Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
BDSM NRW
3588 Mitglieder
zum Thema
Mein Dom will mich nicht auffangen87
Ich habe vor kurzen einen netten, hübschen, intelligenten Mann…
zum Thema
Sprüche für das Auffangen "danach" ;)68
Viele kennen sie, die Situation direkt nach einer Session, den…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Auffangen

Auffangen
Gerade hatte ich ein anderes Posting beantwortet und war mit dem Wort " auffangen" kurzzeitig konfrontiert.

Immer wieder stelle ich fest, dass die Vorstellungen vom "Auffangen" nach einer Session doch sehr unterschiedlich sein können.

Für mich ist es von Situation zu Situation sehr unterschiedlich.
Keinesfalls möchte ich das Gefühl bekommen bedauert zu werden ,für eine Sache die ich sehr genossen habe, nur weil ich vielleicht gerade einen " geschwächten" Eindruck hinterlasse *zwinker*
Auch muss man mir nicht gut zureden ,trösten und mich für das nächste Mal motivieren*lach*
Für mich gehört lachen, quatschen, was schönes trinken,oder einfach nur Löcher in die Luft starren und schweigen ebenso dazu,wie das Streicheln.
Nun abschliessend meine Frage.

Was wäre Euch wichtig, wie definiert Ihr das AUFFANGEN bzw. an die Herren der Zunft, was geniesst Ihr dabei und was ist für Euch störend???
LG
Emelie
*******er44 Mann
55 Beiträge
Auffangen...
... im wörtlichen Sinne, wird hoffentlich nicht notwendig sein.

Aber das das in den Arm nehmen. Das Gefühl von Geborgenheit, nachdem einen die Gefühle vollkommen überwältigt haben. Das langsame Zurückkehren in die "Welt da Draussen", ist meiner Erfahrung nach absolut wichtig, um das was man erlebt hat, langsam und ohne Druck in Einklang zu bringen.

Ob sich vor Erschöpfung oder Überwältigung in Sicherheit zu wiegen oder nach einem wundervollem Spiel rumalbern, labern oder gemeinsam Löcher in die Luft starren...

Es ist je nach Spielart, Persönlichkeit und Erlebtem unterschiedlich.
Doch etwas Erlebtes bis zum Ende zu geniessen, ist doch das Gipfelchen des Erlebnisses...

Und nicht während man noch mit den Gefühlen durch die Wolken rast, gefragt zu werden, wann denn das essen fertig sei...

Das hat meiner Meinung nach nichts mit "trösten" oder "bedauern" zu tun.

Und was mir daran gefällt, ist zu spüren, das es Ihr gefallen hat. Das das, was ich getan habe, von Ihr mit jeder Faser ihres Sein`s genossen werden konnte...

LG
Gummibaer44
@Gummibaer44
@ Gummibaer44
Und nicht während man noch mit den Gefühlen durch die Wolken rast gefragt zu werden, wann denn das essen fertig sei...

Das hat meiner Meinung nach nichts mit "trösten" oder "bedauern" zu tun.
------------------------------------------------------
Offensichtlich hast Du mich da falsch verstanden. Das Empfangen von Zärtlichkeit und Streicheleinheiten nach einer Session geht einher mit dem Anderen.
Da mir diese Art von Sex Lust bereitet und ich den Schmerz ,der mir zugeführt wird auch genieße,muss ich nicht pausenlos gedrückt und gestreichelt werden. Vielleicht noch die Frage: War es schlimm?

Klar war es schlimm ,aber auf eine mir angenehme Art und Weise, sonst würde ich es ja nicht zulassen.Ich fühle mich auch bei einer Session geborgen und gut aufgehoben.Sicherlich ist es auch eine Momentaufnahme der vorherrschenden Befindlichkeit. Deshalb ja meine Frage an Euch.

Ich wollte mit meinem Posting weder die Streicheleinheiten belächeln ,noch als fragwürdig darstellen.
LG
Emelie
*******er44 Mann
55 Beiträge
Keinesfalls möchte ich das Gefühl bekommen bedauert zu werden ,für eine Sache die ich sehr genossen habe, nur weil ich vielleicht gerade einen " geschwächten" Eindruck hinterlasse
Auch muss man mir nicht gut zureden ,trösten und mich für das nächste Mal motivieren

Ich wüsste nicht warum ich dich (Sie) bedauern oder trösten sollte.

Doch habe ich durchaus schon erlebt, das es eine Weile dauern kann, bis das Gefühlte und Erlebte soweit verarbeitet ist, um wieder einen klaren Gedanken zu fassen.
Momente, in denen ich meinen Partner niemals das Gefühl vermitteln würde, allein zu sein. Welcher Art auch immer.

Das ist in meinen Augen "Auffangen".

LG
Gummibaer44
*******ir76 Frau
5 Beiträge
erlebt
ich denke dieses stückweit grenzsituation zwischen dem Spiel , dem erlebten und der Rückkehr ins reallife ist ein wichtiger prozeß .
ich spreche mal aus meiner Erfahrung. Wenn man gedemütigt wird und im spiel sehr weit nach unten kommt ...sich fühlt wie ein nichts ..spührt das es einem die achten entzogen hat .....ist es letzlich nach alldem sehr wichtig ...den menschen hinter dem DOM wiederzufinden, seine zuneigung zu bekommen und reden zu können auf annähernd gleicher ebene um das gefühl zu bekommen das eben alles ein Spiel war ....
die gefühle können während des spiels ziemlich mit mri durchgehen ....selbstzweifel...scham ...angst man könnte IHM nciht zusagen etc.
diese sind doch nach dem beenden der session nciht abgeschaltet umso wichtiger ist es den weg zurück in seine arme gewiesen zu bekommen ...
wir redeten und er gab mir seine nähe zeigt mir seine achtung ...und gab mir das notwendige Feedback.
man kerhte langsam in die realität zurück ...
ich für meinen teil fühlte mich dadurch geborgen und "aufgefangen "

Luna
Oh Ja
Oh ja dieses Thema kenne ich zur genüge den vor einiger Zeit hatte ich ein Ähnliches angeschnitten nach dem mich ein Dom danach einfach hat liegen Lassen !

Auch ich finde es sehr wichtig aber auch ich möchte kein Mittleid den es ist ja etwas das ich möchte und auch geniese !
Ich geniese aber danach das beisammen sein meinen Partner und Herrn zu spüren mit ihm zu reden zu Kuscheln und dann gemeinsam einzuschlafen!

Auch als Dom ist es mir sehr wichtig das ich hinterher für meinen Sub da bin mit ihm über das erlebte zu reden und eventuelle Fragen zu Beantworten einfach für ihn da zu sein !
Ich habe aber auch gemerkt das männliche Subs das auffangen anderst sehen und für sich auch anderst möchten als wir Frauen!!

Lg schwarzesonne
*********tyhs Mann
160 Beiträge
Auffangen oder Ausklingen...
... sind doch 2 verschiedene Dinge. Nach einer für beide Seiten zufriedenstellenen Session ist es ein gemeinsames Ausklingen lassen. Dazu gehört für mich einfach ein wenig quasseln und über Gott und die Welt reden genauso dazu wie einfach nur wortlos miteinander rumliegen.

Auffangen ist dagegen für mich nur nötig wenn Subbie einen Absturz oder den Anfang eines Absturzes erlebt. Dann wird intensiv darüber geredet und versucht zu ergründen das Warum zu finden.
****mi Frau
1.845 Beiträge
Themenrückblick
.Auffangen oder Ausklingen...


Ich finde das kommt auf die Session an . Wenn da an den Grenzen
gekratzt wurde oder sogar verschoben ,denn ist das Auffangen
danach auch wichtig für mich
Das denn jemand da ist der ,mich versteht, wenn meine Gedanken verückt spielen
Das schlimme, ist bei mir , das es nicht unbedingt nach der Session passiert , sondern offt erst einen Tag später


lg Heike

*********tyhs Mann
160 Beiträge
@ ekieh60
wie löst Du das dann, wenn du erst am nächsten oder übernächsten Tag das Gefühl aufkommt die Session zu verarbeiten und "Aufgefangen" werden zu müssen?

Bei uns ist das schon schwierig da wir eine reine Spielbeziehung haben und uns dann halt nur per Telefon oder Chat unterhalten können.
****mi Frau
1.845 Beiträge
Themenrückblick
Ja das kann ich auch nicht lösen, nur mit leben und es halt mit Telefon und Chatten ausgleichen genau wie bei euch

lg Heike
So schön ...
augefangen zu werden auch ist.

Da ich selbst oft in genau der Situation gar nicht benennen kann was gerade in mir vorgeht würde ich einfach gerne nur in den Arm genommen werden.

Oft wenn man dan auch noch versucht Manöverkritik zu üben ist das echt mal zuviel für mich, da meine Gedanken ja eh schon auf Reisen sind.


Mitleid geht mal gar nicht, aber zu kuscheln und in den Arm genommen zu werden sind in diesem Moment für mich sehr beruhigend und helfen auch dementsprechend.
Danke
Ich bedanke mich für die ehrlichen Antworten.

LG Emelie
ekieh60
Das schlimme, ist bei mir , das es nicht unbedingt nach der Session passiert , sondern offt erst einen Tag später

Das kenne ich auch... Man lässt das Geschehene Revue passieren und ist ganz nah am Abgrund.

Ansonsten finde ich es einfach nur sehr schön und hilfreich nach dem Spiel in den Arm genommen zu werden, um nicht noch auf dem Landeanflug abzustürzen.


In diesen Sinne immer schöne weiche Landungen...

LG sane
****mi Frau
1.845 Beiträge
Themenrückblick
sane
Ansonsten finde ich es einfach nur sehr schön und hilfreich nach dem Spiel in den Arm genommen zu werden, um nicht noch auf dem Landeanflug abzustürzen.
_______________________________________________
Jah und reden oder über was nach denken mag ich denn noch nicht
es ist mir da auch meistens noch gar nicht so bewust was passiert ist
das kommt denn erst später nach und nach

*********pheus Mann
304 Beiträge
Auffangen setzt drohenden Absturz voraus
Liebe BDSM-Jünger,

ich teile die Ansicht von fiveseventyhs: Der Begriff des "Auffangens" ist eindeutig für alle Aktionen seitens des Doms vorbehalten, die dazu dienen, einen drohenden Absturz bzw. ein "davonfliegen" in ein psychedelisches Delirium seitens der Sub zu verhindern.

Der Rest ist normales zwischenmenschliches Verhalten nach gutem Sex, bei dem man das erlebte Glück mit dem Partner gemeinsam sanft ausklingen lässt und die Nachschwingungen gemeinsam erlebt.

Das es selbst mit letzterem manchmal allgemein hapert, werden viele von euch noch aus Vanilla-Tagen kennen. Dies nur als Hinweis darauf, um welch herausforderndes Thema sich die nächsthöhere Stufe - Auffangen einer sich ankündigenden oder bereits bestehenden Krisensituation - es sich für einen Dom handelt.

Ein Mann, der schon kein Standard-Nachsex-Kuscheln hinbekommt, wird meiner Meinung nach nie dazu in der Lage sein, seiner Verantwortung der Sub gegenüber in solch schwierigen Momenten wie dem "Fliegen" wahrnehmen zu können.

Denn um seine Sub richtig einschätzen zu können, muss der Master sie sehr gut kennen. Das kann aber nur über Gespräche erzielt werden, in denen sie ihm kommuniziert, welche Bedeutung beispielsweise ihre zuvor beim Spiel vergossenen Tränen hatten. Waren diese das äußerlich sichtbare Zeichen, dass durch das Spiel eine tonnenschwere Last von ihren Schultern fiel, oder litt sie Höllenqualen und war bereits so im psychischen Nirvana verloren, dass sie schlicht vergaß, das Stoppwort zu sagen?

Als Dom kann man der Sub immer nur vor den Kopf schauen. Aus diesem Grund ist das intensive Aufarbeiten miteinander erlebter Sessions für alle Beteiligten die Grundvoraussetzung für ein erfüllendes BDSM. Wenn man(n) sich nach der Benutzung der Sklavin einfach verabschiedet, wortlos wegdreht oder sang- und klanglos einschläft, und auch in den nächsten Tagen keine Aufarbeitung stattfindet, ist das der Gipfel von Dom-Unprofessionalität.

Und als solches ein guter Hinweis für die Sub, dass sie einem Fake oder Blender aufgesessen ist...

Fahrenheit 451
fahrenheit451
Ein Mann, der schon kein Standard-Nachsex-Kuscheln hinbekommt, wird meiner Meinung nach nie dazu in der Lage sein, seiner Verantwortung der Sub gegenüber in solch schwierigen Momenten wie dem "Fliegen" wahrnehmen zu können.

Das unterschreibe ich sofort.

Dies nur als Hinweis darauf, um welch herausforderndes Thema sich die nächsthöhere Stufe - Auffangen einer sich ankündigenden oder bereits bestehenden Krisensituation - es sich für einen Dom handelt

hm...aber genau das kann von jetzt auf gleich kommen.
Wenn einem bei der Landung bewusst wird was geschehen ist.

Es sind im allgemein wieder einmal Begrifflichkeiten die jeder für sich selbst definiert. Wie bei so vieleln anderen auch.

Ich genieße das danach, egal wie es heißt oder wie man es definieren will.
@ fahrenheit 451
***Als Dom kann man der Sub immer nur vor den Kopf schauen***

das kann ich so nicht bestätigen, gerade wenn eine funktionierende bdsm-beziehung existiert, weiß der dominante part ganz genau, was in der sub vorgeht, warum tränen vergossen werden etc.

kommunikation gehört dazu und ist wichtig, aber bitte nicht jeden Schlag, jede Tat im nach hinein besprechen. das raubt den zauber des unerwarteten, des spiels mit der seele und dem gefühl.

lg
whip
*********pheus Mann
304 Beiträge
@Whiptaste
Verehrteste,

führt man meine Ausführungen gedanklich zu Ende, so gelangt man im Positiv-Fall automatisch zu dem Zustand, den ihr so trefflich beschreibt.

Und dass Paare jedweder Couleur irgendwann ohnehin auf einander eingespielt sind, liegt in der Natur länger anhaltender menschlicher Beziehungen auch im Vanilla-Bereich - jedenfalls dann, wenn sie als "gut funktionierend" beschrieben werden können.

Viele Postings in diesen und anderen Foren lassen jedoch darauf schließen, dass auch im BDSM-Bereich der Hauptfehler, der auch im Vanilla-Bereich zum Scheitern der meisten Beziehungen führt - FEHL-/NICHTKOMMUNIKATION - sich all zu oft wiederholt.

In sofern ist mein Standpunkt: Kommunikation ist die Mutter der D/-s-Porzellankiste. Lieber zu viel, als zu wenig. Wo die goldene Mitte dazwischen liegt, weiß ein "Profi" ohnehin aus Erfahrung.

Fahrenheit 451
fahrenheit 451
so einigen wir uns auf die goldene Mitte

*kissenschlacht*
Auffangen ist wichtig
Hi ihr lieben,
also ich kann nur sagen das bei uns eine Art das Auffangens nach der Session ein muss ist! mal ist es so der die Sub nach der Session reden muss über das was gewesen oder geschehen ist und manchmal reicht das Belohnen und Anerkennen, durchs in den Arm nehmen, streichel und kussen, schon aus! vieleicht finde ich es, weil wir ein paar sind, auch noch etwas nötiger für sie da zu sein als in einer reinen dom/sub beziehung! auf jedenfall sollte der oder die Sub wissen das sie nach der Session nicht allein ist. meiner Meinung nach macht das einen guten Dom aus!

Mfg chris
ich bin anfänger
was muss ich bei meiner sup beachten und wie fange ich mit sessionan
@ toni4308
in diesem thread geht es um das Auffangen, nicht darum, wie man eine session gestaltet.

Benutz mal bitte die Suchfunktion, da findest du sicherlich das passende Thema.

LG
whip
**********sp_nw Paar
109 Beiträge
@******ste...:

Kommunikation mit und ohne Worte ist in der Tat das A und O, wenn ein derart intensives Miteinander wie in konsequent ausgelebtem D/S der Status Quo bei einem Paar ist... das ist IMHO auch das Kernproblem in einer gesellschaft aus - provokant gesagt - Kommunikationskrüppeln... wer nicht mal mit seinem Nachbarn reden kann, oder die Flurtüre erst aufmacht, wenn der Flur wieder leer ist, kann noch viel früher anfangen, Defizite aufzuarbeiten - mit einer Partnerin über alles reden können ist schon die Königsklasse... und Männlein wie Weiblein beherrschen es tendenziell immer weniger..

Playdoyer pro-Kommunikation, ergo pro "gekonntes Auffangen". *g*
@spielspassspann
applaus
mehr brauch man nicht mehr hinzufügen

Danke, Emelie
Auffangen....
ich seh mich in den momenten des auffangens eher als eine art brücke über die der partner einfach drüber gehen kann um wieder rüberzukommen, auf ihr verweilen kann um "nach"zugeniessen, oder sich auch am "geländer" festhalten kann wenn es nötig ist.

Geniessen tue ich das vertrauen was einem in diesen momenten geschenkt wird - ein vertrauen was ein viel tieferes, offeneres ist als das während des "spiels".

LG
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.