Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Polyamory
4133 Mitglieder
zum Thema
Dreierbeziehung - Herr mit zwei sklavinnen148
Mein Herr hat mir befohlen, eine zweite sklavin zu suchen.
zum Thema
2te Sub/Sklavin - Wunsch, Fantasie oder Realität46
Ich lese so oft hier im Joy, das manch ein Herr eine zweite…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Zwei Herrschaften

****dre Frau
153 Beiträge
Bei uns war es so, dass Monsieur schon die Entscheidung getroffen hat, ob das eine Option ist und wenn ja, ob es mit Mylord eine Option ist.
Hätte er nein gesagt, wäre halt nichts passiert. Wobei ich finde, da spielt auch ein bisschen der restliche Teil der Beziehung eine Rolle. Ich würde ja nicht etwas machen wollen, was meinem Partner nicht gefällt, unabhängig von der Machtdynamik.
*******fly Frau
6.272 Beiträge
Zitat von ****dre:
Ich würde ja nicht etwas machen wollen, was meinem Partner nicht gefällt, unabhängig von der Machtdynamik.

geht man von der Tatsache aus, dass beide polyamor gestrickt sind (was selten der Fall ist) würde keiner etwas dagegen haben wenn sich sein Partner anderweitig verliebt...alles andere wäre nicht Polyamor nach Definition *zwinker* aber ich weiss, dass die Theorie oft weit entfernt von der Praxis liegt...zumindest erlebte ich das so in meinen polyamoren Beziehungen.
*****a_A Frau
10.862 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
Zitat von ****ni:
Ich finde sowas nachvollziehbar im D/s Kontext, wäre für mich dann aber eher Polyamorie mit Erlaubnis und ich würde da wohl streiken wenn mir Top vorschreibt in wen ich mich verlieben darf...darum auch hier BDSM und Polyamorie, es beisst sich irgendwie doch zumindest auf der subseite

Mein Herr entscheidet, aber er wählt nicht aus. ER kann ja keine Gefühle verordnen, sagt er immer.
Ich habe halt das Glück, das sich beide schätzen. Wenn es nicht so wäre...mein erster Herr hätte gar keinen "Draht" zu ihm...hätte ICH ein ziemliches Problem. Jetzt kann ich versuchen zu philosopieren, was dann wohl wäre..ich weiß aber ziemlich genau, das er mir den Kontakt nicht verbieten würde..meine zweite Herrschaft könnte es dann aber nicht werden.

Zitat von ****ni:
Ich ahne ein bisschen, dass in gewissen Konstellationen (24/7 TPE) vor allem die Topseite bestimmt wie, mit wem und ob sich sub auch anderweitig ausleben darf, weil es ja eben sein Bestimmungsgebiet ist.
Würde sub also der/dem Top zuliebe verzichten auch wenn sich eine Herrschaft präsentiert, mit dem sub sich gerne ausleben würde ?

Ich lebe im TPE..aber ich bin keine O.
"auleben" dürfte ich mich im passenden Rahmen schon...aber er würde nicht mein zweiter Herr werden. Mein erster Herr hat noch nie entschieden, mit wem bzw in wen ich mich verliebe...wie sollte er das auch können...
*******fly Frau
6.272 Beiträge
Zitat von *****a_A:
Mein erster Herr hat noch nie entschieden, mit wem bzw in wen ich mich verliebe...wie sollte er das auch können...

finde ich eben total toll und richtig...aber mir stellt sich dann die Frage bei
ch lebe im TPE..aber ich bin keine O.
"auleben" dürfte ich mich im passenden Rahmen schon...aber er würde nicht mein zweiter Herr werden.
käme dann nie das Bedürfnis auf, dass du dich eben auch unterwerfen möchtest, gerade du wo ja dazu quasie "geboren" wurde...und dann würdest du verzichten ohne Trauer und dich halt mit dem "passenden Rahmen" begnügen?
****dre Frau
153 Beiträge
Zitat von ****ni:


geht man von der Tatsache aus, dass beide polyamor gestrickt sind (was selten der Fall ist) würde keiner etwas dagegen haben wenn sich sein Partner anderweitig verliebt..

Naja, es gibt ja manchmal noch einen Unterschied zwischen ich habe generell nichts dagegen oder ich kann es mir mit Person C nicht vorstellen aus irgendwelchen bestimmten Gründen. Es gibt für mich tatsächlich Dinge, die ich in meiner Form von Polykül nicht ertragen könnte - sollte das der Fall sein, würde ich mich eher zurückziehen, aber das kommunizieren.
Beispielsweise (nie passiert) hätte einer meiner Partner eine Partnerin, die sich immer sehr abwertend über Menschen in Beziehungen mit Machtgefälle äußern würde und keine Gelegenheit auslassen würde, zu sagen, dass sie diejenigen für völlig gestört hält, wäre das niemand, den ich irgendwie in meinem Umfeld haben möchte. Wir haben aber auch alle nicht völlig voneinander getrennte Beziehungen, ich finde Kitchen Table Poly schon gut.
*****a_A Frau
10.862 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
Zitat von ****ni:
käme dann nie das Bedürfnis auf, dass du dich eben auch unterwerfen möchtest, gerade du wo ja dazu quasie "geboren" wurde...und dann würdest du verzichten ohne Trauer und dich halt mit dem "passenden Rahmen" begnügen?

Ich kann auch jemanden lieben, obwohl er nicht mein Herr ist. Ich muss niemandem gehören..damit ich lieben kann.
Wenn ich verliehen werde (Leihherr)..habe ich auch große Gefühle..weil in meinem Fall vorher eine Art Bindung aufgebaut wird, da ich mich ohne Gefühle nicht wirklich hingeben kann.
Aber da muss es keine Liebe sein.
*******fly Frau
6.272 Beiträge
@****dre da gebe ich dir völlig recht, obwohl ich ganz anders "KitchenTable Poly" ein Graus finde. Ich will meine beziehungen nicht vermischen, noch möchte ich Teil oder Gesprächsthema in der anderen Beziehung sein. Sich mal kreuzen und auch gemeinsam etwas trinken, unterhalten...voll ok, aber danach wieder getrennte Wege. Ich denke so ist es dann auch nicht so schlimm wenn man die "zweite" Frau nicht leiden kann, mein Mann muss sie ja mögen nicht ich...es ist ja seine zweite Frau...umgekehrt erwarte ich dann auch schon, dass mir in meine zweite Beziehung nicht reingeredet wird...klar kann man gewissen ansprechen, aber es wird dann auch einmal zuviel wenn man immer wieder ein "Stop Schild" bekommt...das ist für mich nicht polyamor, aber ich rede da natürlich nur von meiner Beziehungswelt. Ich glaube wenn man polyamor zusammen auslebt, alle sind irgendwie eben verbunden und müssen sich innig mögen, ist das viel komplizierter zu finden und auch leben *gruebel*
*******fly Frau
6.272 Beiträge
Zitat von *****a_A:
Zitat von ****ni:
käme dann nie das Bedürfnis auf, dass du dich eben auch unterwerfen möchtest, gerade du wo ja dazu quasie "geboren" wurde...und dann würdest du verzichten ohne Trauer und dich halt mit dem "passenden Rahmen" begnügen?

Ich kann auch jemanden lieben, obwohl er nicht mein Herr ist. Ich muss niemandem gehören..damit ich lieben kann.
Wenn ich verliehen werde (Leihherr)..habe ich auch große Gefühle..weil in meinem Fall vorher eine Art Bindung aufgebaut wird, da ich mich ohne Gefühle nicht wirklich hingeben kann.
Aber da muss es keine Liebe sein.

das habe ich schon vesrtanden, mich nahm nur Wunder ob in dir nicht automatisch der Wunsch hochkommt dich zu unterwerfen wenn du fühlst da ist jemand der deine subseite anspricht.
*****a_A Frau
10.862 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
Zitat von ****ni:
das habe ich schon vesrtanden, mich nahm nur Wunder ob in dir nicht automatisch der Wunsch hochkommt dich zu unterwerfen wenn du fühlst da ist jemand der deine subseite anspricht.

Wir leben das eher nicht Mainstream. Damit mag ich sagen, das die Herren, die mich geliehen haben..es nicht bei einem Mal blieb..sondern ich immer wieder verliehen wurde...und ich auch bis heute mit ihnen sporadisch zumindest schriftlichen Kontakt halten darf.
Unterworfen habe ich mich..und auch meine volle Hingabe gegeben und leben können. Wenn ich Sehnsucht danach habe, das ein Herr mein zweiter Herr wird...wenn ich Sehnsucht habe, auch ihm gehören zu dürfen...da muss schon mehr passieren an Gefühlen.
****dre Frau
153 Beiträge
@****ni komplett zusammen ausleben etc. möchte ich auch nicht, ich muss auch nicht komplett mich innig verbunden fühlen. Aber wenn ich nicht bei Mylord sein könnte, wenn die Lebensgefährtin da ist oder so, dann würde das schon alles komplizierter machen. Ich hatte das aber auch schon, dass Monsieur eine Spielpartnerin hatte, die ich dann nicht mehr ertragen habe gleichzeitig anwesend zu sein und bin dann immer weggefahren, das geht aber halt auch nicht immer (beim letzten Mal, als wir gemeinsam da waren, hatte sie eine Eifersuchtsattacke mit völligem Zusammenbruch, weil ich mit Monsieur 10 Minuten gesprochen habe, danach habe ich entschieden, dass ich mir das nicht mehr geben möchte.)
*******fly Frau
6.272 Beiträge
@****dre ..seufz ja so was kenne ich eben auch und darum möchte ich das nicht mehr vermischen.
*******gic Mann
67 Beiträge
Ich glaube so selten ist 2 Herren zu haben gar nicht. Meine Sub hatte eine Zeit einen 2.Herrn - wir haben auch zu dritt gespielt, was sehr reizvoll ist.

Im Bekanntenkreis hat sich dann nach und nach herausgestellt das viele Subs regelmässig mit anderen Dominaten spielen. Da finde ich nichts dabei…

Ich glaube die meisten Subs halten es eher unter der Decke, wenn sie mehrere Dominate Partner haben… ist irgendwie schlecht für das Sub Image.

Für Dominate ist es oft ein Ego Ding mehrere Subs zu halten.

Vermutlich ist die gelebte Praxis nicht so unterschiedlich. Nur die Kommunikation ist eine andere…
*****a_A Frau
10.862 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
Zitat von *****ic7:
Im Bekanntenkreis hat sich dann nach und nach herausgestellt das viele Subs regelmässig mit anderen Dominaten spielen. Da finde ich nichts dabei…

Naja, "mit anderen spielen"...ist etwas anderes, als eine zweite Herrschaft zu haben *nachdenk*

Zitat von *****ic7:
Ich glaube die meisten Subs halten es eher unter der Decke, wenn sie mehrere Dominate Partner haben… ist irgendwie schlecht für das Sub Image.

Warum ein schlechtes Image?
*******gic Mann
67 Beiträge
Zitat von *****a_A:


Naja, "mit anderen spielen"...ist etwas anderes, als eine zweite Herrschaft zu haben *nachdenk*


Ja, das muss jeder für sich definieren. Meine Meinung dazu wäre: wenn man sich regelmäßig trifft (mehrmals im Monat) und im Spiel eine DS Komponente dazu kommt (Halsband usw.) dann würde ich schon von einer zweiten Herrschaft sprechen… aber jeder kann das für sich anders festlegen.
**********tchen Frau
3.548 Beiträge
Dieses Thema treibt mich gerade um. Und ich habe da sofort an dich gedacht und dass dein Input für mich hilfreich sein kann @*****a_A.
Ich baue seit kurzem eine D/s-Verbindung zu einem Herrn auf, welcher aufgrund der Rahmenbedingungen (zwei Verbindungen, Entfernung und fordernder Job) mir auf lange Sicht nicht das Ausmaß an Zuwendung entgegenbringen wird, welches ich in seinen Augen brauche, was ich auch nicht abstreiten kann/mag.
Nun fordert er mich (pro)aktiv an, mir einen zweiten Herren zu suchen, der mich entsprechend intensiv und vielfältig fordert. Er würde mich bei der Auswahl auch unterstützen und für deren Fragen über mich zur Verfügung stehen.
Ich hätte mich in dem frühen Stadium unserer Verbindung mich mit diesem Wunsch nicht an ihn gewendet, da ich mich zunächst darauf fokussieren wollte, sein Wohlgefallen zu ernten, seinen Erwartungen zu entsprechen etc.
Wenn jetzt ein zweiter Herr hinzukommt, dann bedeutet es entweder, dass beide Herren ähnlich gelagerte Zielsetzungen bezüglich meiner "Formung" verfolgen oder dass ich mental so flexibel bin, stets zwischen den beiden Erwartungshaltungen zu "switchen". Kann es nicht auch gerade zu Beginn mit Überforderung einhergehen?

An diejenigen, die zwei Herrschaften haben:
Kennt Ihr diese Bedenken oder gar schon diese Auswirkungen?
*****a_A Frau
10.862 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
Zitat von **********tchen:
Wenn jetzt ein zweiter Herr hinzukommt, dann bedeutet es entweder, dass beide Herren ähnlich gelagerte Zielsetzungen bezüglich meiner "Formung" verfolgen oder dass ich mental so flexibel bin, stets zwischen den beiden Erwartungshaltungen zu "switchen". Kann es nicht auch gerade zu Beginn mit Überforderung einhergehen?

Ich würde statt "switchen" eher "sich Anpassen lernen" sagen .
Zu einer Überforderung sollte es nicht kommen, da beide Herrn bestenfalls miteinander in Kontakt stehen.
Ich kenne aber die Gefühle zu Anfang, dieses " verwirrt" sein im Kopf, denn als Sub oder Sklavin möchte man ja den Herrschaften das Beste geben.
**********tchen Frau
3.548 Beiträge
Zitat von *****a_A:

Ich würde statt "switchen" eher "sich Anpassen lernen" sagen .
Zu einer Überforderung sollte es nicht kommen, da beide Herrn bestenfalls miteinander in Kontakt stehen.
Ich kenne aber die Gefühle zu Anfang, dieses " verwirrt" sein im Kopf, denn als Sub oder Sklavin möchte man ja den Herrschaften das Beste geben.

Ja, zunächst kamen mir ein wenig unsichere Gedanken wie, dass er die D/s-Verantwortung auf zwei Schultern verteilen möchte und/oder verhindern möchte, dass ich mich zu sehr auf ihn fokussiere, mich auf ihn präge. Die Beweggründe hat er mir dann genannt und ich kann es nachvollziehen. Ich darf nicht verkennen, welch mentale/emotionalen Kapazitäten auch (oder insbesondere) ein Top aufbringt, wenn er sich in eine D/s-Dynamik begibt. Und dann habe ich zum Einen an dieser Aufforderung geschätzt, dass er zu sich und zu mir aufrichtig darüber ist, was er zu leisten bereit ist und zweitens auch den Fürsorge-Charakter darin erkannt, mich auf den Weg zu bringen, frei zu sein, meine Bedürfnisse von einem weiteren Herren befriedigt zu bekommen.
Wichtig ist wohl wie bei jeder polyamoren Konstellation die transparente Kommunikation aller Beteiligten.
*****a_A Frau
10.862 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
Zitat von **********tchen:
Wichtig ist wohl wie bei jeder polyamoren Konstellation die transparente Kommunikation aller Beteiligten.

Ich führe eine Art Tagebuch bei whatsapp...wo meine Herrschaften dann lesen können.
Also was mich bewegt, was für Gefühle ich habe...was mich beschäftigt. Hintenrum, was ich selbst ja nicht so mitbekomme..unterhalten sich die Herrschaften ja darüber.
Für mich eine gute Möglichkeit, das beide Herren es lesen.
**********tchen Frau
3.548 Beiträge
Zitat von *****a_A:
Zitat von **********tchen:
Wichtig ist wohl wie bei jeder polyamoren Konstellation die transparente Kommunikation aller Beteiligten.

Ich führe eine Art Tagebuch bei whastapp...wo meine Herrschaften dann lesen können.
Also was mich bewegt, was für Gefühle ich habe...was mich beschäftigt. Hintenrum, was ich selbst ja nicht so mitbekomme..unterhalten sich die Herrschaften ja darüber.
Für mich eine gute Möglichkeit, das beide Herren es lesen.

Das klingt wunderbar! Auch dass beide Herren bereit sind, miteinander zu kommunizieren.
Wie war das nochmal? Hat der erste Herr bei der Auswahl des zweiten Herren mitgewirkt, hatte er eventuell ein Veto-Recht?
*****a_A Frau
10.862 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
Zitat von **********tchen:
Wie war das nochmal? Hat der erste Herr bei der Auswahl des zweiten Herren mitgewirkt, hatte er eventuell ein Veto-Recht?

Nein, mein Herr mit dem ich zusammen lebe hat da nicht mitgewirkt *nein*
Habe meine jetzige zweite Herrschaft hier im Joy kennen gelernt. Wir haben viel geschrieben und irgendwann dann telefoniert. Da ich meinem ersten Herrn ja immer alles erzähle/berichte..konnte er sich schon ein Bild von ihm machen, ohne das die beiden überhaupt Kontakt hatten zu Anfang.
Das kam dann erst später, wo Gefühle gewachsen sind.
Natürlich hätte meine erste Herrschaft IMMER ein Veto Recht, ich gehöre ihm ja....
Allerdings würde er meine Gefühle ja nicht verbieten, darin sieht er keinen Sinn
*****lim Frau
2.982 Beiträge
Meine beiden Herren haben ja eine klare Hierarchie unter einander. Außerdem gilt, dass mein Sire das Sagen hat, solange wir Zeit miteinander verbringen. Außerhalb davon spricht er alles mit meinem Jarl ab, was er machen möchte.
Wir haben auch eine WhatsApp Gruppe, in der ich alles fragen darf. So ist gesichert, dass ich in keinen Konflikt komme. Und beide am gleichen Strang ziehen.
*********lave Mann
152 Beiträge
Gerne greife ich das Thema nochmals neu auf.
Ganz aktuell lebe ich glücklich in einer FLR. Göttin jedoch hat beschlossen, dass SIE sich eine zweite Femdom oder gar ein Paar wünscht, welche zeitweise aber dauerhaft meine Erziehung (blödes Wort) im Rahmen einer EPE übernehmen. Hintergrund ist, dass sie u. a. aus gesundheitlichen Gründen immer wieder eine Pause braucht und die Auffassung hat, dass diese Konstellation uns und unserem D/s gut tun würde.
Meine Erfahrung hier im Joy bei der Suche nach einer solchen Konstellation sind bislang sehr ernüchternd.
Vielleicht liegt es an der wenig verfügbaren Zeit oder gar am Wohnort hier gaaaanz tief im Süden. Jetzt aber zu meiner Frage: Habt Ihr Subs, welche bereits einem zweiten Herrn dienen, dies emotional einfach so hinbekommen? Wie trennt Ihr (emotional) zwischen beiden Herrschaften und geht das überhaupt oder gibt es Dinge die nur Herr 1 machen darf, nicht aber Herr 2 ? Was, wenn beide Euch gleichzeitig sehen wollen? Es gäbe noch viele weitere Fragen, doch ich will mich nicht verzetteln und freu mich auf Eure Antworten.
*****lim Frau
2.982 Beiträge
@*********lave Meine zweite Beziehung zu einem dominanten Mann hat sich langsam entwickelt. Erst Vanilla, nach und nach rutschten wir mehr und mehr ins BDSM.

Beide meine Herren verstehen sich sehr gut und sprechen sich miteinander ab. Dass sie mich zeitgleich sehen wollen, kommt quasi nicht vor. Dass wir zu dritt zu Veranstaltungen gehen aber schon. Auch dort harmonieren sie sehr gut miteinander.

Ja, es gibt Dinge, die sich mein Jarl vorbehalten hat. Diese Dinge haben meinen Sire noch nie interessiert, daher gibt es keinen Konflikt.

Das Trennen ist für mich relativ einfach, da ohne jeden Zweifel mein Jarl an erster Stelle steht. Sein Wort ist unantastbar. Sollte mein Sire das je versuchen, beißt er bei mir auf Granit. Ist aber noch nie vorgekommen, da beide sich gegenseitig respektieren und mögen.
*****a_A Frau
10.862 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
Zitat von *********lave:
Habt Ihr Subs, welche bereits einem zweiten Herrn dienen, dies emotional einfach so hinbekommen? Wie trennt Ihr (emotional) zwischen beiden Herrschaften und geht das überhaupt oder gibt es Dinge die nur Herr 1 machen darf, nicht aber Herr 2 ? Was, wenn beide Euch gleichzeitig sehen wollen?

Warum sollte ich es emotional Nicht hinbekommen *g* ich liebe Beide
Ich trenne da auch nicht emotional *nein* Ich gehöre beiden. Da ich mit meinem "ersten" Herrn zusammen lebe..und mit dem anderen nicht..gibt da keine zeitlichen Probleme. Meine zweite Herrschaft sieht mich, wann immer ihm danach ist *ja*
*********lave Mann
152 Beiträge
Danke für Eure Antworten. Ihr habt Euch den zweiten Herrn wohl selbst ausgesucht und damit sind ja auch Emotionen (Liebe) mit im Spiel. Bei mir verhält es sich ja so, dass Göttin den Wunsch hat und die zweite Herrschaft für mich aussuchen wird. Das ist ein anderer Ansatz und Emotionen sind meinerseits zumindest anfänglich nicht zu erwarten. Vielleicht wachsen diese dann noch....
Ich denke ich hate es, wie @*****lim Göttin steht ohne jeden Zweifel an erster Stelle und nur ihr Wunsch ist bindend für mich.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.