Magazin

Das große Sex- und Erotik-Magazin mit vielen Anregungen, Tipps und Tricks wird dein Sex-Leben bereichern und aufregender machen. Immer wieder neu und aktuell!

gif
©

Der Crescendo von MysteryVibe

Der App-steuerbare und biegsame Vibrator im Test
14. August 2018

Da schaut der Flamingo nicht schlecht: Der Crescendo von MysteryVibe ist ein App-steuerbares Unisex-Toy, das sich nicht nur dem Körper, sondern auch den jeweiligen Stimmungen und Wünschen anpasst. Ganz nach dem Motto: Eine Form eignet sich nicht für alle – also biegt man sich den blauen Freudenbringer so zurecht, wie man ihn braucht. Vier JOYclub-Mitglieder haben ihn für uns getestet.

Das ist und kann der Crescendo von MysteryVibe

☆ Video: Das ist und kann der Crescendo


 

☆ Sechs Motoren und multifunktional einsetzbar

Der Crescendo lässt sich in viele verschiedene Positionen biegen, so dass sich Struktur und Form der individuellen, weiblichen und sogar männlichen Anatomie anpassen und die erogenen Zonen stimulieren. Das Toy ist nicht nur biegsam, sondern hat auch sechs starke Motoren und ist flexibel einsetzbar: Innenschenkel, Schamlippen, Hoden, Damm, Penis oder Brustwarzen können mit ihm stimuliert werden. Mit der flachen Seite kannst du (dich) mit dem Crescendo außerdem lustvoll versohlen (lassen).

☆ Steuerbar via MysteryVibe-App

Der Crescendo lässt sich per App steuern und ermöglicht so viel Spaß während der Selbstbefriedigung oder aufregende Spiele aus der Entfernung mit dem Partner. Die App gibt's über den Google App Store und den Apple Store. Dazu einfach Bluetooth auf dem Smartphone aktivieren und den Crescendo anschalten – das Toy verbindet sich dann automatisch. Zudem kann man im Store neue Vibrationen herunterladen.

☆ Weitere Details zum Crescendo

  • Material: Silikon
  • 16 Intensitätsstufen, 12 voreingestellte Vibrationsmuster
  • Gesamtlänge: 21,5 cm
  • Einführlänge: ca. 13 cm
  • Durchmesser: ca. 3 cm
  • wasserdicht
  • wiederaufladbar (USB-Kabel und USB-Ladestation inklusive)
  • Preis: ab 159,99 Euro, z.B. bei Amazon (Stand: 14.08.2018)
  • weitere Infos bei MysteryVibe

Der Crescendo von MysteryVibe im Test

Der ausführliche Testbericht stammt von unserem JOYclub-Paar John_Cortana (23 und 25 Jahre), das uns seine Erlebnisse mit dem Crescendo im Paar- und Solo-Gebrauch schildert.

Der erste Eindruck

Das Material des Crescendos fasst sich angenehm weich und warm an. Die Oberfläche ist glatt und fühlt sich schön natürlich an. Das Toy lässt sich an sechs Stellen biegen (allerdings nicht seitwärts). Das Verformen funktioniert sehr gut, nur gelegentlich treten Geräusche dabei auf.

Die Reinigung

Die Reinigung des Crescendo nach dem Gebrauch gestaltet sich durch seine Wasserdichtigkeit als sehr unkompliziert. Warmes Wasser und Seife lassen alle Spuren des erotischen Abenteuers schnell verschwinden.

Die digitale Erweiterung: Der Einsatz der App

Der Crescendo lässt sich per App steuern und ermöglicht so freihändigen Spaß.
Der Crescendo lässt sich per App steuern und ermöglicht so freihändigen Spaß.
©

Zunächst hatten wir das Problem, dass mich Google Play darauf hinwies, mein Smartphone sei zu alt, um diese App zu unterstützen. Zu alt für modernen Sex, mein Handy scheint wirklich einen Nachfolger zu brauchen. Zum Glück haben wir noch ein moderneres Smartphone, auf dem wir die App erfolgreich installieren konnten.

Das Herunterladen und Verbinden mit dem Crescendo mittels Bluetooths funktionierte problemlos. Dann begann ein zehnminütiges Firmenupdate. Danach war die App nutzbar, auch wenn es zu Beginn des Tests zweimal zum Absturz kam. Insgesamt gibt es in der App zwei Hauptbereiche:

  • Die Vibrationssoundtracks: Gemeint sind die Vibrationsmodi, in denen die sechs Motoren unterschiedliche Vibrationen zu verschiedenen Zeiten ausführen. Man hat in der App die Auswahl zwischen 45 vorgegebenen Modi oder kann sich selber neue "komponieren". Es gibt unzählige Möglichkeiten. Mit den Vibrationssoundtracks kann man sich stundenlang austoben und seiner Kreativität freien Lauf lassen.

  • Der Spielbereich: Hier kann man zwischen den zwölf auf dem Gerät befindlichen Modi wechseln, die Vibrationsstärke einstellen und einzelne Motoren mittels Displaydruck mit einem kleinen Vibrationsboost ausstatten.

Selbst ist die Frau: Solotest mit dem Crescendo

Zunächst war eine gewisse Vorbereitungszeit nötig, um mit dem Liebesspiel starten zu können: Wie bediene ich welchen Knopf? Wie halte ich das Toy am besten und welche Modi könnten mir gefallen? Umso größer wurde dadurch die Vorfreude. Dennoch brauchte man am Anfang ein wenig Geduld. War die Handhabung aber einmal verstanden, ließ sich der Crescendo auch ohne Probleme und intuitiv bedienen.

Der Crescendo hat es geschafft, mich zum Squirten zu bringen.

Beim Liebesspiel selbst ergeben sich hierdurch viele Möglichkeiten. Die biegsame Form macht es möglich, eine breitere Auflagefläche für die Vibrationsmotoren zu schaffen und so die komplette Vulva zu beleben. Ich war ziemlich erregt und wechselte zwischen den einzelnen Modi hin und her, veränderte die Vibrationsstärke und nutze das Toy mal zur Penetration, mal als Auflagevibrator. Der Crescendo hat es geschafft, mich zum Squirten zu bringen, bevor ich meinen eigentlichen Orgasmus hatte. Die einhändige Handhabung und auch das Verstellen der Modi verlief problemlos und unterbrach das Spiel nicht.

Tipp

Der Crescendo verwöhnt auch Männer ordentlich.
Der Crescendo verwöhnt auch Männer ordentlich.
©
 

Wem als Mann die Vibrationsstimulation gefällt, der ist beim Crescendo aufgrund seiner Größe, Formbarkeit und der Zusammenstellung der Vibrationen ebenfalls gut beraten.

Zwar war die einhändige Bedienung gut machbar, dennoch ist mir aufgefallen, dass nach längerer Zeit die bedienende Hand durch den Motor am Griffstück schwer und etwas gefühllos wurde. Mag einem während des Höhepunktes im Spiel nicht stören, hinterher aber merkt man es schon. Da sich jedoch die Modi selbst zusammenstellen lassen, kann man den hinteren Motor separat ausstellen und so dieses Problem umgehen.

Ein weiterer Punkt ist die Biegsamkeit des Toys: Der Vibrator lässt sich gut biegen und die Funktion der einzelnen Motoren bleibt dabei komplett intakt. Dennoch muss der Vibrator jedes Mal aufs Neue herausgenommen werden, um ihn noch besser anzuformen und zu biegen. Ein Verformen innerhalb der Vagina ist nur begrenzt möglich, da man hierfür zwei Hände und ein bisschen Kraft braucht.

Innenschenkel, Schamlippen, Hoden, Damm, Penis oder Brustwarzen können mit dem Crescendo stimuliert werden.
Innenschenkel, Schamlippen, Hoden, Damm, Penis oder Brustwarzen können mit dem Crescendo stimuliert werden.
©

Auch ist es bei mir nicht möglich, den Vibrator so zu modellieren, dass er genau meine Klitoris stimuliert, während sich der restliche Teil in mir befindet. Es brauchte immer eine Hand, um den Vibrationspunkt genau dorthin zu bringen, wo ich ihn haben wollte. Dies ist aber nicht unbedingt ein Minuspunkt, da das für die meisten Vibratoren gilt.

Gemeinsam macht es mit dem Crescendo noch mehr Spaß!

Im Paarbetrieb ist das Produkt eine tolle Erweiterung der Erotik. Schon bei der Vorplanung des Abends kann man sich auf seinem Handy damit befassen, einen neuen Vibrationsmodus zu entwerfen. Sozusagen extra für das anstehende Abenteuer einen eigenen Soundtrack zu erstellen. Da kommt schon eine gewisse (Vor-)Freude auf.

Schön ist auch, dass der Crescendo während des Spieles mit dem Handy steuerbar ist. So kann ich den Modus verändern, die Vibrationsstärke anpassen oder sogar einzelnen Motoren einen extra Stärkeboost verpassen. Bei feucht-fröhlichen Spielen unter der Dusche bewies der Crescendo seine Wasserfestigkeit. Zusätzlich wird das Spiel durch das Wasser sehr intensiv. Und egal in welcher Situation, er saß immer sicher in der Hand.

Unser Fazit zum Crescendo

Alles in allem sind wir mit dem neuen Spielzeug sehr zufrieden. Der Crescendo ergänzt unsere Sammlung an Sexspielzeugen hervorragend und seine Möglichkeiten sind bei Weitem noch nicht ausgeschöpft. Zwar könnte die Stärke der Vibrationen noch größer sein, dennoch reicht sie völlig aus, um einen wunderbaren und sehr feuchten Orgasmus hervorzurufen.

Vier von fünf Sternen für den Crescendo!
Vier von fünf Sternen für den Crescendo!
©
 

PRO:

  • Edles Gesamtpaket mit Ladestation, Transporttasche und guter Verpackung.
  • Die App-Steuerung ist eine schöne Idee und erweitert die Möglichkeiten des Toys.
  • Gute und abwechslungsreiche Vibrationen.
  • Sowohl vaginale als auch klitorale Stimulation möglich.
  • Gute Bedienung mit einer Hand.
  • Durch die Verformbarkeit ist der Crescendo fast allen Herausforderungen gewachsen.

CONTRA:

  • Relativ hohe Lautstärke.
  • Die App ist nicht für alle Smartphones nutzbar und stürzt manchmal ab.
  • Die vorinstallierten Modi wirken eher uninteressant.
  • Bei einer einhändigen Bedienung kann der Motor im Griffbereich auf längere Zeit die Hand zum Einschlafen bringen.
  • Hoher Preis.

8 von 10 Sternen

Weitere Testerstimmen:

indolore (24 und 26 Jahre)

"Technische Spielereien üben tendenziell einen besonderen Reiz auf das männliche Geschlecht aus."

10 von 10 Sternen

Der Crescendo von MysteryVibe fühlt sich sowohl in der Hand als auch im Einsatz sehr gut an. Die hochwertig verarbeitete Oberfläche ist angenehm im Gebrauch und lässt sich ohne Probleme einführen. Auch mein Partner profitiert von der Geschmeidigkeit des Crescendos, da sich dieser durch seine besonders weiche Hülle und seinen biegsamen Kern optimal an das männliche Glied anpasst.

Die Möglichkeit, das Toy auch per App zu steuern und eigene Vibrationsmuster zu erstellen, zeigt, dass der Crescendo eindeutig ein Produkt der modernen Technologie des 21. Jahrhunderts ist. Technische Spielereien dieser Art üben tendenziell einen besonderen Reiz auf das männliche Geschlecht aus, weshalb die App mitsamt ihren Möglichkeiten einen großen Pluspunkt für meinen Partner darstellt.

Die Biegsamkeit des Crescendos ist nicht nur etwas, was ich von anderen Toys nicht gewohnt bin, sondern auch eine Funktion, die ich nicht mehr missen will. Diese Besonderheit macht die Handhabung bei den ersten Malen zu interessanten, jeweils einzigartigen und wirklich sinnlichen Erlebnissen. Man kann den Crescendo sowohl vor als auch während der Benutzung problemlos in alle möglichen Richtungen verbiegen – und kann somit unterschiedliche Areale aus verschiedenen Winkeln stimulieren. Man erkundet also nicht nur die zahlreichen Funktionen des Crescendos, sondern lernt auch seinen eigenen Körper ein bisschen besser kennen.

Der Crescendo verhilft frau nicht nur zu vaginalen, sondern auch zu klitoralen Höhepunkten – und dies sowohl separat voneinander als auch je nach Lust und Laune gleichzeitig. Mir fällt nichts ein, was an dem Toy verbesserungswürdig wäre. Einzig die umfangreichen Vibrationsmodi, die bereits im Crescendo inkludiert sind, sind für meinen persönlichen Geschmack zu viel des Guten – weniger ist bekanntlich manchmal mehr.

NikkFfm (53 Jahre)

"Ohne Bedienungsanleitung ist es sehr mühsam, den Crescendo am Anfang richtig einzustellen."

5 von 10 Sternen

Die Knöpfe sind schwer tastbar und teilweise schwer erreichbar. Die Volumen-Schalter sind mir zu weit unten. Die Vibrationen werden auf die ganze Länge übertragen, unabhängig davon, welche Motoren aktiv sind. Das mindert deutlich dass Ergebnis. Die Flügel fand ich eher störend als nützlich.

Es ist zudem ein eingehendes Studium erforderlich, um den Crescendo mittels der App passend einzustellen. Ich finde, sie sollte komplett überarbeitet und vereinfacht werden, weniger ist mehr. Ich hatte Probleme beim Verbinden und sie funktioniert auch nicht intuitiv und einwandfrei. Ohne Bedienungsanleitung ist es sehr mühsam, den Crescendo am Anfang richtig einzustellen. Er ist mir auch eindeutig zu laut. Die Biegsamkeit erfordert einen zu hohen Kraftaufwand und ich hatte anfangs bedenken, das Toy zu beschädigen.

Hegauhuepfer (33 und 38 Jahre)

"In Verbindung mit Gleitgel wird es zum schön rutschigen Vergnügen."

8 von 10 Sternen

Der Crescendo fühlt sich sehr angenehm im Einsatz an. Die samtige Oberfläche ist weich und gleitfreudig. In Verbindung mit Gleitgel wird es zum schön rutschigen Vergnügen. Die Vibration ist recht stark, könnte aber in manchen Stellungen noch etwas kräftiger sein.

Gut ist auf jeden Fall die samtig weiche Oberfläche, die ein schönes Gefühl beim Benutzen verspricht. Die Biegsamkeit des Crescendos ist ein tolles Highlight, welches aber nicht für alle Positionen geeignet ist. Störend ist die seitliche Bedienung des Toys, im Einsatz selbst lässt es sich schlecht an den Knöpfen steuern. Die App selbst ist zwar übersichtlich aufgebaut, jedoch fehlt uns die "Fernbedienmöglichkeit". Die App selbst lässt sich nur über Bluetooth mit dem Toy verbinden, so dass die Bewegungs- bzw. Entfernungsreichweite stark begrenzt ist.

Das Liebesspiel zu zweit war mit dem Crescendo leider etwas enttäuschend, da die Biegsamkeit nicht ganz passte und den Punkt beim Sex nicht immer getroffen hatte, bei dem es auch angenehm war. Im Wasser selbst fühlt sich das Toy sehr angenehm an. Es gleitet fast wie von selbst dahin, wo es gerne benutzt wird.