Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
BDSM & Bondage Österreich
909 Mitglieder
zur Gruppe
Bondage for fun
36 Mitglieder
zum Thema
Take Nawa – Fesseln mit Seil und Bambusstöcke - Hamburg (16.
Workshop auf der Passion BDSM & Fetish Fair 2019 Take Nawa – Fesseln…
zum Thema
Bondage-Seile76
Gerade Bondage-Anfänger stehen oft vor der Frage, welches Seil das…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

(Seil)Lebensdauer

*****key Mann
70 Beiträge
Themenersteller 
(Seil)Lebensdauer
Hallo,
ich bin gerade auf der Webseite eines Riggers auf den Satz gestoßen "Seile halten bei mir ein Jahr".
Wie verhält sich das bei euch und woran erkenne ich, dass ein Seil das End-of-life erreicht hat?
*****alS Mann
2.187 Beiträge
Meine halten definitiv länger, aber ich benutze sie auch nicht so extrem oft (in letzter zeit weniger als einmal pro monat).

Das zu erkennen ist nicht ganz einfach, und hängt uach ovm Material ab. Bei gedrehten Hanf- & Juteseilen sind relativ eindeutige Zeichen für Abnutzung zum einen eine größere Anzahl gebrochener Fasern (Das Seil "fusselt" dann wieder) udn zum anderne, wenn die Seiel dazu neigen, sich "aufzudröseln". Aber auch ohne diese Zeichen nimmt die Traglast eines Naturseils durch Verwnedung und durch natürlichen Verschleiß im laufe der Zeit kontinuirlich ab - da ist es dann eher Erfahrungssache, wann man sie noch wofür verwendet.

Bei geringsten Zweifeln an der Traglast eines Seils nehme ich das Seil nicht mehr für (Teil-)Suspenions her. Bei Fesselungen auf dem Boden benutze ich Seile länger, gerade wenn nicht viel Zug darauf ist kann man auch abgenutztere Seile relativ gefahrlos noch verwenden, schlimmstenfalls gibt es halt nach.
*******NAWA Paar
311 Beiträge
Es ist von Seil zu Seil unterschiedlich.
Manche Seile sind dafür bekannt das sie nach kurzer Zeit des regelmäßigen Nutzen hinüber sind, andere halten ewig.
Wie oben genannt merkt man es mit ein wenig Erfahrung wann das Seil aussortiert werden kann.
Meist sind die Seile kaputt wenn sie am schönsten sind......
Aus dem Grund warten wir gerade auf die 1800m Jute aus Japan *zwinker* *ggg*
Wobei ich sagen muss das unsere Seile trotz intensiven Nutzen (mehrmaliges fesseln in der Woche) recht lange halten, das aktuelle Set besteht aus insgesamt 30 Seilen und wir nutzen es seit über 2 Jahren aber eben weil wir mehr durch wechseln können als wenn man nur 10 Seile hat.

Alles Liebe
Cati
*********at_JC Mann
50 Beiträge
... kann mich nur anschließen
Individuelle Ansprüche, Material, *bunny*Last, nur Bodenturnen und Pflege oder nicht entscheiden über die Lebensdauer.
Ich rechne auch so circa ein Jahr für ein 12.Set 6mm Jute gewachst und gepflegt.
M.
*****tie Paar
228 Beiträge
Auch ich tendiere zu sagen ein Jahr.
Klar wenn man nur einmal in Monat Fesselt halten sie wahrscheinlich ewig.
Genau kann man es nie sagen schließlich hantieren wir mit ein Natur Produkt herum und auch hier gibt es viel unterschieden.
Auch ich muss mir dies Jahr mal wieder Seil kaufen.
Lässt sich nicht ändern.
********H_ZH Frau
581 Beiträge
Meine Seile sind viel älter als ein Jahr, aber ich brauche die nicht täglich *zwinker*

Ich ziehe jedes einzelne Seil durch meine Finger, bevor ich es zusammenlege und fühle so, ob sich irgendwo Knubbel oder Schwachstellen bilden - einige wenige musste ich wegwerfen, bei zweien war die kritische Stelle interessanterweise nahe der Mitte. Resultat: 4 kurze Seile.

"Ein Jahr" sagt so gut wie nichts aus - eigentlich wäre die Anzahl Einsätze das bessere Mass, aber wer weiss das schon und auch dann hängt es sehr stark vom Material, der Verarbeitung und der Art der Einsätze ab. (Suspensions? Durchmesser des Ringmaterials ...)

Also einfach brauchen, kritisch begutachten und wenn sich eine Unregelmässigkeit zeigt, weg damit.
****a45 Mann
249 Beiträge
Seilnutzung
Ich koennte meine Seile vermutlich besser pflegen, aber bei mir (idR mehrmals die Woche, viele Suspensions, eher duenner Ring) sind es 1-2 Jahre, wobei Seile gerade bei Suspension-Lines und Haengeschlaufen sich schonender und weniger schonend knuepfen lassen mit Bezug auf das Durchziehen des Seils unter Last. Ich mag zB nicht wie manche es machen, die Schlaufe des Single-Column-Tie zum Hochziehen eines Beins zu verwenden, weil die Reibung dann an einer Stelle (und immer derselben) sehr hoch ist. Ich habe zudem eher rauhe Seile, weil ich das mag. Man kann das aber umgehen. Am besten ist zur Schonung natuerlich der Einsatz von Karabinern beim Hauptzugseil zum Umlenken desselben, auch wenn die nicht so gut aussehen.

-acqua
******978 Mann
1.640 Beiträge
...meine Seile sind jetzt etwa 5 Jahre alt...ein paar habe ich ausgetauscht, aber die meisten sind noch aus vergangener Zeit und sind auch noch gut...interessanterweise hatte ich zwischenzeitlich auch mal andere gekauft, waren gar nicht so günstig...die machten nach einem halben Jahr allerdings schlapp und dröselten sich auf....
****Gun Mann
383 Beiträge
Es hängt auch immer davon ab, was für ein Seile man hat. Es gibt eher lose geschlagen Seile oder fester geschlagen.
Dann kommt noch dazu, wie fessel ich und wie grob gehe ich mit den Seilen um.

Ich habe Seile, die sind locker 2j. alt und welche die erreichen noch nicht mal den ersten Geburtstag.

Aber es ist wirklich so, sind die Seile zum Fesseln, richtig geil, dann sind sie auch meistens nicht mehr weit, vom Aussortieren weg,
***44 Paar
1.685 Beiträge
InkJokey:
Wie verhält sich das bei euch und woran erkenne ich, dass ein Seil das End-of-life erreicht hat?

Am kritischen ist immer die Mitte also die Bucht mit der man fesselt. Wenn sich die Kardele auflösen, faserig werden und der Schlag nicht mehr stimmt. Das passiert Anfängern natürlich sehr viel schneller als alten Hasen und ist auch bei locker geschlagenen Seilen häufiger der Fall als bei fest geschlagenen. Es hilft sehr wenn man konsequent häkelt und nicht stopft. Jede Durchfädelung an einer engen Stelle bei der das Seil unvorsichtig nur an einer Kardele gezogen oder geschoben wird verursacht Schäden im Schlag, die ggf. nicht wieder in den Urzustand versetzbar sind. Bei Suspensions mit hohen Gewichten hilft es auch an den Umlenkstellen Karabiner oder Ringe aus metall einzubauen damit da nicht Seil auf Seil rubbelt. Es beeinträchtigt natürlich die Optik und man muss dann eben Kompromisse machen. Ggf. besorgt man sich optisch einfügsame Ovalkarabiner aus Edelstahl, die sehr gut mit Naturfarbe von Juteseilen harmonieren. Ich benutze Indoor Karabiner von Kong ohne Gewinde oder Twistsicherung am Verschluß. Die haben nur ein gefedertes Gate ohne jede weitere Sicherung. Man kann auch einfache runde Metallringe oder D-Ringe verwenden. Hilf in jedem Falle den Verschleiß zu minimieren. Auch fesseln am Turnring oder Bambus statt Metallring hilft durch die größeren Biegeradien diser Aufhängungen. Und leichte Bunnies helfen dem Rigger immer, nicht nur gegen den Verschleiß. *zwinker*
*****key Mann
70 Beiträge
Themenersteller 
riesen Dankeschön
Ich möchte mich zunächst bei allen recht herzlich für eure Beiträge bedanken, ich habe sie alle gelesen und jeder einzelne war wertvoll für mich.

Ich habe gestern Abend nach dem Üben das Übungsseil durch die Hände gezogen, um ein Gefühl zu bekommen, wie es sich anfühlen soll (die Seile sind noch neu). Ich hoffe und gehe davon aus, dass ich auf den anstehenden Fesseltreffs und Workshops etwas Unterstützung bekommen werde, bisher habe ich hier auf Joy und hier in München nur absolut positive und großartige Erfahrungen machen dürfen.

*diegroessten*
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.