spielen kann (es gibt eben „viele Facetten“, wie weiter oben schon geschrieben wurde), sagt doch bisher auch gar niemand.

Ausserdem: „Beim Cuckolding geht es um gewollte Demütigung“ schreibst Du und verweist auf den Artikel. Da steht aber gar nichts davon drin… sondern „in vielen Fällen“… „häufig“… „kann“…
Allein diese Wortwahl(en) zeigt doch, dass selbst der Autor es nicht ausschliesst, dass es noch „mehr Facetten“ gibt.

Wir wollen wirklich keine „Krümelkacker“ sein und fänden es eigentlich gut, wenn wir uns ab jetzt eher „inhaltlich“ mit dem Thema auseinandersetzen würden.
Danke schonmal vorab dafür.😘
*******a_86 Mann
119 Beiträge
Zitat von ******_71:
Entstehungen bzw Voraussetzungen für cucki-konstellationen
Ich habe da mal ein paar Fragen:
Anlässlich eines anderen Themas, bei dem eine Frau sich mit ihrem eventuellen cucki in spe treffen wollte, hab ich mich gefragt, wie so eine Konstellation entsteht: meine eigenen Erfahrungen mit cucki-paaren waren überwiegend, dass der Mann entweder aus Potenzgründen und seiner frau zuliebe "notdürftig" diese Rolle wählte, oder dass in Rahmen von Treffen mit anderen Männern die generell etwas dominantere Frau step by step für das Machtgefälle sorgte und der cucki sogar gefallen daran fand. Dann gab es noch die cuckis, die Spaß am Zusehen hatten.....und die bi-cuckies, die sich im Rahmen der Übernahme durch den Bull evtl eine Fremdbesteigung erhofften. Dass aber ein potenter Typ mit großem Schwanz und den Möglichkeiten, seine Frau selbst um den Verstand zu ficken, sich wie ein "Depp" in die Ecke stellen lässt oder sich ein Cuckie bei einer Frau als Cuckie bewirbt, habe ich nochnnicht erlebt. Wie war/ist es bei Euch?



Ich glaube, du verstehst das Thema Cuckold falsch
Es hat nichts mit der sexuellen Stärke des Mannes, der Größe seines Penis oder seiner Demütigung zu tun
Cuckold ist aus meiner Sicht die höchste Ebene der Liebe
Er unterwirft sich den sexuellen Wünschen seiner Frau, genießt sogar ihr Vergnügen und überwindet Eifersuchtsgefühle
Demütigung und Vernachlässigung gehören zum Cuckold-Spiel und sind auch nicht jedermanns Sache

Das Cuckold-Spiel ist etwas, das nicht jeder spielen kann

Meine Rolle in diesem Spiel ist der Bull oder der Lover
Und ich kann nicht die Rolle eines Cuckold spielen
******_71 Mann
3.287 Beiträge
Themenersteller 
@*********cly4
da bin ich ganz bei Euch, was Stärke btrifft...."Schwäche zu zeigen, erfordert viel Stärke"...... Und um den Bezug zum d/s nochmal abzurunden, ist es doch bei vielen "Doms" auch so, dass sie ihre eigentliche Unsicherheit mit einem Ledermantel und einem angeordneten "Ja Herr" zu kompensieren glauben.....
Aber können wir jetzt bitte das "Depp-Thema" ausblenden.....?
******_71 Mann
3.287 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von *********ane64:
@******_71:
Dass Demütigung „keine Rolle“ spielt oder spielen kann (es gibt eben „viele Facetten“, wie weiter oben schon geschrieben wurde), sagt doch bisher auch gar niemand.

Ausserdem: „Beim Cuckolding geht es um gewollte Demütigung“ schreibst Du und verweist auf den Artikel. Da steht aber gar nichts davon drin… sondern „in vielen Fällen“… „häufig“… „kann“…
Allein diese Wortwahl(en) zeigt doch, dass selbst der Autor es nicht ausschliesst, dass es noch „mehr Facetten“ gibt.

Wir wollen wirklich keine „Krümelkacker“ sein und fänden es eigentlich gut, wenn wir uns ab jetzt eher „inhaltlich“ mit dem Thema auseinandersetzen würden.
Danke schonmal vorab dafür.😘
@*********ane64
gern konstruktiv weiter: und der guten Ordnung halber: Das mit der Demütigung gehörte schon zum Artikel.....das war nicht miene Aussage, aber wenn ihr so genau lest, warum seht ihr dann nicht , dass ich ausdrücklich betont habe , dass DAS nur ein minimaler Aspekt ist!? Vielleicht ist die zu offene Fragestellung des Themas auch insofern "gefährlich gewesen", weil natürlich sehr viele verschiedene Meinungen aufeinandertreffen.....
******_71 Mann
3.287 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von *******a_86:
Zitat von ******_71:
Entstehungen bzw Voraussetzungen für cucki-konstellationen
Ich habe da mal ein paar Fragen:
Anlässlich eines anderen Themas, bei dem eine Frau sich mit ihrem eventuellen cucki in spe treffen wollte, hab ich mich gefragt, wie so eine Konstellation entsteht: meine eigenen Erfahrungen mit cucki-paaren waren überwiegend, dass der Mann entweder aus Potenzgründen und seiner frau zuliebe "notdürftig" diese Rolle wählte, oder dass in Rahmen von Treffen mit anderen Männern die generell etwas dominantere Frau step by step für das Machtgefälle sorgte und der cucki sogar gefallen daran fand. Dann gab es noch die cuckis, die Spaß am Zusehen hatten.....und die bi-cuckies, die sich im Rahmen der Übernahme durch den Bull evtl eine Fremdbesteigung erhofften. Dass aber ein potenter Typ mit großem Schwanz und den Möglichkeiten, seine Frau selbst um den Verstand zu ficken, sich wie ein "Depp" in die Ecke stellen lässt oder sich ein Cuckie bei einer Frau als Cuckie bewirbt, habe ich nochnnicht erlebt. Wie war/ist es bei Euch?



Ich glaube, du verstehst das Thema Cuckold falsch
Es hat nichts mit der sexuellen Stärke des Mannes, der Größe seines Penis oder seiner Demütigung zu tun
Cuckold ist aus meiner Sicht die höchste Ebene der Liebe
Er unterwirft sich den sexuellen Wünschen seiner Frau, genießt sogar ihr Vergnügen und überwindet Eifersuchtsgefühle
Demütigung und Vernachlässigung gehören zum Cuckold-Spiel und sind auch nicht jedermanns Sache

Das Cuckold-Spiel ist etwas, das nicht jeder spielen kann

Meine Rolle in diesem Spiel ist der Bull oder der Lover
Und ich kann nicht die Rolle eines Cuckold spielen
@*******a_86
Noch einmal: ich hatte nicht vor in Schubladen zu denken und habe behaupte auch nicht, alles über diese sehr weitläufige Thematik zu "verstehen" oder zu wissen. Habe ein paar Erfahrungen gemacht , die in meinen bisherigen Kenntnisstand einfließen und des Weiteren offene Fragen gestellt......
******_71 Mann
3.287 Beiträge
Themenersteller 
By the way hier mal ein Erfahrungsbericht in Kurzform:
Hatte mit der Frau eines Paares hier länger Kontakt, wobei auch viel Perssönliches ausgetauscht wurde, was vor allem sie sehr neugierig auf mich machte. Bei dem Paar lief es sexuell nicht mehr so......irgendwie eingeschlafen, was sich auch auf den Haussegen und sein Selbstwertgefühl auswirkte.....Trennung war keine Option, da sie sich nach wie vor lieben. Sie hatte allerdings in der Beziehung bissl mehr "die Hosen an" und hat ihn somit "überzeugt", einem Treffen mit mir zu dritt zuzustimmen.....bis dahin keine klassische cucki-Konstellation, sonder eher eine Art wifesharing oder mmf mit ihm eher passiv....ich weiß bis heute nicht genau, ob sein kick am Zusehen aus tiefstem Herzen kam oder er ihr zuliebe den begeisterten Voyeur an den Tag legte....
Sie fand es jedenfalls geil, wollte mich wiedersehen und fand meinen Vorschlag, mich teilweise oder zunächst mal allein zu treffen, um freier selbst Erfahrungen zu sammeln sehr gut. Ich also irgendwann zu Besuch bei denen, wobei er später von der Arbeit kommen sollte....war alles supi, sie war wie ausgewechselt, er kam später dazu und wollte sich freudig zu uns gesellen, als sie ihn des Zimmers verwies. Das war kein Spiel, sondern ihr spontaner Wunsch.....ich war fast schockierter als er, weil das sicher nicht seinem Wunschdenken entsprach....er wollte zwar, dass sie happy,ist aber nicht so....parallel schrieb ich die Tage mit ihm und "vermittelte" ein wenig, dass er mit bissl Geduld durchaus davon profitieren könne. Es gab ein paar weitere Treffen...dann rief er mich an und sagte: Ich habe keine Ahnung, was genau du mit ihr anstellst, aber mach weiter so....sie ist wie ausgewechselt und unser Sexleben ist besser denn je.....also zumindest in dieser Konstellation kann ich ja ganz so "blind" nicht gewesen sein
*******ull Mann
232 Beiträge
Die Einstellung von @******_71 dem Thema gegenüber ist mit ein Grund, weshalb sich hier nur sehr wenig reale Paare engagieren. Was sehr schade ist. Leider haben viele Mitglieder wenig Ahnung vom Thema Cuckolding, suchen den schnellen Fick, kennen alles nur aus Pornos oder wollen getarnt als Paar ihre homosexuelle Seite virtuell leben. Selbstverständlich gibt es die unterschiedlichsten Motive Cuckolding zu leben - keines davon sollte verurteilt werden. Sicherlich ist das eine oder andere kompatibel oder eben nicht mit der eigenen Einstellung zum Thema. Aber keines sollte verurteilt werden, so lange man(n) bei der Wahrheit bleibt und hier keine Gschichten aus dem Paulaner Garten zum Besten gibt, was leider extrem häufig der Fall zu sein scheint…
******_71 Mann
3.287 Beiträge
Themenersteller 
@*******ull
wie ist denn meine Einstellung bitte? Zumindest aus DEINER Sicht
******_71 Mann
3.287 Beiträge
Themenersteller 
Und abgesehen davon, dass ich hier niemanden überzeugen möchte, frage ich mich, wie ich als Singke-Mann und Basis MG ohne massenmailings bislang 7-8 cuckold-Treffen hatte, wenn ich doch so gar keinen Plan habe?
******_71 Mann
3.287 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von ******_71:
Und um missverständnissen vorzubeugen, seid so nett und vergesst nicht, dass ich jeden einzelnen von euch direkt angesprochen und "bewertet" habe, sondern Euch nachnindividuellen Konstellationen gefragt habe. Und dass sich manch cuckie auch in die ecke gestellt und nutzlos bzw irgnorant behandelt wohlfühlt, steht wohl außer Frage: Also nochmal : Cuckies sind für mich "Depps"
Ach Du liebe Güte: ich wundere mich teilweise über Missverständnisse.....und habe selbst bei miener Klarstellung einen schwerwiegenden Fehler gemacht
Cuckies sind für mich KEINE Depps.....sollte es heißen.....tut mir leid
***99 Paar
20 Beiträge
Zitat von ******_71:
[...] hab ich mich gefragt, wie so eine Konstellation entsteht: meine eigenen Erfahrungen mit cucki-paaren waren überwiegend, dass der Mann entweder aus Potenzgründen und seiner frau zuliebe "notdürftig" diese Rolle wählte, oder dass in Rahmen von Treffen mit anderen Männern die generell etwas dominantere Frau step by step für das Machtgefälle sorgte und der cucki sogar gefallen daran fand. Dann gab es noch die cuckis, die Spaß am Zusehen hatten.....und die bi-cuckies, die sich im Rahmen der Übernahme durch den Bull evtl eine Fremdbesteigung erhofften. Dass aber ein potenter Typ mit großem Schwanz und den Möglichkeiten, seine Frau selbst um den Verstand zu ficken, sich wie ein "Depp" in die Ecke stellen lässt oder sich ein Cuckie bei einer Frau als Cuckie bewirbt, habe ich nochnnicht erlebt. Wie war/ist es bei Euch?
Nachdem nun klar sein dürfte, dass der Cucki weder sich selbst, noch von seiner Hotwife als "Depp" gesehen wird, eine Antwort zur Fragestellung: in unserer Konstellation fehlt es meinem Cucki weder an cm noch Ausdauer, noch Phantasie mich zu befriedigen. Ich bin auch keine Femdome, die ihn zum Cucki gemacht hat. Wir haben zu unserer jeweiligen Rolle eher über die Jahre gefunden. Initiiert durch die sexuell devote Neigung meines Mannes. Forced bi spiele sind Bestandteil, jedoch muss sich dazu kein Bull/Lover herabbegeben- widerspricht es doch dem forced.
Und zum Thema Potenz usw.: Ein Bull/Lover der sich über sein Äußeres oder die Größe seines Penis definiert, wird mich kaum triggern geschweige denn befriedigen. I.d.R. werden diese eher nervös, wenn ich den Penis meines Cuckis nicht zuvor weggesperrt habe. Um mich zu verführen braucht es ein gewisses Auftreten bei gleichzeitiger Bereitschaft zur Hingabe. Daher wirklich schade, wenn es immer nur um Potenz, Penisgröße und ausdauerndes "geficke" geht.
Alles was auf uns nicht zutrifft, soll jedoch nicht heißen, dass es so nicht auf andere Paare zutrifft.

Gruß von ihr
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.