Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
24/7 BDSM als Lebensstil
772 Mitglieder
zum Thema
24/7 vs Vanilla - verschiedene Vorstellungen einer Beziehung50
Ich bin seit 9 Jahren in einer Beziehung mit meinem mittlerweile Mann.
zum Thema
24/7 BDSM Beziehung: Erfahrungsaustausch gesucht93
Ich weiß nicht wo ich anfangen soll aber ich probiere es.
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

24/7 jeder lebt es!

**********Magic Mann
19.301 Beiträge
Themenersteller 
24/7 jeder lebt es!
Ich behaupte mal ganz einfach das alle die in irgendeiner Form BDSM leben, dass diese alle in einer 24/7 Beziehung stehen.
Warum? Ganz einfach...ich sehe es so:

Es gibt den devoten part und den dominanten, den sadistischen und den masochistischen..usw.

Ich denke wenn sich jemand seiner neigung bewusst ist dann weiss er welche rolle er einnimmt. Das dies nicht immer und dauernd nun aktuell sein muss, sprich man sich nicht immer in dieser rolle aktiv/passiv befindet ( da man ja auch ein privates leben hat, arbeitsleben etc.), denke ich das es eine art stand-by-modus ist. denn seine persönlichen neigungen und gelüste sind doch immer vorhanden.

Was sagt Ihr denn dazu? Seh ich das Falsch oder zu einseitig?

Ich bin gespannt auf interessante beoträge aus eigener erfahrung und eigenen sichtweisen.
*****e78 Mann
2.145 Beiträge
Ich denke das siehst du zu einseitig...

was ist zum Beispiel mit
• Switchern?
• wechselnden Spielpartnern?
****ine Frau
2.103 Beiträge
Einfach gut ausgedrückt
Für mich ist kein Spiel Sub zu sein, sonder eine Lebenseinstellung. Daher immer präsent.

Während der Arbeit in den Hintergrund, und in der anderen Zeit am liebsten dauerhaft aktiv im Vorgrund.
Das wäre meine Welt.

(ob ich das real bekomme? Die Zeit wird es bringen.)

LG
Delfine
*******4077 Mann
76 Beiträge
Ne sehe ich anderst.

24/7 ist für mich, der Partner ist eigentlich immer in seiner Rolle.
Klar geht es nicht immer, aber immer wenn es möglich ist, je nachdem wie weit die Personen auch gehen wollen wird es gelebt.

Bei einer "normalen" Beziehung ist das anderst, wenn sie Personen lust drauf haben wird gespielt, wenn nicht dann nicht, zb ist eine Sub dann im normalen Leben völlig anderst und bestimmt nicht unterwürfig, wie sollte dies in einer 24/7 gehen?
Ja..
..da kann ich dir nur Recht geben.
Ich konnte hier feststellen,dass ich ein Switcher bin und das ist gut so,denn ich will mich nicht in die eine oder andere Rolle,festlegen lassen.

Ich finde den Vergleich zu dem Stand By Modus wirklich gut,so fühle ich mich auch.

LG Dana
******ss4 Frau
1.300 Beiträge
Ich siehe es so, dass NIEMAND "pur" so-oder-so ist. Es gibt Neigungen die im normalen Bereich erlebt werden - z.B. der Boss der seine Mitarbeiter sagt wie es entlang geht. (NUR als Beispiel!!!) Die wiederum machen mit, oder habe widerstände - die dann auch als Machtspielchen betrachtet werden können.

Und dann gibt es Neigungen, die nichts in normalen Leben für jemand zu suchen haben, und doch gelebt werden "wollen". Dann mal eben im Spiel, oder "zwischendurch." Deshalb kann der gleicher Boss auch im Spiel dominant sein, oder genauso gut eine devote Ader haben. Das ist ja individuell.

Es gibt auch "absolute Macht", und "vereinbarte Macht." Absolute Macht ist was ganz anders - da wird es ohne Rück- oder Mitsprache des Gegenübers ausgeübt. Vereinbarte Macht stellt Weichen wo beide eine Idee haben in welche Richtung es geht.
**********Magic Mann
19.301 Beiträge
Themenersteller 
*gruebel* und was will mir das sagen? Ich verstehe das wohl nicht ganz richtig im bezug auf das Thema
******ss4 Frau
1.300 Beiträge
Das "Macht" (d.h. insbesonders auf DS bezogen) immer vorhanden ist - sprich 24/7, aber nicht immer gleich aussieht... und nicht immer verhandelt wird ....
Innerhalb einer Beziehung kommt's hin.
Außerhalb einer Beziehung nicht.

Nähere Erklärung: Sind zwei zusammen, dann sind die Machtverhältnisse in der Tat ständig präsent. Auch unter Switchern, es wird immer spürbar sein, wer grade oben ist und wer unten.
Ich behaupte, dass 24/7 dann auch beiden sehr zuträglich ist, weil so dann auch Spontanspiele entstehen können, die sonst, würde man die Machtverhältnisse nur auf Sessions beschränken, nicht möglich wären.

Wenn es aber nur Spielbeziehungen sind, möglicherweise noch Fern-Spielbeziehungen, dann ist 24/7 so gar nicht gegeben, weil beide Seiten ganz normal ihr Leben weiterleben, ohne dass sich der andere Part da einmischen kann und im Idealfall auch gar nicht darf.
Spielbeziehungen sehe ich auch nicht direkt als Beziehung an, sondern haben für mich eher die Funktion einer Affäre. Zwar kann es sehr intensive und sehr lange Spielbeziehungen geben, wenn diejenigen aber jemandem begegnen, mit denen man dann auch fest zusammen ist, behaupte ich, wird diese Person gewinnen, wenn beide SM-mäßig ebenfalls zusammenpassen.

Klingt theoretisch? Ist es nicht! Je mehr Zeit zwei Personen miteinander verbringen, desto eher kommt's mit der 24/7-Definition hin, und das ist nun einmal in Liebesbeziehungen am häufigsten der Fall.
******ber Mann
493 Beiträge
in gewisser Weise - Ja. Ich war schon immer leicht dominant, mir dessen aber wohl nie so bewusst. Nachdem wir nun viel darüber gelsen haben, den berühmten (oder berüchtigten) Test gemacht haben, haben wir beschlossen, es so dann auch ganz auszuleben. Anfangs ist es natürlich schwierig, aber s`wird immer besser.
Aber mir geht da auch eine Frage durch den Kopf...
Offene Beziehung UND 24/7 - geht Das ?
Denn davon habe ich hier in anderen Thr. auch schon gelesen, kann ich mir aber überhaupt nicht vorstellen.
Ein Part ist domin., der Andere devot. Wie kann der/die dev. Partner(in) sich selbst. mit Jemand Anderem einlassen (wohlgemerkt in einer 24/7 - Beziehung ?
****ma Frau
5.341 Beiträge
Ich glaube so wie Hanjie es eben beschrieben hat, kommt es hin. Kann aus Mangel an Erfahrung sonst nix beitragen *lach
******ss4 Frau
1.300 Beiträge
@ Hanije: Je mehr Zeit zwei Personen miteinander verbringen, desto eher kommt's mit der 24/7-Definition hin, und das ist nun einmal in Liebesbeziehungen am häufigsten der Fall

So habe ich es gemeint! Der Tag hat 24 Stunde, die Woche 7 Tage. Eine Ehe ist eigentlich genau so einen Vertrag......

@ Pechhaber: Offene Beziehung UND 24/7 - geht Das ?

Alles geht. Derjenige die eine offene Beziehung lebt sagt: ich stehe dir nicht zur Verfügung, und sagt ich bin sexuell nicht nur für dich (den Partner) da. Oder, jemand kann monogam sein, aber zu "wenig" liefern. Damit geht der ander - auch wenn Sub - fremd. Und holt sich die Macht um sich sexuell auszutoben, oder wie dann auch....
Nähere Erklärung: Sind zwei zusammen, dann sind die Machtverhältnisse in der Tat ständig präsent. ....
Ich behaupte, dass 24/7 dann auch beiden sehr zuträglich ist, weil so dann auch Spontanspiele entstehen können, die sonst, würde man die Machtverhältnisse nur auf Sessions beschränken, nicht möglich wären.
Wir sind an vielen Tagen der Woche fast rund um die Uhr zusammen. Wir arbeiten auch häufig zusammen. Während der Arbeit gibt es "eigentlich" kein echtes Machtgefälle (ich hole natürlich den Kaffee, wenn er mich bittet/auffordert)
Sitzen wir jedoch auf dem Rückweg im Auto, oder sind wir zu Hause kann durch ein Wort, eine Geste, einen Blick von ihm unmittelbar das Machtgefälle hergestellt werden. (Hat bisher immer geklappt)
Manch einer mag das als 24/7 bezeichnen, er hätte vielleicht nicht ganz unrecht. Wir nennen es nicht so. Für mich gilt da eher: Wann er will, Wie er will, Wo er will.... mein persönliches WWW*gg*
Und wenn man es 24/7 nennen möchte, dann sehe ich es wie hanjie. Es ergeben sich ziemlich viele spontane Möglichkeiten, die zwar nicht zwingend auf eine "session" hinauslaufen, aber dennoch die Machtverhältnisse klar werden lassen.
pörl
*****_by Frau
13 Beiträge
ich kann das für mein Beziehung nicht bestätigen.

Wir sind jetzt seit 22 Jahren zusammen - es gab immer wieder Zeiten, da war das Machtgefälle schon irgendwie da - aber es gab auch lange Phasen, wo kein Machtgefälle da war.

Beim Kennenlernen hat es mich klar angesprochen, das er wusste was er wollte - irgendwie war es da da, obwohl wir wohl beide das weit von uns gewiesen hätten.
Aber dann die Zeit mit kleinen Kindern, da waren wir viel mehr 24/7 Eltern als Paar - einfach weil uns die Kinder da viel zu sehr gebraucht haben (Stillzeit und so) - da gab es auch in der Beziehung kein Machtgefälle.
Auch jetzt ist es auf die Paar-Beziehung beschränkt (und da auch nicht immer) - im restlichen Leben sind wir gleich auf. Und irgendwie wollen wir es auch gar nicht immer und jederzeit haben - es passt uns einfach so wie es jetzt ist.

LG Dhana
*******rus Mann
431 Beiträge
ich nicht...
Also ich finde diese Behauptung einfach mal zu kurz gegriffen.

In meinem Leben, meiner Beziehung, gibt es Raum für schöne Spiele mit klarer Rollenverteilung und eindeutigem Machtgefälle aber vor Allem ein gemeinsames, partnerschaftliches Verhältnis, bei dem immer der den Ton angibt, der sich im konkreten Fall besser Auskennt. Ich bin davon überzeugt, dass sich Autorität immer von besserer Kenntnis ableiten sollte.
Da ich manches weiss und kann aber anderes überhaupt nicht oder nur ein bisschen, bin ich froh, im reellen Leben jemanden an meiner Seite zu wissen, der dort stark ist, wo ich schwach bin.
Für mich wäre eine Beziehung mit jemandem, der in allem unterlegen ist schlicht undenkbar...

Grüße
der Epi
*********fnung Mann
2.244 Beiträge
ich bin kein Befürworter von 24/7, einfach weil.....
ich für mich gesehen bin ein Mann der alleine schon vom erlernten, daß was er täglich in der Arbeit leistet oder auch an anspruchsvollen
Hobbys hat, nie der Mann, sklave der es gut fände nur noch unselbstständig einer Idee von 24/7 zu folgen.

ich gebe es offen zu, ich war in den 25 Jahren S/Mkennens auch schon mal Switcher, erkannte aber daß meine Neigung eher im devot, ja gar etwas Masochistischem liegt.

Leider hatte ich nur einmal das Glück eine DSbeziehung als S/Mler zu leben. Vanilla macht mich heute nicht mehr glücklich, leider aber ich stecke da zu tief in Hoffnungen, Sehnsüchten nach dieser gewissen Mischung, ohne nur noch vollzeitsklave sein zu wollen, oder können.


Daß ich überdies am realen Leben, der Natur, Dinge an meinem Haus,
GArten teilhaben will und nicht irgendwo dauerhaft angekettet mein bestehendes Leben verbringen möchte ich auch klar.

Mein Traum wäre immer eine Frau, Partnerin, ja gerne Eheherrin gewesen wo gewisse klare Regeln an mich herrschen, man aber immer zusammen das Leben sucht, zusammen lachen, Spaß findet.

ich sehe 24/7 als geistigen Bund, gerne auch fürs Leben mit Zeiten wo S/M auch durchaus konsequent gelebt würde könnte....
**********Magic Mann
19.301 Beiträge
Themenersteller 
*gruebel* @****ub...das ist aber sehr widersprüchlich!
*********fnung Mann
2.244 Beiträge
Wiedersprüchlich, ich denke nein....
Danke, nun ich wollte eigendlich nur klar ausdrücken daß es real auf Dauer nie gut sein dürfte einem sub seine gewissen Freiheiten zu nehmen, ihn zu einem unselbstständigen Nichts zu machen, dagegen wehre ich mich, weil ich schon real sah, was das für einen Menschen bedeuten kann, sein Leben restlos abzugeben.

Daß ich für mich eine Sie mir erhofft hätte, mit der einesteils das Leben
, andererseits ein immer irgendwie ständiges Machtgefälle spüren könnte, ist eine andere Sache.

Aber dann nicht als sklave in einem dunklen Keller, sondern als Mann, als Begleiter im realen Leben, Ihr der Mann, sklave zu sein, "der es als wichtigstes ansieht, daß Sie glücklich ist !!!"
**********Magic Mann
19.301 Beiträge
Themenersteller 
gut das ist deine ansicht und das ist auch ok aber in meinen augen nicht auf das tehma bezogen..oder?
Och, so ein dunkler Keller hat was für sich ... *floet*




... im Urlaub. *zwinker*
Ansonsten sehe ich da keinen Widerspruch, wohl aber einen hohen Anspruch. Wer wirklich dauerverklavt sein will, der braucht auch jemanden, die eine Dauerverantwortung gerne übernimmt, und davon gibt's halt nicht so viele da draußen.

Und, klar, ist offtopic, weil renovatio ja gerade jene Beziehungen und SM-Beziehungen meint die sich nicht als 24/7 bezeichnen und behauptet, es wäre doch so. *ja*
*******oyo Mann
3.915 Beiträge
Also ich mag Schwarz!
Nicht so ganz diese rosa/schwarz der Vorredner.

Das Grünschwarz von hanjie, nachdenk?

Gelbschwarz, wäre vielleicht eine Überlegung.

Ach ja der Klassiker rot/schwarz, das ist doch ne Farbe...

Genetisch gesehen sind wir Alle Schwarze.... Homopitikus....

Emanzipation: Lilaschwarz das ist es!

Oder Silberschwarz? echt geile Kombo!

Unltramattschwarz wie die Nacht.......

Das schwarze Loch.... hurra das ist es..... keine Klagen mehr, da kommt nix zurück, da denk ich noch drüber nach.....

Ich bin ein Mensch 24/7. Ich lebe auch 24/7, sonst wär ich ja tot-

Aber 24/7 als Sklave, das bleibt mein unerfüllbarer Traum.....

24/7 ohne Kontext isr genauso wie: geil, BDSM, Fetisch, Liebe oder Tod.

euer 24/7 oyo
noe...
Statt jetzt ausschweifend über Switcher, Spielzeit und Alltag, Gleichberechtigung und Augenhöhe, beiderseitige Verantwortung und wechselnde Rollen in verschiedenen Alltagssituationen zu reflektieren (was sicherlich seitenlang möglich wäre), zitiere ich einfach mal aus Wikipedia...

Die Abkürzung steht im Bereich BDSM für eine besondere Art des Zusammenlebens, der sozialen und sexuellen Beziehung und Lebensgemeinschaft: Dabei vertraut sich ein Partner (der submissive Teil - Sub) seinem dominanten Partner (DOM oder Top) vollständig, also 24/7 an und begibt sich komplett in dessen Verantwortung.


... und sage ganz vehement "NEIN" zu deiner Frage.
**********_xoxo Frau
531 Beiträge
Nun, ich finde die Definition des TE's ist so nicht ganz korrekt bzw entspricht einfach nicht den "gängigen" Definitionen.
Ich sehe da doch einen großen Unterschied zwischen SEIN und LEBEN.
Ich denke, was der TE hier beschreibt ist eher "jeder IST 24/7 BDSM'ler". Die Neigung ist ja (bei den meisten) ständig da, nur wird sie nicht immer ausgelebt. Da stimmte ich der Beschreibung zu. Aber nur weil man diese Neigung immer hat, würde ich noch lange nicht von leben sprechen.
Was ist z.B. mit denen, die gerade gar keinen (Spiel-)Partner haben? Die leben er gar nicht aus, schon gar nicht 24/7. Und trotzdem ist das Bedürfnis ja auch da...
Will sagen, dass die Neigung etc immer da ist, hat meiner Meinung nach, nichts mit 24/7 zu tun.

Sobald die Grenzen zwischen "Sessions" und "Alltag" fließend sind, bzw man oft spontan in seine "Rolle schlüpft", dann würde ich von 24/7 sprechen.
Aber ich denke, es gibt einige Paare, bei denen das nicht so ist.
******nig Mann
24.860 Beiträge
ich habe eine weile über die frage des te nachgedacht und wusste nie wirklich, ob ich es so verstehe wie die frage auch gemeint ist. die auflösung hat mysthic für mich gerade geschrieben:
die frage, die ich im grunde aus dem posting herauslese, ist doch: fühlt ihr euch 24/7 als bdsm-ler? und dazu kann ich ganz klar sagen: klar! mal von kleineren auszeiten auf dem stillen örtchen oder so abgesehen... *zwinker* na gut: mir fällt noch mehr an auszeiten dazu ein, wie z.b. auf der arbeit, oder beim autofahren, oder an der kasse im supermarkt wäre es vermutlich auch ziemlich witzig wenn ich da mal eben meinen dommigen tag hätte und sie alle knien lassen will! *rotfl*

aber in einer beziehung ist es für mich jedenfalls schon so, dass es zwar auszeiten davon gibt, aber größtenteils das machtgefälle für mich durchaus spürbar existiert. das ist aber beileibe nicht bei jedem so...
Auch wenn es so gemeint ist, hat es nichts mit 24/7 zu tun... und ich würde trotzdem (für mich) widersprechen, denn ich habe längst nicht immer Lust zu spielen, ob nun die eine oder andere Seite.

Ich gehe auch gerne ins Kino, trotzdem bin ich kein 24/7-Kinogänger...
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.