Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
BDSM & Bondage Österreich
909 Mitglieder
zur Gruppe
Fetisch Trans & Friends
342 Mitglieder
zum Thema
Fetisch & Bondage Playnight im Orange X1 - Wölfersheim (28.04
An diesem Abend freuen wir uns speziell Fetisch und Bondage…
zum Thema
Ästhetische fetisch + bondage Fotos62
Ich bin begeisterter Fotograf mit Fetisch für Lack und Bondage.
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Doku über Fetisch und Bondage

*******yer4 Mann
32 Beiträge
Themenersteller 
Doku über Fetisch und Bondage
Hallo,

hier gibt es eine Doku über Fetisch und Bondage:


Die Doku ist zwar aus dem Privatfernsehen, das gezeigte wird aber nicht bewertet und kommt so sehr sympathisch rüber.

Besonders gut finde ich die Stellen bei denen es um Bondage geht, die Faszination der Dame ist nicht zu übersehen...

Grüße
Tom
*********under Frau
4.227 Beiträge
Wenn die Lust zum Fetisch wird ... was für ein sinbefreiter Reisser *gg
*******dor Mann
2.824 Beiträge
Froilein ...
... da haben Sie recht, meint
ElJu
******cus Mann
201 Beiträge
Eher unterhaltsam als informativ.
Es wirkt auch (klar, geht wohl auch nicht anders) ein wenig gestellt, bzw. zurechtgerückt, obwohl die handelnden Personen sicher echt sind.

Diese "Doku-Serie" fasst derlei Themen sehr gerne und häufig auf. Aber wie gesagt, eher unterhaltsam, als informativ. Kann man sich ansehen.

MfG, Satyricus
****68 Mann
396 Beiträge
klasse doku -------- danke
****Gun Mann
383 Beiträge
Ich finde diese RTL2 Scheindoku ganz schrecklich.

Das hat nun gar nichts mit der Realität zu tun, das ist alles nach Drehbuch gemacht.
********
Ich musste rausgehen,
ich kann dieses gestellte Hartz4-TV nicht ertragen. *schiefguck*

Lg
Sven
*********under Frau
4.227 Beiträge
OT :

ich kann dieses gestellte Hartz4-TV nicht ertragen.

Überlege Dir bitte noch mal diesen Satz in dem Beleidigung, Wertung und Stigmatisierung von Menschen stecken.
***********
---
****
Es ist leider trotz allem keine Doku.
Genauso wenig wie Explosiv-die Reportage eine Doku ist oder die Bildzeitung eine serioese Wissenschaftliche Publikation...

Einfach reisserischer muell fuer die verbloedete Masse nach dem Prinz: Brot und Spiele.

oder wie Einstein so schoen sagte:

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
******
Danke Jirik

( nur meine eigene Meinung, Sven)
*********t451 Mann
282 Beiträge
Plakativ + unterhaltsam...
...aber nicht seriös und vertiefend.

Und innerhalb dieses weit gesteckten Rahmens auch durchaus OK für die breite Vanilla-Masse. Denn die fühlt sich einerseits von der sexuellen Absonderlichkeit der Thematik angezogen, andererseits jedoch auf Grund der eigenen Erziehung und selbstgewählten Beschränktheit der Sichtweise abgestoßen.

Genau dieses Wechselbad der Gefühle bringt dann auch die Quote für die solche Art von TV-Beiträgen (auch) gemacht sind.

Ich jedenfalls fürchte auf eine echte DOKU die diesen Namen auch verdient werden wir noch lange warten müssen. Denn dort notwendiger Weise eingebrachte wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Fetisch- bzw. BDSM-Thematik würden aufzeigen wie überaus menschlich und schon gar nicht "krank" auch diese Variante der Sexualität ist. Und das will der Durchschnittsdeutsche doch gar nicht hören...

Für ihn (und die Medien die aus der breiten Masse ihre Umsätze erzielen) geht es nur darum weiter mit dem Finger auf solche "Sonderlinge" zeigen zu können um von den eigenen Limitationen und Defekten ablenken zu können.

Soooo weit entwickelt und liberal wie es solche Sendungen suggerieren ist unsere Gesellschaft dann wohl doch noch nicht.

Immerhin - offen Schwulsein ist inzwischen sogar schon in der Politik (und damit im Bereich zumindest beschränkter Massenakzeptanz) angekommen. Vielleicht wirds ja mit Fetisch und BDSM ähnlich laufen.

Es wäre unserer Gesellschaft als Ganzes zu wünschen.

Respektvolle Grüße und Danke für den Thread,
Don Hyde
*********Kerl Mann
1.931 Beiträge
Es wäre glatt eine eigene Studie wert zu untersuchen, wie viele der hier so abfällig über den Filmbeitrag Schreibenden ihn vollständig gesehen haben, zumindest einige der dargestellten Menschen persönlich kennen - immerhin etliche Szene-Promis - und so beurteilen können, ob über sie zutreffend oder verzerrend berichtet wurde und die Lokalitäten bzw. Events, die im Film als Kulisse dienen, kennen, um auch hier den Film beurteilen zu können.

Btw.:
CSD 2010.
Der Beitrag wurde in einschlägigen Foren schon mehrfach durchgekaut...
*********under Frau
4.227 Beiträge
So schlecht war der Beitrag gar nicht. Gut fand ich den Einstieg ins Bondage.
Die Darsteller aus der Szene haben einen guten Job gemacht.

Meine Kritik wendet sich eher an die Aufmachung und unqualifizierten Kommentare, die Kreativität von Wortzusammensetzungen *gg
******ayd Mann
532 Beiträge
un- und vollständig
.
Habe den Filmbeitrag sowohl vollständig als auch unvollständig gesehen. Will sagen, das meiste habe ich übersprungen, mir aber den Bondage-Teil komplett angeschaut, und muss sagen: einfach klasse.

Kompetent und einfühlsam wurde der interessierten Frau ihr Wunsch erfüllt, und zwar so gut, dass ihr damit der Weg in eine neue Welt der Selbstwahrnehmung gezeigt werden konnte.

Das ist einfach ehrlich und so erfrischend, und ganz anders,
als uns heutzutage die vielen selbsternannten Bondage"meister" daherkommen, oder noch schlimmer, die vielen Stümper, die meinen, ihren "Opfern" dadurch imponieren zu müssen, dass sie ihre geistige und technische Unfähigkeit durch übertriebene Härte und fragwürdige spektakuläre Aktionen kompensieren.

Man spürt schlicht und ergreifend: Matthias und Nicole sind Profis.
Punkt.
******cus Mann
201 Beiträge
Naja, Tatsache ist, dass die Dame, die sich so für Bondage interessiert, keine Bondagejungfrau ist/war, als die Szenen gedreht wurden.
Fakt ist nämlich, dass sie bereits 2008 (oder noch früher) als (semi-?)professionelles Fetischmodell vor der Kamera stand. Und zwar mehr als einmal...
Das stellt natürlich die Authentizität der ganzen Geschichte ein mal mehr in Frage...
*********Kerl Mann
1.931 Beiträge
... dass die Dame...

Ich sage doch: Etliche Szene-Promis.
In dem Film gibt es kaum ein Gesicht, das nicht schon lange andernorts registriert ist...
(Zum Fragezeichen: Nach meiner Erinnerung: <2006)

Entsprechend verstehe ich auch nicht, warum sich die Kritik der "Falschdarstellung" an derartigen Reportagen fast nur gegen die Produzenten richtet und nicht auch gegen die Protagonisten, zumal man bspw. sue-x-ess oder Drachenmann alles, nur nicht Medienunerfahrenheit vorwerfen kann...
*********under Frau
4.227 Beiträge
Sehe es einfach mal mit den Augen eines unbedarften Menschen. Aus der Sicht ist das was rüberkommt gar nicht so schlecht inszeniert.

Der Kommerz Touch stört das Bild ein bisschen.
****ogt Mann
1.365 Beiträge
FroileinWunder
da hast recht für unbedarfte is es ein anreiz
für fortgeschritne eher weniger
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.