Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
L K Events
695 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Selber ausprobiert oder Workshop

******n76 Frau
870 Beiträge
Themenersteller 
Selber ausprobiert oder Workshop
Hallo zusammen,
mich würde interessieren wer von euch mit dem Bondage ganz im privaten Bereich für sich alleine , mit Anleitung Videos oder änhnlichem angefangen hat? Dann aber doch einen Kurs besucht hat oder es nicht für nötig befunden hat ? Oder wer von euch direkt gesagt hat, das ist mir zu heikel , ich besuche erstmal einen Workshop/Kurs.
Mein Mann hat mich am Anfang einmal nach Youtube Anleitung gefesselt. Fast zum Schluss merkte ich erst, wie es kribbelte und dann echt unangenehm wurde. Lediglich die Schere hatten wir daneben liegen um im Notfall eingreifen zu können. Danach haben wir keinen Selbstversuch mehr gestartet und uns war bewusst , wenn dann erst einen Kurs zu besuchen damit sich Fehler gar nicht erst einschleichen.
Aktiv habe ich beim Worhshop Spass dran gefunden und fand die ganzen Sicherheitshinweise und Tipps wie man die Seile legt und knotet, was man beachten muss, hätten uns für das 1. mal wirklich geholfen und Sicherheit gegeben.
Bin gespannt auf eure Erfahrungen
Lady Dareenka
*******Guy Mann
194 Beiträge
Ja so ähnlich
Ich habe das Bondage nie wirklich für mich entdeckt, erst jetzt mit meinem Babygirl crazy_belle hat mich das Thema zumindest im Zusammenhang mit SM und DS wirklich tangiert. Ich mag halt das Fixieren in Praktische Formen so das man freien Zugang zu allen bespielbaren Körperregionen hat.

Also ich habe das was ich bis heute Kann aus 3 Workshops, die aber schon sehr lange her sind und YouTube gelernt. Bei YouTube gibt es aber viele schlechte und nur wenig gute Anfänger Videos in dem Bereich..

Ich werde aber nun bald sehr viele Workshops in dem Bereich besuchen, mein Ziel ist grundsätzlich die Profession in allem was ich praktiziere.

Lg
********lies Paar
210 Beiträge
Er schreibt....
also nach dem eine Vorführung vor etwas 1 1/4 Jahren meine Neugierde auf Bondage geweckt hat , haben wir uns direkt für entsprechende Workshops angemeldet und erste Basistechniken erlernt, wobei wir mit Hilfe einer DVD diese Techniken zu Hause weiter geübt haben. Wir haben dann begonnen uns verschiedenste Sachen anzuschauen und ggf. auch auszuprobieren, Kontakte zu nutzen, ja auch den ein oder anderen Link zu nutzen. Auch Freestyle hat inzwischen unser Bondage Spiel erreicht und wir bauen Bondage Elemente dadurch mal mehr, mal weniger in unsere BDSM Sessions ein. Für den Anfang einen Workshop zu belegen ist aber sicher aus unserer Sicht ein guter Weg um auch gewisse Basisinformtionen von Materialien, deren Möglichkeiten und nicht zuletzt auch hinsichtlich des Sicherheitsaspektes zu bekommen.
*********umbar Paar
261 Beiträge
Gute Frage....;-)
ALs ich mit Bondage begann, gab es weder Internet, noch japanische Literatur dazu in Deutschland.
Es lief alles über Server an Universitäten, die über Mailboxen erreichbar waren. (FIDO-NET)
Man landete da über die Soziologie-Fakultäten in den Bereichen der Subkulturen und da dann in Sado-Maso und dort endlich im Bondagebereich. Von Filmen konnte man nur träumen. Erste JPGs tauchten auf und hauptsächlich war alles in Worten beschrieben in einer wilden Mixtur aus Hog-Tie, Shibari, Kinbaku und allem, was irgendwie mit Fesselung zu tun hatte.
Warum schreibe ich das?
Nun. Alles rennt in Workshops. Der Gipfel sind Workshops "In 4 Stunden bis zur Suspension".
Damals gab es keine Workshops. Es gab aber etwas, was sich kaum einer nimmt. ZEIT!
Dazu dann noch Phantasie und die Lust an der Lust des Partners.
Es war damals eher normal, als die Ausnahme, das jemand 3 bis 6 Jahre "nur" Boden-Fesselungen praktizierte. OK.. manchmal schwebte auch ein Bein...
Der Vorteil war einfach, man lernte die Seile, die Technik, die Partnerin, die Anatomie, die Physik und letztendlich die Lust und den Spaß besser kennen, als es heute der Fall ist.
Sicher braucht es einige, aber eher wenige Grundkenntnisse.
Daraus kann man dann im Laufe der Zeit alles selber ableiten, sogar entwickeln.
Wenn man dann noch nachschaut, was die Japaner da entwickelt haben, wird man feststellen, dass das, was man selber herausgefunden hat, in Grundzügen schon da war und sogar witzige japanische Namen hat, die heute ja so enorm wichtig sind.
Zusammen mit Enji Rayd versuchen wir seit nu mehr als einem Jahr mit dem Projekt Fessel=Zeit den Fokus darauf zu lenken, dass die Menschen im Mittelpunkt stehen und nicht die Seile, oder bestimmte Techniken. Enji hat selber in Japan gelebt und wurde von Meistern ausgebildet.
Witzigerweise haben wir ähnlich begonnen und teilweise die gleichen Quellen gehabt und uns nun zusammen gefunden. Er selber propagierte in Berlin auch eine absolute Techniktreue, bis er feststellen musste, dass das ein Weg ist, der für Dojos als Wettkampf ganz sinnvoll sein kann, aber wenn es um Bondage als Lustgewinn geht eher hinderlich ist.
So treffen wir uns jeden Monat einmal mit Interessierten zu unserer Zeit zum Fesseln.
Wer fragt bekommt auch Antworten und auch gezeigt, wie bestimmte Tecjnicken funktionieren. Allerdings tanzt bei uns niemand vor, sondern wir geben nur Hiulfen, was man vielleicht überlegen sollte, oder wir regen an, mal zu überlegen, ob es nicht auch einen anderen Weg gibt.
So findet jeder letztendlich seinen EIGENEN Weg. Das ist unser Ziel.
Auch wenn ich etliche Techniken beherrsche, weiß ich, dass ich nach mehr als 25 Jahren immer noch sehr wenig weiß.
Als Beispiel sei der 3 Seil-Takate Kote genannt. Alleine dafür sind mir mehr als 15 verschiedene Möglichkeiten der Seilführung bekannt.
Wer will denn nun sagen, welches der alleinig seelig Machende ist?
Vielleicht entwickelt ja jemand von Euch demnächst eine neue Variante?
Warum nicht?
Lasst Euch Zeit und spürt vielmehr, was das Seil bei den Partnern auslöst.
Lasst das Seil doch nur mal über den Körper laufen...….
Wenn ich das Zittern und das lustvolle Atmen spüre, warum soll ich mich dann noch mit genauen Fesselvorschriften befassen???
Da ist mir die Lust einfach wichtiger...…
auch wenn es Seile sind... letztendlich löse ICH das Ganze dann aus...
Denn die Seile sind die Verlängerung meiner Arme.
So zumindest für mich und auch für Enji…..;-)
In diesem Sinne...
Viel Spaß und Lust....
******n76 Frau
870 Beiträge
Themenersteller 
@Paris_Columbar
Vielen lieben Dank,
es war sehr interessant zu lesen. Ich glaube dass euer Beitrag auch für viele andere sehr interessant ist.
Gruss Dareenka
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.