SinfulMoments
82547 Eurasburg

AGB Ticketshop

§ 1 Geltungsbereich

(1) WSC Media (nachfolgend „Verkäufer“) vermittelt Eintrittskarten in Form von Online-Tickets (nachfolgend „Ticket“) für Freizeitveranstaltungen von unterschiedlichen Veranstaltern an Verbraucher oder Unternehmer (nachfolgend „Kunde“). Für sämtliche Verträge sowie an den Verkäufer erteilte Aufträge hinsichtlich der Lieferung von Tickets gelten ausschließlich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“). Hiermit wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Kunden widersprochen, es sei denn, es ist etwas anderes vereinbart.

(2) Für Verträge über die Lieferung von Tickets gelten diese AGB entsprechend, sofern insoweit nicht ausdrücklich etwas Abweichendes geregelt ist. Dabei regeln diese AGB lediglich den Verkauf von Tickets für bestimmte, in der Artikelbeschreibung des Verkäufers näher bezeichnete Veranstaltungen und nicht die Durchführung dieser Veranstaltungen. Für die Durchführung der Veranstaltungen gelten ausschließlich die gesetzlichen Bestimmungen im Verhältnis zwischen dem Kunden und dem Veranstalter sowie ggf. hiervon abweichende Bedingungen des Veranstalters. Sofern der Verkäufer nicht zugleich auch Veranstalter ist, haftet er nicht für die ordnungsgemäße Durchführung der Veranstaltung, für die ausschließlich der jeweilige Veranstalter verantwortlich ist.

(3) Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer im Sinne dieser AGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt. 

§ 2 Vertragsschluss

(1) Die im Online-Shop des Verkäufers enthaltenen Produktbeschreibungen stellen keine verbindlichen Angebote seitens des Verkäufers dar, sondern dienen zur Abgabe eines verbindlichen Angebots durch den Kunden.

(2) Der Kunde kann das Angebot über das in den Online-Shop des Verkäufers integrierte Online-Bestellformular abgeben. Dabei gibt der Kunde, nachdem er das ausgewählte Ticket in den virtuellen Warenkorb gelegt und den elektronischen Bestellprozess durchlaufen hat, durch Klicken des den Bestellvorgang abschließenden Buttons ein rechtlich verbindliches Vertragsangebot in Bezug auf das im Warenkorb enthaltene Ticket ab. Ferner kann der Kunde das Angebot auch telefonisch, per E-Mail oder per Online-Kontaktformular gegenüber dem Verkäufer abgeben.

(3) Der Bestellvorgang umfasst insgesamt 5 Schritte. Im ersten Schritt meldet sich der Kunde im Online-Shop mittels Angabe seiner E-Mail-Adresse und seines Passworts an. Im zweiten Schritt, wählt der Kunde das gewünschte Ticket aus. Die Auswahl erfolgt durch Klicken auf den Button „In den Warenkorb“. Sodann kann der Kunde weitere veranstaltungsbezogene Preisbestandteile und Attribute durch weiteres Anklicken der Schaltfläche „In den Warenkorb“ auswählen. Im dritten Schritt kann der Kunde durch Anklicken der Schaltfläche „Warenkorb“ seine Auswahl überprüfen. Hier kann er gegebenenfalls Gutschein-oder Couponcodes durch Anklicken der Schaltfläche „Gutschein einlösen“ eingeben. Ist die Auswahl komplett, kann der Kunde durch Anklicken der Schaltfläche „Zur Kasse“ im vierten Schritt, soweit er dies wünscht, eine Mitteilung an den Veranstalter eingeben. Über die Schaltfläche „weiter“ gelangt der Kunde zur Eingabe der 8- bis 10-stelligen Ticket-ID (Anmeldungsnummer), die ihm vorher vom jeweiligen Veranstalter übermittelt wurde. Sodann kann der Kunde die von ihm gewünschte Bezahlart auswählen. Außerdem muss er durch Anklicken der Schaltfläche „Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiere diese“ bestätigen, dass er diese AGB und die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hat. Im fünften Schritt kann der Kunde sämtliche Angaben noch einmal überprüfen und gegebenenfalls berichtigen, bevor er durch Anklicken der Schaltfläche „Kaufen“ eine verbindliche Bestellung aufgibt. Der Kunde kann zu jedem Zeitpunkt des Bestellvorgangs durch Betätigung der „Zurück“-Taste des jeweiligen Internetbrowsers seine Angaben kontrollieren und Eingabefehler berichtigen. Durch Schließen des Internetbrowsers wird der Bestellvorgang abgebrochen.

(4) Der Verkäufer kann das Angebot des Kunden innerhalb von fünf Tagen annehmen,
- indem er dem Kunden eine Auftragsbestätigung (E-Mail) oder eine Rechnung (E-Mail) übermittelt, wobei insoweit der Zugang der Rechnung beim Kunden maßgeblich ist, oder
- indem er dem Kunden das bestellte Ticket liefert, wobei insoweit der Zugang des Tickets beim Kunden maßgeblich ist, oder
- indem er den Kunden nach Abgabe von dessen Bestellung zur Zahlung auffordert.
Liegen mehrere der vorgenannten Alternativen vor, kommt der Vertrag in dem Zeitpunkt zustande, in dem eine der vorgenannten Alternativen zuerst eintritt. Die Frist zur Annahme des Angebots beginnt am Tag nach der Absendung des Angebots durch den Kunden zu laufen und endet mit dem Ablauf des fünften Tages, welcher auf die Absendung des Angebots folgt. Nimmt der Verkäufer das Angebot des Kunden innerhalb vorgenannter Frist nicht an, so gilt dies als Ablehnung des Angebots mit der Folge, dass der Kunde nicht mehr an seine Willenserklärung gebunden ist.

(5) Bei der Abgabe eines Angebots über das Online-Bestellformular des Verkäufers wird der Vertragstext vom Verkäufer gespeichert und dem Kunden nach Absendung seiner Bestellung nebst den vorliegenden AGB in Textform (E-Mail) zugeschickt. Zusätzlich wird der Vertragstext auf der Internetseite des Verkäufers archiviert und kann vom Kunden über sein passwortgeschütztes Kundenkonto unter Angabe der entsprechenden Login-Daten kostenlos abgerufen werden.

(6) Vor verbindlicher Abgabe der Bestellung über das Online-Bestellformular des Verkäufers kann der Kunde mögliche Eingabefehler durch aufmerksames Lesen der auf dem Bildschirm dargestellten Informationen erkennen. Ein wirksames technisches Mittel zur besseren Erkennung von Eingabefehlern kann dabei die Vergrößerungsfunktion des Browsers sein, mit deren Hilfe die Darstellung auf dem Bildschirm vergrößert wird. Seine Eingaben kann der Kunde im Rahmen des elektronischen Bestellprozesses so lange über die üblichen Tastatur- und Mausfunktionen korrigieren, bis er den Bestellvorgang abschließenden Button anklickt.

(7) Für den Vertragsschluss steht die deutsche Sprache zur Verfügung.

(8) Die Bestellabwicklung und Kontaktaufnahme finden in der Regel per E-Mail und automatisierter Bestellabwicklung statt. Der Kunde hat sicherzustellen, dass die von ihm zur Bestellabwicklung angegebene E-Mail-Adresse zutreffend ist, so dass unter dieser Adresse die vom Verkäufer versandten E-Mails empfangen werden können. Insbesondere hat der Kunde bei dem Einsatz von SPAM-Filtern sicherzustellen, dass alle vom Verkäufer oder von diesem mit der Bestellabwicklung beauftragten Dritten versandten E-Mails zugestellt werden können.

§ 3 Widerrufsrecht

(1) Verbrauchern steht grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu.

(2) Nähere Informationen zum Widerrufsrecht ergeben sich aus der Widerrufsbelehrung des Verkäufers.

(3) Gemäß § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB besteht ein Widerrufsrecht, soweit nichts anderes vereinbart ist, nicht bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht. Danach ist ein Widerrufsrecht auch bei Verträgen ausgeschlossen, die den Verkauf von Tickets für termingebundene Freizeitveranstaltungen zum Gegenstand haben.

§ 4 Preise und Zahlungsbedingungen

(1) Sofern sich aus der Produktbeschreibung des Verkäufers nichts anderes ergibt, handelt es sich bei den angegebenen Preisen um Gesamtpreise, die die gesetzliche Umsatzsteuer enthalten. Gegebenenfalls zusätzlich anfallende Liefer- und Versandkosten werden in der jeweiligen Produktbeschreibung gesondert angegeben.

(2) Die Zahlungsmöglichkeit/en wird/werden dem Kunden im Online-Shop des Verkäufers mitgeteilt.

(3) Ist Vorauskasse per Banküberweisung vereinbart, ist die Zahlung sofort nach Vertragsabschluss fällig, sofern die Parteien keinen späteren Fälligkeitstermin vereinbart haben.

(4) Bei Auswahl der Zahlungsart „SOFORT“ erfolgt die Zahlungsabwicklung über den Zahlungsdienstleister SOFORT GmbH, Theresienhöhe 12, 80339 München (im Folgenden „SOFORT“). Um den Rechnungsbetrag über „SOFORT“ bezahlen zu können, muss der Kunde über ein für die Teilnahme an „SOFORT“ frei geschaltetes Online-Banking-Konto mit PIN/TAN-Verfahren verfügen, sich beim Zahlungsvorgang entsprechend legitimieren und die Zahlungsanweisung gegenüber „SOFORT“ bestätigen. Die Zahlungstransaktion wird unmittelbar danach von „SOFORT“ durchgeführt und das Bankkonto des Kunden belastet. Nähere Informationen zur Zahlungsart „SOFORT“ kann der Kunde im Internet unter https://www.klarna.com/sofort/ abrufen.

(5) Ist Vorauskasse per Barzahlung oder Abendkasse vereinbart, ist die Zahlung spätestens an der Abendkasse am Veranstaltungsort in bar fällig, sofern die Parteien keinen späteren Fälligkeitstermin vereinbart haben.

§ 5 Liefer- und Versandbedingungen

(1) Der Versand des Tickets erfolgt ausschließlich per E-Mail, spätestens 3 Werktage nach Eingang der vollständigen Zahlung. Tickets, die zu einer Barzahlung an der Abendkasse in der Location berechtigen, werden spätestens 2 Werktage nach Bestellung versandt.
Bei einem E-Mail Ticket handelt es sich um ein elektronisches Ticket, welches im Dateiformat (PDF) per Email versendet wird. Der Kunde kann dieses Ticket ausdrucken und/oder auf seinem Smartphone am Einlass der Veranstaltung vorzeigen. Auf dem Ticket befindet sich ein einmal verwendbarer Barcode, der am Einlass der Veranstaltung durch einen Barcode-Scanner entwertet wird.

(2) Nur nach ausdrücklicher Anforderung seitens des Kunden kann auch eine Lieferung per Briefpost erfolgen. Die Lieferung erfolgt in diesem Fall auf Kosten und auf Risiko des Kunden innerhalb 5 Werktagen nach vollständigem Zahlungseingang.

§ 6 Rücktrittsrecht des Verkäufers

Der Verkäufer ist berechtigt, eine Bestellung des Kunden, für die bereits eine Bestellnummer zugeteilt worden ist, zu stornieren (einseitiges Rücktrittsrecht), wenn der Kunde gegen folgende vom Veranstalter oder vom Verkäufer aufgestellte spezifische Bedingungen verstößt:
a) Verstoß gegen Beschränkung der Ticketmenge pro Kunde
b) Angabe einer unrichtigen Ticket-ID (Anmeldungsnummer)
c) Verstoß gegen die Urkundenbedingungen, insbesondere gegen das Weiterveräußerungsverbot
d) Umgehungsversuch durch Anmeldung und Nutzung mehrerer Nutzerprofile
Die Erklärung der Stornierung/des Rücktritts kann auch konkludent durch Gutschrift der gezahlten Beträge erfolgen.

§ 7 Weiterverkauf, Umtausch von Tickets

Tickets werden nur personalisiert an den Kunden verkauft. Der Weiterverkauf, gleich ob privat oder gewerblich, ist untersagt. Tickets können nicht umgetauscht werden.

§ 8 Anwendbares Recht

Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Gesetze über den internationalen Kauf beweglicher Waren. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

§ 9 Alternative Streitbeilegung

(1) Die EU-Kommission stellt im Internet unter folgendem Link eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr
Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten aus Online-Kauf- oder Dienstleistungsverträgen, an denen ein Verbraucher beteiligt ist.

(2) Der Verkäufer ist zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder verpflichtet noch bereit.
01486