Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Fetisch Trans & Friends
2915 Mitglieder
zum Thema
Meine Frau, mein Lederfetisch und unsere Probleme13
Liebe Community, ich bin seit nunmehr fast 20 Jahren mit meiner…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Lederfetisch eher bei Männern verbreitet?

*********reams Mann
19 Beiträge
Themenersteller 
Lederfetisch eher bei Männern verbreitet?
Offensichtlich gibt es deutlich mehr Männer als Frauen mit einem Lederfetisch.. könnt ihr euch das erklären?

Natürlich gibt es auch viele Frauen die gern Leder tragen. Meiner Erfahrung nach ist das aber häufig eher ein mögen aus unterschiedlichen Motiven als eine wirklich sexuelle Erregung durch das Material anders als bei vielen Männern. Oft wird es auch aufgrund der Wirkung auf Männer oder um diesen einen Gefallen zu tun getragen..

Wie seht ihr (vor allem die Frauen die gern Leder tragen) das?
*******ube Mann
183 Beiträge
Hallo,

ich finde es recht ausgeglichen. Männer und Frauen tragen gleichermaßen Leder oder lederartige Mode. Ganz aktuell sieht man wieder viele Frauen in sehr engen lederartigen Hosen. Ich würde fast sagen, es sind sogar mehr Frauen als Männer. Jedoch weiß man nie, ist es Fetisch oder einfach nur die aktuelle Mode.
*********reams Mann
19 Beiträge
Themenersteller 
Was die Häufigkeit des Materials im Straßenbild angeht hast du sicher recht.. würde das aber eher der aktuellen Mode zuschreiben
*********eder Frau
318 Beiträge
Mein geliebter König hatte einen ausgeprägten Lederfetisch.
Ich mag Leder, finde das Gefühl, es zu tragen, richtig geil. Einen fetisch habe ich aber nicht.
Wobei meine Lederleggins... *sabber*
natürlich echtes Leder und nicht diese Plastikhosen, die jetzt überall auftauchen. Die sind echt gruselig. *umfall*
****975 Paar
6 Beiträge
Wir mögen beide ECHTES LEDER sehr gerne und tragen oft Lederkleidung. Sowohl als Fetisch wie auch im Alltag.
Wobei die aktuelle Plastik- oder ich wäre gerne eine echte Lederhose- Mode wirklich gruselig ist.
********rNRW Paar
448 Beiträge
Guter (SM) Sex ohne Leder ist für uns beide nicht vorstellbar. Aber auch im Alltag hat Leder bei uns seinen Platz. Löst das Tragen von Leder automatisch sexuelle Lust aus? Das trifft mehr auf ihn als auf sie zu.

Echtes Leder ist eindeutig die Wahl für uns. Aber es gibt auch Situationen bzw. Spiele, da ist Kunstleder eine sehr gute Alternative für uns *g*
*********otion Frau
1.366 Beiträge
Leder ist ganz klar ein Materialfetisch, wer mal in einem meiner Streams gesehen hat wie ich eine neue lederpeitsche auspacke oder lederfesseln und allein auf den Geruch reagiere dürfte das unschwer erkennen. Nicht zuletzt wegen dem Geruch kauf ich so gerne etwas bei @*******2011 da kommt immer sooo ein geiler Ledergeruch aus dem Päckchen.
Aus dem Grund mag ich auch keine Neopren- oder Kunsstoffesseln ...

Problem am Leder (vor allem für Frauen) ist daß etwas was richtig passt leider gerade bei ungewöhnlichen Oberweiten (75D) schwer zu bekommen und furchtbar teuer ist, bei Männern ist das was ich so im Umfeld sehe einfacher und preislich erschwinglicher. Vielleicht ist das ein Grund warum es bei Frauen oft weniger erkennbar ist, denn ich habe nicht den Eindruck daß das material bei Frauen weniger Fetisch ist als bei Männern.
**********audia
4.833 Beiträge
Hmm, ne gute Hypothese, aber ich glaube, das es, so einzeln als Fetisch betrachtet, durchaus auch geschlechterunspezifisch sein kann, denn es gibt ja schließlich für beide bekannten Geschlechter Lederbekleidung.
Das ist jetzt aber eher allgemein, denn sexuell zu sehen, aber, je nachdem, wie sich bei den Menschen ein Fetisch entwickelt, kann es für Männlein und Weiblein "wichtig" werden in sexuellen Dingen. So würde ich es für mich selbst verstehen, als ein Mann, welcher auch Lederkleidung, aber nur weibliche Kleidung mag, und sich selbst auch als "Frau" auslebt.

Die Wissenssache dahinter wär ja die Erkenntnis, wie bei Männern oder/und Frauen sich ein Fetisch manifiestiert, also entwickelt. Wahrscheinlich gibt es sowas wie eine "Fetisch-Evolution", also eine Art Entwicklung einer Neigung zur Sache hin.

Ich kann für mich nur so argumentieren, gemäß meines Wissensstandes und meiner Vita, das mich weibliche Lederkleidung, eben die Vielfalt von Jacken, Mänteln, Röcken und Stiefeln fasziniert hat, es ist anmutig, gestalterisch faszinierend und reizvoll, aber durchaus auch "machtvoll", "dominant", oder übergeordnet. Vielleicht habe ich in meiner Jugendzeit mal irgendwo Bilder von ledertragenden Damen gesehen, jetzt nicht im sexuellen Sinne, und es hat sich in mir manifestiert, als ein reizvoller Fakt. So oder so ähnlich könnte sich ein Fetisch entwickelt haben. Interesse, Faszination, sich dahingezogen fühlen, dann in Kombination mit sexueller Lust, sind wohl die "Zutaten" für eine Fetischentwicklung, denn wir Menschen werden ja nicht als Fetischisten geboren. *gruebel*
****_R Paar
469 Beiträge
Lederlust
Bei uns ist die Lust Leder zu tragen sehr ausgeglichen. Wir tragen es beide in vielen Formen und Farben sehr oft und sehr gerne.
Ob es für uns ein Fetisch ist, können wir nicht definitiv beantworten. Denn jeden von uns triggert es, Leder selbst zu tragen mal mehr oder weniger.
Und es erregt uns, es am anderen zu sehen und auch zu fühlen.
Mal ist es die Wärme der Haut die durchs Leder zu fühlen ist und besonders die Duftmischung aus Leder und Schweiss.

LG
Cord & Iris
Nun bei mir ist es eindeutig Fetisch und Alltag!

Wenn man als Mann (und dazu noch sehr groß) Leder trägt - so sind meine Erfahrungen - sind es häufig Männer, die dies als Zeichen einer, sagen wir es mal so: sexuellen Gesinnung einsortieren....!

Warum? Gute Frage.....

Ich trage es halt gerne. es glänzt im besten Fall, fühlt sich geil an und ist in vielen Alltagssituationen einfach praktisch. Jedoch habe ich speziell das Problem, dass es "von der Stange" furchtbar aussieht. Und bei meinen langen Beinen ist oftmals nichts zu bekommen. Es heisst ja oft, dass man Lederhosen einfach auf die gewünschte Beinlänge kürzen kann.....ich müsste jedoch noch etwas dran tackern...^^. Also: Maßschneidern lassen....was jedoch dann auch furchtbar teuer wird. Dennoch: gute Ledersachen kauft man für ein Leben lang (wenn man nicht gerade Formveränderungen nach vorne macht).....

Jens
******_ED Mann
271 Beiträge
Leder, auch (m)ein Fetisch den ich (Aus)Lebe !!


Leder spüren & zeigen…..
für mich eine „Lust“ die Kopf & Körper auf Spannung bringt… drunter & drüber.

Das Auffallen in glänzendem & engen Leder beim Schaulaufen in der Öffentlichkeit, ein Genuss für die Sinne. Körperspannungen durch das Leder sichtbar & spürbar, der zusätzliche Anreiz in diesem Dress sich zu zeigen. Ein Style, der meinen stark ausgeprägten Exhibitionismus befriedigt und ich Bulge & Butt angeregt, provokant in Szene setze.

Ok, mein Fetisch für‘s Leder ist ausgeprägt und in diesem Outfit mehr zeigen zu können, genieße ich…. auch als Mann.

Trotzdem erkenne ich durch aufmerksame Beobachtung, dass Frauen öfters im Lederoutfit ihren Körper eindrucksvoll betonen. Leder umspannt deutlichst die erotischen Zonen des Körpers und das so engst wie möglich….. mir gefällt‘s !!

Meine Einschätzung ist, Frauen zeigen sich öfters in Leder und es wird im Alltag akzeptiert, im Gegensatz zum Auftritt beim männlichen Part. Da wird man(n) auch mit Blicken & More konfrontiert, die einen in bestimmte Szenen einordnet.

Aber, ich genieße meinen Leder-Fetisch für mich und gegenüber den Interessierten in der Öffentlichkeit und zeige der/ dem Gleichgesinnten gerne deutlicher, provokanter mehr von mir.

Zur Vollständigkeit gerne erwähnt (wenn auch nicht Frage des Themenerstellers), in der Szene & Clubs auch in Leder unterwegs, aber mit deutlich weniger am Körper dann mein Auftritt in Chaps oder Harness.

Zum Schluss, wie auch von einigen Forenteilnehmern erwähnt…..
Qualität im Leder eine (teurere) Investition, die dann jedoch in Optik, Haptik, Freude & Anerkennung die Bestätigung findet !

Ich „lebe“ Leder, drunter & drüber….
oft im Home, regelmäßig Outdoor und provokanter in Szen&Clubs.

Euch auch Fun & More im anregenden Outfit !!

Gruß ADDICT_ED
**********essin Paar
321 Beiträge
Zitat von *********reams:
Offensichtlich gibt es deutlich mehr Männer als Frauen mit einem Lederfetisch.. könnt ihr euch das erklären?

Meiner Erfahrung nach ist das aber häufig eher ein mögen aus unterschiedlichen Motiven als eine wirklich sexuelle Erregung durch das Material anders als bei vielen Männern.

Ich/wir trage(e) Leder quasi jeden Tag und nicht nur heimlich zu Hause. Inzwischen habe ich nicht nur Lederröcke, -hosen, -mäntel, -kleider, sondern auch Oberteile, ja sogar Lederunterwäsche ist inzwischen vorhanden *floet*

Es gehört einfach zu mir. Es ist mein Ausdruck von Individualität. Ein Leben ohne Leder kann ich mir nicht (mehr) vorstellen.

Mir gefällt an Leder besonders das Sinnliche, der spezielle Glanz, das tolle Anfassgefühl und die besonderen Geräusche.
Natürlich fühlt sich das Tragen von Lederbekleidung für mich auch sexy an. Und bestimmte Stücke sind in der passenden Situation auch sehr anturnend.

Es hat allerdings sehr lange gebraucht, dass ich es für mich akzeptieren kann, dass Leder zu mir gehört und dass es auch eine erotische Wirkung auf mich hat.
Das liegt sicher auch an meiner Erziehung, wo Individualität nicht gewünscht war („was sollen sonst die Leute denken“)
*********Wixer Mann
521 Beiträge
Wenn ich auf Fetischparties bin denke ich es sind mehr Männer in Leder als Frauen, ob's stimmt zumindest gefühlt.
Echtes und hochwertiges Lederoutfit ist natürlich teurer, aber auch sehr schön. Ich liebe Leder, Latex, Lack, Kunstleder Plastik und Nylon, und habe von allem einiges. Ein umfangreicher Fetisch. Ich finde auch hochwertiges Kunstleder hat seinen Charm.Jedoch echtes Leder auf nackter Haut man muss es fühlen, und wenn mal deine Antenne darauf ausgerichtet ist, dann kann mans nicht mehr lassen. Mir geht's so.
*****a_S Mann
7.283 Beiträge
JOY-Angels 
Selbst abseits saisonaler Mode sieht man eigentlich jedes Jahr Frauen in Lederjacken - nur der Schnitt ändert sich, gerade sind weite im 80er-Style in. Ich behaupte, dass statistisch Frauen mehr Kleidung aus Leder haben als Männer. Männer haben meist nur eine Lederjacke (und natürlich Lederschuhe), Frauen haben mehrere Lederjacken und oft auch Röcke und Hosen. Den großen Unterschied sehe ich also nicht in der Quantität, sondern in der Qualität, also welches Verhältnis Frauen und Männer zu Leder haben:

Unter denjenigen, für die Leder ein Fetisch ist (also es zur sexuellen Erregung dienen soll), sind die Männer ganz klar in der Überzahl. Und das macht es für die männlichen Lederfetischisten so schwierig: Es gibt so viele Frauen, die gern Leder tragen, aber meist nur aus modischen Gründen. Eine Frau qualifiziert sich also gar nicht als potentielle Partnerin, nur weil sie Leder trägt - im Gegenteil, die meisten Frauen sind von Fetischisten eher abgeschreckt.

Nur bei Latex würde ich sagen: Wenn eine Frau echtes Latex trägt, ist oft eine Szeneverbindung da. Aber schon bei Lack habe ich in den 90ern erlebt: Es gab echt viele Studentinnen, die wegen Gothic- oder Girlie-Mode Lackhosen getragen haben, und ich bin richtig steil darauf gegangen. Aber wenn ich irgendwann mal vorsichtig beim näheren Kennenlernen angedeutet habe, dass ich das nicht nur cool, sondern auch erregend finde, war ich schnell in die Friendzone verbannt. *zwinker*
**********audia
4.833 Beiträge
Hmm, ich bin mir sicher, das ein Fetisch an sich zufallsbasiert entsteht, egal ob bei einem männlichen oder weiblichen Menschen. Ich kann es mir selbst nur so erklären.
Natürlich können in erster Linie modische Gründe eine Rolle spielen, Lederkleidung zu tragen, so denken wohl viele Männer und Frauen, welche nix mit BDSM oder Fetisch-Auslebung zu tun haben.

Vielleicht liegt es auch an der Perspektive männlicher Menschen, warum diese eher häufiger als "Fetischisten in Ledersachen" zu finden sind, als weibliche Menschen. Vielleicht assoziieren Männer, welche Frauen in Lederkleidung sehen automatisch und immer einen sexuellen Background. Wenn dem aber seitens der Lederträgerin nicht so ist, wär es ja eine Art "fetischbedingte Fehlleitung" des Mannes. Nur mal so ganz theoretisch gedacht.

Daher kommte ich zu der Annahme, das eine Fetisch-Neigung schon eher tiefgreifender sitzt, eben bedingt durch ein "Schlüsselereignis", welches durchaus bereits in der Kindheit oder Jugend eines Menschen manifestiert werden kann.

Auch anhand von Design, Mode, Gestaltung von Lederbekleidung bei Männern und bei Frauen, kann ein Interesse oder Reiz ausgelöst werden. Ich selbst finde Lederkleidung für Frauen auch viel attraktiver, vielfältiger und gestalterisch eben spannender, als Männer-Lederkleidung.
*****a_S Mann
7.283 Beiträge
JOY-Angels 
@**********audia Sorry, aber die Zufalls-Erklärung und die rein über Schlüsselereignisse ist psychologisch nicht haltbar. Man kann das auch ganz leicht widerlegen: Wenn dem nämlich so wäre, gäbe es etwa gleich viele weibliche wie männliche Fetischisten. Und zudem: Schon Leukipp sagte: Nichts geschicht aus Zufall, sondern immer mit Gründen. Einfach gesagt - ist in der Quantentheorie fraglich, gilt aber in der Psychologie auf jeden Fall. Das Problem bei der Psychologie ist: Das meiste geschieht nicht nur aus einem Grund, sondern aus mehreren und über Jahre hinweg, und dann ist es auch noch individuell verschieden. Vergleichen wir das mal mit Ängsten: Die entstehen ja auch nicht alle durch ein Trauma. Bei manchen schon, aber eben längst nicht bei allen.

Also, meist ist es eine Kombination: Fetischisten haben oft als Kind allein gespielt und daher ein besonderes Verhältnis zu Dingen und Materialien (zB Plastik, und das Spielzeug von 80er-Kindern war aus Plastik) entwickelt. Dazu kommen ggf. Schlüsselereignisse und dazu kommt auch noch eine Konditionierung über Selbstbefriedigung. Es könnte noch mehr Gründe geben und keiner wirkt bei jedem (gleich), sodass eben auch die Fetische sehr unterschiedlich und unterschiedlich ausgeprägt sind. Und so kann man auch die unterschiedliche Ausprägung bei Männern und Frauen erklären, denn Jungs haben zB oft ein besonderes Verhältnis zu Autos und entwickeln später einen (nicht-sexuellen) Auto-Fetischismus. Ich fand Superheld*innen toll - voila: Latexfetisch. Klar isses nicht so einfach, aber auf jeden Fall ist das bei Frauen seltener. Dazu kommt, dass sich Männer viel stärker bei der Selbstbefriedigung über Bilder und Filme selbst konditionieren. Bei Menschen mit Pornosucht sind die Männer statistisch total überlegen. Soweit nur ein Erklärungs-Ansatz.
**********audia
4.833 Beiträge
AHa, ok, gut zu wissen. Bei anderen Themen soziologischer Art, bin ich bei Dir, so z.B. das von mir auch ab und zu mal verwendete "Aussenseiterphänomen" beispielsweise in einer Schulklasse, denn da geschieht ja definitiv nichts zufällig. Das kann ich ja aus eigenen Erfahrungen bestätigen.

Beim Fetisch hatte ich erst tatsächlich an das Zufallsprinzip gedacht, eben was den Materialfetisch vordergründig anbelangt, aber Deine These ergibt so auch einen Sinn. So kann sich eine Fetisch-Manifestierung entwickelt haben.
*****a_S Mann
7.283 Beiträge
JOY-Angels 
@**********audia Auch was das Material angeht, wäre es so: Wenn es Zufall wäre, wer am Ende auf was steht, dann gäbe es gleich viele Woll- und Leder-Fetischisten. Gibt's aber nicht. Die Woll-Fetischisten sind viel seltener. Es hat also im Endeffekt statistisch sichtbare Gründe, warum es welcher Fetisch wird. Der größte Grund dafür ist die Verfügbarkeit von Medien, um sich daran zu erregen. Es gibt einfach total wenig Holzklogs- und Wolle-Pornos, aber eine Unmenge an sexy Bildern und Filmen zum Thema LLL, was auch wiederum dafür sorgt, dass so viele Fetischisten auf alle drei Ls stehen.

Und ich glaube diese Konditionierung mit Medien sorgt für die statistischen Mann-Frau-Unterschiede, wie ich mal an folgendem konstruierten Fall vorrechnen will: Wir nehmen eine Frau und einen Mann, 1990 geboren, beide haben irgendwie (wie auch immer) eine Prägung auf Leder entwickelt, die natürlich mit 15 Jahren noch nicht stark ist, aber dann fangen beide an, Selbstbefriedigung zu betreiben. Und nun weiß man, wenn man mit Männern und Frauen spricht, dass die das statistisch sehr unterschiedlich machen. Jeden Tag 30 min zu Pornofilmen zu wichsen, das machen fast nur Männer, und das ist noch eine gesunde Variante. Und bei unserem Mann sind das ab 15 immer Filme mit Leder. Die Frau macht viel selterner Selbstbefriedigung und das zu sehr unterschiedlichen Vorlagen (Kopfkino, Bücher, nur teils Filme). Zudem beschäftigt die sich viel mehr modisch mit Leder, schaut Modewerbung, probiert was an, kauft sich Lederjacken etc.. Der Mann hingegen hat nicht oder nur selten die Möglichkeit, Leder mit seiner Freundin beim Sex einzubinden, also bleibt er beim Wichsen, steigert das vielleicht noch und hat 2022 klar über 3000 Std. zu Lederporn onaniert und verbindet Leder total mit Sex (Konditionierung). Die Frau hingegen vielleicht 50, hat aber locker 1000 Std. reale Mode/Alltags-Erfahrungen mit Leder. Kein Wunder, dass sich da also etwas ganz anderes entwickelt hat.
*********reams Mann
19 Beiträge
Themenersteller 
Das sind interessante Thesen und ich glaube dass es wahrscheinlich ein Zusammenspiel von Veranlagung und Schlüsselreizen in Verbindung mit Erregung ist.
Die Pornotheorie kann ich zumindest bei mir eindeutig wiederlegen da ich die ersten Leder/Gummifantasien schon deutlich vor der Pupertät und somit bevor ich die ersten Pornos gesehen habe hatte.
Bei mir gab es sicherlich mehrere Schlüsselreize mit Leder/Gummi.. ob die Vorliebe dafür vorher schon angelegt war kann ich nicht sagen
*****a_S Mann
7.283 Beiträge
JOY-Angels 
@*********reams Die "Porno-Theorie" gilt für mich in dem Sinne auch nicht. Ich bin ja noch mal 10 Jahre älter als du. Ich habe meine ersten Internetpornos mit deutlich über 30 gesehen, und habe das nie zur Gewohnheit oder gar Sucht werden lassen. Aber: Seit ich Selbstbefriedigung betreibe, mache ich das mit Fetisch/BDSM-Kopfkino. Und ich habe das Bildmaterial eingesetzt, was mir zur Verfügung stand (zB Modemagazine). Also auch so hat Konditionierung stattgefunden.
Der Unterschied in der Konditionierungs-Stärke im Vergleich zu Pornos ist, dass man bei der Kopfkino/Bilder-Variante meist nach 10 min fertig ist, und viele Pornokonsumenten aber "edgen", also ihren Orgasmus eine Stunde (bei Süchten auch mehrere Stunden) hinauszögern, was ja bei den freien Pornoseiten, wo es immer noch 1000 weitere Clips gibt, so gut möglich ist. Da findet die Konditionierung also noch stärker statt und zudem der Effekt, dass man (wie bei Süchten üblich) immer stärkere Reize braucht.
*********Wixer Mann
521 Beiträge
Ich denke dass Pornos am Reiz für Leder Latex usw. eine untergeordnete Rolle spielt. Ich will nicht von mir auf ander schließen. Mir geht's so, wenn ich eine Frau oder eine Mann in z.B. Lederoutfit's sehe, das mich anspricht, dann möchte ich etwas vergleichbares haben. Die Person(en) ich die damit sehe spielen bei mir dann keine Rolle, nur das Outfit.
*****a_S Mann
7.283 Beiträge
JOY-Angels 
@*********Wixer Ich sehe an deinen Aussagen keinen Widerspruch zu meinen obigen Thesen. Zum einen geht es fetischistischen Bilder/Porno-Konsumenten auch meist mehr um das Outfit als um die Personen darin, und zum anderen ist dieser Wunsch, so ein Outfit auch haben zu wollen einer, den ja Frauen und Männer beide so haben.

Um nochmal auf den Geschlechter-Unterschied einzugehen, um den es hier der Frage nach geht: Aus der Tatsache, dass ja auch Frauen sich im Netz Bilder von Lederjacken, Lederhosen, Lederröcken usw. anschauen, könnte man ja ableiten, dass der Fetisch gleich verbreitet ist und die jeweiligen Frauen und Männer nur zusammenfinden müssten. Der Unterschied liegt aber darin, WIE Männer und Frauen mit diesen Bildern umgehen:

Bei Frauen ist es eben meist die Überlegung: Würde mir das auch stehen? Will ich mir so etwas kaufen? Und bei Männern aber meist eher eine sexuelle Erregung in Verbindung mit (und passend zum Namen meines Vorredners) Wichsen. Und das ist die Schwierigkeit, warum es im Heterosexuellen oft nicht passt mit einem Fetisch. Es mögen vielleicht ähnlich viele Frauen und Männer Ledermode, sie mögen sie aber tendentiell anders, Frauen eher als Mode, Männer eher als sexueller Fetisch.
*********Wixer Mann
521 Beiträge
@*****a_S Leder ist sehr schöne und hochwertige Mode die mir gefällt. Nun wenn ich mir Ledersachen kaufe sind sexuelle Reize mit dabei, kurz um ein nicht unerheblicher Anteil ist schwanzgesteuert. Banal gesagt -wenn ich Leute in Leder sehe, interessiert mich in erste Linie die Verpackung nicht der Inhalt.
****et Mann
31 Beiträge
So ziemlich alle Fetische sind unter den Männern verbreiteter als unter Frauen. Da ist das Verhältnis beim Lederfetisch vermutlich sogar noch einigermaßen ausgeglichen im Vergleich zu anderen Fetischen wie Sneakern, WAM oder Ripping etc.
*****a_S Mann
7.283 Beiträge
JOY-Angels 
@****et So wirkt es zumindest. Weil eben auch relative viele Frauen zeigen (real und oder im Netz), dass sie sehr auf Leder(-Mode) stehen. Also könnte man denken: Je näher ein Fetisch an der Mode ist, desto mehr haben ihn auch Frauen. Die Frage ist aber, inwieweit das bei den Frauen auch ein Fetisch ist, oder eben Mode oder "gern für den Mann mitgemacht". Das lässt sich nicht so lupenrein auseinanderhalten und ist sehr individuell. Generell kann man aber wohl sagen, dass ein Mann mit den Fetischen leichter eine passende Partnerin findet, wo die Fetische auch modisch sind. Also sind da die Top-Fetische Leder und Stiefel.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.