Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Bücherecke
919 Mitglieder
zur Gruppe
We ❤️ Ibiza
1128 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Bücher - Traumhaft, mystisch, magisch!

It´s me!
*********ld63 Frau
8.200 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
Bücher - Traumhaft, mystisch, magisch!
Ihr lieben TraumfängerInnen,

hier starte ich einen neuen Thread:
Buchempfehlungen zu den Themen unserer Gruppe.

Fühlt euch eingeladen, mit uns zu teilen, was ihr gerade an neuen, interessanten Büchern, Hörbüchern oder Kartensets entdeckt habt.

Vielleicht möchte auch eine/r von euch seine/ihre Lieblingsbücher zu diesen Themen posten?

Into *blume*
It´s me!
*********ld63 Frau
8.200 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
Ich fange gleich mal an mit einem Buch von Sandra Ingermann: "Lichtvoll leben".

Von ihr habe ich schon mehrere Bücher und kann sie nur wärmstens empfehlen für alle, die anfangen, sich mit Schamanismus zu beschäftigen und gerne Rituale ausprobieren möchten.

Ihr geht es in erster Linie darum, sich mit der Natur und dem Ort zu verbinden, an dem wir leben und das in wertschätzenden, einfachen Ritualen zum Ausdruck zu bringen. Mir gefällt vor allem ihre Auffassung, dass auch jeder Ort und jede Stadt einen Hüter hat, mit dem wir Kontakt aufnehmen können. *g*

Sandra Ingerman lebt in Santa Fé, USA, und ist eine der bekanntesten Vertreterinnen des modernen Schamanismus. Seit vielen Jahren lehrt sie weltweit schamanische Praktiken, wobei sie uralte Traditionen mit modernen psychotherapeutischen Methoden verbindet. (Lovely Books)
Lichtvoll leben - Sandra Ingermann
*****169 Frau
6.133 Beiträge
*hm* die Bücher von mir sind weder magisch noch mystisch, sondern bergen traumhaft altes Wissen in sich und sind Lehrbücher.

YangSheng - Lebenspflege
etwas bekannter mit den Begriffen QiGong und TCM, obwohl auch mit diesen Begriffen die wenigstens wissen, wie naturverbunden, breit und allumfassend diese Werke mit ihrer Philosophie und ihren Methoden aufgestellt sind.
Nicht umsonst braucht es selbst für ausgebildete Mediziner noch ein jahrelanges Studium und die beiden Bücher nur ein winziger Ausschnitt.

Vor ca. 2400 gab es wohl die schriftliche Erstfassungen. Wobei unklar ist, wieso die Niederschriften des damals schon Alltäglichen in Auftrag gegeben wurden.
Vielleicht weil es die Zeit der Streitenden Reiche war? *nixweiss*

Und wie könnte es anders sein ... im Lauf der Zeit änderte sich immer wieder der Schwerpunkt im Verständnis der Lebenspflege, aus heutiger Sicht sind wieder alle Säulen gleichermaßen wichtig.
2 Lehrbücher als Beispiel
für die zeitliche Vorstellung - hopefully lesbar
*******me90 Frau
651 Beiträge
@*********ld63 Danke fürs erneute Öffnen des schönen Themas!

Ihr geht es in erster Linie darum, sich mit der Natur und dem Ort zu verbinden, an dem wir leben und das in wertschätzenden, einfachen Ritualen zum Ausdruck zu bringen. Mir gefällt vor allem ihre Auffassung, dass auch jeder Ort und jede Stadt einen Hüter hat, mit dem wir Kontakt aufnehmen können. *g*

Das berührt mich sehr und zeigt mir wieder mal, dass ich meiner Wahrnehmung noch stärker vertrauen kann! Ich habe ja bis Juli 2021 in Leipzig gewohnt und spürte dort stets einen offenen, lebensfrohen "Spirit". Das ist hier in Cottbus völlig anders und diese Energie, dieser "Geist" bzw. Spirit, setzt mir mittlerweile stark zu. Ich spüre deutlich, dass eine "Schicht" um mich herum dagegen ankämpft. Das kostet Kraft. Mental beeinflussen kann ich das nicht.

Daraus habe ich für mich gelernt, UNBEDINGT aufzupassen, wo ich als nächstes hinziehe und ob die Spirits/Hüter dort Neulinge überhaupt willkommen heißen.

Und nun schaue ich mal, welches Buch ich gerne vorstellen möchte *g*
*******me90 Frau
651 Beiträge
Ernst Ott „Lilith-Aspekte im Horoskop“
Ein Onlineauszug aus diesem Buch zu Liliths Häuserstellungen und deren Bedeutung fand mich bereits im Juni 2023. Schon die ersten Sätze des Artikels holten mich direkt ab und ich begann, mich mit Lilith zu beschäftigen.

Da ich ohne jeglichen religiösen/spirituellen Hintergrund aufgewachsen bin, wusste ich schlichtweg nicht, dass nach alten, jüdischen Überlieferungen Lilith Adams erste gleichwertige Frau war. Und mit Pluto im 9. Haus und Skorpion, in Konjunktion zu meinem MC, dachte ich nur: „Wie jetzt, vor Eva gab es noch eine Frau – und dann auch noch gleichwertig?!“ Das ließ mich nicht mehr los.

Das Buch von Ernst Ott habe ich vor kurzem gelesen. Ich bin mit Neugier und Offenheit an das Buch und Thema herangegangen; mittlerweile weiß ich allerdings auch um die intellektuellen (astrologischen) Grabenkämpfe, die in diesem Themenbereich geführt werden. Mein persönlicher Ansatz ist das nicht.

Meine (interpolierte) Lilith steht im Skorpion im 10. Haus und in Konjunktion zu meinem MC. Ursprünglich wollte ich mein Lilith-Sonne-Trigon und mein Lilith-Jupiter-Trigon besser verstehen, aber ich wurde mit deutlich mehr Erkenntnissen beschenkt.

Ernst Ott ist es wichtig, die tiefe, (ur)weibliche Kraft in uns als positiv darzustellen. Für ihn entspricht Lilith dem Sinnbild einer Urwaldfrau, die uns (Über)Kultivierte und (Über)Zivilisierte wieder mit unseren Instinkten verbinden kann:

„Jede Kultivierung hat jedoch ihren Preis: Unsere Instinkte sind unterdrückt und oft ins Unbewusste hinabgedrängt. Wenn wir schließlich gar nicht mehr merken, dass wir sexuelle Bedürfnisse haben, wenn wir unfähig werden, uns überhaupt zu wehren, dann haben wir für die Kultivierung womöglich einen zu hohen Preis bezahlt. Lilith zeigt, wo unter der Schicht unserer überzivilisierten Lustlosigkeit noch etwas anderes vergraben liegt, nämlich eine unverbrauchte wilde Kraft.“ (Ott, 2020, S. 12).

Dieses Verständnis von Lilith hat aus meiner Sicht starke Parallelen zu La Loba, zur Wolfsfrau (siehe hierzu „Die Wolfsfrau. Die Kraft der weiblichen Urinstinkte“ von Clarissa Pinkola Estés). Nach meiner persönlichen Meinung lohnt es sich sehr, mit diesen beiden wilden Urweibern Kontakt aufzunehmen *zwinker*. Und das meine ich sehr respektvoll.

Neben Hintergrundwissen geht Ernst Ott auf die einzelnen Häuserstellungen von Lilith sowie auf die Aspekte von Lilith zu den Planeten ein. Für die Aspekte zu Sonne, Mond, Merkur, Venus und Mars gibt es detaillierte und ausführliche Erläuterungen, die mir persönlich sehr weitergeholfen haben.

Schade finde ich, dass Ernst Ott den sensitiven Punkt Priapus nicht erwähnt und so auch den Zusammenhang von Lilith und Priapus nicht erläutert. Doch am Ende seines Buches schreibt er selbst, dass die Lilith-Forschung noch jung ist und sich hier, nach seiner Ansicht, zukünftig viel verändern wird (vgl. Ott, 2020, S. 126).

Hat man selbst eine starke Lilith im eigenen Horoskop, kann ich das Buch dennoch nur empfehlen. Es liest sich flüssig und leicht und wird mit Bildern und Horoskopbeispielen ergänzt. Ich kann nur sagen: Lilith ist wieder bei mir und das fühlt sich gut an *g*.

Quelle:
Ott, E. (2020): Lilith-Aspekte im Horoskop. Eine Quelle von Lust und Lebendigkeit. 3. Auflage. Chiron.
It´s me!
*********ld63 Frau
8.200 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
Ah, dieses Buch hab ich zwar immer noch nicht gelesen - aber Ernst Ott kenne ich persönlich! *ggg*

Bei ihm hab ich vor vielen Jahren meine psychologische Astrologie-Ausbildung gemacht. *g*
*******me90 Frau
651 Beiträge
Ha, was für ein "Zufall"! *ggg*

Nach dem Lesen des Buchs hatte ich ihm eine Mail geschrieben, um ihm Danke zu sagen. Ich mache das gern, wenn mir ein Buch sehr hilft und der Autor eine Mailadresse im Buch angegeben hat. Und ich habe auch eine sehr nette Antwortmail bekommen *gg*
It´s me!
*********ld63 Frau
8.200 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
Ja, @*******me90, Ernst Ott ist total nett und auch sehr witzig! *ggg*

Die Ausbildung ging über zwei Jahre, und ich hab bei ihm begleitend auch Astrotherapie gemacht, Mitte der 90er Jahre. Er ist ein toller Lehrer.
*******me90 Frau
651 Beiträge
Ja, dass er ein guter Lehrer ist, fand ich auch beim Lesen spürbar.

Er stellte im Buch kurz eine tolle Methode vor, die ich mir ohne weiteres gut vorstellen konnte. Er arbeitet in seinen Seminaren mit einer Art Aufstellungsarbeit. Dabei stellen sich die Seminarteilnehmer stellvertretend für die Planeten auf die jeweiligen Planetenpositionen eines Horoskopeigentümers. So kann man Aspektbeziehungen besser verstehen.

Das hat mir bei Lilith sehr geholfen. Ich sah sie sofort bei meinem MC und sie schaute von dort aus auf mein Horoskop. Da kam der klare Impuls von ihr: "Das ist genau das Horoskop, das du brauchst." Hat mir gefallen *xd*
It´s me!
*********ld63 Frau
8.200 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
@*******me90:
Ich sah sie sofort bei meinem MC und sie schaute von dort aus auf mein Horoskop. Da kam der klare Impuls von ihr: "Das ist genau das Horoskop, das du brauchst." Hat mir gefallen *xd*

Lilith an so prominenter Stelle ist natürlich besonders und das Thema dann auch sehr wichtig für dich! *g*
*******me90 Frau
651 Beiträge
Kartenset "Orakel der Göttinnen" von Doreen Virtue
Das Kartenset bzw. Doreen Virtue ist bestimmt vielen hier bekannt.

Das "Orakel der Göttinnen" fand mich bei einem kleinen Frauenworkshop von Martina Bartova im Leipziger "Mahina" (gibt es leider nicht mehr) im Mai 2019. Eine damals gute Bekannte von mir kannte das Kartenset und zog begeistert eine Karte. Mir war das Kartenziehen damals noch ganz fremd, aber ich spürte schnell eine große Neugier und Anziehung. Ich weiß noch, dass sie Aeracura zog, denn ich schrieb dieses Erlebnis auch in mein Tagebuch *g*

Die Karten waren für mich in den darauffolgenden 2 Jahren eine RIESENHILFE. In meinen Tagebüchern erwähne ich die Karten immer wieder.

Schon seit einer Weile nutze ich sie zwar nicht mehr, da mein Glaube an die Geistige Welt und Gott immer stärker wird. Aber genau das ermöglichten mir die Karten *herz*
*******me90 Frau
651 Beiträge
Ursula Strauß "Die Wandlung Saturns"
Ich habe das Buch noch nicht bis zum Ende gelesen, möchte aber einfach meine ersten Gedanken teilen.

Für mich ist das Buch nicht nur ein astrologisches Sachbuch über Saturn. Für mich ist es jetzt schon ein Lebensratgeber und ein sehr aktueller noch dazu. Mein Aszendent ist der Steinbock und im Steinbock habe ich ein Stellium (darunter Saturn).

Ich kann es nicht anders sagen: Ich bin einfach dankbar für dieses Buch. Ursula Strauß geht u. a. den komplexen Fragen nach, was die saturnische Energie eigentlich ist und wie sie unser Zusammenleben in der Vergangenheit geprägt hat (hinsichtlich Matriarchat und Patriarchat). Heute las ich z. B. folgende Zeilen:

"Wir sollten uns darüber klar werden, dass wir bisher noch keine Weltanschauung entwickelt haben, die dem einzelnen Menschen eine ihm innewohnende, für sich selbst kompetente und intelligente Autorität zugesteht und die diesen Faktor bejaht." (Strauß, 2020, S. 145).

Das Buch ist hochaktuell und aus meiner Sicht auch dann spannend und lesenswert, wenn man im eigenen Horoskop keinen dominanten Saturn hat. Klar und direkt schreibt sie:

"Die zehnte Energie kann uns ins der Stille der Einsamkeit ein paar unangenehme Fragen aufdrängen: Machen wir das, was uns innerlich anspricht, wirklich durch unsere Interessen und Taten auf unsere eigene Weise nach außen sichtbar? Sind wir auf den Gebieten, die uns innerlich ansprechen, auf eine authentische Art und Weise im Austausch mit der Welt? Wagen wir es, innere Veränderungen wahrzunehmen oder verharren wir bei jenen Gebieten bzw. Verhaltensweisen, die uns bislang Applaus und viele Kontakte sicherten, uns innerlich aber nicht (mehr) berühren? Führen wir ein Leben, das uns im Kern unseres gegenwärtigen Wesens entspricht? Ist der Kern unseres Wesens wirksam? Oder orientieren wir uns bei allem, was wir tun, an "Quoten", "Likes" oder den endlos verfügbaren "Expertenempfehlungen"?" (Strauß, 2020, S. 153).

Ich sag ja, Lebensratgeber *ggg*.

Kleines Manko (aus meiner Sicht): Als Bilderdenkerin würde ich mir mehr Abbildungen und Bilder zur Auflockerung wünschen. Das Buch ist streckenweise doch ganz schön Arbeit *zwinker*. Aber gut, ist ja auch ein Saturn-Buch *xd*.

Quelle:
Strauß, U. (2020): Die Wandlung Saturns. Eine ganzheitliche Betrachtung des Hüters der Schwelle. BoD - Books on Demand.
It´s me!
*********ld63 Frau
8.200 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
Das hört sich wirklich spannend an, @*******me90! *top*

Saturn hat in der traditionellen Astrologie einen ziemlich schlechten Ruf als Hüter der Materie, abweisend, Grenzen setzend, bekannt für harte Arbeit und Konzentration auf das Wesentliche.

Schön, dass Strauss die Saturn-Themen aufbricht und den Begriff Autorität erweitert.
*******me90 Frau
651 Beiträge
Ja, seinen schlechten Ruf und all die Dinge, für die Saturn steht, greift sie auf. Die für mich bisher wichtigste Erkenntnis ist, dass Saturn eine formgebende Kraft ist. Sie vergleicht Saturn mit einem Bildhauer, das gefällt mir *g*. Er bringt die Impulse in (sichtbare) Form, die er vom Innenleben (z. B. Krebs) erhält. Das hat mein Bild, das ich bisher von Saturn hatte, völlig verändert. Ich fand das erst nicht allzu sexy, als ich herausfand, dass mein AC der Steinbock ist und ich nach außen "Pflicht, Strenge, Arbeit" verkörpere *xd*. Aber mit der Sicht von Ursula Strauß auf Saturn kann ich genau die Formen annehmen und zeigen, die meinem Wesen entsprechen. Ich gebe zu, das hat mich sehr erleichtert *gg*
It´s me!
*********ld63 Frau
8.200 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
@*******me90:
Ich fand das erst nicht allzu sexy, als ich herausfand, dass mein AC der Steinbock ist und ich nach außen "Pflicht, Strenge, Arbeit" verkörpere *xd*.
Ja , genau! *ggg*

Das Wohlwollendste, was ich in den meisten Büchern über Steinbock und Saturn fand, war "unterkühlte Erotik" á la Marlene Dietrich. Sie hat die Sonne im Steinbock - so wie ich. *lol* Ich hab übrigens auch ein Stellium im Steinbock (Sonne, Mars, Merkur) - gegenüber vom AC. *zwinker*

Es gibt sonst nur noch eine Autorin, die ich empfehlen kann, was Saturn angeht, das ist Liz Greene. Sie hat viele Klischees über Saturn und die kollektiven Planeten aufgebrochen, schon damals in den 90er Jahren.

Aber das Buch von Ursula Strauss interessiert mich auch sehr!
*******me90 Frau
651 Beiträge
Danke dir für den Buchtipp *blume2*. Ja, ihr Name begegnet mir immer wieder *zaunpfahl*.

Krass, welch schlechten Ruf Saturn hat. Und was das für Horoskopinterpretationen bedeutet *oh2*...
It´s me!
*********ld63 Frau
8.200 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
@*******me90:
Krass, welch schlechten Ruf Saturn hat. Und was das für Horoskopinterpretationen bedeutet *oh2*...

Die Bedeutung der Planeten geht ja ursprünglich auf die griechischen und römischen Sagen zurück. Laut Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Saturn_(Mythologie) Uranus und Pluto wurden erst sehr viel später entdeckt, deshalb war Saturn lange oberste Autorität - streng, maßregelnd und Grenzen setzend.

Nach der Entdeckung von Uranus und Pluto hat sich das relativiert.

Magst du mir sagen, in welchem Haus und Zeichen dein Saturn steht?
Das ist für dich sehr wichtig: der Herrscher über deinen AC (das Zeichen, in dem Saturn steht). sein Haus und seine Aspekte.
*******me90 Frau
651 Beiträge
Saturn steht bei mir im Steinbock, im 1. Haus und in Konjunktion zum AC *lach*
It´s me!
*********ld63 Frau
8.200 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
Oh, okay! *wow*
Das ist wirklich selten, glaube ich! *ggg* Dann kommen wir da leider nicht weiter. *zwinker*

Das 10. Haus wäre dann noch wichtig als natürliches Haus und Herrschaftsgebiet von Saturn: die Zeichen, Aspekte und (falls Vorhanden) Planeten dort.
*******me90 Frau
651 Beiträge
Im 10. Haus ist bei mir Lilith, die ein paar Aspekte bildet (deshalb auch das Buch von Ernst Ott) *gg*

Und auch Saturn und mein MC bilden ein Sextil.
It´s me!
*********ld63 Frau
8.200 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
Stimmt, das hattest du an anderer Stelle erwähnt. *g*

Letztlich muss man immer das ganze Horoskop betrachten - das Zusammenwirken aller Energien macht es so einzigartig. Es gibt meistens versteckte Querverbindungen und Analogien zwischen den verschiedenen Planetenenergien, wenn man ein Radix genauer analysiert.

Aber allein dieses Stellium von Uranus, Naptun und Saturn, noch dazu am Aszendenten, ist schon sehr speziell! *wow*
*******me90 Frau
651 Beiträge
@*********ld63 *lach* *blume* Deshalb bin ich auch echt froh, dass ich das Buch entdeckt habe *lach*
*******me90 Frau
651 Beiträge
Sonia Emilia Rainbow "Frauenheilkraft"
Das Buch habe ich hier und da in der Gruppe schon erwähnt, jetzt mag ich es vorstellen *g*. Dieses Buch ist für mich einfach Magie.

Ich bin schon im Mai 2023 auf Sonia dank eines Youtube-Interviews mit ihr aufmerksam geworden und ihre Ansichten und Gedanken ließen mich nicht mehr los. An ihr schätze ich, dass sie den schamanischen Weg aus tiefer Herzensüberzeugung seit Jahrzehnten geht und bei verschiedenen indigenen Völkern in Nord-, Mittel- und Südamerika lebte. Und ich mag es sehr, dass sie auch mal deutlich wird und pseudospirituellem Kommerz die Stirn bietet. So schreibt sie zum Beispiel zum Missbrauch der Kakaozeremonie:

"Meist beutet der westliche Mensch alles, was ihm in die Finger kommt, gnadenlos aus. Auch beim Kakao gibt es bedenkliche Entwicklungen: Kakao und Tantra, Kakao und Yoga, Kakao und Ekstase, Kakao und Konzert. Der westliche Mensch hört etwas, sieht etwas, nimmt an einer Zeremonie teil und denkt, er versteht sie und kann diese Kräfte leiten. Mitnichten! Rohkakao in hohen Dosen einzunehmen hat nichts mit einer traditionellen schamanischen Zeremonie zu tun." (Rainbow, 2023, S. 239).

Eine solche Haltung mag ich sehr und deshalb habe ich auch ihr Buch gelesen, das mich tief berührt hat. Ich verdanke ihr ein neues Verständnis über die (Träumer)Kraft der Gebärmutter; dank ihr sind mein Totem- und mein Mondtier wieder bei mir. Bzw. fühlte ich mich durch das Buch so ermutigt, tief in mein Herz und meine Gebärmutter hineinzuhören und diese wegbegleitenden Geschöpfe wieder in mein Leben zu lassen.

Ich könnte so viele Stellen aus dem Buch zitieren, ich greife mir einfach mal zwei:

"Die vielen Nervenzellen im Uterus haben unter anderem auch die Funktion, das "Sehen" zu entwickeln. Es ist ein Sehen in innere Welten, ein Sehen in andere Welten. Mit jeder Menstruation werden die Frauen dadurch auf ihre Rolle als Seherin, Heilerin und Träumerin vorbereitet." (Rainbow, 2023, S. 66).

So toll und berührend finde ich, was sie über das Ende der Menstruation (Sonia nennt die Menstruation "Mondzeit") dann weiterhin schreibt:

"Eine Frau kommt ganz in ihre spirituelle und persönliche Kraft, wenn sie die Mondzeit abgeschlossen hat. (...) In schamanischen Kulturen wird dies als Beginn der wahren Kraft der Frau gesehen. Eine weibliche Schamanin in ihrer Ältestenkraft - die immer mit den Wechseljahren einhergeht -, wird nicht als tattrige Greisin abgestempelt, sondern als Weisheitshüterin mit direkter Verbindung zu den spirituellen Welten und Kräften geehrt. Denn nun ist die Gebärmutter nicht mehr mit der Fortpflanzung beschäftigt, sondern sie kann ihre ganze Seherinnenkraft entfalten." (Ebenda).

Seitdem ich das gelesen habe, freue ich mich auf die Wechseljahre, das "Feuer der Ältesten" *gg*. Altes Wissen, das nach Jahrhunderten der Frauenverachtung zurückkommen und gelebt werden kann (Ich habe bereits begonnen, mich mit der Inquisition zu beschäftigen. Man hält kaum aus, was sich Menschen an Grausamkeiten alles ausdenken können.).

Quelle:
Rainbow, S. E. (2023): Frauenheilkraft. Das vergessene Wissen um die Urkraft der Gebärmutter. 6. Auflage. Ansata.
*******me90 Frau
651 Beiträge
Patrice Wyrsch "Neurosensitivität"
Ich habe das für mich sehr wichtige Buch schon im vergangenen Jahr gelesen und erlebte danach ein inneres Aufblühen. Bücher wie diesem und darin beschriebenen Ansichten hätte man vor noch nicht allzu langer Zeit Häresie vorgeworfen. Patrice Wyrsch hat seine Doktorarbeit über Neurosensitivität geschrieben und daraus ging sein Sachbuch hervor. Ursprünglich war ich dank seines Videos "Warum Energien nicht alle wahrnehmen" (
) auf ihn aufmerksam geworden.

Sein Buch ist u. a. für mich deshalb so wichtig, weil Begriffe wie "Seele", "Eingebungen", "Energiefelder", "Metaphysisches" etc. endlich Einzug in die Wissenschaft halten, die so lange das Irrationale und Intuitive (also das Weibliche) kategorisch ausgeklammert und abgewertet hat.

Im Video und im Buch erklärt er sachlich und wertungsfrei, dass es verschiedene Wahrnehmungslevel gibt, wobei nur eine Minderheit der Bevölkerung über eine erhöhte Wahrnehmungsfähigkeit verfügt.

"Dieser Umstand führt praktisch per Definition zur Schlussfolgerung, dass Reize existieren könnten, welche von der Mehrheit der Bevölkerung schlicht nicht registriert und verarbeitet werden können. Daher ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass Umgebungsreize existieren, welche heutzutage nicht allgemein anerkannt sind.
Es scheint ebenfalls sehr wahrscheinlich, dass in unseren Gesellschaften unkonventionell-wahrnehmende Menschen leben, die nicht allgemein anerkannte Umgebungsreize registrieren und verarbeiten können. (...) Basierend auf diesem aktuellen, psychologischen Forschungsstand ist es unvernünftig und irrational, wenn man glaubt, dass nur das existiert, was man selbst wahrnimmt." (Wyrsch, 2020, S. 15).

Am Schluss des Buches geht er u. a. auch auf die weitere Technologisierung, die Nutzung von Robotern und KI ein und ruft dazu auf, sich für den metaphysischen Wahrnehmungsbereich zu öffnen:

"Nun ist es entscheidend, dass wir uns nicht nur für physische, sondern auch für metaphysische Innovationen öffnen. (...) Ein zentraler Vorteil von metaphysischen Innovationen ist, dass wir uns als Menschen ganz klar von Robotern und künstlicher Intelligenz differenzieren können. Denn die Digitalisierung fordert von uns einen Bewusstseinssprung, welche Werte wir Menschen substantiell besser kreieren können als Roboter und künstliche Intelligenz. Und diese Werte liegen eben zu einem sehr grossen Anteil in der metaphysisch-immateriellen Welt. Beispielsweise kann ein Roboter über keine Seele oder ein derart komplexes Energiefeld verfügen wie es bei uns Menschen der Fall ist." (Wyrsch, 2020, S. 155).

Das Irrationale kann zurückkommen. Rationalität UND Irrationalität - Beides darf sein. Ganz im saturnischen Sinne *zwinker*.

Quelle:
Wyrsch, P. (2020): Wahrnehmungsfähigkeit Neurosensitivität. Die Kraft der Hochsensitiven. Eigenverlag.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.