Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
GangBang NRW
3313 Mitglieder
zum Thema
Liebesleben nach Schwangerschaft693
Es ist nun fast 5 Jahre her wo unsere Kids geboren wurden.
zum Thema
Der Busen nach der Schwangerschaft36
Ihr lieben Frauen, sagt mal, bei welcher von Euch, die bereits…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Wie Bindung zu Fötus aufbauen?

******iyo Frau
705 Beiträge
Themenersteller 
Wie Bindung zu Fötus aufbauen?
Situation
Laut Internet könnte mein Fötus jetzt schon meine Stimme erkennen, wenn ich öfter als am Wochenende reden würde. Heißt also, es wird langsam menschlich.
Die App zeigt mir an, dass es jetzt in der 20. Schwangerschaftswoche so groß wie ein Bund grüner Spargel ist. *panik*

Anliegen / Hauptfrage
Wie baue ich eine emotionale Verbindung zu dem Fötus auf?  Es ist sicher nicht gut für den Fötus, dass ich immer das Gefühl habe, dass da ein Fremdkörper in mir ist und Angst bekomme, wenn ich dran denke. Bewusstseinserweiternde Substanzen oder Techniken verbieten sich in der Schwangerschaft ja, d.h. eine Verbindung über eine erweiterte Wahrnehmung oder auf nicht rationaler Ebene ist da nicht so einfach auf Knopfdruck möglich.

Weitere Fragen
Alle sagen mir, ich solle die Schwangerschaft genießen. Was genau sind die Punkte, die ihr an der Schwangerschaft genossen habt? 
Hier mal eine Review von Woche 6 bis Woche 20:
• starke Übelkeit und Gewichtsabnahme in der ersten Zeit
• ich konnte 3 Monate lang nicht arbeiten, lag mehrere Wochen im Bett und habe sogar Probleme gehabt, lang genug sitzen zu können um auf der Toilette fertig zu werden -> hier einen Tipp an alle Frauen: wenn ihr selbstständig seid, werdet niemals schwanger! Geldprobleme steigern Panik enorm.
• oft schmerzende Brüste und Nippel
• Druckschmerz in Brust und Hals. Wenn ich mich vorbeuge, läuft der Mageninhalt einfach ungehindert die Speiseröhre hoch
• beim Rülpsen kommt Nahrung hoch, die ich wieder runter schlucken muss
• ich bin wahnsinnig kurzatmig und konnte beim Umzug (1-Zimmer in 3-Zimmer-Wohnung) nicht viel mithelfen
• Schuldgefühle, weil ich immer noch nicht alle Kisten ausgeräumt habe und ich so vieles liegen lassen habe
• ein mal eine Blutung und schon gibt es einen Monat Sexpause
• mittlerweile sind die Bauchschmerzen und Blähungen oft so stark, dass das Fahren mit dem Auto über Kopfsteinpflaster wirklich schmerzhaft ist und ich beim Gehen immer ganz sanft auftreten muss
• der Alltag ist wahnsinnig anstrengend. Selbst Geschirr abwaschen, einkaufen und Müll runter bringen schiebe ich auf
+ meine Brüste sind größer -> Männer sabbern
+ ich muss mir über Smalltalk mit Fremden keine Gedanken machen, es geht immer um Schwangerschaft
+ Manchmal nehmen mir Leute Arbeiten ab wegen der Schwangerschaft

Also ich versuche ja Positives zu finden, aber es ist sowohl in der Menge, als auch in der Qualität zu den Nebenwirkungen lächerlich. Jede Grippe oder Corona mit 40 Grad Fieber war angenehmer. Also "Genießen" - Was genau ist zu genießen?
*******ster Frau
39 Beiträge
hi Aki

alles was du aufzählst sind eigentlich normale schwangerschaftserscheinungen und völlig normal. das erste was ich dir empfehlen kann ist, es anzunehmen, denn ändern kannst du es nicht.
wegen dem finanziellen: mach einen termin bei proFamilia, die haben alle infos was elterngeld und co angeht. auch als selbstständige gehst du nicht leer aus. auch dir steht was zu.

ich persönlich konnte erst ne richtige bindung aufbauen als ich die ersten tritte gemerkt habe und ja es fühlt sich an anfang komisch an, aber das hirn ist seit jahrhunderten drauf eingestellt das es die mami so lenkt, das diese ihr kind liebt und eine bindung aufbaut. schau doch mal was passiert wenn du deine hand auf den bauch legst und dem zwerg einfach nur deinen tag erzählst, oder was du am wochenende schönes machst oder wie das zimmer aussehen soll oder oder oder.

schuldgefühle brauchst du keine haben wegen den kisten, irgendwann setzt der nestbaubetrieb ein und dann entwickelt man superkräfte *lach*

genieße die bewussten auszeiten die du dir nehmen "musst" weil dein zwerg dich zwingt den tag etwas zu entschleunigen. und leg dich öfters auf die couh und schau dir nen film oder ne serie an. kann nämlich sein dass das lange zeit nicht mehr möglich ist.

mit den genießen ist auch eher die "Ruhe" gemeint oder das man "noch" seinen gewohnten alltag nachgehen kann. ja auch mit den einschränkungen die du aufzählst ist es immer noch gewohnter als wenn das baby da ist.

mir war bewusst das ein kind in den ersten monaten und jahren kein zuckerschlecken ist, aber himmel, bei weitem hab ich das nicht erwartet was dann kam. das soll dir keine angst machen, sondern nur veranschaulichen das man sich im vorfeld niemals ausmalen kann was da auf einen zu kommt. du hast ein blinddate mit einem neuen menschen, für den du erstmal 24/7 verantwortlich bist.

gönn dir noch sachen die du gerne machen willst, natürlich immer nur soweit wie es die schwangerschaft zulässt und es dir gut tut. wellness, essen gehen, urlaub oder was auch immer.
****a83 Frau
787 Beiträge
Ganz ehrlich. Du musst die Schwangerschaft nicht genießen. Wenn es dir gut geht, genieße es, wenn nicht, ist das auch vollkommen okay.
Ich fand beide Schwangerschaften ätzend. Mir ging es beide Male nicht gut, alles was ich gerne esse war verboten, ich konnte meinen Ausgleichssport nicht machen, meine Libido war bei Null und die meisten Schwangerschaftsklamotten sind entweder teuer oder sehen scheiße aus.
Du darfst auch einfach das Ende herbei sehnen.
Und nochmal ganz ehrlich: bei mir kam die emotionale Bindung zum Kind erst eine Weile nach der Geburt. Davor war ich mit mir selber beschäftigt. Auch das ist vollkommen ok!
*********umus Paar
9 Beiträge
Was einem in der Schwangerschaft gut tut oder nicht lässt sich nicht pauschal beantworten.
Tu, was sich für dich gut anfühlt - ganz egal was andere sagen.
Ich hatte bei beiden Schwangerschaften viel Glück, so dass ich weiterhin arbeiten konnte und Ausgleichssport betreiben, so dass die Zeit zum Glück schnell verflogen ist. Bekannte waren dagegen öfter im Kino um die Zeit zu vertreiben.
Was die Bindung zum Fötus angeht kann ich mich den vorigen Posts nur anschließen.
Huhu,

Ich bin zurzeit auch schwanger (22 ssw), aber ich fühle mich generell wohl damit. Doch einige Punkte kann ich soooo mitfühlen. Ich kann dir eine Bindungsanalyse empfehlen. Diese werde ich auch machen. Das bieten einige Hebammen an um dich mental mit deinem Kind zu verbinden und soll wohl auch helfen, einige Beschwerden los zu werden. Meine Freundin hat das bei ihrer Tochter gemacht und war begeistert. Es ist allerdings eine Leistung die du selber zahlen musst (ca 40-60€).

Ich bin übrigens auch sehr dankbar für tipps von anderen um Ängste bezüglich der Schwangerschaft los zu werden ! :O
Ich habe auch ständig irgendwelche Schmerzen. Wenn es nicht der Steiß ist, sind es die Mutterbänder, sind die es nicht ist es der Darm und ganz besonders schön ist die Krampfader an der schamplippe- NICHT…

Ich hoffe es wird dir bald besser gehen 🙏
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.