Mehr brandheiße Inhalte
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Selbstversorger, was nun?

********is_O Paar
1.280 Beiträge
Themenersteller 
Selbstversorger, was nun?
Wie und warum habt ihr euch entschieden, Selbstversorger zu sein bzw. diese Lebensweise anzustreben?

Gab es nicht genügend Lebensmittel zu kaufen oder waren euch diese zu teuer? *ggg*
Gefallen euch die Möbel im Einrichtungshaus nicht? *zwinker*
Habt ihr einen großen Holzstapel, die verarbeitet werden sollte? *gruebel*
Ärgert ihr euch über komplizierte und anfällige Technik, die noch dazu in Billiglohnländern menschenverachtend produziert wird. *gr*
Wollt ihr Haustieren, die ihr haltet, ein würdiges Leben ermöglichen. *huhn*

Was waren eure Beweggründe und was habt ihr als Selbstversorger schon erreicht?


ER
****oj Paar
299 Beiträge
Guten Abend,
Also ich der männliche Part von uns bin in der Landwirtschaft groß geworden und Opa sagte immer wenn du gutes essen haben willst musst du es selber machen...
Also war für mich immer klar ich brauche Platz auch für Tiere...
Lebensmittel gibt es genug allerdings nicht mit Qualität...
Zu teuer ist ein guter Witz ich denke das jeder weiß das selber machen mehr Geld kostet...
Was haben wir schon erreicht ist eine gute *frage* wir haben eigenes *schwein* und Geflügelfleisch, da wir kein Rind essen haben wir alles an Fleisch was wir brauchen dazu kommen Kaninchen, Tomaten, Erdbeeren, Gurken, Zucchini, Karotten, Erbsen, Bohnen und Kartoffeln.

Heute sind wieder 15 Hähnchen eingezogen bei uns *g*

Lg
*****oyo Paar
1.533 Beiträge
Zum einen ist das große Grundstück mit Garten da und muss eh gepflegt werden.
Da kann man es auch sinnvoll machen.
Eine Streuobstwiese war auch bereits vorhanden. Da ist mit ein wenig Pflege hier und etwas Nachpflanzung dort viel erreicht. Das eigene Obst schmeckt einfach besser und ich mag auch den Jahresryhtmus, den ich so intensiver mitbekomme.
Als wenn ich das Obst, Gemüse ständig im Markt zur Verfügung habe.
*gruebel* blöde Formulierung, bekomm es gerade nicht besser hin.

Erreicht habe ich eine kleine Hühnerhaltung. Zwar noch keine richtige Selbstversorgung, Hühner müssen noch zugekauft werden. Aber die Richtung stimmt.
Mit der Abgabe von Eiern an Bekannte und Nachbarn komme ich ungefähr mit den Futterkosten hin.

Generell empfinde ich es finanziell aber als Zuschussgeschäft aber das ist mit den meisten Hobbys so.
********is_O Paar
1.280 Beiträge
Themenersteller 
grundsätzlich
Die Eingangsfrage sollte natürlich etwas provokant sein, bevor wir unseren Standpunkt äußern. *zwinker*

Es gab in meinem Leben schon einige Zeitpunkte, wo man ganz deutlich fühlte, was Natur bedeutet und daß man einvernehmlich mit ihr leben kann, nicht nur auf ihre Kosten.
Dann hat dich der Alltag wieder, Stress und natürlich die Bequemlichkeit.
Mit zunehmenden Alter erkennt man, daß man sein Leben ändern und dabei auf angenehme Weise entschleunigen kann. *idee*

Ich hatte in meinem früheren Leben über viele Jahre einen Garten,- ich muß dazu sagen, daß ich mitten in *berlin* wohne.
Inzwischen verlagert sich unser Lebensmittelpunkt nach thüringen .
Der Garten dort, den wir mit altem Haus übernommen haben, bestand fast nur aus einer Wiese, aber wir haben einen Bach an unserer Grundstücksgrenze. *top*
Da muß man den Schalter einfach mal umlegen, der Zeitpunkt ist genau richtig.

Neben den erforderlichen Arbeiten am Haus, es ist halt mehr als eine Datsche, wurden die ersten 4 Obstbäume gepflanzt. Die Wiese durfte einigen Beeten weichen und auch versiegelte Flächen werden inzwischen bewirtschaftet.
Eine unserer Erkenntnisse lautet:
Wissen, wo das Essen herkommt, das auf unserem Tisch landet.

Eine kleine Auswahl an Obst und Gemüse ernten wir schon erfolgreich, in diesem Jahr wird es noch wesentlich mehr werden.
Die Frühbeetkästen sind gekauft, ein Gewächshaus wird folgen.
Wir haben auch ein Konzept, wollen nicht nur eine Ernte einfahren, es geht noch besser. *ja*

Die Saison geht derzeit, ich fahre diese Woche wieder hin, von April bis November. *sonne*
Gern hätte ich auch noch Hühner.
Das erfordert aber eine "Kooperation" mit der Nachbarin, denn man ist nicht das ganze Jahr dort.
Als Selbstversorger sind wir noch Anfänger, aber wir sind auf einem guten Weg.

ER
**********uddel Paar
37 Beiträge
Hallo Ihr Lieben,
zu kaufen gibt es ja Alles und es muss so billig produziert sein das es keine Lebensmittel mehr sind sondern bestenfalls Bauchvollstopfer.
Pflanzen sind hochintelligente Wesen, vor der Aussaat den Samen in den Mund nehmen und dann säen, so erhaltet Ihr das optimale Lebensmittel für Euch. LG
********uber Frau
27.675 Beiträge
Im Einklang mit der Natur
Hallo *wink*
Wir haben einen Garten mit knapp 400qm. Ich benutze keine Chemikalien, keinen Unkrautvernichter oder sonstiges.
Ich habe Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, 2 Apfelbäume, 1 Marillenbaum, und seit letzten Herbst ein Hochbeet.
Ein paar Gewürze, wie Lorbeer, Majoran, Oregano, Thymian sind auch vorhanden. Salbei, Pfefferminze, Zitronenmelisse wachsen auch im Garten.
Die Früchte werden geerntet und entweder gleich gegessen oder eingefroren. Die Kräuter schneide und trockne ich. Sie werden dann zum Würzen oder die Minze ins Wasser gegeben (schmeckt köstlich). Den Salbei trinke ich als Tee. *tee*
Wenn die Blumen verblühen, sammle ich die Samen fürs nächste Jahr oder zum Verschenken.
Jetzt im April werde ich wieder Sirup machen. Holunderblüten und Lavendel *g*
-----
Auf was ich sehr stolz bin : es kommen viele verschiedene Tiere auf Besuch : Bienen, Schmetterlinge, Käfer, alle Arten von Insekten, Kröten, Molche, Vögel, Igel, Fledermäuse,...
Ich genieße mein kleines Paradies sehr *blumenwiese*
Wenn Ihr noch Fragen habt, bitte gerne *g*
Gartenzauber *blume*
*********ft01 Frau
337 Beiträge
bei mir hat es sich eben angeboten zumindest zu nem teil. in erster linie versorg ich mich mit obst und gemüse, weil nutzacker und obstbäume vorhanden sind. und eben auch mit eiern wegen hühner. gut in erster linie gehts mir um die hühner aber den nebeneffekt nehm ich natürlich.
platz und gebäude für stall sind vorhanden also warum nich. sind auch tolle tiere
Mal den Platz vor die Kamera eingenommen
**********_Foto Mann
579 Beiträge
Hi

Ich frag mich hin und wieder auch "Warum mache ich den Scheiß" aber ich mach es weil ich es kann!

Aber so war ich schon immer, mich hat es interessiert was selbst zu machen.
Handwerker durch und durch. Helfe anderen mit dem was ich kann, bekomme dafür Hilfe bei Sachen die ich nicht kann aber immer mit dabei sodass die Sachen, die ich nicht kann immer weniger werden. Vieles muss ja nicht den Schönheitspreis gewinnen *zwinker*

Nen Garten hatten wir schon immer, meine (Ur)Großeltern haben mich immer machen lassen (hatte schon als Kind ein eigenes Beet) und mir dann Tipps gegeben. Wir haben immer viel eingeweckt, Marmelade gemacht usw. Eingefroren haben wir so gut wie nie etwas.

Manchmal stört es mich schon, dass ich bei manchen Sachen abhängig bin (Telefon/internet, manche Lebensmittel, Wasser, Strom) aber man kann in der heutigen Zeit nie ein reiner Selbstversorger sein, wenn man nicht komplett zurückgezogen leben möchte.

gruß Frank
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.