Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Begegnungen Halle-Leipzig
107 Mitglieder
zum Thema
Berührung und Streicheln257
Wie steht ihr zu zärtlichen Berührungen und Streicheln in…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Aspekte/Begegnungen mit sich selbst

****ish Mann
793 Beiträge
Themenersteller 
Aspekte/Begegnungen mit sich selbst
Ich weiß gar nicht genau wie ich mein Anliegen bzw. meine Frage formulieren soll. Sie ist mir beim privaten Schreiben gekommen, wo es gerade um das Thema Berührungen ging.

Wenn wir uns jetzt gerade vorstellen. Wir kommen auf die Welt und unsere kleine lange Reise zu uns selbst beginnt. Wir kommen an verschiedenen Punkten vorbei wo wir etwas über uns selbst lernen können. Eben beispielsweise die Berührung. Von jemandem berührt werden ist die eine Seite. Familie, Freunde, Partner, Fremde, Sonstiges. Sich selbst liebevoll, wertschätzend, respektvoll berühren etwas völlig anderes, was die meisten von uns wohl unterschätzen, mich inbegriffen.

Meine Frage dazu, was könnten wir noch über uns selbst lernen auf unserer kleinen langen Reise, außerhalb von Kopf, Verstand und endlosem Wissen?

Ich hoffe mein Anliegen ist so rüber gekommen wie ich es selbst fühle.
Mit wertschätzendem Dank
Cherish
******una Frau
7.013 Beiträge
Das finde ich eine sehr gute Frage.

Bin selbst auf Antworten gespannt.

Danke dafür *schmetterling*
****ga Frau
1.031 Beiträge
Zitat von ****ish:
Sich selbst liebevoll, wertschätzend, respektvoll berühren etwas völlig anderes, was die meisten von uns wohl unterschätzen, mich inbegriffen
Für mich war und ist es immer sehr wichtig, mich zu akzeptieren wie ich bin, was mir nie schwerfiel (warum auch immer). Mich selbst zu berühren, mit meinem Körper behutsam umzugehen, mir nicht weh zu tun usw... ist für mich selbstverständlich.
Von daher kommt auf mich jetzt nur noch die Aufgabe zu, meinen "alternden", also sich verändernden Körper so anzunehmen, dass es mir damit gut geht.
Hallo @****ish

Ich verstehe nicht ganz Gut, welche Frage du stellst.

Könntest du etwas konkreter werden?

Ich wünsche dir einen sehr schönen Sonntag.. *g*
***ko Mann
512 Beiträge
Ich meine man kann all das neu kennenlernen was man noch nicht kennt.

Wenn Deine Reise nun zu Berührungen geht *freu* dich drauf.
****ish Mann
793 Beiträge
Themenersteller 
Die Frage für mich ist, was genau begegnet man im Laufe seines Lebens, von der Geburt an bis zum Tod. Welche Erfahrungen macht ein Mensch im Laufe eines ganzen Lebens. Allein mit dem Thema Berührung, könnte man sich Wochenlang beschäftigen, wenn sich wirklich bewusst damit beschäftigt. Zudem nehmen wir die Dinge in den verschiedenen Lebensphasen unterschiedlich wahr. Körperlich, seelisch, geistig. Wirklich tiefgründig betrachtet.
**********ndIch Mann
80 Beiträge
Ich finde die Fragestellung ehrlich gesagt auch etwas vage. Man kann körperlich und emotional und sexuell erregend und (?) ...berühren und berührt werden. Jeder hat seine Lebensgeschichte, die sich mit Sicherheit auf das Berühren und Berührtwerden auswirkt. Die Art wie man in bestimmten Lebensphasen berührt wurde hat mit Sicherheit Auswirkungen wie man in dieser Lebensphase oder in der nachfolgenden selber berührt und berührt werden möchte. Profanes Beispiel: Sitzt Mann ständig vor dem Computer und masturbiert sitzend vor dem Bildschirm wird sowohl der Geist als auch der Körper anders konditioniert als wenn die Masturbation das Berühren des gesamten eigenen Körpers, die Hervorholung von Phantasievorstellungen oder tatsächlichen Erinnerung und Beckenbewegungen beinhaltet. Das wirkt sich dann auch auf den partnerschaftlichen Sex aus. Man kann einen Beruf haben, in dem man zwar nicht empathielos sein muss, aber sich nicht von allem wirklich berühren lassen darf, um selbst psychisch gesund bleiben zu können. Hat man sexuelle Gewalt erfahren, wird sich das Berührtwerden und Berühren körperlich und emotional sehr stark ändern. Bei einer Frau, die eine Fehlgeburt erlitten hat, wird sich mutmaßlich bei einer Genital Meditation im Bereich der Gebärmutter (damit keine falschen Vorstellungen entstehen - von außen auf dem Bauch) und/oder der Eierstöcke ein anderes Gefühl einstellen als bei einer Frau, die das Schicksal nicht teilt. Dass Drogen bewußtseinserweiternd wirken können und Drogensucht abstumpfend wirkt, ist bekannt - natürlich hat dies Auswirkungen auf die Wahrnehmung von Berührungen usw. usw.

Willst Du einzelne Werdegänge sammeln oder wo soll das Thema hinführen? Ernstgemeint, ich bin da wirklich nicht sicher.....
****ish Mann
793 Beiträge
Themenersteller 
Es ist wie so oft, schwer ein tiefes Gefühl so in Worte zu fassen, das andere einen verstehen. Oft ist dann eben auch unser Kopf im Weg, weil er versucht es logisch zu verstehen. Ich werde mich noch einmal hinein fühlen, wenn ich die richtigen Worte finde, melde ich mich dazu noch einmal.
*********blues Frau
2.946 Beiträge
Meinst Du mit sich selbst berühren eine Form der Selbstbegegnung?
Sich materiell berühren, geistig, seelisch?
****ish Mann
793 Beiträge
Themenersteller 
Das Berühren war in diesem Aspekt nur ein Beispiel auf der eigenen Reise dieser wichtigen Erfahrungen.
*********blues Frau
2.946 Beiträge
Sich selbst nicht zu begegnen/zu berühren ist nicht möglich...
Vielleicht ist die Aufmerksamkeit woanders. Aber man selbst ist immer da.
Ist immer in Berührung mit sich. Auch wenn der Eindruck entsteht, sich nicht zu spüren - das ist bereits ein spüren.

Auf dieser Reise sind wir alle.
Die einen bewusst, die anderen weniger.
Ich bin gespannt, was genau Du hier wissen willst.
****ish Mann
793 Beiträge
Themenersteller 
Sich selbst nicht zu begegnen/zu berühren ist nicht möglich...
Vielleicht ist die Aufmerksamkeit woanders. Aber man selbst ist immer da.
Ist immer in Berührung mit sich. Auch wenn der Eindruck entsteht, sich nicht zu spüren - das ist bereits ein spüren.

Das ist durchaus richtig. Aber zwischen der Oberflächlichkeit des Sich selbst Spürens und des Sich Selbst Spürens in extremer Tiefe, da liegen "Welten" dazwischen.

Ich bin gespannt, was genau Du hier wissen willst.
Da ist mein verstand, mein Kopf oft genau so gespannt wie du, was mein Herz, mein Gefühl hier auszudrücken versucht. *gg*
*********blues Frau
2.946 Beiträge
Ich finde nicht unbedingt, dass Welten dazwischen liegen.
Das ist anders, das ja.
Aber der Rest ist sehr wahrscheinlich Ego-gemacht.
Die, die oberflächlich erscheinen und unbewusst, das sind die Lehrer.
****ish Mann
793 Beiträge
Themenersteller 
In diesem Punkt geht sowieso jeder seinen eigenen Weg und betrachtet die Dinge so, wie sie für ihn gerade wichtig sind um jenes über sich lernen zu können, das sich im verborgenen aufhält.
Zitat von ****ish:
Aspekte/Begegnungen mit sich selbst
Ich weiß gar nicht genau wie ich mein Anliegen bzw. meine Frage formulieren soll. Sie ist mir beim privaten Schreiben gekommen, wo es gerade um das Thema Berührungen ging.

Wenn wir uns jetzt gerade vorstellen. Wir kommen auf die Welt und unsere kleine lange Reise zu uns selbst beginnt. Wir kommen an verschiedenen Punkten vorbei wo wir etwas über uns selbst lernen können. Eben beispielsweise die Berührung. Von jemandem berührt werden ist die eine Seite. Familie, Freunde, Partner, Fremde, Sonstiges. Sich selbst liebevoll, wertschätzend, respektvoll berühren etwas völlig anderes, was die meisten von uns wohl unterschätzen, mich inbegriffen.

Meine Frage dazu, was könnten wir noch über uns selbst lernen auf unserer kleinen langen Reise, außerhalb von Kopf, Verstand und endlosem Wissen.

Ich hoffe mein Anliegen ist so rüber gekommen wie ich es selbst fühle.
Mit wertschätzendem Dank
Cherish

Hey mein Lieber *zwinker*

das ist mal eine sehr gute Frage, hut ab *g*

Das Thema Berührungen nimmt jeder war , der eine auf seine art der andere auf eine ganz andere, die frage ist ja wie man berührt wird, wie man sich berühren lässt.
Natürlich gehen wir alle durch leben.
Wichtig ist der Mensch selbst ( du ) ( Selflove ), ein Thema welches ich mit meinen 36 Jahren erst noch selbst lernen muss.
Nur du kannst entscheiden was du brauchst, was dir wichtig im leben ist und nur du entscheidest wem du das gefühl gibst sich fallen lassen zu können, geliebt und gebraucht zu werden.

das was du möchstest und liebst, das gebe anderen zurück.
Berührungen können so vielseitig sein. schläge (liebevoll)( entschuldige bitte ) :D, ein stöhnen ins Ohr, sanfte Berührungen, dies muss aber nicht immer nur beim sex sein.
Dies kann dir auch bei aldi an der kasse passieren, die Dame oder Herr sehr nett, beim wechselgeld spürst du seine haände ohne darüber nachzudenken und im nachhinein denkst du dir, ui diese waren sehr geschmeidig, klibgt zwar doof, aber ich denke, Berührungen hast du einfach überall, pflanzen, tiere, mensch, wasser, luft , was auch immer, .....ich hoffe du weist was ich versuche zu erklären, ich kanns schwer in Worte fassen *ggg*

Liebe Grüße
*******corn
2.154 Beiträge
Ich weiß ja nicht ob das jetzt zum Thema passt, aber ich versuch es einfach mal.


Ich bin hochsensibel. Dadurch leide ich an permanenter Reizüberflutung. In einem Cafe hör ich zB alle Stimmen gleichzeitig und mein Hirn speichert das alles auch noch ab. In meiner Kindheit war ich immer überreizt. Jede Berührung war für mich ein zusätzlicher Reiz. Ich habe Berührungen gehasst und sie nicht zugelassen.

Aufgewachsen in einem Haus voller Hass und Streit, wurde mir das schnell alles zuviel. Ich weiß nicht was passiert ist, aber auf einmal war meine Welt still. Mein Geist hat sich eine Art emotionalen Schutzpanzer aufgezogen. Ich habe gar nichts mehr gefühlt. Berührungen waren jetzt möglich, aber komplett neutral.

Irgendwann war ich alt genug um in die weite Welt zu ziehen. Mein Panzer bekam Risse. Berührungen waren jetzt ok. Ein Kuss konnte jetzt etwas schönes sein. Dann ging es ein paar Jahre konstant so weiter. Die Welt wurde lauter parallel dazu aber auch das Empfinden schöner. Mir wurde bewusst, dass es für mich das eine nicht ohne das andere gibt.

Ich began meine Sinne gezielt zu trainieren. Achtsam mit Ihnen umzugehen. Mich auf einen zu fokussieren und die anderen auszublenden. Wie viel weiter man sehen kann, wenn man Geräusche und Gerüche ausblendet. Ich versuchte meinen Fluch als Segen zu begreifen.

Dann begegnete ich der Frau, der ich begegnen sollte. Die erste platonische Verliebtheit meines Lebens. Sie zog mir meinen Panzer aus und zeigte mir wie schön Berührungen sein können. Es war das Schönste, was ich bis dahin in meinem Leben gespürt habe. Ab dann ging es steil bergauf in meinem Leben. Ich began zu verstehen, wer ich bin, wie ich funktioniere, was ich zum glücklichsein brauche und was nicht. Den richtigen Menschen zu berühren, schaltet den Lärm ab und lädt den Aku auf. Ich hab bisheute nichts gefunden, was ansatzweise so gut funktioniert.

Dann kam Corona. Kein Körperkontakt. Zack. Burnout. Schwere Depression. Und er war zurück. Der Panzer... Meine Herzensmenschen konnten mich zwar umarmen, aber ich hab sie nicht gespürt. Der Weg begann wieder ganz von vorne...

Inzwischen bin ich wieder bei 97%. Die Welt ist wieder furchtbar laut, aber das ist es Wert. Denn ich kann es wieder genießen, wenn mich jemanden in den Arm nimmt.
*********illon Frau
848 Beiträge
Ein sehr schönes Thema, das zum nachdenken anregt.

Ohne die anderen Antworten darauf gelesen zu haben, kommen mir folgende Gedanken dazu:

Meine Kindheit war geprägt von viel Traurigkeit und Einsamkeit. Zumindest habe ich meist nur diese Gefühle in Erinnerung, wenn ich daran denke.
Ich hielt mich nicht als besonderen Menschen, war zurückhaltend, unsicher und hatte kaum Freunde.

Jetzt bin ich erwachsen. Mein Leben ist ein Anderes. Ich halte mich für überwiegend selbstbewusst. Ich finde mich sogar ganz toll, so wie ich bin.
Doch manchmal werde ich durch kleine und große Ereignisse zurückgeschmettert, in das Gefühl von früher, wo ich mich so unsicher gefühlt habe.
Es tröstet mich, wenn ich dann eine Gedankenreise zu meinem früheren Ich mache. Zu mir als Kind. Ich stelle mir vor, wie ich mich selbst in den Arm nehme, mache mir einen warmen Kakao, Kuschel mich in eine weiche Decke oder lasse mich von meinem Schatz betüddeln, der diese Phasen bei mir kennt und mir dann ganz viel Liebe schenkt *g*
*****erz Frau
79 Beiträge
Meine Frage dazu, was könnten wir noch über uns selbst lernen auf unserer kleinen langen Reise, außerhalb von Kopf, Verstand und endlosem Wissen?

Geht es hier vielleicht um die Frage mit welcher Idee Deine Seele in dieses Leben inkarniert? Im Schamanischen kenne ich an der Stelle die Frage: Was ist Dein Heiliger Traum…? Warum bist Du hier? *blume*
****ish Mann
793 Beiträge
Themenersteller 
Sie blicken bewusst zurück ...

.. berührt, angelehnt, aufgewühlt, bewegt ...
.. gesehen, betrachtet, entdeckt, erblickt ...
.. geschmeckt, gekostet, versucht, getestet ...
.. gehört, geachtet, angenommen, verstanden ...
.. gegangen, gewandert ...

Es geht mir nicht um einen einzelnen Menschen, einen einzelnen Weg, sondern eher um das große Ganze. Diese eine große Reise, die jeder von uns macht, um am letzten seiner Tage, keine Worte mehr zu brauchen, man ihm seinen Weg ansieht, ihn spürt als Mensch und Persönlichkeit.
So schwer war es bisher noch nicht ein Gefühl in Worte zu fassen. ^^ Oh man.
Zitat von ****ish:
Meine Frage dazu, was könnten wir noch über uns selbst lernen auf unserer kleinen langen Reise, außerhalb von Kopf, Verstand und endlosem Wissen?Cherish

ich glaub wenn ich das jetzt alles aufzähle sitze ich in 10 Jahren noch hier.. so unendlich viel ist es meiner Erfahrung nach und ich hab gewiss nicht alles davon genutzt oder in all seiner Tiefe erfahren können bis ans Ende meine Lebens.
Kopf und Herz sind aber bei ganz vielen Menschen nicht in der Waage. Der eine hört zu viel auf den Verstand, der andere versinkt dauernd in Gefühlen. Beides bringt vom Weg ab im Sinne von beides bringt einen nicht dahin wo man zufrieden wäre..
Von daher mag ich auch den Satz "man sieht nur mit dem herzen gut" nicht so wirklich. Ich habe erfahren man sieht gut wenn man Kopf und Herz in der Waage hat und das ist nicht immer einfach
**********silon
5.749 Beiträge
Zitat von ****ish:
Die Frage für mich ist, was genau begegnet man im Laufe seines Lebens, von der Geburt an bis zum Tod. Welche Erfahrungen macht ein Mensch im Laufe eines ganzen Lebens. Allein mit dem Thema Berührung, könnte man sich Wochenlang beschäftigen, wenn sich wirklich bewusst damit beschäftigt. Zudem nehmen wir die Dinge in den verschiedenen Lebensphasen unterschiedlich wahr. Körperlich, seelisch, geistig. Wirklich tiefgründig betrachtet.

Das ist für mich simpel zu beantworten und doch soooo komplex und langwierig wie ein gesamtes menschenleben. *traenenlach*

Ich begegne vorallem mir selbst (auch gespiegelt im Außen anderer Mitmenschen). Ich lerne mich kennen. ich lerne mich lieben und mich anzunehmen. Ich lerne mit mir zu sein, mich auch selbst sexuell zu erfahren, etc.

Und weil ich mich mir selbst gegenüber auch öffne, habe ich mich ganz langsam auch mir fremden Menschen geöffnet. passiert immer iweder stück für stück.

P.S. Und ich lerne meine Intuition kennen und mir intuitiv zu folgen
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.