Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Y.O.U.N.G.
7040 Mitglieder
zum Thema
Herzen verschenken zum Valentinstag! Wir machen's möglich!47
Endlich ist es wieder soweit! Valentinstag, der Feiertag der…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Impfschutz

*****nja Frau
30.384 Beiträge
Themenersteller 
Impfschutz
impfen pro und contra

Ja Impfen schütz aber ... doch mal Hand auf Herz, wer hat nicht schon mal darüber nachgedacht, welche Impfungen den wirklich sinnvoll sind und wie ist es wirklich mit den Nebenwirkungen ?
In Deutschland besteht zwar noch kein Impflicht, aber wer hat sich nicht schon mal die Frage gestellt, soll ich mich wirklich Impfen lassen oder doch besser nicht ?

*beep* Wie sind den Eure Erfahrungen und welche Impfungen haltet Ihr den für wirklich sinnvoll oder doch eher schädlich ?
*beep* Hattet Ihr Nebenwirkungen nach dem Impfen ?
*****eRu Paar
147 Beiträge
Impfen
Wir sind für die Impfungen,
da es ja nicht nur um den Schutz unseres Kindes geht sondern den Schutz aller die es gibt. Da Impfungen auch die Allgemeinheit schützen da durch sie manche Erkrankungen gar nicht ausbrechen bzw sich dadurch nicht ausbreiten lassen ...
Deshalb finden wir impfen wichtig und impfen unser Kind
******_bw Mann
180 Beiträge
Pro
Die allgemeine Impfung schützt auch in besonderen Maße die die nicht geimpft werden können - also Babys, Alte, Kranke, ...! Es kommt auf die Gemeinschaft an!
**********asure Paar
60 Beiträge
Absolut pro Impfen
Wir sind pro Impfen. Dieser Fortschritt ist eine Technologie, mit der man die Gemeinschaft schützen kann und manchen Krankheit in der Vergangenheit lassen könnte. Leider gibt es aber auch einige Eltern (natürlich alles Wissenschaftler *zwinker* ) die anderer Meinung sind.
*********Anmut Paar
49 Beiträge
Ganz klar für Impfen!
Wenn man die Kindsterblichkeit in der Gesellschaft vor und nach Einführung von Impfungen betrachtet, dann muss die Entscheidung ganz klar pro Impfungen ausfallen.
Das wird aber demjenigen nicht helfen, der sein Kind aufgrund von Impfschäden möglicherweise verloren hat.
Es muss daher weiter an besser verträglichen Impfstoffen gearbeitet werden, aber es dürfen auch nicht andere Hygienemaßnahmen außer acht gelassen werden. Und damit meine ich nicht, dass das Klo täglich geputzt wird und das Kind in einem sterilen Kinderzimmer aufwächst, sondern dass unter anderem eine ausgewogene Ernährung, Bewegung und ein vernünftiges soziales Umfeld vorhanden ist. Denn auch diese Maßnahmen beeinflussen das Immunsystem, dass ja durch Impfungen aktiviert werden soll.
Antwort
sind auch dafür & hatten noch keine Nebenwirkungen
*********eless Frau
3.312 Beiträge
*beep* Wie sind den Eure Erfahrungen und welche Impfungen haltet Ihr den für wirklich sinnvoll oder doch eher schädlich ?
*beep* Hattet Ihr Nebenwirkungen nach dem Impfen ?

Meine Kinder haben ALLE Impfungen bekommen, die jeweils bei der U-Untersuchung angesprochen oder benötigt wurden.

Als Baby hatten wir mit leichten Nebenwirkungen zu kämpfen (Fieber, viel geschlafen) ..
Diese sind aber "normal" und unbedenklich.

Ich finde es wichtig, dass Kinder geimpft werden.
*******Gina Paar
399 Beiträge
Teils teils
Wir wägen bei jeder Impfung Vor- und Nachteile ab. Einige lassen wir impfen, wie Polio, Tetanus usw. einige nicht. HPV werden wir z. B. Definitiv nicht impfen lassen.
*********eless Frau
3.312 Beiträge
HPV werden wir z. B. Definitiv nicht impfen lassen.

Warum nicht?

Weißt du, wie wichtig gerade dieser HPV-Schutz ist?
Gebärmutterhalskrebs ist echt kein Spaß und kann dadurch verhindert werden.
*********5645 Frau
2.383 Beiträge
Ich bin bei dem Thema da etwas Vorsichtiger. Ich finde es schon heftig, wieviele Impfungen so ein Kind im ersten Lebensjahr bekommt. Es ist ja auch nicht einfach nur mit den bekannten Nebenwirkungen wie Fieber und co. abgetan. Es gibt durchaus Impfschädigungen die auftreten können.
Tendenziell bin ich jetzt aber kein Impfgegner, es ist wichtig und gut und man darf auch das Risiko der Krankheit nicht unterschätzen. Dennoch sehe ich großen Einfluss der Pharmaindustrie und die empfohlenen Altersangaben für die Impfungen sind halt auch "nur" eine Empfehlung. Einiges davon habe ich daher etwas verschoben. Es gibt für mich kein Grund ein Baby gegen Windpocken zu impfen. Nicht, weil das für so einen kleinen Körper kein schwerer Infekt wäre, aber die Wahrscheinlichkeit daran zu erkranken, als Baby, ohne Kita usw. ist schon sehr gring. Im Kleinkindaltersind Windpocken zwar nicht schön, aber bei "normalverlauf" auch nicht wirklich gefährlich. Meinen Sohn habe ich daher die Impfung erst kürzlich (quasi noch vor der Einschulung) geben lassen.
Die Impfung gegen Rotavieren habe ich komplett abgelehnt. Ich kenne Kinder, die haben so stark auf die Impfung reagiert, dass sie im Krankenhaus eine Infusion brauchten. Letztlich ist das Ausbrechen eines starken Magen-Darm-Virus für Kleinkinder immer ein Risiko der Dehydration oder ähnliches. Und gegen den Norovirus zum Beispiel, gibt es auch keinen Impfschutz. Hier in Europa ist die Medizinische Versorgung aber gegeben und somit ist so ein Infekt nicht lebensbedrohlich.

Bevor ich hier weiter Reden schwinge, ich habe es mir vorher immer genau überlegt und für mein Empfinden nach bestem Gewissen entschieden.
*******Gina Paar
399 Beiträge
Miss Senseless: gerade diese Impfung gegen HPV ist extrem gefährlich und hat schon extreme Impfschäden verursacht. Nur ein kleiner Teil der unter Verdacht stehenden Viren wird damit überhaupt berücksichtigt. Es gibt keine stichhaltigen Studien, die belegen, dass die Vorteile größer sind als die Nachteile. Die Impfung wird mittlerweile viel zu früh verabreicht. Lange bevor ein Mädchen überhaupt das erste mal Sex hat. Mit ein wenig Aufwand findet man im Internet hierzu genügend Informationsmaterial.
*********eless Frau
3.312 Beiträge
Das ist ja der Sinn...
Man sollte gegen HPV schon vor dem ersten Sex impfen. Bevor wir hier aber über die Vor- und Nachteile reden...lass uns das privat machen *zwinker*
*********5645 Frau
2.383 Beiträge
Bevor wir hier aber über die Vor- und Nachteile reden...lass uns das privat machen *zwinker*
Ist das notwenig?
Ich finde das Thema sehr interessant und es gehört doch auch mit hier rein irgendwie oder!?
Natürlich gibt es immer Vor- und Nachteile, aber das kann man doch etwas beleuchten oder? Es muss ja nicht zu verwinkelt in medizinischen Studien gebohrt werden und auf einander schimpfen will ja auch keiner.
*********eless Frau
3.312 Beiträge
Ich wollte nur nicht ins OT abdriften *zwinker*
*****nja Frau
30.384 Beiträge
Themenersteller 
Meine beiden Kinder sind geimpft, ich für mich, lasse mich nicht mehr gegen alles impfen, den ich hab ständig mit den Nebenwirkungen zu kämpfen und wäge da schon gut ab, was wirklich notwendig ist und was nicht. Die Grippe Impfung und FSME lass ich mittlerweile bei uns komplett weg.

Wie meine Kinder kleiner waren, hatte sie auch nach dem impfen ständig Fieber und mit andere leichteren Nebenwirkungen zu kämpfen, mittlerweile tut denen meist der Arm weh und es brennt un sie haben Rötung, kleinere Schwellungen oder Schmerzen an der Impfstelle.
Mir hingegen ist es meist schlecht, Durchfall, Fieber und ich habe roten Flecken oder Schwellungen an der Einstichstelle ...

Ich kann aber gut auch die Impfgegner verstehen, man liest ja immer wieder mal von schweren Nebenwirkungen, Meldungen über Impfschäden oder Überschriften wie "Impfen der Betrug an der Menschheit", etc. ich würde mir da einfach mehr Transparenz und Aufklärung wünschen.
*****eRu Paar
147 Beiträge
Ja, aber das ist doch mit allem im Leben so. Also wir zumindest hinter fragen viele Sachen und wägen dann ab was für uns das richtig ist. Nicht nur auf unser Kind bezogen. Wir sind eine keine Menschen die blind einer Masse folgen. Ohne auch nur einmal sein Köpfchen benutzt zu haben *g*
*********5645 Frau
2.383 Beiträge
Bei meiner Schwester wirken Impfungen gar nicht. Sie reagiert stark mit Nebenwirkungen und bekam gewisse Krankheiten trotz Impfung. Darunter Keuchhusten, Mums und die Röteln.
Soll ja angeblich dann nicht so schlimm ausbrechen, wie ohne Impfung, aber sie hat immer so heftig reagiert, sie verweigert jetzt im erwachsenen Alter jede Impfung.
Meine Kinder haben bisher jede Impfung gut vertragen.
*********eless Frau
3.312 Beiträge
Meine Kinder haben bisher jede Impfung gut vertragen.

Meine auch. Gott sei dank. Sonst würde ich vermutlich auch anders entscheiden.

Am Ende ist es wichtig, dass sie gesund bleiben.
Oder?
***vo Paar
77 Beiträge
pro
Wir sind dafür, und hatte auch keine Nebenwirkungen.
Impfungen schützen die ganze Herde. Manche Impfungen erscheinen weniger sinnvoll, weil wir impfen, und die Krankheiten nicht bis zum individuum kommt.


Englisch, aber auch ein Video zum Thema:

Das Impfthema ist bei mir, ebenso wie Homöopathie, ein rotes Tuch.
Unsere Kinder (und wir selbst natürlich auch, so was vergessen viele) sind entsprechend den Empfehlungen der Stiko geimpft. "Nebenwirkungen" wie ein zwei Tage schlapp und Fieber hat man mit jeder einfach Erkältung auch.

Wenn man nicht impft ist das ein bisschen wie im Auto die Kinder nicht anschnallen. Klar kann es gut gehen....kann, und damit riskiert man halt nicht nur seine eigene Gesundheit.
Wenn man mal seine Großeltern fragt wie das früher war, und dass 1920 die Kindersterblichkeit noch bei ca 25% lag (heute 0,1%)...
**********f90_0 Frau
634 Beiträge
Pro aber in Maßen nicht in Massen
Junior ist jetzt 2 und hat bisher nur die 5-fach Impfung bekommen, die letzte bei der letzten U-Untersuchung

Nun steht bald sein Start bei einer Tagesmutter an und dann folgt auch die MMR .
Danach werde ich mit dem Kia klären, was mich wirklich notwendig ist .
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.