Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
ROT bevorzugt
843 Mitglieder
zum Thema
Partys, Treffen und Co Erfahrung2
Hoffe es geht euch gut. ich Bin BIsexuell und sehr stolz drauf- HIHI…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Bevorzugte Lokale oder Veranstaltungen von Crossdressern

******_TV Mann
1.309 Beiträge
Themenersteller 
Bevorzugte Lokale oder Veranstaltungen von Crossdressern
Häufig lese ich in verschiedenen Portalen, dass Crossdresser gerne Lokale oder Veranstaltungen besuchen möchten, auf denen sie Gleichgesinnte, also z.B. andere Crossdresser treffen. Jedenfalls interpretiere ich das so.
Habt Ihr das auch schon festgestellt?
Habt Ihr eine Erklärung, warum das so ist?

Warum besuchen Crossdresser zum Beispiel selten Lokale oder Veranstaltungen, auf denen sie möglicherweise der einzige Crossdresser sind?
*******lion Mann
1.098 Beiträge
Wahrscheinlich aus den gleichen Beweggründen, aus denen sie sich nicht in der Öffentlichkeit bewegen.
Sie möchten es vermeiden, dass ein Nachbar/Bekannter/Arbeitskollege/... sie erkennt.

Wenn jemand aus diesem Personenkreis auf einer reinen Crossdresser-Veranstaltung sie sieht, dann scheint derjenige entweder selber ein Crossdresser (o. ä.) zu sein, oder sich für diese Personengruppe zu interessieren.
****_TV Mann
409 Beiträge
Natürlich wird es bei vielen auch der Gund sein, nicht auf Bekannte, Freunde oder Verwandte zu treffen.

Ein weiterer Grund (zumindest bei mir), dass man sich auf solchen Veranstaltungen "wohlfühlen" möchte. Ich gehe z.B. bevorzugt in Locations / auf Veranstaltungen, bei denen ich weiß, dass TV's willkommen sind und auch entsprechenden "Schutz" des Veranstalters genießen.
Es gibt nichts Abturnerendes, als angefeindet oder blöde angemacht zu werden. Ich möchte, wenn ich ausgehe, Spaß haben und mich wohlfühlen.
Natürlich muss man als TV mit solchen (verbalen) Sachen rechnen und das auch verkraften können. Aber es zieht schon sehr runter.
Weiterhin (aber das ist mein subjektives Empfinden) ist das Klima rauer geworden. Meine Sorgen auch physisch angegangen zu werden sind wesentlich größer, als noch vor (z.B.) 10 Jahren
****a53 Mann
53 Beiträge
Das Ausgehen ist für die Meisten eine Ueberfoderung.
*******ite
90 Beiträge
Ich persönlich gehe nicht ausschließlich auf Trans Events sondern auch auf andere, aber solche wo klar ersichtlich ist, dass Transpersonen willkommen sind (kann man u.a. daran erkennen, dass Schwestern den Frauenpreis zahlen). Hat beides seine Vor- und Nachteile.
Da ich mich auch sexuell zu Schwestern hingezogen fühle (wie viele andere aber nicht alle Schwestern), sind Transevents von der "Auswahl" her optimal. Auch trifft man da auf Personen, die uns Schwestern schätzen.
Dafür hat man bei anderen Events eine buntere Mischung und es ist auch mal nett neugierige Menschen zu treffen, die noch keinen großen Kontakt mit unsereins hatten.
Bislang bin ich gut gefahren damit. Es gab sicher das ein oder andere Event wo nicht alle vollauf begeistert waren mich zu sehen und blöd geguckt hatten, aber offene Anfeindungen gab es bislang nicht.
******_TV Mann
100 Beiträge
Hmm...
"Warum besuchen Crossdresser zum Beispiel selten Lokale oder Veranstaltungen, auf denen sie möglicherweise der einzige Crossdresser sind?"

Gegenfrage: Warum besuchen Fussballfans (wohlgemerkt mit Vereins-Schal und vollem Outfit) oder die Stones Liebhaber selten Veranstaltungen, auf denen sie möglicherweise die Einzigen sind?
*****al6 Mann
545 Beiträge
Es geht den Menschen ja nicht unbedingt um die Veranstaltung an sich, sondern auch um die Menschen die diese besuchen. Mit denen hätten dann Cossdresser TV/TS und alles was in die Kategorie Trans fällt, schon einmal zumindes etwas gemeinsam. Das bewirkt eine Begegnung auf Augenhöhe, gegenseitige Akzeptanz, die Möglichkeit sich über das gemeinsame Thema auszutauschen und dann vielleicht auch mehr. Die Transperson auf dem Bundespresse - oder einem Anglerball stünde wahrscheinlich mit ihrer Neigung ziemlich alleine da. Außer sie ist Journalist, Politiker oder Angler. Aber auch dann wäre sie, wenn das Passing nicht 150 %ig ist, wahrscheinlich immer noch ein Fremdkörper .
That's why.
******_TV Mann
1.309 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von *******lion:
Wenn jemand aus diesem Personenkreis auf einer reinen Crossdresser-Veranstaltung sie sieht, dann scheint derjenige entweder selber ein Crossdresser (o. ä.) zu sein, oder sich für diese Personengruppe zu interessieren.

Das ist ein interessanter Punkt!
******_TV Mann
1.309 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von ****_TV:
Es gibt nichts Abturnerendes, als angefeindet oder blöde angemacht zu werden. Ich möchte, wenn ich ausgehe, Spaß haben und mich wohlfühlen.

Das kann ich nachvollziehen. Ich bin häufig auf Veranstaltungen, auf denen außer mir kein TV aus. Angefeindet wurde ich noch nie. Eher das Gegenteil war der Fall.
******_TV Mann
1.309 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von ******_TV:
Warum besuchen Fussballfans (wohlgemerkt mit Vereins-Schal und vollem Outfit) oder die Stones Liebhaber selten Veranstaltungen, auf denen sie möglicherweise die Einzigen sind?

Das weiss ich nicht. Was ist denn der Grund?
*******V18 Mann
19 Beiträge
Zitat von ******_TV:
Zitat von ******_TV:
Warum besuchen Fussballfans (wohlgemerkt mit Vereins-Schal und vollem Outfit) oder die Stones Liebhaber selten Veranstaltungen, auf denen sie möglicherweise die Einzigen sind?

Das weiss ich nicht. Was ist denn der Grund?

Zumindest für Fußballfans kann ich dir das beantworten: Im Zweifel möchtest du nicht die Fresse poliert bekommen.
*******004 Frau
30 Beiträge
Ich glaube, das kommt auf jede einzelne selbst an, was sie möchte. Ich persönlich gehe seit 20 Jahren so aus und mische mich sehr gerne unter das „normale“ Volk. Klar ist aber auch, dass ich sehr viel Glück hatte mit meinem Passing und sehr häufig als Frau gelesen werde. Nichts desto trotz kommen auch immer mal wieder dumme Kommentare. Diese sollte man einfach ignorieren oder einen flotten Spruch auf den Lippen haben. Auch sind die passenden Kleider für den entsprechenden Anlass super wichtig um eben nicht als Paradiesvogel aufzufallen. Es sei denn, man möchte es.

Für all diejenigen, die gerne mal solche öffentlichen Erfahrungen machen wollen, und trotzdem ein bisschen einen Safe Space haben möchten, kann ich euch den TransTalk in Karlsruhe empfehlen. Er ist seit 25 Jahren eine echte Institution für uns. Bei den Treffen kann man seine ersten Schritte in der Öffentlichkeit wagen.


Mein Motto: Mädels geht raus, seit sichtbar! Nur so können wir die Akzeptanz in der Bevölkerung weiter für uns aufbauen. Dann können wir vielleicht eines Tages so rausgehen, wie wir uns gerade fühlen. Ich arbeite auf jeden Fall daran.😉
****_TV Mann
409 Beiträge
@*******004

Findet der TT jetzt "nach Corona" wieder monatlich im Santos statt? Ich habe bislang noch gar nicht auf deren Homepage geschaut.

Ansonsten kann ich den Transtalk in Karlsruhe nur empfehlen. Wenn man "neu" ist oder enfemme noch gar keine Erfahrungen hat, kann man dort auch normal als Mann hingehen und erste Luft schnuppern. So habe ich es vor vielen Jahren gemacht. Erst normal und dann das erste Mal als Gabi.
*******004 Frau
30 Beiträge
Zitat von ****_TV:
@*******004

Findet der TT jetzt "nach Corona" wieder monatlich im Santos statt? Ich habe bislang noch gar nicht auf deren Homepage geschaut.

Ansonsten kann ich den Transtalk in Karlsruhe nur empfehlen. Wenn man "neu" ist oder enfemme noch gar keine Erfahrungen hat, kann man dort auch normal als Mann hingehen und erste Luft schnuppern. So habe ich es vor vielen Jahren gemacht. Erst normal und dann das erste Mal als Gabi.

Ja, der findet schon seit geraumer Zeit wieder statt. Am 16.3.24 ist sogar die 25 Jährige Jubiläums Party!!
****a53 Mann
53 Beiträge
Ich kann Steffy nur beipflichten *smile*
*********8_bw Frau
334 Beiträge
Gruppen-Mod 
Alternativ kann ich auch den Transgender-Stammtisch Mannheim empfehlen.
Wir treffen uns immer am ersten Freitag im Monat in wechselnden Gaststätten im Raum Mannheim.
Eine Homepage oder ähnliches gibt es nicht.
Vor einem Jahr habe ich die Organisation übernommen. Deshalb kann man mich gerne für Details anschreiben.
****a53 Mann
53 Beiträge
auch attraktiv...kannte ich nicht...danke
**********motor Mann
16 Beiträge
Huhu ihr Lieben,
ich persönlich habe bisher ausschließlich gute Erfahrungen gemacht was das ausgehen als Crossdresser angeht. Ich bin geoutet bei allen die mich kennen, ebenso bei Arbeitskollegen, Vorgesetzten und Kunden.
Da ich relativ ländlich wohne, Amberg ist in der Mitte zwischen Regensburg und Nürnberg, hatte ich bisher leider noch kein Glück was das Treffen von Gleichgesinnten betrifft. Durch mein Erscheinen werde ich zu 90% als Frau wahrgenommen, was natürlich vieles erleichtert.
Ich kann aber natürlich alle verstehen, insbesondere wenn man noch am Anfang steht, das die Unsicherheit bzw. Scheu eine große Rolle spielt und wenn niemand da ist der einen führt, dann umso mehr.
Aber ein guter Start ist schon mal sich jemanden anzuvertrauen, das ganze nicht in sich hineinzufressen, so wie ich das Jahrelang betrieben habe, sondern es rauszulassen.
******_TV Mann
1.309 Beiträge
Themenersteller 
Dann fasse ich die bisherigen Antworten auf meine Frage
"Warum besuchen Crossdresser zum Beispiel selten Lokale oder Veranstaltungen, auf denen sie möglicherweise der einzige Crossdresser sind?"
zusammen:

1) Angst davor, erkannt zu werden
2) Angst vor (verbalen) Angriffen
3) Angst allgemein
4) Angst alleine zu sein
5) Angst davor, keine Gesprächspartner zu haben
****_TV Mann
409 Beiträge
Hallo Sylvia,

prinzipiell sicherlich richtig.

Zu 1: Man kann ja auch etwas weiter wegfahren, also nicht gerade in das Cafe im Heimatort gehen. Also (so blöde das klingt) eine Art X0 Kilometer "Bannmeile" rund um den Wohnort.
Zu 4: Idealerweise sucht man sich eine Begleitung, die jetzt nicht unbedingt anschließend ins Bett mit einem möchte oder darauf spekuliert.
Zu 5: Gesprächspartner/innen bekommt man eigentlich schnell. Frauen/Männer, die wissen möchten "wieso, warum etc.". Natürlich gibt es da auch immer angenehme oder unangenehme Personen.
*******ite
90 Beiträge
Zu 4: Warum eigentlich nicht, wenn man nun mal das sucht?
****_TV Mann
409 Beiträge
Zitat von *******ite:
Zu 4: Warum eigentlich nicht, wenn man nun mal das sucht?

Natürlich spricht nichts dagegen *g*
******_sh Mann
2 Beiträge
1 ist ein Grund gerade im ländlichen Bereich. Es stößt dort auf Unverständnis und wenn du dann noch selbstständig bist wirkt es sich dann noch negativ auf deinen Beruf aus die große Schattenseite im ländlichen Raum
******_TV Mann
1.309 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von ****_TV:
Zu 1: Man kann ja auch etwas weiter wegfahren, also nicht gerade in das Cafe im Heimatort gehen. Also (so blöde das klingt) eine Art X0 Kilometer "Bannmeile" rund um den Wohnort.
Zu 4: Idealerweise sucht man sich eine Begleitung, die jetzt nicht unbedingt anschließend ins Bett mit einem möchte oder darauf spekuliert.
Zu 5: Gesprächspartner/innen bekommt man eigentlich schnell. Frauen/Männer, die wissen möchten "wieso, warum etc.". Natürlich gibt es da auch immer angenehme oder unangenehme Personen.

zu 1) Das handhabe ich auch so. *g*
zu 5) Deshalb suche ich auch Orte auf, an denen mir viele Leute begegnen. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, darauf angesprochen zu werden. *g*
*****al6 Mann
545 Beiträge
Ängste sind nie ein guter Ratgeber.
Ich rate zu einem Club und zu Events die speziell für Transpersonen aller Art ausgelegt sind. Dort wird man nicht blöd angemacht, es findet eine Begegnung auf Augenhöhe statt, man kann aber muss keinen Sex haben.
Ich fahre für solche Events immer mal von Hamburg in den Ruhrpott- es lohnt sich.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.