Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
ProfilGestaltung
1303 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Gestaltung der Gruppe

******XXL Mann
3.802 Beiträge
Themenersteller 
Gestaltung der Gruppe
Wir wollen diese Gruppe gerne sehr partizipativ gestalten. Um das praktisch umzusetzen gibt es diesen Thread.

Wenn es kleinere oder größere Themen gibt, die die Gestaltung der Gruppe betreffen, so sollen diese hier eingebracht werden. Ziel ist es, solche Themen hier zu erwägen und schließlich zu einem Konsens zu bringen. Sollte ein Konsens nicht erreichbar sein, entscheiden die Mods.

Schön wäre es auch, wenn dieser Thread auch zur Transparenz beitragen könnte. So sollten wesentliche Entscheidungen der Mods hier in jedem Fall bekannt gegeben werden.

Disclaimer: Hier geht es nur um die Gestaltung der Gruppe. Z.B. wie sie strukturiert werden soll oder wie bestimmte Verfahrensweisen aussehen sollen. Ganz normale inhaltliche Themen können und sollen natürlich weiter einfach so eingestellt werden.



PS: Der Thread entstammt einer Diskussion um das Thema, die hier
Beziehungs-Anarchie: Umgangston in der Gruppe / im Forum
nachgelesen werden kann.
******XXL Mann
3.802 Beiträge
Themenersteller 
Vorgehensweise zu anonymen Postings
Unter
Beziehungs-Anarchie: Anonyme Briefe
hat ananga festgestellt, dass es immer mal Anfragen von Mitgliedern gibt, die zwar gerne etwas thematisieren wollen, sich aber nicht trauen, dass unter ihrem eigenen Account zu machen.

Die dortige Diskussion aufgreifend und erweiternd möchte ich folgende Vorgehensweise vorschlagen.

  • Für jedes solches Anliegen muss sich eine KümmererIn finden, der das Anliegen betreut.
  • Jedes Gruppenmitglied kann KümmererIn sein.
  • Die KümmererIn wählt ein Pseudonym für das Anliegen. Unter diesem Pseudonym werden alle Äußerungen der anonym Bleibenden gepostet.
    Damit ist gewährleistet, dass der Zusammenhang von Postings zu einem Thema ersichtlich bleibt.
  • Falls nötig entscheidet die KümmererIn, ob für das Anliegen ein eigener Thread notwendig ist, oder ob es in einen bestehenden Thread gehört.
  • Das Anliegen wird in pseudonymisierter Form in einen Thread eingebracht bzw. ein neuer eröffnet. Ein neuer Thread ist auf privat zu setzen. In beiden Fällen ist deutlich zu machen, dass es sich um einen pseudonymisierten Beitrag handelt.
  • Ziel ist, dass trotz der Erschwernis durch die Pseudonymisierung ein Dialog mit der Gruppe möglich ist. Die KümmererIn kümmert sich insbesondere um diesen Dialog. Sollten also von der anonym Bleibenden Antworten auf Beiträge im Thread kommen, dann bringt die KümmererIn in den Thread unter dem gewählten Pseudonym ein.


Was habe ich vergessen?

Welche besseren Ideen gibt es?


Gruß
Stefan
*******na57 Frau
22.184 Beiträge
JOY-Angels Gruppen-Mod 
Danke
für diesen Thread und die Vorschläge, wie bei "anonymen Anfragen" gehandelt werden kann. Mir fällt im Moment nichts ein, was man dazu hinzufügen müsste. Mir gefällt vor allem die Idee, dass jede/r Kümmerer/in sein kann, denn damit kann sich der/die Fragende die Person aussuchen, der er/sie am meisten vertraut.
*******ackt Mann
258 Beiträge
prima!!
*****s42 Mann
11.836 Beiträge
Gruppen-Mod 
Einstellen von Foren-Themen
Mal ein anderes Thema der Gruppengestaltung:

Wir hatten gerade einen Thread, der völlig neben dem Thema dieser Gruppe lag. Da auch auf Rückfrage beim TE kein Bezug zum Thema "Beziehungsanarchie" hergestellt werden konnte, habe ich den Thread gesperrt und ins Archiv verschoben.

Ich bitte daher alle, die ein neues Thema in unser Forum einbringen wollen, dies mit einer konkreten Fragestellung oder Diskussionsgrundlage zu tun, die auch einen klaren Bezug zur Beziehungsanarchie haben. Ausnahmen: dieser Forenbereich (Beziehungs-Anarchie: Gestaltung des Forums) und der Spaß- und Unterhaltungsbereich (Beziehungs-Anarchie: Fun, Bilder, sonstiges).

Zu einer Threaderöffnung kann durchaus auch ein Video (auch verlinkt) oder ein längeres Textzitat (mit Quellenangabe) angefügt werden. Aber ein alleiniges: "Seht euch das mal an" oder "Lest euch das mal durch" ist keine Diskussionsgrundlage. Dazu gehört eine Fragestellung oder eine zu diskutierende These oder ähnliches, die auch bei der Eröffnung genannt werden sollte.

Der Bezug zur Beziehungsanarchie ist nicht allein dadurch gegeben, dass es irgendwie um Beziehung oder Partnerschaft geht. Beziehungsanarchie ist schon eine sehr spezielle Form der Führung nicht-normativer (also nicht-monogamer) Partnerschaften. Diese können polyamor sein, aber auch rein sexuell offene Beziehungen oder noch anders strukturiert - es ist auch egal, ob es sich um homo-, hetero- oder gar asexuelle Partnerschaften handelt.

Aber eines ist ihnen in der Beziehungsanarchie eigen:
Es gibt keinen wert- und rechtemäßigen Unterschied zwischen den einzelnen Partnern und Partnerschaften, keine Kontrolle oder Unterordnung innerhalb der Beziehungen und damit keine Hierarchien.
Es ist also letztlich egal, ob es sich um eine erotisch-sexuelle Liebesbeziehung, eine tiefe Freundschaft, eine platonische Liebe oder was auch immer handelt - sie sind alle gleich (und doch individuell und einzigartig), es sind anarchische Beziehungen. *ja*

Ich wünsche allen noch eine besinnliche und friedliche zweite Weihnachtshälfte - idealer Weise natürlich im Rahmen eurer hierarchiefreien Beziehungen *g*

*nikolaus* *friends* *kuschel*

MaxX
*****enz Mann
785 Beiträge
was mir aufgefallen ist...
...oder eventuell hab ich es übersehen...ich finde keinen forenbereich in dem grundlegende dinge zum thema anarchie, herrschaft, freiheit, gewaltfreiheit, etc. diskutiert werden können. da der umgang mit diesen aspekten ja nun mal die basis für die hier favorierte lebensweise bildet. oder anders gesagt, wenn ich mir dazu keine klarheit verschaffe, hat das automatisch auswirkungen auf meine beziehungen zu anderen menschen. ...insofern erachte ich einen solchen diskussionsbereich als wichtig und interessant. insbesondere da es ja in dieser gruppe offensichtlich nicht um "rotweinphilosophen" handelt, also leuten die nur theoretisieren und reden um des redens willens, sondern um menschen die ihre moralvorstellungen und werte auch leben.
****ulf Mann
333 Beiträge
@MaxX
in einem Punkt würde ich dir gerne widrsprechen. Nach meiner Auffassung ist BA nicht inherent poly(was auch immer). Sie unterscheidet nicht qualitativ zwischen mono und poly und lässt damit beides zu. Das ist für mich ein, wenn nicht der Hauptunterschied zur Polyamorie, wenn man sich auf die ursprünglich Beschreibung bezieht, und nicht darauf, was "BA" als Begriff alles implizieren mag oder eben nicht.
*****s42 Mann
11.836 Beiträge
Gruppen-Mod 
*****enz:
ich finde keinen forenbereich in dem grundlegende dinge zum thema anarchie, herrschaft, freiheit, gewaltfreiheit, etc. diskutiert werden können
Dafür habe ich den Bereich "Words, Words, Words" vorgesehen, wenn es um die Begrifflichkeiten geht (also Diskussionen in der Metaebene).

Wenn es um Probleme im Umgang damit geht, dann passt es eher in "Beziehungs-Probleme".
*****s42 Mann
11.836 Beiträge
Gruppen-Mod 
****ulf:
Nach meiner Auffassung ist BA nicht inherent poly(was auch immer). Sie unterscheidet nicht qualitativ zwischen mono und poly und lässt damit beides zu. Das ist für mich ein, wenn nicht der Hauptunterschied zur Polyamorie, wenn man sich auf die ursprünglich Beschreibung bezieht, und nicht darauf, was "BA" als Begriff alles implizieren mag oder eben nicht.
Möchtest du jetzt über die Stellung beider Kategorien zueinander diskutieren, dann haben wir dafür schon einen Thread: Beziehungs-Anarchie: Monoamor_Polyamor_Beziehungsanarchie?

Meine Meinung dazu (falls es um eine Änderung in der Darstellung innerhalb der Gruppe geht):
Die BA unterscheidet generell nicht zwischen gefestigter Freundschaft und Liebe - beide Arten der Zuneigung (auch wenn sie unterschiedliche Motivationen und Auslöser haben mögen) stehen gleichberechtigt nebeneinander, so dass es für die Struktur der Beziehungen unerheblich ist, ob man sich durch Liebe oder Freundschaft mit jemandem eng verbunden fühlt.

Insofern wird es schwer, die Beziehungsanarchie monoamor zu leben, weil man dazu zwischen Liebe und Freundschaft klar trennen müsste.

Ob sie polyamor ist, hängt davon ab, wie Polyamory definiert wird. Sieht man Polyamory als Möglichkeit, mehr als eine Liebesbeziehung mit Wissen und Einverständnis aller Beteiligten zu führen, so ist die BA automatisch polyamor, weil sie ebenso keine Einschränkung auf nur eine Liebe vornimmt.
*****enz Mann
785 Beiträge
*****s42:
Dafür habe ich den Bereich "Words, Words, Words" vorgesehen, wenn es um die Begrifflichkeiten geht (also Diskussionen in der Metaebene).

sorry... ich hatte tomaten auf den augen und hab diesen forenbereich komplett übersehen... *aua*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.