Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Flohmarkt
2135 Mitglieder
zur Gruppe
Models & Fotografen
831 Mitglieder
zum Thema
Weniger Lust durch ein pflanzliches Medikament?7
Hab jetzt lange mit mir gerungen, ob ich hier mal fragen soll.
zum Thema
... bis der Arzt kommt ! - Schkeuditz (08.10.2016)2
Das Saphir-Notärzte-Team lädt zur Party. bis der Arzt kommt - das…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Aspiration bei i.m. Injektionen

******r79 Frau
Themenersteller 
Aspiration bei i.m. Injektionen
Unser Arzt erzählte letzte Woche, das bei i.m. Injektionen nicht mehr vorher aspirierd wird. Stimmt es das das nicht mehr gemacht wird oder hängt das vom Medikament bzw. vom Ort der Injektion ab.
Schon mal vorab Danke für eure Antworten.
*********esse1 Frau
Egal was der Arzt sagt, handel am besten immer so, wie du dich auf der sicheren Seite fühlst.
Wenn du - aus Sicherheitsgründen - aspirieren möchtest, tu das.

Ich aspiriere nur bei i.m. Injektionen in den Oberschenkel und in den Gluteus maximus und das auch nur bei schlanken oder gut trainierten Personen.
Bei Injektionen in den Oberarm aspiriere ich nie und ebenfalls bei adipösen Patienten.
Diese Handhabung hat sich in meinen 30 Berufsjahren als für mich sichere Vorgehensweise herauskristallisiert und ich hatte noch nie eine Beschwerde über blaue Flecken oder ähnliches.
******r79 Frau
Themenersteller 
Ich mach es mal so mal so. Bei uns geht es nur ums impfen und das machen wir alle im Oberarm, bzw. bei Babys , in den Oberschenkel. Der Kinderarzt asperiert gar nicht. Mich würde einfach interessieren, wie da momentan die Lehrmeinung ist, weil ich es damals noch mit gelernt habe.
**********e2013 Paar
Im Injektion
.....in Gluteus mach ich nur nach Aspiration, Wobei wir das kaum noch anwenden. Impfungen werden in Oberarm verabreicht. Im Injektionen zur Schmerztherapie entsprechen ja nicht mehr den offiziellen Leitlinien , von daher hat sich die Zahl der täglichen im Injektionen drastisch reduziert.
**********ction Mann
Zum Thema
Also ich denke, es kann nicht falsch sein. Lieber man hat als man hätte.
Mag sein, dass es kein MUSS mehr ist aber man kann.
Mich nervt das, offen gesagt, langsam etwas, dass altbewährte Dinge mehr und mehr über den Haufen geworfen werden um irgendwann festzustellen, dass da doch was sinnvolles dran war....
Meine persönliche Meinung
*******213 Mann
Last euch nicht verunsichern
Wir dürfen alles Aspirieren außer Heparin und Aspirin !
Ansonsten läuft die i.m. Injektion bei uns so gut wie aus!
********1955 Mann
aspirieren bei im injektion ja oder nein ?
Der Grund vor dem injizieren einer Flüssigkeit zu aspirieren ist sicher zu sein das versehentlich nicht
ein Gefäß verletzt worden ist. Die Körperregionen die zum i.m. spritzen "zugelassen" sind zeichnen sich aus, dass sie eine geringere "Gefäßdichte" haben als die übrigen. Trotzdem kann es passieren das man ein Gefäß trifft. In seltenen Fällen sind i.m. Flüssigkeiten auch zur intravenöse oder intraarterielen Applikation zugelassen. Eine im. Injektion in ein Gefäß ist ein klarer Kunstfehler.
Auch Impfstoffe sollen streng intramuskulär ( oder wo entsprechen indiziert s.c. appliziert werden).
Ob der eine oder andere Kollege diese Handlungsweise nicht so ernst nimmt muss er selber mit sich ausmachen.
An diesen Tatsache hat sich in den letzten 70 oder mehr Jahren nichts geändert und solange der menschliche Köperbau oder eine andere TEchnik eingeführt wird dürfte es so bleiben.
*******njoe Mann
Man kann.....
ja mal den Arzt fragen, woher er diese Erkenntnis gewonnen hat und ob sich das nur auf eine spezielle Situation bezieht. Und man muss ja nicht jeden vorgelebten Kunstfehler in sein Repertoire übernehmen. Es soll ja noch heute Hausärzte geben, die im Notdienst Diclo / Dexa i.m. spritzen. Egal ob mit oder ohne Aspiration.....ein Kunstfehler *haumichwech*

*sonne*

Herr Marzipan
********1955 Mann
Das ist eine Antwort eines Arztes und ich hoffe mich klar ausgedrückt zu haben.!
Was sich mir nicht ganz erschliesst ist welche Beziehung das eigentliche Thema mit dem Spritzen von Diclo/dexa hat.
*******njoe Mann
escorpio
Die Frage an den Arzt bezog sich auf den von der TE genannten "unser Arzt". Schon hier ergeben sich doch einige relevante Fragen. Gehört dieser Arzt wirklich der TE? Wie oft führt "unser Arzt" intramuskuläre Injektionen durch? Daraus erschliesst sich ja unmittelbar die Frage, wie oft sich "unser Arzt" kunstfehlerhaft verhält. Denn - und das erfährt bereits jeder Auszubildende in Gesundheitsassoziierten Berufen- eine intramuskuläre Injektion ohne Aspiration ist ein Fehler. Bei Ärzten ein Kunstfehler, dies wird derselbige spätestens dann erfahren, wenn es aufgrund einer akzidentellen intravenösen Injektkion zu entsprechenden Komplikationen gekommen ist.

Der Bezug zur Kombination Diclo/ Dexa ergibt sich zwangsläufig aus der Tatsache, dass diese in hausärztlichen Kreisen bis heute sehr häufig angewendet wird und sich bei mangelnder Aspiration somit die Kunstfehlerhäufigkeit mit nur einer Injektion gleich verdoppelt.

Ich hoffe doch, das eigentliche Thema damit gerade noch erreicht zu haben. Im Übrigen behalte ich mir vor, gerade die Randaspekte einer Fragestellung in ihrer Absurdität zu betrachten.

*sonne*

Herr Marzipan
******r79 Frau
Themenersteller 
Also unser Arzt, weil der Arzt für uns arbeitet und wir nicht für ihn. Er ist berentet, ehemaliger Chefarzt einer inneren Abteilung und es geht im Durchschnitt um bis zu 10 Impfungen am Tag, die sowohl er, als auch wir durchführen. Die einzigen Impfungen die er 100% durchführt, sind bei unseren Schwangeren. Und bevor jetzt der Große Aufschrei durch die Reihen geht, es handelt sich um eine einmalige Impfung in der Schwangerschaft, gegen Diphtherie, Tetanus, Pertussis- und Polio. Durchs RKI befürwortet.

P.s. ich schätze die Ärzte die MIT uns arbeiten, sowohl als Mediziner und als auch als Menschen.
********eams Paar
Der Arzt hat Recht,
die STIKO empfiehlt seit geraumer Zeit zur Schmerz- und Stress Reduktion des Patienten die Aspiration beim Impfen zu Unterlassen. Seit 2016 ist die Empfehlung auch auf der Seite des Robert-Koch-Institutes nach zu lesen. In den Muskeln des Vastus Lateralis oder Deltoideus sind die Gefäße so klein, das die Wahrscheinlichkeit intravoluminal zu liegen minimal ist! Hier geht es wieder um den Vergleich des Nutzen Schadens, welcher bei der Aspiration höher ist.

Hier der Link zur Seite:
Links nur für Mitglieder
******r79 Frau
Themenersteller 
Super, Dankeschön *g*
*******njoe Mann
Nicht jede i.m. Injektion ist eine Impfung
Insbesondere keine gluteal verpassten Diclofenac Injektionen mit der gelben Nadel; Es soll ja heute noch Fachärzte für Allgemeinmedizin geben, die diese inzwischen als Kunstfehler eingeschätzte Therapiemaßnahme durchführen *haumichwech*

Hier ein interessanter link dazu....

Links nur für Mitglieder

*sonne*

Herr Marzipan
****386 Mann
"Kunstfehler"
@Hr. Marzipan: Ich würde vorschlagen, mit dem Begriff "Kunstfehler" äußerst zurückhaltend umzugehen. Im von Dir zitierten Schlichtungsstellenfall komt Kunstfehler gar nicht vor, dort hat es sich offenbar um mangelnde Aufklärung gehandelt. "...so ist der Patient über mögliche Folgen aufzuklären..."

Zum Thema: Das Aspirieren ist immer dann erforderlich, wenn die Konsequenzen einer versehentlichen Injektion in ein Gefäß gefährlich sein können. Das galt früher für ölige Lösungen, die aber ohnehin kaum mehr verwendet werden. Bei Impfungen wird diese Gefährdung in der Regel nicht der Fall sein. Das Problem der Aspiration ist, dass es kaum möglich ist, die Lage der Nadel nicht zu verändern, wenn am Stempel gezogen oder gedrückt wird. Anders ausgedrückt, die Nadel kann beim Aspirieren außerhalb des Gefäßes liegen, beim Injizieren aber trotzdem itravasal. Besonders bei den sehr dünnen und kurzen Nadeln einer Impfung ist eine sichere Fixierung eigentlich unmöglich. Aspirieren bietet daher genauer betrachtet in diesem Anwendungsfall keine Sicherheit.
mlg - Dieter
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.