Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Swinger Schl.-H.
839 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Essen in Schleswig-Holstein

*******ien Mann
2.718 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
Essen in Schleswig-Holstein
.

Immer wieder sehe und höre ich es, dass es wichtig ist, dass das *essen*

bei Mitgliedertreffen eine wichtige Rolle spielt.

Ist die Auswahl auf der Speisekarte nicht gut oder das Essen sogar schlecht,
dann fällt auch die Stimmung schnell ab.

Wie haltet IHR das denn Zuhause mit dem Essen?

Stehen bei euch noch wirklich Gerichte aus Schleswig-Holstein
auf dem Tisch oder ist eure Küche doch eher mediteran?
*******ien Mann
2.718 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
Ich fang dann mal an
.
und eröffne den Reigen mit etwas typischem:

„Was soll es morgen zu essen geben?“ *zwinker*

Bei dem warmen Wetter, das ja nun leider vorbei ist, bin ich konsequent:
Es gibt leichte Kost, die nicht soviel Arbeit mit sich bringt.

Samstags steht bei uns, so lange ich denken kann, der Wochenmarkt.
Dort gehe ich zum Fischhändler meines Vertrauens und holte mir
ein paar schöne Matjesfilets.

Ich bevorzuge die milde Sorte, die muss ich nicht wässern und
sie nimmt meine Würze dann sehr gut auf.

Je nach Größe und Hunger *ggg* nehme ich

2-3 Filets pro Person
1 mittleren Boskop-Äpfel
2 mittlere rote Zwiebeln

auf jedenfall brauche ich

1 Becher Crème Double oder Crème Fraîche
1 Becher Konditor-Schlagsahne
etwas Zitronensaft
Meersalz, frisch gemahlen aus der Mühle
frisch gemahlener, schwarzer oder weißer Pfeffer
1 Lorbeerblatt

Den Majtes, sollte er doch sehr salzig sein, etwa 1 Stunde wässern,
danach trocken tupfen. Ein guter, frischer Matjes ist in der Regel nicht
zu salzig und kann gleich verwendet werden.

Aus Crème Fraîche oder Crème Double und der Schlagsahne wird eine
Marinade hergestellt.

Vorsichtig beim Würzen, auf den Salzgehalt der Matjesfilets achten.

Die Äpfel schneide ich in kleine Stücke, die Zwiebeln in feine Scheiben.
Das Ganze hebe ich unter die Marinade und gebe zum Schluss die ganzen Filets dazu.

Dann kann es über Nacht im Kühlschrank ziehen. Ganz eilige sollten mindestens
eine Stunde abwarten bis sie sich über den Fisch hermachen. *lol*

Am folgenden Tag wird das Gericht mit Zitronensaft abgeschmeckt und eventuell nachgewürzt. Auf jeden Fall mit ein paar Zwiebeln dekoriert.

Ich esse dazu gern (junge) Pellkartoffeln.

*frage* und was gibt es bei Euch? *frage*
****e59 Frau
3.526 Beiträge
Das ist das Rezept, dass ich von meiner Oma kenne … und nach dem ich schon recht lange fahnde … nu ist es gespeichert … *danke*
***64 Mann
41 Beiträge
Ich esse das worauf ich grad Appetit habe.
*******aNMS Frau
13 Beiträge
Das ist bei mir ganz unterschiedlich. Zur jetzigen Jahreszeit , mag ich schon gern Rübenmus und Grünkohl. Genauso wie Weißkohl. Da ich in der Woche oft nicht so viel Zeit habe zum kochen, gibt es meistens Sonntags was richtig schönes wie Rinderrouladen oder Hackbraten. In der Woche dann oft Nudeln oder einfach mal nur eine Gemüsepfanne.
*******reas Paar
1.311 Beiträge
Ich koche so, wie die Familie Hunger hat 😅
Das kann durchaus regionale Küche sein, aber auch mal mediterran bis exotisch. Kommt immer auf das Wetter und die Stimmung an.
Das Einzige was bei uns nicht mehr auf den Tisch kommt ist Schweinefleisch.
********nn59 Mann
141 Beiträge
Vorzugsweise leichte Küche, ital., asiatisch, karibisch, sehr gerne Fisch oder Fleisch oder vegetarisch. Ausgewogene Ernährung, wie ich es als Kind schon gelernt habe🤷‍♂️.
Aber auch mal ein deftiges Gulasch, eine Soljanka nach Omas Art. Ganz aktuell heute nachdem Sturm gibt es Ente, langsam einstimmen auf die Weihnachtsgans.
****_hl Frau
5.664 Beiträge
Gruppen-Mod 
Wie @*******ien schon schrieb, auch bei uns gibt es Holsteinische Küche.

Gestern gab es z.B. die gute Fliederbeersuppe mit Äpfeln und Griessklößen.
Es gibt auch Großen Hans, Schwarzsauer und Grützwurst mit Rosinen und Apfelmus

Jahreszeitlich jetzt auch Grünkohl, mit allem was dazu gehört.

Wir essen im Sommer auch gerne mediterran.

Fisch holen wir gerne frisch vom Kutter
********2013 Paar
124 Beiträge
Wie sagt man so schön *nixweiss* Esssen ist der Sex des Alters *haumichwech*
Aber Spaß beiseite *dafuer* Wir sind diesbezüglich sehr flexibel und entscheiden "nach Gefühl und Wellenschlag" aber keinesfalls Regionalspezifisch *nene*
Beliebt bei uns ist allerdings die "ausgefegte Küche" *panik* denn meine liebe Frau bekommt es immer wieder hin aus Resten unterschiedlichster Art einen schmackhaften Eintopf zuzubereiten. Also nichts Weltbewegendes aber immer lecker. *ja* Das ist unsere Art der Achtung von Lebensmitteln und dem bewußten Umgang damit...
*******ien Mann
2.718 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
Die traditionelle Küche
.
oder "Typisch Schleswig-Holstein"

Der Schleswig-Holsteiner *schleswig* gilt als tatkräftiger, bodenständiger und mitunter etwas eigenwilliger Mensch.
Gleiches sagt man auch über seine traditionellen Essgewohnheiten.
Denn so einzigartig wie das Land zwischen den Meeren, so außergewöhnlich sind auch die klassischen Rezepte
der Norddeutschen.

Ob Schwarzsauer, Meelbüdel oder Labskaus, für manch einen Auswärtigen klingt das eher nach einem Fremdwort.

Schwere körperliche Arbeit stand für viele Schleswig-Holsteiner von je her auf der Tagesordnung,
um bei Kräften zu bleiben brauchten sie allem eines:

Die gute und gehaltvolle traditionelle Küche aus Schleswig-Holstein!

Sie zeichnet sich durch eine geschmackliche Besonderheit aus:

Der Norddeutsche nennt sie "Brooken Sööt"
****_hl Frau
5.664 Beiträge
Gruppen-Mod 
@********2013 so einen Rumfort Eintopf gibt es bei uns auch
**********luder Frau
16.318 Beiträge
Lange nicht gemacht, etwas für Nordseekrabben-Liebhaber....

Bei uns auf der Insel und auf der Hallig hieß es "aufgestovte Krabben" 🦐

Ich liebe das, muss es unbedingt mal wieder kochen *schleck*
Quelle:
heimkehr-hamburg.de
*******reas Paar
1.311 Beiträge
Bestes Wetter und die beste Jahreszeit 😋
Hier gibt es heute und morgen Kürbissuppe mit Kokosmilch.

Ganz einfaches Rezept...
Kürbis, Kartoffeln und Karotten (halb soviel Kartoffeln wie Kürbis, halb so viel Karotten wie Kartoffeln) mit kräftiger Brühe bedeckt zum Kochen bringen, alles weich kochen und nach Geschmack entweder stampfen oder pürieren.
Dann mit Kokosmilch nach Geschmack aufgießen und mit schwarzem und weißem Pfeffer, Muskatnuss, einem Hauch Ingwer und etwas Anis abschmecken...

Das ist nur eine von etlichen Varianten, aber die, die hier am liebsten gegessen wird...
*******ien Mann
2.718 Beiträge
Themenersteller Gruppen-Mod 
Holsteiner Schnitzel
.
Ein Holsteiner-Schnitzel ist ein Schnitzel mit Spiegelei und Kapern.
Dieses Gericht hat nichts mit der deutschen Region Holstein zu tun,
sondern, die Legende besagt, es kommt von Friedrich von Holstein (1837-1909).
Dieser Diplomat war ein Mitarbeiter von Otto von Bismarck.

Ein Holstein-Schnitzel ist ein Kalbsschnitzel mit einer Garnitur aus Spiegelei,
Räucherlachs, Ölsardinen, Kapern, Sardellenfilets und geröstetem Weißbrot.

Als Beilagen sind Bratkartoffeln, Rote Bete und Gewürzgurken gebräuchlich.

Das Schnitzel waschen, trocken tupfen, salzen, pfeffern, leicht klopfen und
mehlieren, Öl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch von jeder Seite anbraten.

Die Toastscheiben toasten, entrinden und in Dreiecke schneiden.
Das Schnitzel aus der Pfanne nehmen und gegebenendfalls im
Backofen warm halten.
Das restliche Öl in der Pfanne erhitzen und zwei Spiegeleier braten.

Die Toastecken mit den Fischsorten belegen. Zum Anrichten das
Schnitzel auf den Teller legen und mit den Spiegeleier belegen.
Mit verschiedenen Toastecken garnieren und mit gehackter Petersilie
und Kapern bestreuen.

*essen* guten Appetit *essen*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.