01.06.2010

Stolz bewegt
Der Christopher Street Day geht in die nächste Runde.

Magazin

Das große Sex- und Erotik-Magazin mit vielen Anregungen, Tipps und Tricks wird dein Sex-Leben bereichern und aufregender machen. Immer wieder neu und aktuell!

Erotik

Hier kannst du Erotik mit allen Sinnen genießen: Erfahre mehr über besondere erotische Erlebnisse, Geschichten, Massagen und lass dich inspirieren von erotischen Fantasien.

Erotik- und Sex-Partys
Literatur
Erotik Geschichten
Erotische Hörspiele
Künstler
Kolumnen
Tantra Massage

Wie jedes Jahr findet auch 2010 wieder die Cologne-Pride in Köln statt. Dieses mehrtätige Event rund um die "rosarote" Szene gipfelt am Sonntag, den 4. Juli in der Cologne-Pride-Straßenparade. Unsere Christopher Street Day Gruppe wird wie die letzten Jahr vor Ort sein und an der gigantischen Party teilhaben.

Der 2009er Wagen! Alle folgenden Bilder stammen ebenfalls vom 2009er CSD in Köln.
Der 2009er Wagen! Alle folgenden Bilder stammen ebenfalls vom 2009er CSD in Köln.
 

Der Kölner CSD 2010

Stolz bewegt

An dieser Demonstration für die Anerkennung homosexueller Frauen und Männer nehmen fast einhundert Gruppen zu Fuß oder in, bzw. mit Fahrzeugen teil. Längst dient diese Parade nicht mehr nur der Durchsetzung der Rechte von Lesben und Schwulen, sondern hat sich mittlerweile zu einer Demonstration ALLER sexuellen Randgruppen entwickelt.

So findet man unter den teilnehmenden Gruppen auch Fetischisten aller Couleur, Transvestiten, Transsexuelle, Swinger und BD/SMler. Und (natürlich) findet man auch dieses Jahr wieder die JOYclub Gruppe Christopher Street Day unter den aktiven Teilnehmern. Unter der Führung unseres Mitglieds Un_voyageur und unter der Mitarbeit seines Teams, bestehend aus dreamteam37_40, www.joyclub.de/my/1142907.me_jo.html, Bodyart_MG und toby4, startet wieder ein Lkw mit bis jetzt über 50 weiteren Teilnehmern aus dem JOYclub, aber auch aus anderen Communities bei der CSD-Parade in Köln.

Ein kurzer Rückblick

Stolz bewegt
 
Stolz bewegt

Bereits 2008 und 2009 nahm diese bunt gemischte Truppe rund um Un_voyageur aktiv an der Parade in Köln teil. Sie stellten einen eigenen Paradetruck auf die Räder, der unter dem Motto Rainbow Circle Cologne (R-C-C) stand. Hierüber berichteten wir in unserem Magazin in zwei ausführlicheren Artikeln: Der Kölner CSD 2009 und CSD Köln 2009.

Bereits unmittelbar nach der letztjährigen Parade stand fest: Die Gruppe ist auch 2010 wieder dabei. Alle Teilnehmer hatten dermaßen viel Spaß, der durch die fast eine Million Zuschauer entlang der Paradestrecke nur noch verstärkt wurde, dass fast jeder fragte: "Machen wir das das nächstes Jahr wieder?"

Wiederholung mit Hindernissen

Stolz bewegt

Den Bitten der Teilnehmer folgend, aber auch, weil es ihnen selber soviel Spaß bereit hatte, dieses Event zu planen und durchzuführen, entschloss sich das R-C-C-Team zu einer Wiederholung. Doch stand dieses Mal die Vorplanung unter einem schlechten Stern: Der letztjährige Sponsor Eis.de, der den Truck als Vollsponsor unterstützt hatte, konnte auf Grund der allgemeinen wirtschaftlichen Lage für 2010 keine Zusage erteilen.

Davon unbeirrt wurden die Vorbereitungen fortgesetzt. Un_voyageur schrieb in seiner knappen Freizeit mehr als fünfzig für ein Teil- oder Vollsponsoring in Frage kommende Firmen an, doch auch hier ließ die erhoffte Resonanz nicht nur auf sich warten, sondern stellte das Team vor eine nicht erwartete Frage: Können wir ohne finanzielle Unterstützung von dritter Seite überhaupt starten?

You can't stop us

Doch dem inoffiziellen Motto der Loveparade 2006 folgend, sagte man sich: Auch wir lassen uns nicht stoppen!

Stolz bewegt

Es wurde erst gerechnet, dann gestrichen. "Es geht ja nicht darum, karnevalsmäßig möglichst viele Give-Aways zu verteilen, um auf uns aufmerksam zu machen, sondern durch unsere Präsenz auf der Parade Zeichen zu setzen." wurde zum neuen Leitfaden.

Somit wird der "Löwenanteil" der Kosten (der sich nicht über die geringe Teilnehmergebühr finanzieren lässt) aus eigenen, privaten Taschen bestritten. Un_voyageur teilte sich die Kosten, die nicht durch Teilnehmergebühren gedeckt sind, mit den Clubs Drueber_Drunter und club_secrets , welche ihre Unterstützung ohne kommerziellen Hintergrund zugesagt haben.

Stolz bewegt
 

Somit steht fest, dass der diesjährige Paradetruck genauso schön, die Musikanlage genauso laut und die Versorgung der Teilnehmer mit Essen & Trinken genauso gut sein wird wie in den letzten Jahren.

Stolz bewegt

Stolz bewegt

"Stolz bewegt" ist das diesjährige Motto der Cologne-Pride. Und eben dieser Stolz bewegt das R-C-C-Team auch wieder zu seinem Engagement. Stolz darauf, teilnehmen zu dürfen. Stolz darauf, den Teilnehmern und den Zuschauern ein paar tolle Stunden zu bereiten.

Das Wort "Stolz" hört man auch immer wieder im Kontext mit BDSM. Sowohl von den dominanten Parts, wie auch den submissiven. Oder anders ausgedrückt: Von Tops UND von Buttoms. Und so ist auch die Brücke geschlagen zu dem 2010er Motto des R-C-C-Trucks: >Wir wollen doch nur "spielen"!<

Stolz bewegt

Mit dieser provokanten Aussage wird die R-C-C-Gruppe die Parade dazu nutzen, den Menschen BD/SM ein wenig näher zu erläutern. Ihnen zeigen, dass BD/SM weder "pervers", noch "angsteinflößend" ist. Ihnen zeigen, dass BD/SM nicht unbedingt ein Spiel ist, man es aber spielend leicht verstehen kann. WENN man offen Neuem gegenüber und tolerant Anderem gegenüber ist.

Und natürlich wollen sie auch allen Menschen zeigen, dass es ein fröhliches, friedliches, verstehendes & verständliches Miteinander von BD/SMlern, Swingern, Homosexuellen und ganz "konventionellen" Menschen gibt. Deshalb sind selbstverständlich auch alle Nicht-BD/SMler eingeladen, sich der Gruppe anzuschließen und ein paar unvergessliche Stunden in den Straßen Kölns zu verbringen.

Logistik vom Feinsten

Der Organisator der JOYclub Abordnung: LordofDevotion
Der Organisator der JOYclub Abordnung: LordofDevotion

Nicht nur das Bestellen der Teilnahmetickets wird den Teilnehmern Jahr für Jahr leichter gemacht. Auch steht dieses Jahr wieder ein sogenannter "Taxi-Shuttle-Service" zur Verfügung. Dieser hat sich in den letzten beiden Jahren als praktische Einrichtung für die mit Bike oder Pkw anreisenden Gäste erwiesen. Denn abgesehen davon, dass Parkplätze an diesem Tag rar sind, so sind ja Aufstellungsort (wo der Wagen startet) und Auflösungspunkt (wo die Parade endet) durch den Rhein und etliche Kilometer getrennt. Durch den Shuttle-Service ist gewährleistet, dass die Teilnehmer von einem Parkplatz (auf dem sie ihre Fahrzeuge abstellen können) bequem zum Paradetruck kommen und später genauso bequem wieder zu ihren Fahrzeugen zurück gelangen.

Eine Neuerung gibt es auch dieses Jahr: Da sehr viele Teilnehmer aus dem Raum Mönchengladbach und Umgebung kommen, wurde ein Bus angemietet, der Leute aus dieser Region nach Köln und zurück bringt. Für Personen ohne eigenes Fahrzeug die ideale Möglichkeit, preiswert und ohne die überfüllten öffentlichen Verkehrsmittel nutzen zu müssen, nach Köln zu kommen.

Weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr unter Christopher Street Day und dort im Forum

Dein Kommentar im Forum (42 Beiträge)