Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
CRAZY SEXY CIRCLE
3596 Mitglieder
zum Thema
Differenzieren zwischen Schlägen im BDSM und "Gewalt"431
Angeregt durch den Thread https://www. joyclub. de/forum/t1848948.
zum Thema
Das 1. Date mit dem Dom: Hat es euch Überwindung gekostet?87
Ich habe vor kurzem erst herausgefunden, dass ich devot bin und auf…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

physische Gewalt vs. subtiler Dienstbarkeit

********head Paar
224 Beiträge
Ein weiterer "Herr", der ohne jegliche Verpflichtung und eigenes Zutun umsorgt und befriedigt werden will - und dann auch noch sein Weltbild aus Wikipedia zieht - nicht sehr beeindruckend, hier im jc aber weit verbreitet.

Ich wünsche dir viel Erfolg mit deiner Kontaktanzeige, bin aber der Meinung, um die Frage zu beantworten, dass dieses von dir gewünschte Szenario geradezu überhaupt nichts mit BDSM zu tun hat - genau so wenig wie SM etwas mit der Ausübung von körperlicher Gewalt zu tun hat.
*********razon Mann
373 Beiträge
Themenersteller 
Vielen Dank, TheMotorhead, für eure Interpretation. Weit verbreitet im JC sind bekannterweise auch moralisierende, in ihren eigenen Klischees gefangene, selbsternannte Wächter des Genres. Die dann ja auch zuverlässig jedewede Vielfalt unterbinden.
Wenig hilfreich sind auch Zitate, die aus dem Zusammenhang gerissen werden.
Aber jeder so, wie er mag oder kann....
*hutab*
****s_H Mann
4.851 Beiträge
über einige der Argumente der "ich weiß alles" Fraktion muss ich verwundert die Stirn runzeln, wenn dann auch noch Halbwissen verbreitet wird...
Wie kann man denn so "stier" sein und den Vergleich mit dem alten Rom ernst nehmen...?
Wenn jemand so etwas sauer aufstößt darf er/sie gerne mein Profil besuchen und ggf auch nachfragen wie das gemeint war...
zum besseren Verständnis
Ja, ich liebe es wenn sie ihre Hingebung auf mich richtet
Ja, ich kann das auch bei ihr, und tue es gern, sowohl im BDSM Kontext als auch einfach nur aus Liebe.
BDSM besteht aus BD - DS - SM nur zum Verständnis, der mittlere Teil ist Dominanz und Submission

und jetzt bin ich raus... *wink*
*****izu Frau
351 Beiträge
Zitat von *********in365:

Abgesehen davon:
Nicht jeder Submissive ist auch masochistisch und nicht jeder Dom ist sadistisch.

Auch wenn wir versuchen Verhaltensweisen in Schubladen zu kategorisieren, sollten wir bedenken, dass kein Mensch dem anderen gleicht und somit ein und der selbe Mensch, ganz unterschiedlichen Beziehungen haben kann, in der Keine der Anderen gleicht.

Danke! Genau dazu hatte ich vor kurzem eine Diskussion via PN und war gänzlich irritiert, empört und schockiert, dass sowas alles in eine Schublade geworfen wird.
*********79_71 Paar
3.362 Beiträge
@ TE
Der Begriff physische Gewalt irritiert, bzw. stört mich ein wenig. Gewalt assoziiere ich nicht mit Sadomasochismus, Gewalt bringe ich dfinitiv nicht mit Einvernehmlichkeit in Einklang, SM ist in der Regel einvernehmlich. Vielleicht hast du einfach die Begrifflichkeiten verwechselt?

Der Sadomasochismus bestehlt aus zwei Seiten, Sadismus und Masochismus, beide müssen miteinander harmonieren und im Einklang sein. Der Masochist dient dem Sadist und der Sadist dem Masochist. Es braucht viel Vertrauen beiderseits und Beziehungen können durchaus sehr intim und tiefgehend sein. Wie immer müssen sich zwei Puzzelteile zusammen finden, die zusammen passen.

SM kann man allerdings nicht unbedingt alleine betrachten, auch DS nicht. Es gibt kein schwarz/weiß, es gibt viele Fasetten und Vermischungen.

Im DS gibt es unterschiedliche Formen, zum Beispiel die aktive und passive Devotion und auch Dominanz. Aktive Devotion, wie in deinem EP beschrieben, ist die aktive Fürsorge und Hingabe ohne eigene Erwartungshaltung, außer im Dienen glücklich zu sein. Passives Dienen würde ich als Erhalten und Befolgen von Aufgaben und Regeln einstufen. Beide Formen können mit und ohne SM vorkommen, was natürlich von den Neigungen und Vorlieben der Beteiligten ankommt.

Was ich nicht verstehe, warum hier wieder Mal andere Lebensweisen im BDSM in Frage gesellt werden?
Oh ich habe nicht sauer aufgestossen, finde diese unterstelung nicht gerade schön, naja vielleicht darf hier nicht jeder schreiben was er denkt, aber wenn man mit sowas kommt, muß man auch damit rechnen, das jemand etwas zu dem Vergleich: Sklavin von alten Rom und einer BDSM Sklavin von unserer Zeit sagt.
So ich denke bin jetzt hier raus.
Ich denke werde diese Gruppe verlassen, muß mich hier nicht so hinstellen lassen, nur weil jemand mit meiner Meinung nicht zurecht komme
****s_H Mann
4.851 Beiträge
@**io hier darf jede(r) schreiben was er/sie möchte, muss aber damit rechnen, insbesondere wenn man andere kritisiert, dass derjenige darauf reagiert.
Das was du jetzt machst (Gruppe verlassen, weil jemand auf dein Posting reagiert hat) ist genau dasselbe was du anderen (mir) hier vorwirfst.
Sorry wir leben nicht in römischen Zeiten, und wenn man die geschichte kennt, weiß man auch, das Sklaven da nichts zu lachen hatten und mit unserer Zeit nichts zu tun hat, geschweige mit BDSM, hier ist alles freiwillig und jeder legt es anderst aus. Also bitte nicht diese absurden Vergleiche, danke

Dass hier jeder weiß dass Sklaverei und BDSM-Sklaven zwei komplett unterschiedliche Dinge sind, darf man mir auch zugestehen dass dieser Vergleich von mir nicht als REAL sondern z.B. als eine Art Rollenspiel genommen werden kann...
jeder weiß auch das Arzt/Patientin, Lehrer/Schülerin im Reallife Straftaten wären...
*********razon Mann
373 Beiträge
Themenersteller 
@*********79_71
Danke für deinen Beitrag.
Wie du schreibst, assoziierst du Gewalt für dich selbst entsprechend. Daher: nein, ich habe nicht die Begrifflichkeiten verwechselt. Die Ausübung physischer Gewalt kann für mich sehr wohl einvernehmlich geschehen. Oder ist eine Tracht Prügel, die du der sub verabreichst, kein Gewaltakt?
******ara Frau
9.012 Beiträge
Gruppen-Mod 
Kleine Frage als Sub und auch als Mod werter @*********razon

Ich gehe davon aus, dass Du mit Tracht Prügel ein Spanking meinst, das in beiderseitigem Konsens verabreichst. Und dass die Sub anschließend noch am Leben ist, sich die Zahl der Rötungen oder blauen Flecken im Rahmen hält, keine abgeplatzte Tapete sprich Haut vorhanden ist und ihr beide lächelnd und zufrieden aus dem Akt herausgeht.

Würdest Du es anders meinen müsste ich daran zweifeln ob Du in der Anfängergruppe richtig bist und müsste Dich an die Edgeplayergruppe verweisen... *modda*
*******en74 Mann
922 Beiträge
Definition, Definition, bla, bla...

Das was Euch zwei das gibt, was ihr braucht und sucht ist gut!

Wen interessiert es denn dann schon, ob man es dann als BDSM definierien kann oder nicht. Und warum muss jemand anderes als ihr beide sein OK dazu geben?
*********79_71 Paar
3.362 Beiträge
Zitat von *********razon:
Oder ist eine Tracht Prügel, die du der sub verabreichst, kein Gewaltakt?

Eine Tracht Prügel ist kein einvernehmliches BDSM, weil es immer noch Menschen gibt, die nicht im Kontext zu BDSM verprügelt werden. Für euch, innerhalb eurer Beziehung, mag eine Tracht Prügel zu kassieren einvernehmlicher BDSM sein, weil es für euch ein Strafspanking ist, aber für viele andere Menschen ist eine Tracht Prügel echte Gewolt gegen Körper und Seele. Dann ist es ein Strafspanking, ihr nennt es für EUCH nur eine Tracht Prügel.

Begriffe wie Gewalt und Tracht Prügel führen in Diskusionen nur zur Verwirrung, wenn einzelne Personen darunter einvernehmlichen BDSM verstehen.
*******der Mann
22.022 Beiträge
OK, dann werde ich keine Frau mehr auspeitschen, das ist ja auch ein Gewalt-Akt *lach*
*********razon Mann
373 Beiträge
Themenersteller 
Da halte ich es mit @*******en74
Mir ging es bei meiner Fragestellung nicht um neuDefinition von Begrifflichkeiten, sondern um Die Darstellung von Vielfalt und die Frage, ob ein Dom sich durch seinen Hang zum Verwöhnenlassen vielleicht seiner Rolle entledigt, weil er sich schwach zeigt.
*****rgy Mann
448 Beiträge
Das liest sich jetzt aber ganz anders, als das was Du als Thema umrissen hast.

Als erstes hast Du Anfängern unterstellt, dass sie BDSM nur auf die Ausübung körperlicher Gewalt reduzieren. Wie ich das lese, zählst Du Dich TE nicht zu den Anfängern.

Wäre es dann nicht für Dich als Erfahrener eine Verpflichtung diesen Anfängern zu helfen den Unterschied zwischen Einvernehmlichkeit und Gewalt verstehen zu lernen?
…auch vielleicht den Unterschied zwischen BD, DS und SM zu beleuchten. Und auch den Umstand, dass viele Aktive / Tops sich gar nicht als Dom verstehen und die „Oben“-Spieler im Machtgefälle unterschiedlich Anteile der drei großen Schubladen, aus dem das Akronym BDSM besteht, präferieren?

„…Eine grandiose Innigkeit, die von der Freiwilligkeit und Fürsorge der Sub lebt, nicht von der Dominanz. …“ Nein, natürlich nicht! Man bezeichnet das als Servilität, eine der submissiven Ausprägungen, die im Bereich DS oft zu finden ist.
Eine BDSM-Praktik ist das nicht, aber eine Spielart. Servile Menschen muss man nicht zum Dienste am Herrn/an der Herrin „zwingen“, die machen das gerne und erotisieren das sogar. Hierfür musst Du ja gar nicht Dom(inant) sein und Du darfst das genießen.

Das wiederum mit Schwäche in Verbindung zu bringen, wirft für mich wieder die Frage auf – um alles in der Welt, was für ein archaisches Mann-Bild (männliches Dom-Bild) stellst Du denn hier auf?
**********berer Mann
5.770 Beiträge
Die Frage, ob man gewisse Spielarten des SM (z.B. Spanking) als Gewalt bezeichnen könnte, ist aber eigentlich doch recht spannend. Natürlich müsste man sich dabei einig werden, wie man Gewalt definiert - und das wird hier fast unmöglich werden, leider.

Ich führte just gestern Abend ein Gespräch mit einem Freund, welcher ganz leichte erste Erfahrungen im BDSM gemacht hat, und der sich schwer tat, das Versohlen des Hinterns als eine Gewalttat zu bezeichnen. Ich hingegen könnte mich mit dieser Begrifflichkeit für bestimmte SM-Praktiken durchaus anfreunden - nur unter der absoluten Voraussetzung natürlich, dass diese Gewalt im Rahmen bleibt, welche beide Beteiligten gemeinsam festzurren, und von beiden auch erwünscht ist. Schlagen ist für mich schon eine Art von körperlicher Gewalt, die trotz Einvernehmlichkeit ja auch gerne mal mit grobem Anfassen und körperlicher Überlegenheit des Tops einher geht, welcher sich einfach nimmt und tut. Und damit passt der Begriff Gewalt doch irgendwie zu dieser Situation, oder nicht? Gewollte Gewalt oder auch liebevolle Gewalt - klingt auch gleich etwas positiver.

Aber klar, das ist ein schwieriges Thema, denn meist ist Gewalt negativ im Kopf verankert. Wir lesen und hören ja tagtäglich von Gewalttaten mit Opfern, die diese Gewalt natürlich nicht erleben wollten und darunter leiden. Der Begriff ruft also direkt bestimmte Bilder hervor, und gerade Opfer solcher Gewalttaten dürften ein ziemliches Problem mit dem Begriff auch im sexuellen Kontext haben - absolut verständlich! Und das sollte natürlich auch respektiert werden. Ich käme auch nicht auf die Idee, im Gespräch mit Anfängern oder Menschen, die ich nicht oder kaum kenne, bei Spanking von Gewalt zu sprechen, im Sinne von: "Mensch, dir würde ich gerne Gewalt antun!". Das kann nur nach hinten losgehen. Aber wer mich kennt, um meine Emotionen weiß, um meine Neigungen und Charakterzüge, mit dem könnte ich über diesen Begriff durchaus in diesem Kontext diskutieren - weil wir wüssten, dass ich wirkliche Gewalt, die nicht erwünscht ist, auf jeden Fall zu 100% ablehne.
*****n27 Frau
4.480 Beiträge
Ich empfinde mein SM eher als Kunst denn als Gewalt.

Es ist das gleiche Mindset, in dem ich mir über Werkzeug, Einsatz, Intensität und Kombination Gedanken mache, wie ich es beim Malen erlebe.
Ich erschaffe eine Komposition.

Aber das ist natürlich nicht immer und nicht bei jedem so, ein Rapeplay wird sicherlich auch Gewalt enthalten.
**********berer Mann
5.770 Beiträge
Damit sind wir aber direkt in der Definition. Da wollte ich nicht hin - wir würden mit zig Seiten, wie wer Gewalt definiert, den Thread crashen. Bitte lasst uns das nicht tun.

Wenn Bedarf oder der Wunsch besteht, das näher zu beleuchten, können wir das sehr gerne in einem neuen Thread tun. Das wäre, denke ich, auch im Sinne des TE, oder?
****s_H Mann
4.851 Beiträge
Für mich...
Alles was außerhalb des Konsens, Metakonsens oder allgemeinen Absprachen (CNC) liegt ist Gewalt...
Selbst R*peplay oder Primal/Prey Hunt ist innerhalb eines bestimmten Konsenses...
Erst wenn über diesen Konsens hinaus gehandelt wird, z.B. brechen von Tabus -> vaginale/anale Penetration ohne Kondom wäre ein NoGo, dann wäre es Gewalt...
****s_H Mann
4.851 Beiträge
ok... dann zurück zum Thema *zumthema*
******ara Frau
9.012 Beiträge
Gruppen-Mod 
@*********razon Vielleicht möchtest Du die Frage neu formulieren damit wir wissen um was es Dir genau geht...
********chaf Mann
7.306 Beiträge
JOY-Angels 
Genügt da nicht, im Titel das Wort zu "Gewalt" zu ändern? Dann sollte der einvernehmliche Kontext doch klar sein.
*******etal Mann
30 Beiträge
Das S steht für umsorgt werden von der Sub? Ich dachte immer SM steht für SadoMasochismus, was eigentlich das genaue Gegenteil davon ist *ggg*

Aber ja, durchaus. Eine D/s Beziehung lebt nicht nur von den Aktionen des D sondern auch der S, sowohl im Vorspiel, dem, nennen wir es Mal, Hauptspiel und natürlich beim Aftercare.
Als D bin ich kein Alleinunterhalter und erwarte von einer Dienerin auch Bedienung.
Nicht ausschließlich wohlgemerkt, es muss sich aber, wie bei allen Dingen, die Balance wahren in der beiden Seiten (oder mehr, geht ja auch) ihre Erfüllung finden.

Vielleicht spielt da der Begriff Caregiver/in mit rein, das muss nicht unbedingt für jeden dazugehören aber wenn es das tut ist das doch absolut legitim.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.