Mehr brandheiße Inhalte
zur Gruppe
BDSM Mentoring
280 Mitglieder
zur Gruppe
SM Hamburg
1672 Mitglieder
zum Thema
Erfahrener Dom als Hilfe für ein Pärchen. Geht das gut?72
Ein nettes Hallo an alle hier. Kurz zu uns: Wir sind ein langjähriges…
zum Thema
Guter Dom42
Ich hätte da auch mal an euch. Wie wird man eigentlich ein so…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Einen erfahrenen Dom als Mentor finden - aber wie?

*******icky Frau
6 Beiträge
Themenersteller 
Einen erfahrenen Dom als Mentor finden - aber wie?
Ich bin auf der suche nach Männern, die von Natur aus Dominant sind.
Ich möchte gerne angeleitet werden und in die Welt des BDSM eingeführt werden.
Jetzt stellt sich mir Natürlich die Frage - wie finde ich einen Lehrer.
Ich habe hier schon gelesen, dass es sehr schwer ist generell einen guten Dom zu finden... und jetzt suche ich auch noch einen, der mir alles beibringt. ..

Wie stelle ich das an? Oder wie habt ihr das angestellt und gute Lehrer gefunden? Habt ihr überhaupt nach Lehrern gesucht oder seid ihr einfach ins kalte Wasser gesprungen?
Hat euch ein Freund jemanden empfohlen? Gibt es vertrauenswürdige Personen (evtl. Andere Subs die hier sind), die eventuell gute Doms (nur in vorheriger absprache natürlich) weiter empfehlen?
Gibt es überhaupt Leute, die Subs gerne einführen oder ist das eher lästig und nur die wenigsten übernehmen gerne solche aufgaben?

Ich freue mich auf jede Antwort.
Vielen dank im Voraus. ^.^
*********2012 Mann
57 Beiträge
Schade Hannover ist sehr weit weg von mir
*******BDSM Mann
26 Beiträge
Für den Einstieg kann ich dir empfehlen, Dich nach Stammtischen in deiner Nähe umzuschauen und dort einfach Leute kennenzulernen und mit ihnen zu reden. Dort erfährst du schon sehr viel, sowohl von anderen Subs als auch Doms.
******und Frau
4.091 Beiträge
@*******icky
Ein Mentor ist nur für die Theorie da. Ein Mentor lebt keine Sessions an Dir aus.
Entweder Du suchst einen Mentor oder einen Dom. Ein seriöser Mentor wird für Dich kein Dom sein.
Wenn Du Menschen suchst, die Dir Fragen beantworten oder Dir etwas erklären, könnten Stammtische helfen, an denen Du viele Menschen kennen lernen kannst und Dich mit denen über BDSM austauschen.

Suchst Du jemanden, der Dich praktisch als Neuling einführt, ist das kein Mentor sondern ein Dom für Dich, der Dir Dich praktisch ins BDSM einführt und Sessions mit Dir auslebt. Das ist jedoch nicht das, was ein Mentor tun würde.
****ope Mann
252 Beiträge
Ja, der Stammtisch ist immer eine gute Wahl. Du merkst sehr schnell ob es passt und du bekommst etliches an Info . Vor allem , lass dir Zeit und mach nix was du nicht willst. Wenn dein Bauch nein sagt , dann hör drauf und lass dich nicht bequatschen ,nach dem Motto : eine gute Sub muss...........
Und ,wenn du kannst , such dir eine/en Mentor/in den du kontaktieren kannst bei Fragen.
Ich wünsche auf jeden Fall viel Glück und gutes Gelingen
*******ster Mann
380 Beiträge
Ich finde @******und hat es sehr gut zusammengefasst. Hätte es nicht anders gesagt
****eer Mann
8 Beiträge
Die Antwort ist kompliziert und auf die Ebene an, geht es um technische Themen wie, wie schlage ich, wie geht eine Steg/Knoten oder wie spreche ich es beim anderen direkt im Lustzentrum ankommt, das kann man alles lernen und hier wären ein Stammtisch o.ä eine Möglichkeit um jemanden zu finden, mit dem du dich verstehst und der dir weiter hilft. Zumindest hat das bei mir damals gut funktioniert und die meisten alten Hasen, die wirklich, was können, sind gerne bereit ihr wissen zu teilen.

Anders sieht es bei Themen aus, wie man dominant wird. Die Diskussion, ob man Dominanz lernen kann oder ob es angeboren sein muss, ist so alt wie der Sex selbst und wird wohl nie geklärt werden. Man kann gewissen Verhaltensweisen und Sprachstiele lernen, ob das dann "echt" ist, muss jeder für sich selbst entscheiden und geht eigentlich nur das Paar an. Am wichtigsten ist es, dass du es schaffst bei deinem Partner ins Hirn zu kommen und die entsprechenden Punkte zu triggern. Alles andere findet sich.
****948 Mann
300 Beiträge
Zitat von ******und:
@*******icky
Ein Mentor ist nur für die Theorie da. Ein Mentor lebt keine Sessions an Dir aus.
Entweder Du suchst einen Mentor oder einen Dom. Ein seriöser Mentor wird für Dich kein Dom sein.
Wenn Du Menschen suchst, die Dir Fragen beantworten oder Dir etwas erklären, könnten Stammtische helfen, an denen Du viele Menschen kennen lernen kannst und Dich mit denen über BDSM austauschen.

Suchst Du jemanden, der Dich praktisch als Neuling einführt, ist das kein Mentor sondern ein Dom für Dich, der Dir Dich praktisch ins BDSM einführt und Sessions mit Dir auslebt. Das ist jedoch nicht das, was ein Mentor tun würde.



Ich muss kurz einhaken: Auch ein Mentor wendet Praktiken an , kann dies aber gefühlsmäßig trennen, was er tut …
Begleitet , dient als Cover und auch Gesprächspartner…
Für den Abgang sind Stammtische für ein „Netzwerk“ sehr hilfreich auch um die Sub Sicht zu hören …
*******onne Frau
5.837 Beiträge
Grad in Hannover gibt es genug Stammtische um Kontakt zu Leuten aus dem Bereich zu bekommen.
******und Frau
4.091 Beiträge
Zitat von ****948:
Ich muss kurz einhaken: Auch ein Mentor wendet Praktiken an , kann dies aber gefühlsmäßig trennen, was er tut …
Schlichtweg *nein*
Ein Mentor kann als Dom einem anderen Dom z.B. Schlagtechniken erklären und zeigen. In dem Fall möchte die TE jedoch als Sub praktisch ins BDSM eingeführt werden. DAS macht kein Mentor, der seriös ist. Sub bindet sich immer innerlich an jemanden, der mit ihr Sessions auslebt. Ein Mentor wird das Verhältnis jedoch nicht auf diese Art mißbrauchen.
*********l_82 Frau
523 Beiträge
So richtig verstehe ich nicht was gesucht wird. Mentor/Lehrer um selbst die dominate Seite kennenzulernen?
Oder einen dominanten (Spiel-) Partner?
Geht es um Mentoring oder Sessions?
Klingt alles sehr technisch...
*********ub_W Paar
1.050 Beiträge
Zitat von ******und:
Ein Mentor ist nur für die Theorie da. Ein Mentor lebt keine Sessions an Dir aus.
Das sehe ich nicht so! Ich kenne Mentoren die auch die praktische Session mit der Novizin praktizieren. Ich selbst handhabe es auch so.

Sir Leu
******und Frau
4.091 Beiträge
Zitat von *********ub_W:
Zitat von ******und:
Ein Mentor ist nur für die Theorie da. Ein Mentor lebt keine Sessions an Dir aus.
Das sehe ich nicht so! Ich kenne Mentoren die auch die praktische Session mit der Novizin praktizieren. Ich selbst handhabe es auch so.

Sir Leu
Dann ist es jedoch kein Mentor sondern der Dom der Sub.
*******rns Mann
180 Beiträge
Wie meine Vorredner würde ich dir zu Stammtischen raten. Hier lernt man die Leute in ungezwungen Umfeld kennen, erfährt viel über die wichtigen Details, kann sich austauschen und Fragen stellen. Besonders die einfachen und grundlegenden Dinge sind für dich als Einsteigerin die wichtigen.
Tausch dich insbesondere mit Subs aus!
Wenn du eine mit etwas Erfahrung im lokalen Umfeld findest, kann sie dir ggf hilfreiche Tipps geben oder dir sagen ob ein vernünftiger Dom (und ja, die sind selten!) vor Ort ist um auch seine Seite kennenzulernen.
Mit etwas Glück findest Du so jemanden der zu dir passt und dir etwas zeigen bzw beibringen kann.
Wichtig! Hab Geduld und schau mit gesundem Menschenverstand hin! Ein Blödmann bleibt ein Blödmann, auch im BDSM...
Ein guter Dom ist auch ein vernünftiger Mann. Immer!
****948 Mann
300 Beiträge
Zitat von *********l_82:
So richtig verstehe ich nicht was gesucht wird. Mentor/Lehrer um selbst die dominate Seite kennenzulernen?
Oder einen dominanten (Spiel-) Partner?
Geht es um Mentoring oder Sessions?
Klingt alles sehr technisch...

Such dir bitte persönlichen Kontakt in Stammtischen , schau bei Sessions zu . Suche einen vertrauenswürdigen Mann/Dom/Herr. Sprecht darüber was du willst, es muss auf der menschlichen Ebene passen. Ihr benötigt eine Verbindung, auch um Folgen von Praktiken oder psychische Auswirkungen zu beurteilen, einzuordnen.. Trenn die Gefühle von der Neugier - und mit Technik hat Bdsm am wenigsten zu tun.
******ray Mann
382 Beiträge
Neben den üblichen Ideen, wie Stammtischen und entsprechenden Locations, bist Du doch hier angekommen,mitten im Haifischbecken. Und wenn Du Dir nicht zu schade bist selbst die Initiative zu ergreifen, was hier bemerkenswert wenige Damen machen, wirst Du unter all den Haifischen gewiss einen ansprechenden finden. Der ein oder andere zählt nicht zu der Showmasse, auch wenn er mitschwimmt. Und ein natürlich dominanter Mann, fällt nicht mit Gehabe und Getue, sondern mit innerer Ruhe und Kraft auf. Dem ein oder anderen Profil kann man das auch ablesen…

Btw.: Das ist keine Eigenwerbung, ich tauge nicht zum Mentor.
****ody Mann
12.339 Beiträge
Ich bin Mentor geworden, als mich eine Frau, die ich bereits kannte und wo die Wellenlänge stimmte, bat, ihr Mentor zu sein. Unter denen, die es anbieten, gibt es Schwarze Schafe, die unerfahrene Frauen gezielt auswählen und abhängig machen. Ist kein Märchen.
*********ub_W Paar
1.050 Beiträge
Ein Mentor wird das Verhältnis jedoch nicht auf diese Art mißbrauchen.

Wieso ist das Missbrauch?
Ein Mentor kann nur ein guter Mentor sein wenn er sich auch empathisch in die Novizin hineinversetzen kann. BDSM ist so vielvältig, wenn da kein Verständnis für die Novizin da ist/entsteht, wie soll dann eine Einführung, ein erleben erfolgen, die der Novizin gerecht wird.
Es läßt sich einiges theoretisch erklären aber entscheidend ist der Körper. Ich habe schon öfter erlebt, dass der Kopf nein sagt oder blockiert und irritiert ist, dass der Körper ja sagt. Die Einführung, das Erleben erfolgen über die Empfindungen des Körpers und die Verbindung die dann daraus zum Kopf entsteht und dessen AHA.
Das ist ein Weg!

Sir Leu
****az Mann
4.393 Beiträge
Zitat von *******icky:
Ich möchte gerne angeleitet werden und in die Welt des BDSM eingeführt werden.
Jetzt stellt sich mir Natürlich die Frage - wie finde ich einen Lehrer.
Ich habe hier schon gelesen, dass es sehr schwer ist generell einen guten Dom zu finden... und jetzt suche ich auch noch einen, der mir alles beibringt. ..
Was genau soll er dir denn beibringen ohne dich oder deine(n) zukünftige(n) Dom(s) zu kennen?
*****saz Mann
1.219 Beiträge
Mentoren findet man auf Stammtischen, bei regelmäßigen Veranstaltungen oder wenn man sich im Umfeld der Stammmannschaften einiger Gruppen aufhält. Ich habe in Einzelfällen für überschaubare Zeiten die Mentorenrolle übernommen und sehe das wie @******und: Als Mentor bin ich nicht der Dom, sondern ein wandelndes FAQ, der Kummerkasten, die Filterhilfe, ein Sparringspartner für das Kopfkino und ein emotionales Gegengewicht. Was Techniken anbelangt, würde ich bei Bedarf Dinge demonstrieren, die nicht in eine Session abgleiten und die ich auch so bei anderen auf Wunsch mal mache (Tackern, Ausknipsen usw.). Ein Mentor möchte gefragt werden, ob er die Mentorenschaft übernehmen möchte. Drängt er sich auf, ist er kein Mentor, sondern ein Jäger im Mentorenmantel. Unter den Subs gibt es einen florierenden Dom- und Mentorenschwarzmarkt, vermute ich. *gruebel*
*******rtin Mann
1.718 Beiträge
Zitat von ******und:
Zitat von *********ub_W:
Zitat von ******und:
Ein Mentor ist nur für die Theorie da. Ein Mentor lebt keine Sessions an Dir aus.
Das sehe ich nicht so! Ich kenne Mentoren die auch die praktische Session mit der Novizin praktizieren. Ich selbst handhabe es auch so.

Sir Leu
Dann ist es jedoch kein Mentor sondern der Dom der Sub.

Ah, da ist wieder jemand , der ganz genau weiß und definiert, wie die BDSM Welt funktioniert. Klasse.
*******rtin Mann
1.718 Beiträge
Zitat von ****ody:
Ich bin Mentor geworden, als mich eine Frau, die ich bereits kannte und wo die Wellenlänge stimmte, bat, ihr Mentor zu sein. Unter denen, die es anbieten, gibt es Schwarze Schafe, die unerfahrene Frauen gezielt auswählen und abhängig machen. Ist kein Märchen.

Umd wo ist dann an Ende dann der Unterschied zu einem Dom? Wenn es für beide passt, ist doch die Mission auch so herum erfüllt.
***ja Frau
52 Beiträge
Liebe trickyvicky,
Keine Sorge, ich schätze nach deiner Frage, wirst du hier grade mit dominanten Anfragen überrannt. Und vermutlich werden mich nun gleich alle doms hier steinigen, aber meine Sorge und meine Alarmglocken wiegen in Zweifel schwerer.

ich möchte deine Suche ausdrücklich nicht infrage stellen, aber dich bitten nochmal ganz genau darüber nachzudenken, warum du gleich mit bdsm einsteigen, also deine ersten sexuellen Erfahrungen überhaupt (laut Profil) gleich mit diesem Rollenspiel machen möchtest.

Wenn man unsicher ist wie man sich verhalten soll, sehnt man sich natürlich nach einem erfahrenen Partner, der dir alles zeigt.
Das ist aber nicht unbedingt dasselbe wie Dominanz. Sehnst du dich denn wirklich nach Unterwerfung (d/s) oder/und Schmerz (s/m) oder vor allem erstmal nach Anleitung? Dann solltest du vielleicht auch einem erfahrenen Mann ohne bdsm Kontext eine Chance geben.

Ich persönlich, der shitstorm möge mich treffen, würde erstmal versuchen die allererste sexuelle Erfahrung ganz ohne bdsm Kontext zu forcieren und auch nicht unbedingt gleich in der bdsm Szene nach Partnern suchen.

Ich verstehe vollkommen dein Bedürfnis nach klarer Anleitung und die sollte in jedem Fall maximal sensibel erfolgen, wenn du bisher garkeine sexuellen Erfahrungen gemacht hast. Genieße doch erstmal ganz vanilla das knistern und knutschen, fummeln, langsam mehr und dann vielleicht auch richtig wild oder hart. Wenn du sowas überhaupt magst. Taste dich ganz langsam heran, damit du ausprobieren kannst was dir gefällt.

Sex Fantasien, die du ja offenbar hast, sind nicht dasselbe wie die Erlebnisse in der Realität und im bdsm Bereich finde ich die Gefahr einfach sehr präsent, Grenzen zu überschreiten und bei einem Anfänger dann auch Traumata zu verursachen, wenn du deine Grenzen und Tabus, Sehnsüchte und deinen Körper noch garnicht richtig einschätzen und kommunizieren kannst.

Ausdrücklich kann natürlich grundsätzlich auch ein Dom einfühlsam sein und mit dir ein tolles erstes Mal erleben. Ich will das ja garnicht ausschließen.

Ob nun bdsm oder nicht, ich würde dir raten, in jedem Fall zu versuchen deinen möglichen Partner dahingehend zu prüfen, ob er dir genügend Zeit für alles lässt, deine freie Entscheidung lässt, und ob du keinerlei scheu empfindest offen über alles mit ihm zu sprechen, zu fragen und auch ohne bedenken u verlustängste vor allem mal „Nein“ oder „stopp“ zu sagen. Denn das ist immer super wichtig, ob erfahren oder nicht. Du solltest niemals unter Druck gesetzt werden, nur weil du neu bist.

Bitte sei vorsichtig, mit wem du dich triffst. Erstens Date an einem öffentlichen Ort und Freundin Bescheid sagen wo du bist und wie der Kerl heißt.

Viel Spaß und viel Glück auf deiner Reise!
Nadja
*******e83 Frau
54 Beiträge
Geh zu Stammtischen, da wirst du sicher am ehesten fündig. Früher war es definitiv einfacher einen Mentor zu finden als es das heute noch ist. Aber in deiner Gegend sollte das auf jeden Fall machbar sein.
*****n_N Mann
9.564 Beiträge
Zitat von *******icky:
Ich bin auf der suche nach Männern, die von Natur aus Dominant sind.
Vermutlich eher nicht. So wie ich das bisher lese, suchst du einen BDSM-Dom, wie die meisten Subs. Die sind deutlich handzahmer, umgänglicher und haben Spaß an dem, was sie tun.
"Von Natur aus" dominante Menschen sind in der Regel "Friss oder stirb" Typen, denen man sich anpassen muss, weil sie es nicht tun und das wollen die wenigsten subs. (*lol* dafür werde ich gleich sicher gesteinigt)

Zitat von *******icky:
Jetzt stellt sich mir Natürlich die Frage - wie finde ich einen Lehrer.
Ich habe hier schon gelesen, dass es sehr schwer ist generell einen guten Dom zu finden... und jetzt suche ich auch noch einen, der mir alles beibringt. ..
Ich vermute, dein Postfach füllt sich gerade mit angeboten.
Tja, so einfach geht das.
Wenn nix Ansprechendes dabei ist...Kontaktanzeige mit deinen Vorstellungen was dir so vorschwebt schreiben oder in das Szeneleben stürzen.

Zitat von *******icky:
Gibt es vertrauenswürdige Personen (evtl. Andere Subs die hier sind), die eventuell gute Doms (nur in vorheriger absprache natürlich) weiter empfehlen?
Es gab, irgendwann mal, ein Thema in der Gruppe "subs unter sich" in den Subs sowas gemacht haben...also Dom`s aus ihrer Region, mit denen sie mal was hatten, weiterempfohlen haben.
Natürlich ohne Namen, den musste man bei er jeweiligen sub erfragen, die einen Dom dort empfohlen hat.
Das ist aber min. 12 Jahre her, kann mir kaum vorstellen, das die Idee so lange überlebt hat.
Das Problem ist halt, das die Vorstellung, was ein "guter" Dom ist, von Person zu Person völlig unterschiedlich sein kann.

Zitat von *******icky:
Gibt es überhaupt Leute, die Subs gerne einführen oder ist das eher lästig und nur die wenigsten übernehmen gerne solche aufgaben?
Es gibt welche, die das gerne machen und welche, die das ablehnen.
Erfahrungsgemäß relativiert sich das oft, wenn die Chemie zwischen sub und nen Dom passt und es Funkt.


Ein letzter Rat
Suche nicht den krassesten Dom, sondern den nettesten Typen, der auch BDSM praktiziert.
Damit wirst du am besten fahren und die wenigsten Probleme haben.
Anmelden und mitreden
Du willst mitdiskutieren?
Werde kostenlos Mitglied, um mit anderen über heiße Themen zu diskutieren oder deine eigene Frage zu stellen.