Mehr brandheiße Inhalte
zum Thema
Fehlende sexuelle Anziehung in der Beziehung87
Hey, das Thema wird bisschen länger. Danke schon mal fürs durchlesen…
zum Thema
Komplimente / Gesehen werden / Sexuelle Anziehung85
Ich hoffe, ich habe die richtige Kategorie im Forum gewählt.
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Resonanzgesetz

******shh Mann
365 Beiträge
Guten Tag an alle,

nun, was ich in dieser Thematik vermisse, ist das " Gesetz der Ausstrahlung ".

Denn was ausgestrahlt bzw. was man ausstrahlt, ergibt sinnigerweise eine "Resonanz" von dem.

Was meint bzw. denkt ihr dazu ?

Beste Grüße aus Hamburg
Amasius
Zitat von **********per70:
Ich gebe dir erst einmal recht. Aber, stelle dir selber die Frage, welche Alternative gibt es zum positiven denken?

Wer positiv denken kann/will soll dies doch gern tun! *traenenlach* Ich selbst tue dies durchaus manchmal aus Versehen *zwinker* Ich denke da bloß nicht ständig drüber nach. Meiner Erfahrung nach kommt und geht alles im Leben in Wellen. Wenn es ne Weile suboptimal läuft, dann geht es irgendwann auch wieder bergauf. Und dann irgendwan auch wieder bergab *nixweiss*. Das ist für mich die Definition von einem "normalen Leben". Ich verstehe einfach nicht so ganz, warum man sooo viel Zeit und Energie darauf verbringen soll, sich ständige positive Gedanken anzutrainieren. Man kann den vermeintlich negativen Dingen, die einem begegnen einfach nicht so viel Wert beimessen, das wäre ja auch noch eine Möglichkeit. Einfach alles kommen und gehen lassen, was kommt und geht. Ohne da ein Selbstoptimierungsprojekt draus zu machen. Aber jeder so wie er/sie mag *boogie*
*******no64 Mann
278 Beiträge
@******rry
Zu deinem Bild mit den Wellen: Nicht jeder erlebt das so "ausgeglichen". Die suboptimalen oder unterirdischen Zeiten überwogen lange in meinem Leben. Es schien ausweglos. Als wäre ich ausgeliefert.

Nun erlebe viel Glück. Und das kam nicht von selbst oder wurde mir geschenkt (schon, aber nur in geringem Maß). Ich kann mein Leben beeinflussen, ich tue es und bin sehr dankbar, einen Weg gefunden zu haben.
**********per70 Paar
135 Beiträge
Zitat von ******rry:
Zitat von **********per70:
Ich gebe dir erst einmal recht. Aber, stelle dir selber die Frage, welche Alternative gibt es zum positiven denken?

Wer positiv denken kann/will soll dies doch gern tun! *traenenlach* Ich selbst tue dies durchaus manchmal aus Versehen *zwinker* Ich denke da bloß nicht ständig drüber nach. Meiner Erfahrung nach kommt und geht alles im Leben in Wellen. Wenn es ne Weile suboptimal läuft, dann geht es irgendwann auch wieder bergauf. Und dann irgendwan auch wieder bergab *nixweiss*. Das ist für mich die Definition von einem "normalen Leben". Ich verstehe einfach nicht so ganz, warum man sooo viel Zeit und Energie darauf verbringen soll, sich ständige positive Gedanken anzutrainieren. Man kann den vermeintlich negativen Dingen, die einem begegnen einfach nicht so viel Wert beimessen, das wäre ja auch noch eine Möglichkeit. Einfach alles kommen und gehen lassen, was kommt und geht. Ohne da ein Selbstoptimierungsprojekt draus zu machen. Aber jeder so wie er/sie mag *boogie*

Positiv zu denken bedarf weder Zeit noch Energie. Aber ich verstehe, was dich antreibt, deinen Leben so zu leben, wie du es magst. Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute *blume2*
*******oman Frau
359 Beiträge
Ach ich komm ja nicht aus … es ist ein Thema, was mir am Herzen liegt.

Geht es nicht darum, einfach nur glücklich zu sein? Ein erfülltes Leben zu führen ? Weit weg von jeglichem Selbstoptimierungswahn ?

Wie viele Menschen verlieren sich in Sorgen und Angst oder verurteilen sich selbst, unwissend, was sie damit bewirken. Was wir hier aufzeigen wollen ist, dass wir nicht von äußeren Umständen abhängig sind, sondern alles in uns haben.

Eine positive Lebenseinstellung ist ein erster Schritt in die richtige Richtung, ich nenne es zuversichtlich sein. Am Ende kommt es nicht aufs Tun an, sondern aufs Sein (wie innen so außen), aufs fühlen, unsere Eigenwahrnehmung. Es ist ein Prozess, eine Entwicklung. Man kann sich auf diese spannende und erfüllende Reise begeben oder es als zeit- und energieintensive Arbeit abtun und sein lassen. Es lebe die Freiheit.

Für Diejenigen, für die es nicht so einfach ist, negative Gefühle kommen und gehen zu lassen, teile ich eine Übung von Peter Beer, einem Achtsamkeitstrainer.

------
Seh es, fühl es, sei es.
Stell Dir Situationen vor, in denen Du glücklich warst und Freude gespürt hast. Seh diese Bilder vor deinem inneren Auge und nimm das Gefühl wahr, das sie bei dir erzeugt haben. Seh diese Bilder und fühl das Gefühl. Und dann sei es – verkörpere dieses Gefühl, lass es sich in deinem Körper ausbreiten. Fülle jede Zelle deines Körpers mit diesem Gefühl. Von Übung zu Übung wird es dir leichter gelingen. Bemerke, dass es nichts im Außen gebraucht hat, um diese Gefühle in dir zu erzeugen. Du hast alles, was es braucht, in dir.
------

Gefühle sind Energien, sind Schwingungen, sind das, was in Resonanz geht und unsere Realität bestimmt *angel*
**********per70 Paar
135 Beiträge
⭐️⭐️
naturewoman

Ich bin total bei Dir.
Wir beide sind ja eh in etwa auf einem ähnlichen, mentalen Weg unterwegs, aber es tut immer wieder richtig gut und fühlt sich noch viel besser an, deine Beiträge zu lesen.

Die Chance wahrzunehmen, der/die Drehbuchautor/in, der/die Kameramann/frau und gleichzeitig die Regie zu führen, das eigene Leben zu leben, es in den tollsten Farben auszuschmücken, mit Freude, Neugier und voller Zuversicht und Vertrauen sich selber gegenüber, sollte man ohne Rücksicht annehmen.

Aber auch hier gilt, dass alles seine Zeit braucht und auch Rückschläge unvermeidbar sind.
Je mehr ich aber zuversichtlich, farbenfroh und zufrieden mit mir selbst in den Tag starte, mich selbst an die kleinsten Erfolge erfreue und mich richtig gerne an diese erinnere, so sehr strahle ich diese Positivität mach außen aus und stecke andere mit meiner Fröhlich- und Herzlichkeit an.

Ich vermeide jeglichen Stress, gehe Pessimisten bewußt aus dem Weg und frage mich auch nicht, ob ein Glas halb leer oder halb voll ist, ich mache es voll.
*******i123 Mann
3.293 Beiträge
Nur wer Ausstrahlung hat, Empathie dazu, kann dementsprechend Resonanz erwirken und erlangen ...
*********rgara Frau
7.157 Beiträge
Wenn ich ein kalter und egoistischer Mwnsch bin, werden mir viele Menschen auch so begegnen.
Auch das ist Resonanz.
*******elt Frau
1.151 Beiträge
@****med

Spannendes Thema und die Kommentare dazu.

Man muss es wirklich öfters zelebrieren.
Ich hatte vor längerer Zeit dazu eine Meditation zu den hermetischen Gesetzen gemacht. Ich fühlte mich so verstanden und innerlich gestärkt, mit dem Selbstschutzaspekt ... aber leider bin ich nicht kontinuierlich dabei geblieben, der Job und die falschen Prioritäten ...

Danke, dass sowohl das Thema, als auch die Ausführungen von der Gruppe mich wieder motiviert haben...
**********silon
5.560 Beiträge
@****med

Ja, das sagt mir persönlich sogar sehr viel. Noch vor gut 1,5 Jahren hätte ich dir gedanklich eine Abfuhr erteilt. Aber inzwischen ist das anders. Weil ich - für mich - verstanden habe, dass ich die die Macht über mein Innenleben habe.

1.) ein Trigger
2.) ein Gedanke (auch Glaubenssätze, ...)
3.) ein Gefühl
4.) eine Handlung
5.) Auswirkungen -> Zack/Bumm = positiv, negativ oder neutral

2.) = Da sitzt die "Macht".

Schaffe ich es nicht aus meinen gelegentlichen negativgedankenkreisläufen heraus, färbt sich meine Welt zumindest phasenweise negativ ein. Gehe ich mit diesen Phasen aufmerksam um und unterbreche sie z.b. mittels DBT-Skills / Aufmerksamkeitsübungen, erschaffe ich irgendwann eine Sensibilität dafür, die mich darin übt, damit verantwortungsvoll zumzugehen.

Es sensibilisiert mich ->

a) negative Impulse aus meinem Leben auszuklammern bzw. zu minimieren. (Endlosdiskussionen z.b. im Netz)

b) hinterfragt die Glaubenssätze in mir, die negativ sind und Leistungsdenke fördern und fordern

c) fördert meine Eigenliebe und macht auch etwas mit meinem Körpergefühl

DAs führt in Summe

zu einer anderen situativen Ausstrahlung meinerseits.

eine positivere Energie.

Das nehmen dann auch andere wahr.




Klar kann dann immer noch n Arsch mit Ohren vorbeikommen, der einen ärgern will und das tut er gelegentlich auch dann und wann noch. (wäre ja sonst irgendwo unmenschlich *traenenlach*) Aber ich nehme ihn anders war. Dann und wann jedenfalls.

Er ist dann mein Lernfeld. Er verrät mir etwas über mcih selbst. Viel sogar ...
******una Frau
6.961 Beiträge
Danke @**********silon , das ist klasse erklärt... klingt banal, ist aber absolut wichtig und richtig! *top2*
**********silon
5.560 Beiträge
Naja, praxisorientiert halt und nicht so das theoretische "Geschwafel" halt. *grins*
****ke Frau
1.849 Beiträge
Als junge Frau ist mir mal etwas spannendes passiert…

Ich betrat einen Raum in dem ca 10 miteinander befreundete Personen waren. Irgendwann hatte ich das Gefühl dass zwischen zwei Personen eine Spannung herrscht. Ein Mann und eine Frau. Sie saßen nicht nebeneinander und unterhielten sich auch nicht miteinander.

Es war einfach ein Gefühl. Monate später kam dann heraus, dass die Beiden eine heimliche Affäre miteinander haben.

Vielleicht war es einfach nur Zufall.. aber ich denke schon dass wir zu wenig darauf „empfindsam“ sind, was wir ausstrahlen und wie wir im Außen womöglich (vor allem ungewollt ) wirken..
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.