Magazin

Das große Sex- und Erotik-Magazin mit vielen Anregungen, Tipps und Tricks wird dein Sex-Leben bereichern und aufregender machen. Immer wieder neu und aktuell!

Erotik

Hier kannst du Erotik mit allen Sinnen genießen: Erfahre mehr über besondere erotische Erlebnisse, Geschichten, Massagen und lass dich inspirieren von erotischen Fantasien.

Erotik- und Sex-Partys
Literatur
Erotik Geschichten
Erotische Hörspiele
Künstler
Kolumnen
Tantra Massage
gif
©

Virtual Reality Porn – Ein Guide

VR-Brillen und VR-Porn-Anbieter
25. August 2017

Revolution voraus. Virtuelle Realität ist das nächste große Technikding. Sagen alle. Und nicht alle von denen wollen daran verdienen. Was also ist dran? Was braucht man für VR Porn? Was sind die besten VR-Porn-Anbieter und VR-Brillen? Wo kommt VR noch zum Einsatz? Hier steht's.

Was braucht es, um VR Porn zu schauen?

Die einfache Antwort lautet: eine Brille und einen passablen Rechner. Oder alternativ ein Smartphone sowie eine VR-Applikation dafür. Letztendlich noch einen VR-Porn-Anbieter und eine verschließbare Tür. Was Tür und Rechnerkapazität betrifft, orientiert man sich am besten an Vernunft bzw. den vorgegebenen Systemvoraussetzungen. In Sachen VR-Brillen und VR-Porn-Anbieter haben wir einen kleinen Überblick vorbereitet.

Du willst wissen, wie sich VR Porn anfühlt, ob es praktikabel ist, mit VR-Brille zu masturbieren und warum Männer so irre gucken beim Sex? Lies unseren VR-Porn-Selbstversuch.

VR-Brillen – Sie kommt auf mich zu!

Es gibt verschiedene Brillenvarianten. Zum einen Applikationen, die euer Smartphone als VR-Brille nutzbar machen, zum anderen echte VR-Brillen, die eine Verbindung zu einem PC brauchen. Die dritte Variante, nämlich VR-Brillen, die schon einen Rechner integriert haben, sollen hier keine Rolle spielen, da sie das auf dem Markt auch noch nicht tun.

Variante eins, dazu zählen beispielsweise das Google Cardboard und das Samsung Gear, bietet einen guten bis hervorragenden Einstieg in den virtuellen Pornokosmos. Hierbei legt ihr euer Smartphone in eine Applikation mit zwei Linsen, durch die ihr den angewählten Film schaut.

  • Vorteil: Die Installation ist vergleichsweise einfach und für eine erste Erfahrung ist diese kostengünstigere Option ideal, um für sich die VR-Gewässer zu testen.
  • Nachteil: Die Qualität hängt von der Auflösung des Telefons ab. Wovon wiederum der Immersionseffekt – die Illusion, Teil der Welt zu sein, die sich vor einem auftut – abhängt. Wer sich beim Masturbieren nicht vom Pixelzählen ablenken lassen möchte, setzt entweder auf ein besseres Telefon oder gleich auf eine genuine VR-Brille wie die HTC Vive oder die Oculus Gear.

Video: So schaust du VR Porn mit einem Cardboard:

Cardboards sind ein idealer Einstieg, um zu schauen, ob einem VR (Porn) gefällt. Alles was man braucht, ist ein (Android-)Smartphone und einen kostenlosen VR-Porno.

Bei diesen technischen Gamer-Großkalibern sei wiederum gesagt: Raumgefühl, Auflösung und Soundbespielung sind hervorragend, aber 500 bis 900 Euro für ein Masturbationstool auszugeben, wirft ein irritierendes Licht auf das Sozialleben des Käufers.

Sich für den bloßen Pornokonsum eine HTC Vive zu kaufen, ist, als würde man sich mit einem Samuraischwert aus der frühen Edo-Dynastie eine Butterstulle schmieren. Es sieht irre gut aus, aber ein einfaches Messer hätte es auch getan. Und die Stulle hätte fast genauso gut geschmeckt. Hinzukommt: High-End-Produkte wie die Oculus Rift und die HTC Vive wollen von einer guten Grafikkarte und einem passablen Prozessor bespielt werden. Wer nicht die notwendigen Systemvoraussetzungen mitbringt, investiert doppelt.

BaDoink-VR-CEO und VR-Experte Todd Glider meint: "Aus technischer Sicht ist natürlich die HTC Vive die beste Wahl, auch die Oculus ist sehr gut. Aber für eine leichtere Handhabung ist etwa das Samsung Gear VR mehr als ausreichend, und sie liefert ein zuverlässiges Erlebnis." Zuverlässig? Gliders Wortwahl mag zunächst wenig enthusiastisch klingen, aber wer jeweils kurz vor dem Abspielen seines ausgewählten VR-Pornos drei Mal den Rechner neu starten musste, weiß Bescheid, wie viel "Zuverlässigkeit" wert sein kann.

Ein Überblick über die gängisten VR-Brillen

Fischaugen starren mich an – Wie werden VR-Pornos gedreht?

Bei 180-Grad-Drehs filmen zwei Fischaugenobjektive im Augenabstand das Szenario. Die einzelnen Aufnahmen der Objektive – es können bei 360 Grad-Filmen bis zu zehn sein – werden in einen "Dom", einen dreidimensionalen Kuppelraum, hineinkartografiert. Eine Software rechnet die Perspektiven zusammen, die dem Zuschauer eine virtuelle Rundsicht ermöglicht.

Diese beiden Blicke zusammengerechnet, und schon schaut sie mir in die Augen.
Diese beiden Blicke zusammengerechnet, und schon schaut sie mir in die Augen.
©
 

Die Technik ist teurer, die Produktion kostengünstiger. VR-Pornos sind oft in Echtzeit gedreht, es gibt keine oder kaum Schnitte und nur eine Perspektive. Die circa 30-minütigen Filme bestehen zumeist aus einer durchgehenden Szene, in der dem passiven Part auf Kopfhöhe das Kamerageschirr aufmontiert ist. Entsprechend hat seine Beweglichkeit klare Grenzen, was sich folglich auch in den Szenarien niederschlägt.

VR-Porn-Portale – Alle so nackt hier


Es gibt mittlerweile eine Vielzahl von Anbietern, die eigenen Content produzieren. Wer darauf zugreifen möchte, muss zahlen. Für einen Monat circa 20 Euro, der Preis geht bis auf fünf Euro pro Monat runter, wenn man direkt ein Jahresabo abschließt. Wer sich zunächst umschauen möchte, bucht einen Tageszugang. Wöchentlich kommen – abhängig vom Portal – ein bis drei neue Filme hinzu. Die sind für gewöhnlich zwischen zehn und 30 Minuten lang.

Was die inhaltliche Ausrichtung angeht, nehmen sich die Anbieter wenig. Ein Gros des Contents lichtet – welch wunder – gängige Männerfantasien ab. Das heißt auch, der Körper, in den der Betrachter schlüpft, ist in den meisten Filmen der eines Mannes. Seiten wie Virtual Real Porn und WankzVR bieten Videos aus weiblicher Perspektive. Auch dort sind diese freilich in der Unterzahl. Bei weitem. Ein Kategorieindex – das Zielpublikum kennt ihn von youporn oder xnxx – sortiert von Anal über Milf bis Voyeur. Sexszenarien abseits des Porno-Mainstreams finden Fetischfreunde beispielsweise auf KinkVR.

VR Porn maßt sich in puncto Szenarien keine Höhenflüge gegenüber herkömmlichen Pornos an.
VR Porn maßt sich in puncto Szenarien keine Höhenflüge gegenüber herkömmlichen Pornos an.
©
 

Das Standardpanorama ist 180 Grad. Wer seinen Kopf zu weit nach links oder rechts dreht, sieht Schwarz. Es gibt auch Videos mit 220 und 360 Grad, wenn auch wenige. Das Maßgebliche spielt sich, egal ob aus Perspektive eines Mannes oder einer Frau, ohnehin vor einem ab. Ich bin zumindest noch nicht auf das VR-Porn-Szenario gestoßen, in dem ich im Körper einer Frau von hinten genommen worden bin und auf eine karge Wand schauen musste. 180 Grad reicht also.

Natürlich unterscheiden sich die Anbieter in Punkten wie Bedienbarkeit, Funktionalität oder Filteroptionen. Kann ich zwischen einer Ich- und Voyeur-Perspektive wählen, kann ich streamen und downloaden, werden alle gängigen Brillen unterstützt, bekomme ich bei Vertragsabschluss ein kostenloses Cardboard, brauche ich einen speziellen Player bzw. eine Player-App, um die Filme abzuspielen, oder genügt ein generischer VR-Player? All diese Infos findet ihr auf den jeweiligen VR-Portalen.

Ein Überblick über die beliebtesten VR-Porn-Portale

VR ohne Porn: Wo kommt virtuelle Realität zum Einsatz?

VR-Technik wird heute schon in diversen Arbeits- und Lebensbereichen auch abseits von Gaming angewandt. Wohnungsbesichtigungen in anderen Städten lassen sich über virtuelle Rundgänge absolvieren, Architekturbüros designen anhand begehbarer virtueller Modelle und Programme unterstützen Training und Ausbildung im Hochleistungssport, in der Chirurgie oder etwa beim Fallschirmspringen.

VR findet momentan nur dort Anwendung, wo Geld vorhanden ist.

Der Haken in den meisten Fällen: VR findet nur dort Anwendung, wo Geld vorhanden ist. Die Hardware kostet große Scheine. Es braucht nicht nur eine ordentliche Brille. Ein halbwegs potenter Rechner samt zeigefreudiger Grafikkarte gehört zur Grundvoraussetzung. Von der zu programmierenden Software ganz zu schweigen.

Aufgrund der Möglichkeit, sich in andere Menschen hineinzuversetzen, gilt VR obendrein als "empathy machine", als Motor von Mitgefühl, als Verstärker von Einfühlungsvermögen. Das geht weit über meine erhellende Erfahrung hinaus, als Mann Sex aus der Perspektive einer Frau heraus zu "erleben".

Facebook setzt – wenig verwunderlich – auf soziale Interaktion. Seit der Konzern Oculus VR gekauft hat, sind über 250 Millionen US-Dollar in die Technik geflossen. In virtuellen Begegnungsräumen sollen Menschen aus unterschiedlichen Ecken der Welt sich treffen und miteinander kommunizieren. Ein Beispiel hierfür ist die App Facebook Spaces.

Ausblick – Wohin entwickelt sich VR Porn?

Im Pornobereich ist der VR-Markt in den letzten drei Jahren rasant gewachsen. Dabei hat sich der Wunsch der gesamten VR-Branche, dass Pornografie die Etablierung der neuen Technik vorantreibt – wie schon beim VHS vor bald 40 Jahren – (noch) nicht erfüllt. Der Durchbruch steht aus. Die Technik ist produzentenseits bei weitem nicht ausgereizt und konsumentenseits noch nicht niedrigschwellig genug, um einen breiten Absatz zu finden. Dass der letztliche Triumph von VR fehlschlägt, ist beim üppigen Potential indes unwahrscheinlich.

Eine kopflose Angelegenheit? An der Passivität der Blickperspektive setzen VR-Porn-Macher an.
Eine kopflose Angelegenheit? An der Passivität der Blickperspektive setzen VR-Porn-Macher an.
©
 

Die VR-Technik hat noch reichlich Luft nach oben. Das betrifft nicht nur den Pornomarkt. Michael Abrash, VR-Guru aus dem Facebook-Team, nennt u.a. folgende To-Dos: Erhöhung der Pixeldichte (eine Auflösung von irgendwann 4K x 4K, also Ultra High Definition), Erweiterung des Sichtfeldes und natürliches Fokussieren. Alles visuelle Komponenten, die ich nachvollziehen kann. Mir schmerzten nach 25-minütigem Schauen die Augen – ich brauche immer etwas länger.

Die VR-Porn-Industrie strebt darüber hinaus zwei entscheidende Entwicklungen an:

1. (Inter-)Aktivität. Das Erlebnis soll gestaltet werden können. Die als "interaktiv" markierten Filme auf Virtual Real Porn blenden Störer ein, die zwei Optionen auftun, etwa: Soll es mit Blasen oder mit Doggy-Style weitergehen?

Links oder rechts herum: So sieht Interaktivität momentan noch aus.
Links oder rechts herum: So sieht Interaktivität momentan noch aus.
©
 

Mit dem Ziel der Interaktivität geht einher, die Zuschauerperspektive aus ihrer starren Passivität zu lösen. Leider ist das ebenso Zukunftsmusik wie die Mischung aus Virtual und Augmented Reality, bei der man sich den Pornodarsteller seiner Wahl dank Greenscreens für eine ausgewählte Szene virtuell ins eigene Schlafzimmer holen kann.

Echte Interaktivität, bei der der Zuschauer mit dem virtuellen Sexualpartner kommuniziert und zu jedem Zeitpunkt auf das Geschehen einwirken kann, ist zumindest für die nächsten Jahre nicht absehbar.

Teledildonics-Hersteller wie Lovense oder Kiirro (Bild) setzen auf die taktile Synchronisation von VR Porn und Sexspielzeug.
Teledildonics-Hersteller wie Lovense oder Kiirro (Bild) setzen auf die taktile Synchronisation von VR Porn und Sexspielzeug.
©
 

2. Immer mehr Sinne sollen bespielt werden. Neben dem binauralen Sound und dem visuellen Szenario sind auch Gerüche denkbar. Eine niedrigschwellige Umsetzung eher nicht.

Eine Möglichkeit, eine weitere Sinneswahrnehmung zu bedienen, sind Teledildonics. Diese Sexspielzeuge, beispielsweise die Kiiroo Onyx (für Männer) und der Kiiroo Pearl (für Frauen), lassen sich über Bluetooth mit den Bewegungen der Darsteller synchronisieren. Virtual Real Porn liefert diese Synchronisation zu seinen Filmen. Alles scheint also darauf hinauszulaufen, dass die VR-Erfahrung echten Sex zunehmend authentischer nachahmt. Aber gelingt das?

Lust auf mehr virtuellen Sex?



JOYclub Mitglieder sehen mehr!

Viele Inhalte des JOYclub sind nur für Mitglieder zugänglich - explizite Fotos und Videos, freimütige Diskussionsthreads, heiße Dating-Möglichkeiten oder vielfältige Gruppen rund ums Thema Sex. Der JOYclub ist sicher und diskret. Werde Teil unserer einzigartigen Community!

Jetzt kostenlos anmelden