Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
Cucki/Hotwife/Wifesharer
12125 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Cuckis: wie geht ihr damit um, wenn ihr den Lover nicht mögt

*******Cuck Paar
84 Beiträge
Themenersteller 
Cuckis: wie geht ihr damit um, wenn ihr den Lover nicht mögt
Hi zusammen,

Bei dieser Frage bitte ich darum, dass NUR Cuckis antworten.
Bekanntlich ist es von Cuckoldpaar zu Cuckoldpaar unterschiedlich, wieviel Mitsprache der Cucki bei der Auswahl des lovers hat. Nun sind Dreier Beziehungen, gerade Cuckoldbeziehungen, die mit einem Machtgefälle einhergehen, eine recht sensible Sache.

Bitte lasst uns auf den Teil mit „es zählt nur was die Hotwife möchte“ verzichten und auch auf die These, dass es keine Cuckoldbeziehung sei, wenn der Cucky frecherweise eine eigene Meinung hat.

Daher die Frage nur an die Cuckis: wie geht ihr damit um, wenn ihr dem lover zumindest gemischte Gefühle gegenüber habt und ihr zumindest die Vermutung habt, das Cuckolding für ihn nur ein lästiges Beiwerk ist, um mit eurer Ehefrau zu schlafen? Oder andere Variante: ihr findet seine Art, wie er mit euch oder eurer Frau umgeht abstoßend? Schluckt ihr es herunter und denkt euch „Hauptsache sie hat ihren Spaß“? Wäre cool, wenn ihr bei antworten dazu schreibt, ob ihr tendenziell C1,C2 oder C3 lebt.

Bin gespannt auf eure Antworten.

P.S.: nein, ich weiß, dass ich hier niemanden den Mund zu verbieten habe, trotzdem wünsche ich mir das Befolgen meiner Bitte, damit das Meinungsbild der Cuckis hier leichter erkennbar ist.

Lg

(M) von KissTheCuck
*******1704 Mann
6 Beiträge
meine Erfahrung hat gezeigt, dass es nur funktionieren kann wenn beide den Bull mögen den sonnst läufts auch nicht Harmonisch ab

lg aus Österreich
*******rone Paar
708 Beiträge
… Scheidung!

… ernsthaft!

… wenn die Hotwife es mit so einem Kerl macht, dann liegt ihr eh nix mehr an dir!

… wäre sie sensibel, würde sie selbst merken, dass der Typ überhaupt nicht geht!

… und dir geht es anscheinend auch nur darum, dass alle nach deiner Pfeife tanzen und dein Kopfkkno bedienen!
*********ueck Mann
168 Beiträge
Nun, meine Herrin kennt mich gut genug um zu erkennen ob mir da was ,sagen wir mal vorsichtig nicht gefällt .
Sei es die Art wie er mit mir umgeht oder,oder,oder... Aber vielleicht gefällt Ihr ja genau das dann gerade in diesem Augenblick.

Aber letztendlich ist und bleibt es Ihre Entscheidung.
Sie kann mich zu 100% lesen,es benötigt dazu also keinerlei Worte...
Da Sie mich aber damit auch prinzipiell erniedrigen will lotet Sie natürlich auch meine Grenzen der Erträglichkeit aus.
Ich habe mir da aber bisher auch keinen Kopf gemacht weil ich in dieser speziellen Situation noch nicht
war. Ausserdem trifft Sie generell die Auswahl. Ich bin da völlig aussen vor.
Aber ein spannendes Thema und ich bin gespannt was da noch so kommt...
Allen einen schönen Tag...
das C3M
******zor Mann
1.067 Beiträge
Super spannendes Thema.

Zunächst: aktuell lebe ich als Cucki in keiner Beziehung, durfte aber diesbezüglich in der Vergangenheit meine Erfahrungen machen.

Dieses bedingungslose „der Cucki hat alles zu akzeptieren, was der Hotwife gefällt“ halte ich in realen, vertrauensgetragenen und intensiven Cuckold-Beziehung für äußerst unrealistisch und findet meiner Ansicht nach so auch bei den meisten Cuckold-Paaren nicht statt.

Meine Erfahrung ist, dass insbesondere die Lover Auswahl gemeinsam und auf Augenhöhe zwischen Cuckold und seiner Hotwife stattfindet. Wenn da irgendetwas für eine der beiden Seiten nicht gepasst hat, wurde die Suche fortgesetzt.

Daher ist meine Erfahrung auch, dass die Beziehung zu einem Lover, wenn er dann für beide Seiten gut passt, auch möglichst langfristig und regelmäßig gehalten wurde, da die Suche eben doch aufwendiger ist und dauert; aber in meinen Augen ist das auch notwendig und angezeigt, da eine gelebte, intime und intensive Cuckold Erfahrung für alle beteiligten Seiten eine wunderschöne und erfüllende Erfahrung sein kann, wenn man sich im Vorfeld eben die Zeit und Ruhe lässt, ein passendes drittes Puzzlestück zu finden.

Von daher: selbstverständlich hat ein Cucki ein erhebliches Mitsprache-Recht bei der Auswahl des passenden Lovers *g*. Jedenfalls war dies in meinen gelebten Erfahrungen so und ich glaube, dass das gut und gesund ist.
********reue Paar
3.543 Beiträge
Wenn ein Paar seit vielen Jahren, und damit meine ich nicht 3 oder 5 Jahre, liiert ist, kann sich natürlich das Ganze so entwickelt haben, dass Sie alleine bestimmt. Da stellt sich dann auch nicht zwingend die Frage, ob der Cucki den Lover mag oder nicht. Er weiß halt, auf was seine Liebste steht und was die Cuckoldbeziehung ausmacht. Als Cucki sollte man sich natürlich auch fragen, warum mag ich diesen Kerl nicht.
Wie Du siehst, kann man auf diesen Teil, den Du gerne ausgeklammert hättest, genau eben nicht verzichten. Für uns hat Cuckolding zu einer solchen Symbiose geführt, dass solche Fragen gar nicht mehr aufkommen.
Ein gewisses Unbehagen gegenüber einem Bull, steigert bei mir durchaus meine Gefühle und macht die Situation in der Regel nur noch aufregender. Das war allerdings nicht immer so. Besonders am Anfang hatte ich genau mit diesem Thema die größten Schwierigkeiten. Das hat dann auch schon mal zu starken emotionalen Abstürzen bei mir geführt, weil Sie nicht immer Rücksicht auf mich genommen hat, wenn Sie etwas wollte.
*******inz6 Paar
39 Beiträge
dann würden wir ein vier-augen-gespräch führen und entscheiden, dass er nicht mehr eingeladen wird. das cuckolding funktioniert für uns nur, wenn sich ALLE darin wohlfühlen. Es soll ja eine bereicherung sein und kein ehe-killer
********Paar Paar
577 Beiträge
Wir haben zwei Faktoren, die entweder Ziel sind oder gern passieren dürfen.

1 Sie möchte langfristig eine F+
Keinen Typ der nur kommt und geht.

2 Er mag Erniedrigung.

Daraus ergibt sich, dass er selbst den Lover nicht mögen muss. Und wie oben von einem anderen TE, dass sogar einen Reiz hätte. Auch mit dem Gedanken, dass er vom Lover etwas "geärgert" wird. Oder sie plötzlich ne Zeit lang relative viele Dates möchte und zu Hause wenig Lust hat.

Aus 1 ergibt sich, dass unser Er Männer ablehnt, die sie ausnutzen wollen oder uns Interesse an F+ vorspielen und doch nur ran wollen.
Dann reden wir und dann wird auch gemeinsam entschieden ob es ne 2. Chance gibt oder nicht.

Der Lover muss also nicht ihn mögen, sollte dann aber sie auf Händen tragen.
*****r53 Mann
339 Beiträge
Es ist schon Jahre her, es war so das mir Ihr neuer Freund nicht gefiel es kam keine Verbindung zwischen uns auf . Als ich es zur Damaligen Zeit meiner Herrin sagte " ich mag in nicht " war der Erfolg Sie trafen sich ohne mir was zu sagen. Als ich es merkte meinte Sie nur was Solles er Fic... viel besser als Du. Ich wollte mich damals scheiden lassen war aber zu schwach also lies ich es geschehen. Nach ca. 8 Monaten merkte meine Herrin das ich daran Kaput gehe und beendete die Beziehung meinet willen.
*********r_85 Mann
1.972 Beiträge
Das Cuckolding soll die Parterschaft ja bereichern und nicht belasten. Das ist ja die motivation hinter dem Cuckolding.
Es mag sein dass du als Cuckie dem Lover mit gemischten Gefühlen betrachtest. Wie ist es denn mit deiner Hotwife? Mag sie denn den Lover? Kommt deine Hotwife mit der Art des Lovers gut klar? Bereitet er deiner Hotwife freude? Kannst du dich an der Freude deiner Hotwife erfreuen und über gewisse eigenarten des Lovers hinwegsehen? Denn Nobody is perfect. Jeder hat so seine Macken.
Wenn der Lover aber mehr Frust als Freude bereitet, muss man halt die Reissleine ziehen evtl. ein Kriesengespräch mit Hotwife und Lover führen! Die Beziehung zwischen Hotwife und Cuckie sollte immer höchste Priorität haben. Wenn es hart auf hart kommt, muss der Lover auf den Mond geschossen werden und ihr müsst euch nach einem neuen Lover umsehen. Es kommt leider häufig vor dass es viele inkompatible Lover gibt.
****tor Mann
50 Beiträge
Manche Paare haben so ein geheimes Ritual, um mit Problemen umzugehen: Sie reden miteinander.


Es scheint mir wichtig, dass der Cucki versucht zu benennen, womit er bei einem Lover ein Problem hat. In vielen Dingen ticke ich recht ähnlich wie meine Freundin und wenn mir etwas nicht passt, ist die Chance gross, dass ihr das auch negativ aufgefallen ist. Vielleicht sind es auch einfach nur Missverständnisse und unterschiedliche Auffassungen von Cuckolding, die sich nach einem genaueren Kennenlernen auflösen.

Wenn wir einen Menschen auch nach genauerem Kennenlernen noch unterschiedlich beurteilen, kommt es etwas darauf an, wie dessen Rolle aussehen soll. Ein Hausfreund, mit dem wir als Paar auch sonst viel Zeit verbringen wollen, kommt wohl nur in Frage, wenn ich mit diesem als Cucki auch gut auskomme. Einen Lover, den die Hotwife gelegentlich mal für einen schönen Abend besucht, muss ich dagegen nicht unbedingt leiden können. Da geht es um ihren Spass, den ich ihr gerne gönne.


Ich gehe auch davon aus, dass es die Hotwife interessieren sollte, wie sich der Cucki fühlt und finde die Aussage "sie bestimmt" zu kurz gegriffen (die Beziehung kann der Cucki ja beenden). Für mich ist mehr die Frage, wie weit es in der konkreten Konstellation für den Cucki ein Problem darstellt, wenn er den Lover nicht mag.

Ach ja, ich würde mich wohl als C2 einordnen, auch wenn ich mich in den Definitionen nicht ganz wiederfinde.
*****e61 Mann
266 Beiträge
Bitte lasst uns auf den Teil mit „es zählt nur was die Hotwife möchte“ verzichten

Naja, was machst du hören, was soll/darf ich wie schreiben – denn damit hast du ja schon einen Teil der möglichen Antworten vorab zensiert oder verhindert.

Auch, wenn ich das nicht so platt formuliert hätte, wie du es oben geschrieben hast, aber – klar: wir reden über solche Probleme, aber dennoch: im Endeffekt entscheidet eben meine Frau.

Sie ist nicht nur die mich erfüllende Hotwife, sondern – nachdem wir eben nun mal so leben – erwachsen und in der Lage, zu entscheiden, mit wem sie eine Beziehung eingeht – auch wenn ich "hinten dran" hänge.
*******Cuck Paar
84 Beiträge
Themenersteller 
Glaube ich muss man was klarstellen: das Thema ist kein aktuelles Problem von meiner Frau und mir, aber eine Fragestellung, die sich auf dem Weg mal ergeben hat und sicher mal wieder ergeben wird. Als sich das Problem tatsächlich stellte, haben wir unsere Sichtweisen ganz offen ausgetauscht und einen guten Kompromiss für beide gefunden. Dennoch interessiert es mich, wie andere damit umgehen, wenn man sich da als Paar erstmal nicht einig ist. Wir sehen uns so zwischen C1 und C2, meine Theorie ist halt, dass je nach Ausprägung von Paaren unterschiedlich damit umgegangen wird.

LG KissTheCuck(m)
*******Cuck Paar
84 Beiträge
Themenersteller 
Zitat von *******rone:
… Scheidung!

… ernsthaft!

… wenn die Hotwife es mit so einem Kerl macht, dann liegt ihr eh nix mehr an dir!

… wäre sie sensibel, würde sie selbst merken, dass der Typ überhaupt nicht geht!

… und dir geht es anscheinend auch nur darum, dass alle nach deiner Pfeife tanzen und dein Kopfkkno bedienen!

Haben deine aufgestauten Aggressionen dazu geführt, dass du schon Worte siehst, die gar nicht da sind? Habe ich irgendwo geschrieben „Ich habe da ein Problem, was soll ich jetzt machen?“

In wiefern man aus meiner Frage urteilen kann, dass es mit darum ginge, dass „alle nach meiner Pfeife tanzen und mein Kopfkino bedienen“, wird wohl dein passiv-aggressives hellseherisches Geheimnis bleiben. *skeptisch*
*********errin Paar
259 Beiträge
Das Cuckolding soll die Parterschaft ja bereichern und nicht belasten.
Deswegen, wenn Lover gefehlt dem Cucki nicht, egal wie gut er gebaut ist, oder gut fiecken kann, er ist weg.
Es soll eine Cuckold Beziehung sein.
LG Sissy Julia und Herrin.
****ng Mann
155 Beiträge
Gute Frage. Pauschal kann ich das gar nicht sagen.
Ein schlechtes Gefühl hinsichtlich seiner Absichten hatte ich schon mal gehabt. Von seinem Verhalten hatte ich den Eindruck, er suchte eine feste Liebesbeziehung und könnte zum Stalker werden. Da sie meine Bedenken nachvollziehen konnte brach sie den Kontakt ab.
Wenn es sich um einzelne oder sporadische Treffen handelt, kann es sogar ein Kick sein, wenn Mann den anderen nicht mag. Bei einer dauerhaften und regelmäßigen Beziehungen, stelle ich mir das schwierig und konfliktbehahftet vor.
*********_Bord Paar
1.571 Beiträge
Wir glauben, dass wir ein sehr harmonisch zusammen lebendes Paar sind. Auch unsere sexuellen Vorlieben - und das sind wahrlich etliche - passen gut zusammen.

Darum:
Alles was mir machen, machen wir als Paar gemeinsam mit der Maßgabe, dass es beiden Befriedigung schenkt.
Und darum werden Zeit, Ort, Rituale und Mitspieler immer auch gemeinsam ausgesucht.
*****ick Paar
118 Beiträge
Keine Chance. Entweder mögen wir ihn beide, oder er geht durch das Loch in der Wand nach draußen und kommt nicht mehr wieder rein. Hat er trotz aller sexueller Spielereien nicht den nötigen Respekt vor ihm, dann wird es eng, fehlt der Respekt ihr gegenüber, kann es sein daß es gleich raucht.

Cuckold hin oder her, diese Spielart soll bereichern. Tut es das nicht - Feierabend.
*******666 Mann
335 Beiträge
Ist es nicht eigentlich so, dass Cuckolding die Symbiose aus einem Paar und einer weiteren Person ist? Cuckolding funktioniert doch nur in einer ehrlichen, vertrauten Beziehung eines Paares. Der Lover/Bull ist hier doch eher, ohne es negativ zu meinen, Mittel zum Zweck.
(Ich persönlich, als Lover/Bull, empfinde das auch nicht als abwertend.)
Somit muss doch eigentlich ein ungutes Gefühl des Cuckold automatisch dazu führen, dass diese Beziehung zum Lover/Bull nicht funktioniert. Schließlich soll ja jeder sein Vergnügen haben und sich wohl fühlen. Dies trifft insbesondere auch für den Cuckold und seine Empfindungen zu.
Oder sehe ich das jetzt falsch?
Der TE schrieb: "Bei dieser Frage bitte ich darum, dass NUR Cuckis antworten."
Warum äußern sich hier also Herren, die sonst als Bulls auftreten?

Dasselbe passiert hier regelmäßig, wenn nur Damen oder Paare gefragt sind. Was stimmt mit diesen geistig nicht?

Zudem: ohne jetzt gleich alle Soloprofile durchzuprüfen, muss man doch feststellen, dass hier bei Joy eine Menge Männer mal als Lover, mal als Cuckolds auftreten ohne den geringsten Beweis zu erbringen, dass ihre Frauen Hotwifes sind und von den Joy-Aktivitäten ihrer Männer Kenntnis besitzen.

Ein weiterer Witz bilden Männer, die sich hier von Paarprofilen aus ausschließlich allein auf Frauen oder Paarsuche begeben, angeblich temporär ("Ich bin gerade allein auf der Suche, weil..." und das "gerade" über Jahre!).

Also nochmal, was stimmt mit den sex. aktiven Herren hier nicht? Reicht die Aufmerksamkeit, die Intelligenz oder der Respekt für andere Menschen hier nicht aus um mal die Bühne jenen zu überlassen, die eigentlich gefragt sind???

Zur eigentlichen Frage: Man kann so etwas mal erzwingen. Auf Dauer funktioniert es nicht und wird jeder Beziehung oder Ehe schweren Schaden zufügen.
*********leGL Paar
271 Beiträge
Nun, leider haben wir bisher noch niemanden gefunden, der in der es ehrlich meint und in der Lage dazu ist uns beide mal zu führen.

Sie hat einen Lover den sie regelmäßig besucht. Da geht es aber nur um ihre Befriedigung als solches, denn dieser Mann hat mit Cuckolding nichts am Hut. Das war aber von Anfang an klar. Er hatte ihr geschrieben und war ihr sympathisch. Sie hatte Bock auf ihn und er besorgt es ihr sehr gut. Das läuft jetzt seit knapp einem Jahr so. Ich schreibe hin und wieder mit ihm und es ist ganz Ok. Parallel versuchen wir die ganze Zeit über jemand geeignetes zu finden der es ehrlich meint. Allerdings zählt vorrangig natürlich ihre Meinung und sie bestimmt wen sie trifft oder eben nicht. Sie informiert mich allgemein darüber was läuft. Die Konversationen der potenziellen Kandidaten wickelt sie allerdings über ihr Einzelprofil ab, auf das ich natürlich keine Einsicht habe. Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass sich mal was geeignetes findet.

In Schubladen ausgedrückt befinde ich mich vermutlich im Bereich C3
*******ild Paar
38 Beiträge
Wenn der Bull/Lover nicht passt, egal von welcher Seite, reden wir darüber wenn ich (Cucki) der Meinung bin es passt nicht, war’s das für ihn.

Sie sucht aus, redet mit mir darüber und meist finden Treffen alleine statt. Ich sehe besagten Lover ohnehin nicht und habe dann auch „kein Problem“. Aktuell akzeptiere Ich ihn, auch wenn er mir nicht passt. Sie ist glücklich und dankbar, er behandelt sie befriedigend bis gut und Ich bekomme mein Kopfkino.


Aktuell sind wir ganz neu in der Szene und sind mit C2 gestartet, incl. KG
*****itx Paar
11.376 Beiträge
Gruppen-Mod 
Persönliches PingPong, was hier definitiv nicht rein gehört, entfernt.

Klärt das bitte per CM.

Liebe Grüße
appleitx
Moderation
********olks Mann
65 Beiträge
Danke, liebe Appleitx, ich bin ganz Deiner Meinung 👏👏👏
****nLo Mann
3.522 Beiträge
Zitat von ********Paar:
.

Der Lover muss also nicht ihn mögen, sollte dann aber sie auf Händen tragen.
Ich würde sagen: er muss gut bis sehr gut zu ihr passen.

Wobei wir dann wieder beim "akzeptierenden Cuckold" sind.

Und dass "Ausnutzen" ohnehin nicht, oder nur bei Interesse ihrerseits, vorkommen sollte, inkl. tatsächlicher sich aus dem Kontakt/der Beziehung ergebenden Problemen...
Sollte selbstverständlich sein.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.